1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Postmortem: Horizon Zero Dawn und der…

Da weiß wohl jemand was er macht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da weiß wohl jemand was er macht

    Autor: mimimi123 26.03.18 - 08:35

    Ich finde das sehr spannend, die Änderungen die hier beschrieben wurden sind sehr essentiell, im Spiel war das am Ende alles wahnsinnig stimmig.

    Wahrscheinlich war es auch sehr hilfreich die Unzulänglichkeiten rechtzeitig zu identifizieren - was ich allein schon für schwer genug halte, Tester sagen am Ende nicht viel, Entwickler haben Tunnelblick. Viele Publisher kriegen das gar nicht hin, auch Commuting und Presse merkt manche Sachen erst ne Woche nach Release (siehe z.B. Destiny 2 hype).

    Ist das Spiel erstmal raus wird das Ding innerhalb von Tagen abgefackelt wenn nicht alles perfekt ist. Platz für Verbesserungen ist dann kaum noch.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.03.18 08:35 durch mimimi123.

  2. Re: Da weiß wohl jemand was er macht

    Autor: happymeal 26.03.18 - 09:05

    Da sollten sich die Entwickler von Past Cure eine Scheibe abschneiden.

  3. Re: Da weiß wohl jemand was er macht

    Autor: burzum 26.03.18 - 09:28

    happymeal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da sollten sich die Entwickler von Past Cure eine Scheibe abschneiden.

    Die Deppen hinter Elite Dangerous erst recht. Unglaublich wie dieses Spiel so verbockt werden konnte, das Potential war da :(

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  4. Re: Da weiß wohl jemand was er macht

    Autor: 0xDEADC0DE 26.03.18 - 10:56

    Piranha Bytes kann gar keine Scheibe abschneiden, die dick genug wäre... und das schlimmste ist, die tun so als wäre das so gewollt gewesen. Dabei war keines ihrer Spiele vorher jemals so unstimmig und schlecht wie Elex. Ich kann mich noch an die Wildschweine erinnern, die einen zu Tode gebissen hatten und man nichts dagegen tun konnte. Das wurde damals behoben, in Elex wird behauptet, es muss so schwer sein... wozu gibt es Schwierigkeitsgrade? BP hat den Award für das schlechteste Spieler seiner Art verdient... wer verleiht ihn? ;)

  5. Re: Da weiß wohl jemand was er macht

    Autor: Vaako 26.03.18 - 11:05

    Anfang von Elex ist bissi Mist da man so ziemlich nur durch Laufquests Erfahrung bekommt und die Character waren jetzt auch nicht so dolle. Hatte aber dennoch 2-3 Wochen mit dem Spiel zu tun was mehr ist wie die meisten Spiele die heute von big AAA Publishern released werden.

  6. Re: Da weiß wohl jemand was er macht

    Autor: Hotohori 26.03.18 - 13:37

    Und dennoch ist Horizon Zero Dawn alles andere als perfekt. Es gibt genug Schwächen in dem Spiel. Der Artikel erklärt aber auch einige von ihnen, wenn er auf diese auch gar nicht eingeht.

  7. Re: Da weiß wohl jemand was er macht

    Autor: Garius 26.03.18 - 13:42

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und dennoch ist Horizon Zero Dawn alles andere als perfekt. Es gibt genug
    > Schwächen in dem Spiel. Der Artikel erklärt aber auch einige von ihnen,
    > wenn er auf diese auch gar nicht eingeht.
    Da ist man als Spieler doch froh über die Screenshot Funktion. Was ich alles für tolle Bilder und Videos gemacht habe...
    Aloy lootet eine besiegte, in der Luft schwebende Maschine.
    Aloy mit komplett schwarzem Gesicht und glühend weißen Augen.
    Aloy ohne Haare.
    Aloy gefangen in der Wand...
    xD

  8. Re: Da weiß wohl jemand was er macht

    Autor: Hotohori 26.03.18 - 14:05

    Ich rede nicht von Grafik Bugs. Ich rede von viel schlimmeren Dingen.

    - wer zu gerne kämpft und nicht nur das nötigste macht überlevelt hoffnungslos, dann ist selbst der schwerste Schwierigkeitsgrad wie der Story Modus. Und wenn selbst große Gegner wie die Fliegen umfallen, vergeht einem schnell der Spaß am Kampf. Dabei gibt es auch Mechaniken gegen überleveln.

