1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pokémon und Mario: Nintendo nimmt 562…

Nachschulung in "Marketing" nötig

Wochenende!!! Zeit für Quatsch!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nachschulung in "Marketing" nötig

    Autor: spambox 06.09.16 - 16:01

    Wenn Nintendo so weiter macht, gibts die bald nicht mehr.
    Damit meine ich nicht nur diese Aktion, sondern auch deren Produktpalette und Marketingstrategie. Es macht den Anschein, als wollte die GF den Kundenstamm reduzieren. ...aber warum?

    #sb

  2. Re: Nachschulung in "Marketing" nötig

    Autor: Sterling_Archer 06.09.16 - 17:24

    Besser 5 kunden verloren als die rechte an pokemon oder zelda angreifbar zu machen

  3. Re: Nachschulung in "Marketing" nötig

    Autor: lemondroid 06.09.16 - 18:10

    Waeren es nuer 5...
    Momentan sinn zahlreiche Youtuber die Videos raufladen wo ganz klar schlecht geredet wird über Nintendos Zensur von "Fan made Games". Diese Videos werder von Millionen Leute angeschaut. Andere haben jetzt einen Boykott von Nintendo Spiele auf den Channels gestartet. Jeder weis dass Youtube die beste Werbung is wo es gibt was Videospiele angeht. Dann sind noch andere verärgert über die magere Spiele auswahl oder Spin-offs von Spiele die nicht gewünscht sind. Die Auktionäre verstehen davon mehr als Nintendo selbst und nach jedes Meeting kann man dass in die Berichte lesen.

  4. Re: Nachschulung in "Marketing" nötig

    Autor: Hotohori 06.09.16 - 19:40

    Sorry, aber nur weil ein paar Fanboys einfach nicht verstehen wollen, dass man ohne Lizenzen nicht einfach irgendwelche Spiele basierend auf bestimmte Marken machen kann, auch wenn es nur Fanprojekte sind, ist das kein Grund nun derart gegen Nintendo zu schießen.

    Schuld sind die Macher dieser Fanprojekte, die es nicht interessiert das sie fremde Rechte verletzten und dann mit ihren illegalen Fanprojekten dann noch Marken Fans mit rein ziehen und denen irgendwelche Hoffnungen machen, die von Anfang zum scheitern verurteilt sind.

    Aber so sind halt die Meisten, die denken nur an sich und wenn der Rechteinhaber dagegen vor geht, völlig zurecht, dann schießen sie gegen diesen anstatt den Grundlegenden Fehler einzugestehen.

  5. Re: Nachschulung in "Marketing" nötig

    Autor: b5g2k 07.09.16 - 07:27

    Sorry aber das ist unreflektierter Schwachsinn. Fan-made Projects gibt es schon ewig. Fast alle großen Publisher haben sich dagegen gewehrt. Bis ein großteil davon eingesehen hat das Sie sich damit keine Freunde machen.

    Das Nintendo hier sein recht einfordert ist richtig. Ob es sinnvoll ist steht auf einer anderen Seite. Ich denke Nintendo geht den Bach runter und klammert sich nun an alle Strohhalme die es zu fassen kriegt. Sei es z.B. die Akkreditierung von Youtube Kanälen oder das dicht machen von Remakes.

    Nur als Firma die mit dem Rücken zur Wand steht vergraule ich mir nicht die Kundschaft durch solche Aktionen.

  6. Re: Nachschulung in "Marketing" nötig

    Autor: blubba 07.09.16 - 08:26

    Wo steht Nintendo denn bitte "mit dem Rücken zur Wand"?

  7. Re: Nachschulung in "Marketing" nötig

    Autor: Spiritogre 07.09.16 - 12:25

    Nintendo steht absolut nicht mit dem Rücken zur Wand.

    Allerdings ist Nintendo ein sehr konservatives Unternehmen und hat schon immer einem extremen Kontollfetisch angehangen.

    Wobei es in diesem Fall aber ja auch um einen kommerziellen Anbieter ging, der mit den Nintendo Marken Geld verdient hat, und das darf nun wirklich nicht sein.

