1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Postmortem: Horizon Zero Dawn und der…
  6. Thema

Da weiß wohl jemand was er macht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Da weiß wohl jemand was er macht

    Autor: 0xDEADC0DE 27.03.18 - 13:04

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin in die gleiche Falle getappt. Zu viel Zeit im Anfangsgebiet
    > verbracht und bemerkt, wie einfach das Spiel wurde. Schnell noch den
    > Schwierigkeitsgrad hochgeschraubt, war aber schon zu spät. Mit dem
    > Schildweberin Outfit war dann auch die Sinnhaftigkeit der anderen Rüstungen
    > samt Mods futsch. Aber das ist so eine Sache, an die ich mich leider schon
    > gewöhnt habe. Das letzte Spiel, das mich in die Knie gezwungen hat, war
    > Alien Isolation. Aber eher mangels Zeit, bereits bewältigte Passagen immer
    > wieder wiederholen zu müssen. Ist aber auch sicherlich schwierig, unseren
    > Kalibern (29 und 35 Jahre Videospiele) bezüglich Schwierigkeit noch was zu
    > bieten.

    Das ist alles Kritik auf höchstem Niveau (damit meine ich den kompletten Ast, nicht speziell deinen Beitrag), das Spiel macht verdammt viel richtig und das besser als viele andere Spiele. Dass es immer was zu verbessern gibt, liegt daran, dass Spiele nun mal Spiele sind und nicht die Realtität, und selbst da würden überkritsische "Spieler" was verbessern wollen.

    Aber zu deinem Posting: Die genannten Rüstung bekommt man erst, wenn das Spiel schon fast durch ist. Daher kann ich die Kritik nicht nachvollziehen. Auch nicht, dass man, wenn man zu sehr an einem Ort levelt, zu stark wird. Diesen "Luxus" hätte ich gerne bei Elex gehabt! Das war mein größter Fehlkauf!

    Kauft es, spielt es und vergleicht es mit HZD. Dann merkt ihr, dass eure Kritik überzogen ist, es kann an vielen anderen, wichtigeren Punkten scheitern.

  2. Re: Da weiß wohl jemand was er macht

    Autor: 0xDEADC0DE 27.03.18 - 13:07

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ja, die erste Hälfte fand ich das Spiel auch schwer genug, bis das
    > überleveln immer schlimmer wurde... Überleveln heißt nun mal, dass du
    > stärker wirst als du eigentlich zu dem Zeitpunkt in der Story sein solltest
    > und damit wirst du eben zu stark für das was die Story dir an Gegnern
    > auftischt.

    Lieber hab ich ein Überleveln, als automatisch angepasst Gegner, wo der ganze Fortschritt eigentlich nichts bringt. Origins macht es den Spielern mit diesem Kritikpunkt einfacher, abe rauch erst nachträglich, man kann das Autoleveln bei Bedarf einschalten. Am schlimmsten sind Spiele, wo sich Einsatz nicht lohnt wie Elex... ich schaffe es einfach nicht mich da durchzuquälen: Plasmawaffen sind OP, ich stehe aber auf Nahkampf und die sind einfach Mist in dem Spiel. Total schlechtes Balancing und das schlimmste Spiel seit langam, in meinen Augen.

  3. Re: Da weiß wohl jemand was er macht

    Autor: blaub4r 27.03.18 - 14:54

    Genau wie das Studio hinter sacred 2 damals. Mega Hype und das Ding war so voller Fehler da war kaum noch spiel übrig.

    Dabei hatte damals sacred 2 schon alles und hatte das Zeug zum big Game.

    Wir könnten damals kaum ne halbe Stunde durch spielen ohne Abstürze, die Maps waren teilweise ohne Texturen und nur schwarz. Ab und an war es Glück den richtigen Weg zu finden.
    Dazu kamen hatte Fehler im quest System und item System.

    Schade das Spiel hatte wirklich was.


    PS: als Entschädigung gab es damals 3 weitere Charakter Slots, hat aber niemanden was gebracht es könnte ja keiner spielen.

  4. Re: Da weiß wohl jemand was er macht

    Autor: Achranon 27.03.18 - 15:38

    Breath of the Wild erkauft sich diesen "Realismus" unter anderem mit einer unrealistischeren Optik.

    Letztendlich muß das Gesamtergebniss stimmig sein. Die paar Kleinigkeiten die in HZD nicht stimmig sind werden durch die Dinge welche simmen locker wieder wettgemacht.

    Da wären z.B. die Fußstapfer im Schnee in der Erweiterung Frozen Wilds. Selbst Tiere die durch den Schnee laufen hinterlassen Eindrücke. Das wiederum habe ich in der Qualität noch in keinem anderen Spiel gesehen.

    Allgemein hat Frozen Wilds für mich die überzeugendste Darstellung von Schnee und Eis die ich bisher gesehen habe.

    Man kann sich höchstens fragen wieso die Bewohner in dieser Eiswelt kurzärmelig herumlaufen.