    - an die guten Ausrüstungen/Waffen kommt man viel zu früh dran und was soll das "Sehr Rar", wenn man es bei so gut wie jedem NPC Shop kaufen kann? Gerade hier merkt man, dass das ursprüngliche System ganz anders aussehen sollte.

    Vermutlich war gerade letzteres eine Änderung Aufgrund dem "macht kein Spaß weil zu schwer". Wenn Entwickler so etwas spät in der Entwicklung zu hören kriegen, verfallen sie gerne in eine Panikreaktion und übertreiben es zu sehr in die andere Richtung. Bloß nicht zu schwer machen und zack vergisst man, dass es auch nicht zu leicht werden darf.

    Wie gesagt, es hätte bewährte Methoden gegeben ein Überleveln zu verringern oder gar ganz zu verhindern. Es gibt aber genau null davon im Spiel und da merkt man eben die Unerfahrenheit mit RPG bzw. Level Systemen der Entwickler.

    Aber "zu leicht" ist eh ein Thema, das mich in den letzten Jahren immer wieder aufregte. Für die breite Masse der Spiele gibt es nur ein "zu schwer", ein "zu leicht" existiert nicht. Die meisten Spieler sind eben Unterhaltungsspieler, die interessiert nur wenn ihnen "zu schwer" daran hindert weiter zu kommen, nicht wenn ein "zu leicht" die Gegner wie Fliegen ohne jegliche Herausforderung umfallen lässt. Für die ist es schon fast ein Komfort Feature solche 08/15 Gegner zu haben. Ich bin aber ein Gamer, ich will wenigstens ein Mindestmaß an Herausforderung haben.

    Und nein, ich will es nicht ultra Hart, ich will nur nicht das Gefühl haben, das ich in einem Spiel auch sterben kann, wenn ich nicht aufpasse oder gerade bei Horizon Zero Dawn: wenn ich nicht die richtige Strategie gegen bestimmte Gegnertypen benutze.

    Gerade das bewirkte nämlich das "zu leicht" dann auch: ich hab mich deswegen später gar nicht mehr bemüht meine Waffen richtig einzusetzen, hab nur noch meine Lieblingswaffe für alle Gegner benutzt. Und wenn dann mal ein Boss in einer der alten Einrichtungen kam, hatte ich bereits verlernt meine Waffen richtig einzusetzen und bin deswegen dann verreckt. So etwas nervt mich tierisch, wenn ich verrecke, weil plötzlich das Spiel erwartet das ich doch meine Waffen richtig einsetze, wo es zuvor in 99% der Zeit es völlig egal war.

    Durch das überleveln hat einfach die Game Balance nicht mehr gestimmt und genau dazu geführt. Normal ist es in einem Spiel so, dass man am Anfang nach und nach die einzelnen Waffen kennen und nutzen lernt, wann man diese gegen welche Gegnertypen einsetzen sollte und das dann wegen dem Schwierigkeitsgrad auch macht, weil man es sich sonst unnötig schwer macht. Das geht aber nur auf so lange die Gegner auch bei der falschen Waffe entsprechend schwerer und damit entsprechend Zeitraubender zu erlegen sind. Fallen sie auch bei der falschen Waffe um wie Fliegen, ist alles dahin.

    Es hätte schon gereicht, hätten die Entwickler einfach nur eine XP Reduktion eingebaut, wenn das Charakter Level zu sehr vom Level der Hauptstory Quest abweicht. 2 Level über der Story, 50% XP, 3 Level 25% XP usw. Dann hätte ich am Ende nicht mit Level 50 Level 30 Story Quests gemacht...

  9. Re: Da weiß wohl jemand was er macht

    Autor: Garius 26.03.18 - 14:16

    Aber in den anderen Thread redest du doch genau von Risikominimierung für den Publisher. Was meinst du warum alle Spiele heutzutage so scheisse einfach sind? Es soll möglichst viele Spieler erreicht werden. Game Over bedeutet für den heutigen Spieler Frustration. Das will er nicht sehen. Der braucht eine Symbolisierung seines Fortschritts, in Form von z.B. Zahlen, Rängen etc..

