Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Popcap: Plants vs. Zombies 2 erscheint…

VORERST

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. VORERST

    Autor: sokeking 04.06.13 - 10:43

    Als ich das hier gelesen hab, bin ich total ausgeflippt und wollte mir auf Twitter Luft machen. Dort las ich in mehreren Antworten seitens Popcom, dass die iOS Exklusivität nur zum Release vorgesehen ist. Weitere Infos soll es bald geben.

    Der Mikropayment-Kram hat sich indessen bewahrheitet.

  2. Re: VORERST

    Autor: Mimus Polyglottos 04.06.13 - 11:27

    sokeking schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als ich das hier gelesen hab, bin ich total ausgeflippt und wollte mir auf
    > Twitter Luft machen. Dort las ich in mehreren Antworten seitens Popcom,
    > dass die iOS Exklusivität nur zum Release vorgesehen ist. Weitere Infos
    > soll es bald geben.

    PvZ 1 ist auf Android einfach fürchterlich - ich habe keine Ahnung, wie man das Spiel so hat ruinieren können im Vergleich zu der ios- und der PC-Version. In sofern mache ich mir keine großen Hoffnungen, dass die nicht-ios-Versionen von PvZ 2 gut werden, selbst wenn es zum Release kommt.

    > Der Mikropayment-Kram hat sich indessen bewahrheitet.
    Leider =( IMO ein echtes no-go

  3. Re: VORERST

    Autor: freddypad 04.06.13 - 11:28

    sokeking schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als ich das hier gelesen hab, bin ich total ausgeflippt und wollte mir auf
    > Twitter Luft machen. Dort las ich in mehreren Antworten seitens Popcom,
    > dass die iOS Exklusivität nur zum Release vorgesehen ist. Weitere Infos
    > soll es bald geben.
    >
    > Der Mikropayment-Kram hat sich indessen bewahrheitet.

    Dieses Micropayment finde ich so richtig widerlich. Wenn mir ein Spiel gefällt, dann zahle ich dafür gerne einen Kaufpreis und kann es dann genießen. Dieses Einkaufen von einzelnen Gegenständen/Powerups etc - selbst wenn das Spiel zunächst kostenlos ist - fühlt sich für mich vollkommen unseriös, geldgierig und halt echt abartig an. Vermutlich hofft man (und das wird wohl auch zutreffen), dass Spieler so gar nicht merken, wie extrem viel Kohle sie für ihr Spiel ausgeben. Es gibt garantiert genug Leute, die dann immer noch einen besseren Gegenstand brauchen, immer mehr Kleckerbeträge ausgeben und die summieren sich dann enorm.
    Dieses Micropayment in Spielen ist mir genau so unsympathisch wie z.B. die Kingeltonmafia wie Jamba etc. Gleicher empfundener Ekel und Übelkeit. :-)

  4. Re: VORERST

    Autor: DJD 04.06.13 - 12:29

    Ich habe noch nie ein Ingame- Item gekauft. Wenn sie ein Spiel kostenlos anbieten, spiele ich es solange es kostenlos geht. Wir ein Itemkauf zwangsweise benötigt höre ich auf. Da man mit fortschreitenden Level ja immer neue Items dann kaufen muss. Ein Ende der Zahlungen ist nicht in sicht.

    Ich kaufe aber sehr wohl viele Titel, die man einmal kauft. Da kann ich mich in Ruhe zurücklehnen und weiß, hier muss ich nix mehr investieren, alle Items sind schon mein und ich muss kein weiteres Geld investieren um competetive zu bleiben.

    --

    Ich finde PvZ1 auf Android genauso gut wie auf dem PC (besitze beide)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.06.13 12:30 durch DJD.

  5. Re: VORERST

    Autor: RedBaron 04.06.13 - 14:11

    Ich besitze PvZ 1 sowohl als Androidversion als auch auf dem PC. Die PC-Version ist einwandfrei.
    Doch die Androidversion ist etwas buggy - ab dem Dachlvl verliert man immer wieder mal einfach so zufallsmäßig und man kann das Spiel dadurch nicht beenden - sehr schade.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Flughafen Düsseldorf GmbH, Düsseldorf
  2. Dataport, Altenholz/Kiel, Bremen, Halle (Saale), Hamburg
  3. DCC Duisburg CityCom GmbH, Duisburg
  4. ifp ? Personalberatung Managementdiagnostik, Ulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€ (Bestpreis!)
  2. 69,90€
  3. 88,00€
  4. (u. a. 5-Port-Gigabit-Switch für 15,99€, 8-Port-LAN-Switch für 27,12€, 16-Port Pro Safe...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

  1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen

  2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

  3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 17:49

  4. 16:42

  5. 16:05

  6. 15:39

  7. 15:19

  8. 15:00