  5. Re: Da weiß wohl jemand was er macht

    Autor: SirFartALot 27.03.18 - 17:05

    Achranon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann sich höchstens fragen wieso die Bewohner in dieser Eiswelt
    > kurzärmelig herumlaufen.

    Haha, ja, das hab ich mir auch schon mehrmals gedacht. :) Sie, in etwas mehr Montur, sudert immer dass ihr kalt ist, und dann stehn im Dorf einige ganz cool fast Bauchfrei rum. Aber ok, nur die Harten kommen durch. :)

    "It's time to throw political correctness in the garbage where it belongs" (Brigitte Gabriel)
    Der Stuhlgang während der Arbeitszeit ist die Rache des Proletariats an der Bourgeoisie.

  6. Re: Da weiß wohl jemand was er macht

    Autor: Hotohori 27.03.18 - 18:34

    Nun, diese Probleme haben mir den Spielspaß zum Ende hin versaut. Da kann man kaum von überzogener Kritik reden.

    Meine Kritik ist eben, dass die Entwickler Aufgrund der internen Spieltests zu sehr auf "bloß nicht zu schwer" fixiert waren, dass sie "aber auch nicht viel zu leicht" völlig ignoriert haben.

    Man brauchte übrigens nicht erst die Schildweber Rüstung, schon davor gab es eine, die ich dann nur noch benutzt habe mit immer den gleichen Mods. War im Grunde das Beste von allem in einer Rüstung. Die Schildweber hatte dann noch das Zusatzschild und machte es damit noch leichter als es eh schon war. Viel hatte ich da aber eh nicht mehr zu machen, als ich da bekam, nur noch das Ende.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.03.18 18:35 durch Hotohori.

  7. Re: Da weiß wohl jemand was er macht

    Autor: Hotohori 27.03.18 - 18:44

    Es gibt ja noch andere Mittel Überleveln zu verhindern. Wie ich schon schrieb, einfach mit dem Level der Hauptstory verknüpfen. Die Hauptstory Quests in HZD haben ja auch eh schon ein Level, wenn man als Spieler dann bei der aktuellen Quest 1 Level drüber ist, sinken eben die XP auf z.B. 50%, 2 Level drüber 25%, 3 Level 12% etc. Damit eben ein Bremsklotz da ist, damit man nicht zu sehr drüber hinaus schießt.

    Ein Problem des Spiels ist ja auch, dass man quasi gar keine Nebenstorys machen braucht um genug zu leveln. Macht du alles Nebenstorys noch neben der Hauptstory mit überlevelst du. Gehörst du also zu den Spielern, die ein Spiel einmal durchspielen wollen und dabei das meiste aus dem Spiel raus holen möchten, dann wirst du mit gnademlosen Überleveln abgestraft.

    Und warum? Damit Spieler, die nur die Hauptstory und keine Nebenstories spielen wollen, auch so problemlos durch kommen. Auf diese Spieler hat man Rücksicht genommen, auf die Anderen nicht. Und das ist es was mich primär nervt. Wenn dann doch bitte jede Art von Spieler berücksichtigen und nicht bloß die, die die Spiele schnell durchsuchten wollen um mit dem nächsten beginnen zu wollen, dann aber die Spieler "abstraft", die ihr Spiel richtig genießen wollen.

  8. Re: Da weiß wohl jemand was er macht

    Autor: Clown 03.04.18 - 10:14

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist alles Kritik auf höchstem Niveau (damit meine ich den kompletten
    > Ast, nicht speziell deinen Beitrag), das Spiel macht verdammt viel richtig
    > und das besser als viele andere Spiele. Dass es immer was zu verbessern
    > gibt, liegt daran, dass Spiele nun mal Spiele sind und nicht die Realtität,
    > und selbst da würden überkritsische "Spieler" was verbessern wollen.

    Das sehe ich auch so. Horizon hat bei jedem Kampf Spaß gemacht, selbst wenn er mal zu einfach war.

    > Aber zu deinem Posting: Die genannten Rüstung bekommt man erst, wenn das
    > Spiel schon fast durch ist. Daher kann ich die Kritik nicht nachvollziehen.
    > Auch nicht, dass man, wenn man zu sehr an einem Ort levelt, zu stark wird.
    > Diesen "Luxus" hätte ich gerne bei Elex gehabt! Das war mein größter
    > Fehlkauf!

    Ich mochte die PB Spiele immer, obwohl sie spätestens bei der Steuerung immer arg hinterher hinkten. Selbst das katastrophale Gothic 3 (welches ich aufgrund eines game breaking bugs dann nach 2,5 Jahren Patches endlich weiterspielen konnte) fand ich gut. Aber bei Elex haben sie mich echt verloren. Der Schwierigkeitsgrad ist lächerlich hoch. Immer wieder kommt man in ein neues Gebiet, in dem die Gegner einen one-shotten. Dazu die (wieder mal) vermurkste Steuerung. Das ist für mich diesmal einfach zu viel. Das Zünglein an der Waage war für mich aber dann die eher uninteressante Story und Charaktere. Mein erstes PB-Spiel, das ich nicht durchspielen werde.