  10. Re: Da weiß wohl jemand was er macht

    Autor: SirFartALot 26.03.18 - 15:06

    Ich werd vermutlich alt (und/oder spiel zuwenig auf der Konsole), aber mir wars schwer genug auf der PS4.

    "It's time to throw political correctness in the garbage where it belongs" (Brigitte Gabriel)
    Der Stuhlgang während der Arbeitszeit ist die Rache des Proletariats an der Bourgeoisie.

  11. Re: Da weiß wohl jemand was er macht

    Autor: Hotohori 26.03.18 - 15:13

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber in den anderen Thread redest du doch genau von Risikominimierung für
    > den Publisher. Was meinst du warum alle Spiele heutzutage so scheisse
    > einfach sind? Es soll möglichst viele Spieler erreicht werden. Game Over
    > bedeutet für den heutigen Spieler Frustration. Das will er nicht sehen. Der
    > braucht eine Symbolisierung seines Fortschritts, in Form von z.B. Zahlen,
    > Rängen etc..

    Ja, und wenn man mal ein Horizon Zero Dawn, unabhängig vom dem Überlevel Problem, ansieht und es mit dem vergleicht was Ubisoft, EA etc. auf den Markt wirft, dann merkt man eben, dass diese noch nicht so derart verwässert sind, wenn es auch in dem Spiel schon zu spüren ist. Vor allem kommt das Spiel auch mit entsprechenden Schwierigkeitsgraden.

    Oder nimm Uncharted, auf sehr schwer durchaus eine Herausforderung, durch die ich mich gerne gekämpft habe. Ein Tomb Raider tut sich da schon deutlich schwerer, auch wenn man die Spielreihen eh kaum richtig miteinander vergleichen kann.

    Wenn ich dagegen dann die Spiele von den großen Publishern sehe... spiele ich kaum noch, weil mich deren Anspruchslosigkeit inzwischen nur noch anödet und weil ich nichts mehr Hasse als Season Pässe. Bei Horizon Zero Dawn gab es einen DLC und das war ein guter Story DLC.

    Final Fantasy 15 war mein schlimmster Fehlkauf in den letzten Jahren... SE fasselt ständig immer nur davon das sie noch mehr neues einbauen wollen, bis das Spiel mal fertig ist, ist vermutlich die PS5 raus. Ich hasse diesen "as a Service" Mist, der lediglich eine Umschreibung für "das Produkt reift beim Kunden" ist, also unfertige Sachen an den Kunden verkaufen und dann nach und nach fertig stellen... darum werd ich auch nie ein Fan von Win10 sein.

    Bei Horizon Zero Dawn reden wir aber von einem Design Schnitzer, der einfach nicht berücksichtigt wurde, weil die Entwickler nicht davon ausgingen, dass Spieler mehr Zeit als nötig in das Spiel stecken könnten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.03.18 15:20 durch Hotohori.

  12. Re: Da weiß wohl jemand was er macht

    Autor: Ember 26.03.18 - 15:15

    Sehe ich ähnlich. Ich hab's sogar irgendwann drangegeben, weil mir die Kämpfe zu nervig wurde (respawnende Gegner finde ich generell eher lästig). Vielleicht spiel ich's irgendwann im Storymodus nochmal.

  13. Re: Da weiß wohl jemand was er macht

    Autor: Hotohori 26.03.18 - 15:17

    SirFartALot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich werd vermutlich alt (und/oder spiel zuwenig auf der Konsole), aber mir
    > wars schwer genug auf der PS4.

    Dann hast du es wie die Meisten gespielt und eben nicht überlevelt, weil du nicht dermaßen von den Story Pfaden weg bist wie ich als Spieler, der Exploring liebt und eben nicht allen Gegnern aus dem Weg geht, wenn es sich vermeiden lässt.

    Und ja, die erste Hälfte fand ich das Spiel auch schwer genug, bis das überleveln immer schlimmer wurde... Überleveln heißt nun mal, dass du stärker wirst als du eigentlich zu dem Zeitpunkt in der Story sein solltest und damit wirst du eben zu stark für das was die Story dir an Gegnern auftischt.

