1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Portal 2: Komplette und kostenpflichtige…

Valve spielt sein spiel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Valve spielt sein spiel

    Autor: LounyTK 29.07.14 - 13:11

    Ich habe zwar noch nicht valves statements dazu gehört aber ich nehme mal an das sie damit ok sind. Und sowieso, hat Valve ja mit Steam und Garrys Mod schon in die richtung gesteuert. Nur werden sie sich damit ins eigene bein schießen, so das bald andere studios auf die idee kommen sich auch mal dem modden zu verschreiben. Ich weiß ja nicht wie teuer eine Source Engine lizenz ist, aber anscheinend wird sie gerade kostenlos.

  2. Re: Valve spielt sein spiel

    Autor: most 29.07.14 - 13:44

    Valve macht mit Sicherheit mittlerweile 90% des Umsatzes mit Steam selbst.
    Das könnte ja ein neues Geschäftsmodell bedeuten. Valve entwickelt die Engine weiter und lizenziert diese günstiger oder kostenlos an kleine Entwickler, die im Gegenzug die Steambibliothek füllen. Am Umsatz verdienen beide dann mit.

  3. Re: Valve spielt sein spiel

    Autor: LounyTK 29.07.14 - 13:47

    Genau weil Valve seit neuem wohltäter sind denen es nicht mehr um profit geht. Microsoft verdient das meiste mit Buisness Lizenzen warum geben sie Consumer produkte nicht kostenlos raus?

  4. Re: Valve spielt sein spiel

    Autor: SelfEsteem 29.07.14 - 15:12

    LounyTK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau weil Valve seit neuem wohltäter sind denen es nicht mehr um profit
    > geht.

    Stop mal, das hat er so nicht gesagt.
    Er stellt sich lediglich vor, dass Valve die Engine an die Entwickler fuer lau ausgeben koennte. Stellen die Ihre Mods jedoch gegen Geld in Steam ein, verdient Valve hintenrum.
    Ob Valve das macht, sei mal dahingestellt, aber ein solches Model ist in der Tat nicht voellig bloed.

  5. Re: Valve spielt sein spiel

    Autor: The_Soap92 29.07.14 - 15:37

    SelfEsteem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LounyTK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Genau weil Valve seit neuem wohltäter sind denen es nicht mehr um profit
    > > geht.
    >
    > Stop mal, das hat er so nicht gesagt.
    > Er stellt sich lediglich vor, dass Valve die Engine an die Entwickler fuer
    > lau ausgeben koennte. Stellen die Ihre Mods jedoch gegen Geld in Steam ein,
    > verdient Valve hintenrum.
    > Ob Valve das macht, sei mal dahingestellt, aber ein solches Model ist in
    > der Tat nicht voellig bloed.

    Und es ist dann eigentlich sogar einfach nachzuvollziehen wer die Engine nutzt, ich mein dass der der es lizenziert mit seinem Steam Account sich da anmelden könnte und dann im Abo-Modell (das so schon realisiert werden kann) die Engine lizensiert und dann über den Account die Spiele online stellen kann. Jeder würde davon profitieren. Ich würds machen.

  6. Re: Valve spielt sein spiel

    Autor: xMarwyc 29.07.14 - 15:42

    LounyTK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau weil Valve seit neuem wohltäter sind denen es nicht mehr um profit
    > geht. Microsoft verdient das meiste mit Buisness Lizenzen warum geben sie
    > Consumer produkte nicht kostenlos raus?


    Du bist raus.

    Siehe Operation bei CS:GO, was da an Custom Content von dritt Entwicklern kommt, ist unglaublich. Und diese kriegen einen enormen Anteil der Verkäufe von den Operationen. Ebenfalls spendet Valve einen großteil des Geldes der durch die Operation und eSport Schlüssel verkäufe rein kommt an Turniere.

    Also was redest du bitte noch gleich?

  7. Re: Valve spielt sein spiel

    Autor: IrgendeinNutzer 29.07.14 - 16:31

    Wenn Valve so ein großer Wohltäter wäre würden sie die Community auch nicht immer alles bezahlen lassen ^^ Und mal mehr auf Kritik und Bugmeldungen reagieren. Ich bin mir gerade unsicher ob Golem darüber berichtet hatte, deswegen verlinke mal auf Gamestar: http://www.gamestar.de/software/valve-steam/valve,635,3058087.html