  8. Re: Nachschulung in "Marketing" nötig

    Autor: Sterling_Archer 07.09.16 - 12:45

    lemondroid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Waeren es nuer 5...
    > Momentan sinn zahlreiche Youtuber die Videos raufladen wo ganz klar
    > schlecht geredet wird über Nintendos Zensur von "Fan made Games". Diese
    > Videos werder von Millionen Leute angeschaut. Andere haben jetzt einen
    > Boykott von Nintendo Spiele auf den Channels gestartet. Jeder weis dass
    > Youtube die beste Werbung is wo es gibt was Videospiele angeht. Dann sind
    > noch andere verärgert über die magere Spiele auswahl oder Spin-offs von
    > Spiele die nicht gewünscht sind. Die Auktionäre verstehen davon mehr als
    > Nintendo selbst und nach jedes Meeting kann man dass in die Berichte lesen.


    ja is klar. weil nintendo so unbedingt auf die videos auf youtube angewiesen ist.
    bekommt ja sonst keiner mit, das es ein neues pokemon gibt. selten so gelacht ey.

    da verzichten jetzt einfach millionen leute auf das neue zelda, ja lololol.
    die machen die videos, weil sie wissen, das bringt gerade klicks, und die mögen vielleicht keine videos mehr hochstellen (dürfen sie wahrscheinlich eh nicht weil sie nicht von nintendo autorisiert sind) aber ob das irgendwelche nennenswerten folgen bei den verkäufen hat, wage ich stark zu bezweifeln

  9. Re: Nachschulung in "Marketing" nötig

    Autor: Hotohori 07.09.16 - 13:40

    b5g2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry aber das ist unreflektierter Schwachsinn. Fan-made Projects gibt es
    > schon ewig. Fast alle großen Publisher haben sich dagegen gewehrt. Bis ein
    > großteil davon eingesehen hat das Sie sich damit keine Freunde machen.
    >
    > Das Nintendo hier sein recht einfordert ist richtig. Ob es sinnvoll ist
    > steht auf einer anderen Seite. Ich denke Nintendo geht den Bach runter und
    > klammert sich nun an alle Strohhalme die es zu fassen kriegt. Sei es z.B.
    > die Akkreditierung von Youtube Kanälen oder das dicht machen von Remakes.
    >
    > Nur als Firma die mit dem Rücken zur Wand steht vergraule ich mir nicht die
    > Kundschaft durch solche Aktionen.

    So so, unreflektierter Schwachsinn und was machst du mit deinem "Nintendo geht den Bach runter"? Das ist noch viel mehr unreflektierter Schwachsinn.

    Und auf die Handvoll Kunden, die durch so eine Aktion tatsächlich verloren gehen, kann man gut verzichten. Die Meisten werden eh nur laut aufschreien, schnell wieder vergessen und weiter Nintendo kaufen, denn SO Tickt die Masse. Das Nintendo so etwas so viele Kunden kosten wird, dass es für sie spürbar wird, ist eine pure Illusion.

  10. Re: Nachschulung in "Marketing" nötig

    Autor: Dwalinn 07.09.16 - 15:08

    Wie in dem Thread bereits gesagt geht es nicht nur um die kleinen Fische ....... es stimmt das es Nintendo kaum schadet das sie jetzt ein paar User verlieren werden. Aber zusammen mit ihren anderen Aktionen machen sie sich halt unbeliebt.... Lets Player tragen heutzutage unglaublich zur Vermarktung von Games bei das kaum noch ein Hersteller auf sie verzichten will...... nur Nintendo verschreckt sie.

    Es geht also nicht immer um das verlieren von Kunden sondern eher um das verhindern neue Kunden zu gewinnen.
    Das Kids alle einen Nintendo zum zocken hatten ist Geschichte und die alten Fans kann an auch nicht endlos mit aufgewärmten Brei füttern.

  11. Re: Nachschulung in "Marketing" nötig

    Autor: theonlyone 07.09.16 - 16:36

    Nintendo "könnte" sich öffnen für mehr Virales Marketing über Youtube und co.

    machen sie aber nicht.


    Sollte wirklich jeder wissen das Nintendo seinen Marken "heilig" sind, den letztlich leben sie davon.

    Werbung über Youtube braucht Nintendo sicherlich nicht, dafür kennt einfach jeder (den es interessiert) so oder so die Marken von Nintendo und es ist auch ziemlich klar das Nintendo praktisch immer solide Spiele für seine Plattformen raus gehauen hat.

    Qualität ist da sicherlich sehr hoch, braucht man sich keine Sorgen machen.

    ----

    Wer Fan-Projekte machen will sollte sich zu aller erst mit der Firma in Kontakt setzen, wenn Nintendo das Projekt absegnet kann man durchstarten , ansonsten lässt man es eben bleiben.

  12. Re: Nachschulung in "Marketing" nötig

    Autor: eXXogene 07.09.16 - 17:55

    Spiritogre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nintendo steht absolut nicht mit dem Rücken zur Wand.
    >
    > Allerdings ist Nintendo ein sehr konservatives Unternehmen und hat schon
    > immer einem extremen Kontollfetisch angehangen.

    Die Wii U liegt wie Blei in den Regalen weil alle dachten das sei die Wii die sie schon haben. Cleveres Marketing..

    Da sich in Japan die stationären Konsolen in den letzten Jahren generell nicht gut verkauft haben, will big N jetzt mit der NX ein neues Handheld mit Docking Station verkaufen. Zu dumm nur das es mehr als eine Milliarde Smartphones gibt. Cleveres Marketing.