  14. Re: Da weiß wohl jemand was er macht

    Autor: Hotohori 26.03.18 - 15:22

    Ember schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehe ich ähnlich. Ich hab's sogar irgendwann drangegeben, weil mir die
    > Kämpfe zu nervig wurde (respawnende Gegner finde ich generell eher lästig).
    > Vielleicht spiel ich's irgendwann im Storymodus nochmal.

    Ja, als sie zu leicht wurden fand ich sie auch nervig und bin den Kämpfen am Ende des Spiels nur noch aus dem Weg gegangen. Davor hatte ich mit dem richtigen Schwierigkeitsgrad aber unglaublich viel Spaß an den Kämpfen. Und das mir genau dieser Spaß so unnötig geraubt wurde, nervt mich bei dem Spiel. Hätte man wie gesagt leicht verhindern können, ohne das Spieler wie ihr überhaupt davon etwas mitbekommen hättet.

  15. Re: Da weiß wohl jemand was er macht

    Autor: Jürgen Troll 26.03.18 - 15:50

    @ Hotohori
    HZD wurde nach dem Release sehr gut gepflegt und es gab sogar irgendwann einen New Game Plus Modus und auch einen Ultra Hard Schwierigkeitsgrad. Ist dir das bewusst?

  16. Re: Da weiß wohl jemand was er macht

    Autor: nolonar 26.03.18 - 16:29

    Was mir persönlich am meisten störte an dem Game, ist die Inkonsistenz.
    Das Spiel sieht sehr realistisch aus, zumindest oberflächlich gesehen. Erst wenn man das Spiel in Aktion erlebt, merkt man wie unrealistisch es eigentlich ist, vor allem im Vergleich zu Breath of the Wild.

    Ich rede hier nicht mal von der Story oder dem Gameplay.
    - Wenn Alloy auf Schnee läuft, spicken Steine herum, als ob sie ein 200 Tonnen Metal Gear wäre.
    - Springt Alloy ins Wasser, gibt es eine billig wirkende Wassertropfen-animation, aber keine Wellen. Beim Schwimmen gibt es ebenfalls keine Wellen.
    - Alloy kann sich in rotem Gras wunderbar vor ihren Gegnern aus 2cm Entfernung verstecken, aber in grünem Gras wird sie selbst auf 20m Entfernung sofort entdeckt.
    - Wenn Alloy Pfeile in den Boden oder in Bäumen schiesst, sind die Pfeile nirgends zu sehen. Bulletholes gab es schon in Goldeneye007 auf dem N64 (und vermutlich noch früher), aber Zero Dawn kann keine Pfeile in Wänden darstellen?
    - Wenn Alloy durch Pflanzen läuft, bewegen sich diese nicht. So etwas habe ich schon seit Crysis 1 nicht mehr erlebt.

    Ich bin eigentlich überrascht, wie viele Leute die Grafik und den Realismus loben, obwohl es genügend deutlich ältere Spiele gibt, die deutlich realistischer sind.

  17. Re: Da weiß wohl jemand was er macht

    Autor: Micha12345 26.03.18 - 17:32

    happymeal schrieb:
    > Da sollten sich die Entwickler von Past Cure eine Scheibe abschneiden.

    Past Cure hat sicher seine Schwächen. Wenn man jetzt aber in die Waagschale wirft, dass Phantom8 ein neues und sehr kleines Team ist, dessen Mitglieder zudem nur sehr wenig Erfahrung im Gaming-Umfeld hatten, ist die abgelieferte Leistung sehr ordentlich.

    Sicherlich können sich die Leute bei Phantom8 noch vom einen oder anderen Branchenkollegen etwas abschauen. Das man bei der Spiele-Entwicklung aber schon fast zwingend Fehler machen muss, wurde ja auch gerade im Artikel wieder einmal deutlich.

    Von daher darf man den Leuten bei Phantom 8 Respekt dafür zollen, dass sie überhaupt ihr Spiel fertiggestellt und auf den Markt gebracht haben. Ihr zwotes oder drittes Spiel wird sicherlich im Gamedesign besser.