    Gewisse Bugs und andere Grässlichkeiten existieren auch schon seit Jahren. Zum Beispiel ist im Steam Client die Freundezahl besonders im Overlay gerne mal verbuggt, wenn man es etwas offen hat. Und das Steam beim Start gerne mal meint es wäre angeblich keine Verbindung möglich weil mal wieder ein Gratiswochende passiert, und es nach dem direkten zweiten Versuch direkt reinkommt. Da merkt man dass die Accountdaten auf dem Rechner gepatcht wurden und dann ein Problem hat sich direkt anzumelden. Oder das man direkt aus Spielen wie Counter-Strike Global Offensive willkürlich rausfliegen kann, weil Steam mal wieder down ist. Willkürlich weil, das passiert nicht immer und gern kann da auch gar nichts passieren. Aber wenn man Pech hat und fliegt raus und war im Matchmaking, bekommt man sogar noch eine Wettkampfstrafe für Lau! Dazu hatte ich einer eher privaten E-Mail Adresse von Valve mal was geschrieben, natürlich sachlich und genau beschrieben. Antwort? Keine. Irgendeine Art von Reaktion per Updates? Nada. Na dann vielen Dank Valve.

  8. Re: Valve spielt sein spiel

    Autor: The_Soap92 29.07.14 - 16:59

    IrgendeinNutzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Valve so ein großer Wohltäter wäre würden sie die Community auch nicht
    > immer alles bezahlen lassen ^^ Und mal mehr auf Kritik und Bugmeldungen
    > reagieren. Ich bin mir gerade unsicher ob Golem darüber berichtet hatte,
    > deswegen verlinke mal auf Gamestar: www.gamestar.de
    >
    > Gewisse Bugs und andere Grässlichkeiten existieren auch schon seit Jahren.
    > Zum Beispiel ist im Steam Client die Freundezahl besonders im Overlay gerne
    > mal verbuggt, wenn man es etwas offen hat. Und das Steam beim Start gerne
    > mal meint es wäre angeblich keine Verbindung möglich weil mal wieder ein
    > Gratiswochende passiert, und es nach dem direkten zweiten Versuch direkt
    > reinkommt. Da merkt man dass die Accountdaten auf dem Rechner gepatcht
    > wurden und dann ein Problem hat sich direkt anzumelden. Oder das man direkt
    > aus Spielen wie Counter-Strike Global Offensive willkürlich rausfliegen
    > kann, weil Steam mal wieder down ist. Willkürlich weil, das passiert nicht
    > immer und gern kann da auch gar nichts passieren. Aber wenn man Pech hat
    > und fliegt raus und war im Matchmaking, bekommt man sogar noch eine
    > Wettkampfstrafe für Lau! Dazu hatte ich einer eher privaten E-Mail Adresse
    > von Valve mal was geschrieben, natürlich sachlich und genau beschrieben.
    > Antwort? Keine. Irgendeine Art von Reaktion per Updates? Nada. Na dann
    > vielen Dank Valve.

    Sowas muss man auch immer im Kontext sehen. Wenn hoher Traffic besteht, kacken die Server ab. Ganz normal. Und Abstürze und ähnliche Sachen haben oft auch nur einige wenige, und da dann die Situation nachzuvollziehen warum das abgestürzt ist, ist oft nicht einfach. Oder man kann den Fehler einfach nicht reproduzieren. Wie soll so etwas dann gepatcht werden?

    PS: Ich sag damit natürlich nicht, dass Valve perfekt ist oder so. Aber ich finde es falsch, alles anzulasten ohne zu wissen, aus welchen Gründen gewisse Dinge nicht getan werden oder eben doch getan werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt am Main
  2. ANDRITZ Fiedler GmbH, Regensburg
  3. PROSIS GmbH, verschiedene Standorte
  4. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  2. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  3. 91,99€
  4. 29€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

  1. I am Jesus Christ: Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen
    I am Jesus Christ
    Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen

    In I am Jesus Christ sollen PC-Spieler aus der Ich-Perspektive als Sohn Gottes antreten, Gutes tun und gegen Satan kämpfen können. Unklar ist derzeit unter anderem, ob das Programm rechtzeitig zu Weihnachten fertig wird.

  2. Dorothee Bär: Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden
    Dorothee Bär
    Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden

    Deutschlands Digital-Staatsministerin Dorothee Bär will Kinder im Internet besser schützen: Persönliche Daten sollen nicht mehr für die Erstellung von Nutzerprofilen oder zu Werbezwecken verwendet werden dürfen. Die FDP hält ein Verbot für kontraproduktiv.

  3. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
    Mobilität
    E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

    Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.


  1. 17:28

  2. 15:19

  3. 15:03

  4. 14:26

  5. 13:27

  6. 13:02

  7. 22:22

  8. 18:19