    Aber egal, solange Nintendo genug Amiibos verkauft ist alles gut.

  13. Re: Nachschulung in "Marketing" nötig

    Autor: Garius 07.09.16 - 19:02

    eXXogene schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Wii U liegt wie Blei in den Regalen weil alle dachten das sei die Wii
    > die sie schon haben. Cleveres Marketing..
    Die Frage meines Schwagers ob er sich nicht einfach das Tablet einzeln kaufen könne, da er doch schon eine Wii hat, werde ich nie vergessen. Und er wird wahrscheinlich niemals das Gesicht vergessen, dass ich dabei gemacht hab. Andererseits gab es beim DS zu DSi zu 3DS zu New 3DS auch nur bedingt Verwirrung beim Kunden. Das die Leute bei der Wii U nun plötzlich nicht mehr in der Lage sind sich Verpackungen durchzulesen/sich über ein mehrere hundert Euro teures Produkt zu informieren. Schlechtes Marketing bleibt's trotzdem.

    > Da sich in Japan die stationären Konsolen in den letzten Jahren generell
    > nicht gut verkauft haben, will big N jetzt mit der NX ein neues Handheld
    > mit Docking Station verkaufen. Zu dumm nur das es mehr als eine Milliarde
    > Smartphones gibt. Cleveres Marketing.
    Was auch immer die mit dem Handheld Markt zu tun haben sollen. Keiner der sich mit Spielen a la Candy Crush und Flappy Bird zufrieden gibt, würde 200 Euro für einen Handheld zahlen. Niemand der Spiele in der Qualität eines Mario oder Zelda erwartet, würde sich mit Mobile Gaming zufrieden geben. Das Mobile Games den Handheld Markt zerstören ist eine Mär von Sony.

    Aber egal, solange Nintendo genug Amiibos verkauft ist alles gut.
    Du siehst das alles falsch. Du musst dir vorher dieses Video angucken und schon wird's klarer ;D

  14. Re: Nachschulung in "Marketing" nötig

    Autor: maxmoon 25.12.16 - 15:40

    theonlyone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer Fan-Projekte machen will sollte sich zu aller erst mit der Firma in
    > Kontakt setzen, wenn Nintendo das Projekt absegnet kann man durchstarten ,
    > ansonsten lässt man es eben bleiben.

    Eigentlich sucht man sich nicht aus von was man Fan ist und jetzt soll man schon ein Unternehmen um Erlaubnis fragen. In vielen Fanprojekten steckt sehr viel Energie und Zeit und ist eines der besten Werbemöglichkeiten die es für eine Firma gibt. So weit sind wir also schon gekommen...

    Ich kann es schon richtig sehen wie Jugendliche in Zukunft verklagt werden, weil sie in der Öffentlichkeit Fußball spielen und noch Trikots von ihren Lieblingsfußballern tragen. Das geht natürlich nicht, das wäre Identitätsdiebstahl und die Rechte an Fußball hat bestimmt irgend eine Firma.

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du musst dir vorher dieses Video angucken und
    > schon wird's klarer ;D

    So ist es! Nintendo will einfach kein Geld verdienen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. NEW AG, Mönchengladbach
  3. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  4. Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 7,99€
  3. 28,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


The Legend of Zelda: Das Vorbild für alle Action-Adventures
The Legend of Zelda
Das Vorbild für alle Action-Adventures

The Legend of Zelda von 1986 hat das Genre geprägt. Wir haben den 8-Bit-Klassiker erneut gespielt - und waren hin- und hergerissen.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Surface Duo im Test: Microsoft, bitte bring ein Surface Duo 2!
    Surface Duo im Test
    Microsoft, bitte bring ein Surface Duo 2!

    Microsofts neuer Ausflug in die Smartphone-Welt ist gewagt - das Konzept stimmt aber. Nicht stimmig hingegen sind Software, Hardware und Preis.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Error 1016 Windows-Händler Lizengo ist online nicht mehr erreichbar
    2. Kubernetes Microsofts einfache Cloud-Laufzeitumgebung Dapr wird stabil
    3. Microsoft Surface Duo kostet in Deutschland ab 1.550 Euro

    XPS 13 (9310) im Test: Dells Ultrabook ist besser denn je
    XPS 13 (9310) im Test
    Dells Ultrabook ist besser denn je

    Wir dachten ja, bis auf den Tiger-Lake-Chip habe Dell am XPS 13 nichts geändert. Doch es gibt einige willkommene Änderungen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Dell-Ultrabook XPS 13 mit weniger vertikalen Pixeln
    2. Notebooks Dells XPS 13 mit Intels Tiger Lake kommt
    3. XPS 13 (9300) im Test Dells i-Tüpfelchen