  18. Re: Da weiß wohl jemand was er macht

    Autor: booyakasha 26.03.18 - 18:14

    Stimmt... aber das war den meisten Spieler offensichtlich weniger wichtig, als der stimmige Gesamteindruck oder die relativ gut erzählte Geschichte. Zum Glück!
    Wenn dir das egal ist, kannst du auch gerne wieder Crysis zocken. Mittlerweile hast du vermutlich auch die Hardware um flüssige 30Fps darstellen zu lassen ;-)

  19. Re: Da weiß wohl jemand was er macht

    Autor: Garius 27.03.18 - 01:16

    Ich bin in die gleiche Falle getappt. Zu viel Zeit im Anfangsgebiet verbracht und bemerkt, wie einfach das Spiel wurde. Schnell noch den Schwierigkeitsgrad hochgeschraubt, war aber schon zu spät. Mit dem Schildweberin Outfit war dann auch die Sinnhaftigkeit der anderen Rüstungen samt Mods futsch. Aber das ist so eine Sache, an die ich mich leider schon gewöhnt habe. Das letzte Spiel, das mich in die Knie gezwungen hat, war Alien Isolation. Aber eher mangels Zeit, bereits bewältigte Passagen immer wieder wiederholen zu müssen. Ist aber auch sicherlich schwierig, unseren Kalibern (29 und 35 Jahre Videospiele) bezüglich Schwierigkeit noch was zu bieten.

  20. Re: Da weiß wohl jemand was er macht

    Autor: Garius 27.03.18 - 01:26

    Das kommt daher, dass die Welt in BotW eine verdammt geile Physik hat. Wenn man bei Sonnenaufgang im Regen durchs hohe Gras lief, sah schon unglaublich hübsch aus. Aber die Ausblicke bei HZD waren einfach überwältigend echt. Grafik von HZD und Physik von BotW? Ich glaub das wär der Hardware Overkill.

    Aber ich stimme dir zu. Ich habe den "Fehler" gemacht, HZD unmittelbar nach dem Abschluss von BotW zu spielen. Dadurch war ich erst mal so enttäuscht, dass ich das Spiel einen Monat nicht angerührt habe. So ähnlich ging es mir bei The Last of Us. Da hatte ich zuvor Life is Strange gespielt und konnte dadurch beim besten Willen nicht nachvollziehen, dass die Story von TLoU so emotional sein sollte. Auch hier musste ich das Spiel erstmal beiseite packen und mir später nochmals zu Gemüte führen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich bei Emden
  2. Deutschland sicher im Netz e.V., Berlin
  3. terranets bw GmbH, Lindorf bei Kirchheim unter Teck
  4. finanzen.de, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. BenQ 24,5 Zoll Monitor für 99,00€, Sharkoon PureWriter Tastatur 59,90€, Lenovo IdeaPad...
  2. 99,00€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Sharkoon Shark Zone M51, Astro Gaming C40 TR Gamepad für 169,90€, QPAD MK-95...
  4. (u. a. Tropico 6 - El Prez Edition für 21,99€, Minecraft Xbox One für 5,99€ und Red Dead...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

  1. Vodafone: Kabelfernsehkunden sterben in Zukunft aus
    Vodafone
    Kabelfernsehkunden sterben in Zukunft aus

    Vodafone sieht bei jungen Menschen wenig Interesse, Kabelfernsehen zu abonnieren. Ein deutscher Netflix-Manager sprach über den Streaminganbieter.

  2. FBI-Wunsch: Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung
    FBI-Wunsch
    Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung

    Apple war einer Bitte des FBI laut der Nachrichtenagentur Reuters nachgekommen und verzichtete auf die Einführung verschlüsselter iPhone-Backups in der iCloud. Apple habe einem Streit mit Beamten aus dem Weg gehen wollen, erklärte eine Reuters-Quelle - geholfen hat es indes nicht.

  3. Rainbow Six Siege: Ubisoft verklagt DDoS-Anbieter
    Rainbow Six Siege
    Ubisoft verklagt DDoS-Anbieter

    Seit Monaten gibt es DDOS-Angriffe gegen Rainbow Six Siege, nun klagt Ubisoft gegen einen Anbieter. Der offeriert das Lahmlegen der Server ab 150 Euro, offenbar stecken auch Deutsche hinter den Attacken.


  1. 19:21

  2. 18:24

  3. 17:16

  4. 17:01

  5. 16:47

  6. 16:33

  7. 15:24

  8. 15:09