    > Kauft es, spielt es und vergleicht es mit HZD. Dann merkt ihr, dass eure
    > Kritik überzogen ist, es kann an vielen anderen, wichtigeren Punkten
    > scheitern.

    Sehe ich auch so.

    Aber mal grundsätzlich ist das Thema "Schwierigkeit" ein großes Problem in modernen Spielen. Meines Erachtens machen viele Spiele "Schwierigkeit" einfach falsch, insbesondere die Spiele, die von einem großen Teil der Spielerschaft als besonders herausfordernd betrachtet werden. Letztlich sind nämlich die meisten dieser Spiele eine Kombination aus Puzzle und Unbequemlichkeit. Während ich verstehen kann, warum viele Leute ein Puzzle-Spiel wollen, so verstehe ich beim besten Willen nicht, warum die darauf aufgesetzte Unbequemlichkeit erstrebenswert oder gar glorifiziert werden sollte.

    Parade-Beispiel: Dark Souls. Jeder Gegner, insbesondere die Bosse sind gut besiegbar, wenn man (puzzle-mäßig) klare Abläufe (im grunde genommen stumpf) wiederholt. Der Weg diese (auswendig-) zu lernen, wird dann als Schwierigkeit betrachtet. Soweit so gut. Aber dann kommt ein Speicherpunktsystem dazu, dass zu keinem Moment nutzvoll ist, sondern einzig und allein die Aufgabe hat, den Spieler zu frustrieren.

    Oder anderes Beispiel The Surge: Ich hab die Demo gespielt, weil mir das Setting gut gefallen hat. Die Kämpfe waren am Anfang nicht super-einfach, aber gut timebar, das Upgradesystem durchschaubar. Doch dann ein Boss im Keller: Instant-Kill.. Gut, ich muss halt erst rausfinden, wie der Boss funktioniert. Speicherpunkt vor dem Boss? Fehlanzeige. Also vom Startpunkt aus. Naja doof, ist aber auch nicht so weit zu laufen. Nach dem Respawn ein 3(?) Minuten Countdown, um an den Sterbepunkt zu gelangen fallengelassenes Geld aufzusammeln. Doch auf dem Weg, den ich vor Minuten erst mühsam freigeschaufelt habe, sind ALLE Gegner wieder da. Nanu? Durchrennen bis vors Boss-Lair? Funktioniert nicht. Also wieder komplett neu durchschlagen, was locker 15 Minuten dauert. Für jeden einzelnen Versuch beim Boss...
    Tatsächlich sind besiegte Gegner fast immer schon nach einem kurzen Umdrehen wieder da. Vlt hat man sich so auch gespart größere Areale bauen zu müssen, weil die Vorhandenen so dutzende Stunden beschäftigen können, aber das ist nur Spekulation.
    Ich will niemandem das Spiel schlecht reden. Mit einem ordentlichen Speicherpunktsystem hätte ich das Spiel bestimmt auch gekauft, mich reizt es nämlich schon. Aber die verwendeten Mechaniken nennt man nicht umsonst "Fake Difficulty" und dafür ist mir meine Zeit zu schade.

    Ein Gegenbeispiel ist Alien Isolation. Obwohl es natürlich unrealistisch ist, dass das Alien sich trotz riesiger Raumstation just immer da aufhält, wo sich der Spieler gerade aufhält, hält der Schwierigkeitsgrad hier mehr bei der Stange. Es gibt kaum bis gar kein Gegner-Puzzle, deshalb kann das Spiel auch nie einfach werden. Das Alien lässt sich nicht besiegen, allenfalls ablenken oder verjagen und selbst das funktioniert nicht immer. Macht die Illusion eines lebenden Organismus realistischer. Dazu kommt ein gewisser Grad an Zufälligkeit, wie sich das Alien bewegt. Ich speichere an nicht üppig vorhandenen, aber fair positionierten Punkten. Letztlich hatte ich nur an einer Stelle das Gefühl, dass das Spiel unfair wird, war aber nach mehrmaligem Versuch letztlich dann doch nur dem Bewegungs-Zufall geschuldet.

    If they have to advertise it, you either don't need it or it's crap.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Leiter Anwendungsentwicklung (m/w/d)*
    über Dr. Richter Heidelberger GmbH & Co. KG, Rhein-Neckar-Kreis
  2. IT-Administrator (m/w/d) 2nd Level
    Tönnies Business Solutions GmbH, Rheda-Wiedenbrück
  3. Senior Software Developer (w/m/d)
    Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  4. Fachinformatiker/in für Systemintegration, IT-Systemelektroniker/in, Diplom-Informatiker/in oder eine vergleichbare Qualifikation (w/m/d)
    Xnet Solutions KG, Herrenberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de