1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pokémon Go: Niantic handelt fahrlässig…

Anmerkungen

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Anmerkungen

    Autor: jsd98 15.02.21 - 16:50

    Also es gibt ein paar Sachen, zu denen ich Anmerkungen habe.

    1) Der Zugriffskreis wurde verdoppelt, was imho nicht geringfuegig ist.

    Ich wohne genau zwischen drei Spielplaetzen und komme von Zuhause aus nicht heran. Aber wenn ich raus gehe, ist mein Weg, um mal kurz alle drei zu drehen, wesentlich kleinerˆˆ.

    Waehrend Stops noch harmlos sind, mag ich mir gar nicht ausdenken wie umkaempft die Arenen waeren, wenn da jeder von Zuhause aus herankommen wuerde.

    2) PokeCoins durch Aufgaben zu bekommen wurde von Anfang als Test angekuendigt. Und dann gabs Stress wegen der Raid-Aufgabe und Rocket-Aufgabe, mit dem Ergebnis das alles so bleibt wie vorherˆˆ. Ich mochte das System, weil es die Arenen entlastet hatte.

    3) Wer sich ein Event-Ticket kauft und dann keine Zeit hat, der hat es zu frueh gekauft. Wie bei allen Tickets.

    4) Halbierte Brutdistanz fiel als Corona-Bonus raus. Das kann man natuerlich bemaengeln, aber auf der anderen Seite ist das auch ein regelmaessig wiederkehrender Event-Bonus, der so halt keinen Sinn mehr ergab.

    5) Das man die kostenlosen Paesse nicht einfach beliebig aufsparen kann, genauso wie Fernpaesse, ist ja wohl verstaendlich. Die kostenlosen Paesse sind halt dazu gedacht, die Eventforschungen zu erledigen und nicht, um zu stapeln und dann spaeter bei seinem Lieblings-Shiny zuzuschlagen.

    In dem Zusammenhang waere noch die Erwaehnung wert, dass Fernraid-Spieler in 'Zukunft' weniger Schaden austeilen werden. Das ist ganz klar ein Konzept von vor Corona.

    Wuenschenswert waere es, statt tgl. einen kostenlosen einfachen Pass halt einen kostenlosen Fernraidpass zu verteilen.

    6) Der Abschnitt zum Beyond Update ist komplett fehl am Platze. Es gibt staendig Events die Spieler zu was animieren. Niemand wurde aufgerufen in Raidgruppen zu leveln. Was war die Belohnung dafuer? Eine Zusatzforschung u.a. mit drei Raidpaessen, paar Brutmaschinen und einen Hut?

    7) Ich spiele auch effektiv - in der Regel alleine, abseits von Zentren, Passagen, ...

    8) Beim Fazit bin ich aber voll beim Autor. Gerade bei Niantic war zu beobachten, dass sie glaubten und handelten als sei die Pandemie sei sechs Monaten vorbei und alles wie vorher.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING Deutschland, Nürnberg
  2. Die Autobahn GmbH des Bundes, Weimar-Legefeld
  3. SPIER GmbH & Co. Fahrzeugwerk KG, Steinheim (Westfalen)
  4. KRAUSE-Werk GmbH & Co. KG, Alsfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 42,99€
  2. 5,29€
  3. (u. a. Chicken Police für 14,99€, Through the Darkest of Times für 9,99€, Townsmen - A...
  4. 22,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme