1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Postmortem: Horizon Zero Dawn und der…

Exklusivität

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Exklusivität

    Autor: Garius 26.03.18 - 13:38

    Wieder ein Spiel, das eigentlich der ganzen Welt zur Verfügung stehen sollte. Horizon macht einfach so viel richtig. Stimmiges Gameplay sehr gute Story, geniale Grafik und ordentliche Spielzeit, alles in einem unglaubliche charmanten Setting. Ich finde es so unglaublich schade, dass durch künstliche Exklusivität nicht mehr Spieler in den Genuss dieses tollen Spiels kommen.

    Nach Breath of the Wild definitiv mein Spiel des Jahres 2017.

  2. Re: Exklusivität

    Autor: Hotohori 26.03.18 - 13:42

    Das Spiel steht der ganzen Welt zur Verfügung, Niemand wird daran gehindert sich eine PS4 zu kaufen.

    Und ohne Exklusivität gäbe es das Spiel gar nicht in dieser Form. Das Manche einfach nicht verstehen wollen, dass gerade die Exklusivität solche Titel überhaupt erst ermöglichen, weil oftmals solche Spiele für die normalen Publisher zu viel Risiko wäre um so etwas zu finanzieren.

    Warum Sony dieses Risiko eingeht? Weil solche Spiele die PS4 verkaufen und damit mehr Spieler zur Plattform bringen und noch andere Spiele kaufen, woran Sony verdient. Für Sony springt aus so einem Titel viel mehr raus als für einen normalen Publisher. Warum wohl gibt es gerade auf der PlayStation so viele gute Exklusiv Titel? Genau deswegen.

  3. Re: Exklusivität

    Autor: Garius 26.03.18 - 13:53

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Spiel steht der ganzen Welt zur Verfügung, Niemand wird daran gehindert
    > sich eine PS4 zu kaufen.
    Gehindert nicht. Möglich ist es deshalb noch lange nicht allen.

    > Und ohne Exklusivität gäbe es das Spiel gar nicht in dieser Form.
    Mutmaßungen deinerseits. Gibt genügend hochkarätige Multiplattformtitel.

    > Das Manche einfach nicht verstehen wollen, dass gerade die Exklusivität solche
    > Titel überhaupt erst ermöglichen, weil oftmals solche Spiele für die
    > normalen Publisher zu viel Risiko wäre um so etwas zu finanzieren.
    So. Risiko ist vorbei. Spiel ist gelungen. Spiel hat sich verkauft.
    Und ohne gleich persönlich zu werden kann heute auch keiner mehr eine Diskussion führen. Warum du aus meinem Bedauern, dass das Spiel nicht Multiplattform ist gleich ableitest, mir würde sich das Konzept nicht erschließen, kann ich nicht nachvollziehen.

    > Warum Sony dieses Risiko eingeht? Weil solche Spiele die PS4 verkaufen und
    > damit mehr Spieler zur Plattform bringen und noch andere Spiele kaufen,
    > woran Sony verdient.
    > Für Sony springt aus so einem Titel viel mehr raus als
    > für einen normalen Publisher. Warum wohl gibt es gerade auf der PlayStation
    > so viele gute Exklusiv Titel? Genau deswegen.
    Richtig. Und einzig und allein darum geht es. Gewinnmaximierung.

  4. Re: Exklusivität

    Autor: Hotohori 26.03.18 - 14:12

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gehindert nicht. Möglich ist es deshalb noch lange nicht allen.

    Sorry, aber die PS4 ist inzwischen bei Angeboten so günstig zu haben, das kann sich fast Jeder leisten. Davon ab sind Videospiele Luxusgüter, Niemand hat ein Anspruch auf sie.

    Ansonsten ein Geheimtipp: Geld sparen. Muss ich auch ständig machen wenn ich mir etwas leisten will. Auf meine PS4 Pro musste ich auch 4 Monate sparen. Auf mein letztes PC Upgrade Anfang des Monats auch 5 Monate.

    > Richtig. Und einzig und allein darum geht es. Gewinnmaximierung.

    Exklusivspiele gibt es seit es Videospiel gibt. Das ist keine Erfindung der Neuzeit.

  5. Re: Exklusivität

    Autor: Garius 26.03.18 - 14:27

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Garius schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gehindert nicht. Möglich ist es deshalb noch lange nicht allen.
    >
    > Sorry, aber die PS4 ist inzwischen bei Angeboten so günstig zu haben, das
    > kann sich fast Jeder leisten.
    Na gut das du das so entschieden hast.

    > Davon ab sind Videospiele Luxusgüter, Niemand
    > hat ein Anspruch auf sie.
    Na dann können wir uns den Rest der Diskussion ja sparen, wa?

    > Ansonsten ein Geheimtipp: Geld sparen. Muss ich auch ständig machen wenn
    > ich mir etwas leisten will. Auf meine PS4 Pro musste ich auch 4 Monate
    > sparen. Auf mein letztes PC Upgrade Anfang des Monats auch 5 Monate.
    Komm Mal runter von deinem hohen Ross, ansonsten brauchen wir uns gar nicht weiter zu unterhalten. "Geheimtipp"... willst du mich für blöd verkaufen?

    > > Richtig. Und einzig und allein darum geht es. Gewinnmaximierung.
    >
    > Exklusivspiele gibt es seit es Videospiel gibt. Das ist keine Erfindung der
    > Neuzeit.
    Wo habe ich etwas anderes behauptet?

    Und jetzt versuch mal für einen Moment deinen Beißreflex einzustellen und zu denken wie ein vernünftiger Konsument, und nicht wie ein Konsumsklave. Hörst du zu? Gut. ICH FINDE ES SCHADE, DASS ES IMMER NOCH EXKLUSIVSPIELE GIBT.
    Mehr sage ich gar nicht. Warum du das Gefühl hast, mir exklusivspiele als was Gutes andrehen zu müssen und dabei brav alle Schlagbegriffe der Publisher um die Ohren haust, weißt nur du.
    Die meistverkauftesten Spiele sind immer noch die, die auf mehreren Plattformen erscheinen. Wettbewerb gibt es auch ohne Exklusivität. Exklusivität führt zu zwielichtigen Deals wie die zwischen Microsoft und Squaresoft, wo ein Spiel für eine bestimmte Spielergruppe plötzlich unzugänglich gemacht wurde, es sei denn, sie kaufen sich ebenso die Xbox. Für dich als Konsumenten gibt es keinen vernünftigen Grund für Exklusivtitel. Warum verteidigst du sie so vehement?

  6. Re: Exklusivität

    Autor: Hotohori 26.03.18 - 14:54

    Exklusivität ist nicht gleich Exklusivität. Du wirst hier ein Spiel, das von einem Sony eigenen Entwickler kommt, mit Spielen, deren Exklusivität eingekauft wurden, in einen Topf.

    Ob Horizon Zero Dawn überhaupt ohne Sony existieren würde, ist bereits pure Spekulation und wie es dann aussehen würde eine andere. Spiele müssen nun mal finanziert werden und das gute an Sony ist: Sie geben oft Geld für risikoreiche Spiele ohne sich selbst großartig in die Entwicklung einzumischen.

    Ein Horizon Zero Dawn wäre ohne Sony nur von einem der Big Player finanzierbar, also Ubisoft, EA, Square Enix etc. Und alle sind sie bekannt dafür sich extrem in die Entwicklung einzumischen.

    Solche eine künstlerische Freiheit, wie sie die Horizon Zero Dawn Entwickler haben, haben sonst nur Indie Entwickler, nur die müssen mit deutlich kleinerem Budget zurecht kommen.

    Und genau darum ist die PS4 derart bekannt für ihre guten Exklusivtitel. Und genau darum nervt mich auch dieses rumgehate gegen Exklusivtitel. Anstatt froh zu sein, dass es solche Spiele überhaupt noch geben kann, will man den Mist runter brechen auf das was uns Ubisoft, EA, Square Enix etc. als Spiele für die breite Masse andrehen. Dann wäre ein Horizon Zero Dawn mit Massen an Bezahl DLCs und vielleicht schon mit Lootboxen rausgekommen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.03.18 14:56 durch Hotohori.

  7. Re: Exklusivität

    Autor: Garius 26.03.18 - 15:46

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Exklusivität ist nicht gleich Exklusivität. Du wirst hier ein Spiel, das
    > von einem Sony eigenen Entwickler kommt, mit Spielen, deren Exklusivität
    > eingekauft wurden, in einen Topf.
    Es mach keinen Unterschied. Sony würde mehr Spieler erreichen, ohne Exklusivität. Aber dann würde sich die eigene Konsole eventuell nicht so gut verkaufen. Und diese braucht es, um dich an Diren Ökosystem zu binden. So kann man z.b. hat man dich einmal als Kunden im Sack, Preise für z.b. PlayStation Plus erhöhen. Denn du wirst es zahlen.

    > Ob Horizon Zero Dawn überhaupt ohne Sony existieren würde, ist bereits pure
    > Spekulation und wie es dann aussehen würde eine andere.
    Und was für Spiele eventuell ohne Exklusivität existieren könnten Komma ist ebenso Spekulation. Natürlich hat Sony jedoch kein Interesse in ein Spiel zu investieren, wenn der Entwickler dann vorhat, es auf allen Plattformen anzubieten.

    > Spiele müssen nun
    > mal finanziert werden und das gute an Sony ist: Sie geben oft Geld für
    > risikoreiche Spiele ohne sich selbst großartig in die Entwicklung
    > einzumischen.
    Ein Spiel entgegen den Interessen des Entwicklers exklusiv zu machen, bezeichnest du als 'ohne sich selbst großartig in die Entwicklung einzumischen'?
    Spiele können und werden auch ohne Exklusivität zuhauf finanziert.

    > Ein Horizon Zero Dawn wäre ohne Sony nur von einem der Big Player
    > finanzierbar, also Ubisoft, EA, Square Enix etc. Und alle sind sie bekannt
    > dafür sich extrem in die Entwicklung einzumischen.
    Ja. Furchtbar oder? Ein Argument für Exklusivität nimmst du trotzdem nicht. Du sagst du im Grunde genommen, Sony sei das kleinere Übel.

    > Solche eine künstlerische Freiheit, wie sie die Horizon Zero Dawn
    > Entwickler haben, haben sonst nur Indie Entwickler, nur die müssen mit
    > deutlich kleinerem Budget zurecht kommen.
    Ja, weil sie den Anspruch haben, ihr Spiel auf so vielen Plattform wie möglich zu veröffentlichen. Deshalb sind diese Spiele für Sony und die anderen Big Player uninteressant. Gäbe es keine Konsolen, wäre eine Exklusivität nicht vonnöten. Im Gegenteil. Sie wäre wirtschaftlich schädlich.

    > Und genau darum ist die PS4 derart bekannt für ihre guten Exklusivtitel.
    > Und genau darum nervt mich auch dieses rumgehate gegen Exklusivtitel.
    Aber es gibt doch unglaublich andere viele Multiplattform Spiele, die das Niveau der Exklusivspiele erreichen. NieR Automata als Beispiel.
    Und dass es dich nervt, solltest Du vielleicht wirklich mal hinterfragen. Denn du bist der Konsument. Du solltest deine Interessen als Konsument vertreten. Nicht irgendwelche Interessen von Sony. Schon gar nicht wenn diese so aussehen, dir möglichst viel Geld abzunehmen, indem man dich derartig an eine Firma bindet.

    > Anstatt froh zu sein, dass es solche Spiele überhaupt noch geben kann, will
    > man den Mist runter brechen auf das was uns Ubisoft, EA, Square Enix etc.
    > als Spiele für die breite Masse andrehen. Dann wäre ein Horizon Zero Dawn
    > mit Massen an Bezahl DLCs und vielleicht schon mit Lootboxen rausgekommen.
    Sorry, aber Horizon ist ein Spiel für die Masse. Und wenn du den Mist den EA Square und Ubisoft machen scheiße findest, wieso verteidigst du ihn dann bei Sony? Es ist doch haargenau der gleiche Mist. Und auch Ubisoft, EA und Square Enix bringen immer mal wieder verteilt im Jahr Perlen raus. Siehe Beispiel oben.
    Sony hat EAs Abomodell eine Abfuhr erteilt, weil es den Spielern keinen Mehrwert bieten würde. For the Players? Wohl kaum.

    Es geht wie überall in der Wirtschaft nur um Gewinnmaximierung. Als Kunde sollte man sowas wirklich nicht verteidigen, auch wenn man mittlerweile vielleicht so manchen Spaß mitmacht.

  8. Re: Exklusivität

    Autor: m_jazz 26.03.18 - 17:51

    "Künstliche Exklusivität"? Die Plattform gehört Sony, und Sony hat das Spiel bezahlt. Was ist daran künstlich? Du beschwerst dich doch auch nicht darüber das man bei Burger King keine Big Macs bekommt? Warum darf Sony nicht Spiele in Auftrag geben, und diese dann über seine Konsole verkaufen? Oder bist du so ein Open Source Fan und meinst jegliche menschliche Errungenschaft müsste der Allgemeinheit zugänglich gemacht werden? Ich würde dann nämlich gleich mal mein Interesse an deinem Gehaltskonto bekunden.

  9. Re: Exklusivität

    Autor: divStar 26.03.18 - 18:50

    Der Punkt ist einfach, dass es um Gewinnmaximierung durch künstlich herbeigeführte Exklusivität geht. Das tut Sony vermutlich gut - dem Spielehersteller nicht unbedingt.

    Aber sei es drum. Hier wird keine Seite die jeweils andere überzeugen. Ist nicht weiter schlimm. Aus Kundensicht ist Exklusivität schädlich - aber manche Hersteller kriegen nur so ihre Spiele finanziert. Ist doch okay.

    Ich hätte es auch besser gefunden wenn es das Spiel auch für den PC gäbe, tut es aber eben nicht. Also PS4 oder was anderes spielen.

  10. Re: Exklusivität

    Autor: Trockenobst 26.03.18 - 20:27

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die meistverkauftesten Spiele sind immer noch die, die auf mehreren
    > Plattformen erscheinen.

    Super Mario Serie? Hast du für diese Aussage irgendeinen Beweis?
    Außerdem ist Meistverkauft nicht gleich meistprofitabel und hat die meisten Folgetitel erzeugt.

    Mit jedem Monsterspiel finanziert Sony gleich x andere Teile, die vielleicht nicht so gut laufen, aber inhaltlich wichtig sind für die Weiterentwicklung der Plattform.

    Deswegen ist Steam inzwischen auch so ein Unity Müllhaufen. Es ist verdammt teuer ein gutes Spiel mit guter Grafik 2018 zu machen. Fast niemand hat anscheinend die Kohle, den Skill und die Motivation

    Multikonsolentitel kann sich im AAA+ Niveau nur noch EA, Ubi, T2 und vielleicht noch ein paar Studios in Asien leisten.

    Letztendlich funktionieren diese Spiele auch deswegen, weil man fixes für die PS Plattform nur einmal machen muss. Wenn die Plattform 10 Jahre lebt, kann man auf eine sehr stabile Codebasis zugreifen die nicht ständig angepasst werden muss.

    Bei Steam kann man nach jedem großen Windows Update das rumgefruste sehen, dass die halbe Steambibliothek nicht mehr richtig geht. Und das ist dann schlimm, wenn das kleine Team einfach keine Lust hat den Fix zu machen.

    Es gibt gute Gründe für oder gegen Exklusivtitel. Aber nicht jeder kann 200 Millionen ala Star Citizen einstecken. Nach dem Game hat das keiner mehr nur % davon geschafft.

    Vielleicht ist auch ein Teil der Kritik, dass die PC Masterrace zu viel Geld in shittige AA Produkte auf Steam wirft und deswegen nie genug Masse zusammenkommt und man am Ende doch bei EA, Ubi, Sony oder Microsoft anklopfen muss. Ursache und Wirkung sind hier nahe beieinander.

  11. Re: Exklusivität

    Autor: Garius 26.03.18 - 23:30

    m_jazz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Künstliche Exklusivität"? Die Plattform gehört Sony, und Sony hat das
    > Spiel bezahlt. Was ist daran künstlich?
    Moment. Du bringst da was durcheinander.

    > Du beschwerst dich doch auch nicht
    > darüber das man bei Burger King keine Big Macs bekommt?
    Nee nee. Dein Vergleich passt nur, wenn MC Donalds dich zwingen würde, Hardware zu kaufen um bei ihnen bestellen zu können. Ich kann mir aussuchen in welches Restaurant ich gehe. Die wollen für den Eintritt kein extra Geld.

    > Warum darf Sony
    > nicht Spiele in Auftrag geben, und diese dann über seine Konsole verkaufen?
    Dürfen sie doch. Ist aber eben eine aufgezwungen, nicht notwendige Exklusivität durch Bindung an Hardware.

    > Oder bist du so ein Open Source Fan und meinst jegliche menschliche
    > Errungenschaft müsste der Allgemeinheit zugänglich gemacht werden? Ich
    > würde dann nämlich gleich mal mein Interesse an deinem Gehaltskonto
    > bekunden.
    Du bringst da einfach zu viele Sachen durcheinander. Ich versuche es mal andersrum: stell dir vor, Warner Brothers würde morgen die WEB ankündigen. Die Warner Brothers Entertainment Box. Zukünftige Warner Brothers Filme laufen nur noch auf dieser Box. Du willst einen Film von MGM gucken? Dann brauchst du die MGM Box. Universal? Du verstehst schon. Und nun kommen auch noch Filmliebhaber und verteidigen diesen Scheiß, statt ihn zu kritisieren.

  12. Re: Exklusivität

    Autor: Garius 26.03.18 - 23:34

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Punkt ist einfach, dass es um Gewinnmaximierung durch künstlich
    > herbeigeführte Exklusivität geht. Das tut Sony vermutlich gut - dem
    > Spielehersteller nicht unbedingt.
    >
    > Aber sei es drum. Hier wird keine Seite die jeweils andere überzeugen. Ist
    > nicht weiter schlimm. Aus Kundensicht ist Exklusivität schädlich
    Und dennoch verteidigen es so viele Kunden.

    > aber
    > manche Hersteller kriegen nur so ihre Spiele finanziert. Ist doch okay.
    Das Argument warum diese Hersteller in einer Welt ohne Konsolen Exklusivität ihre Spiele nicht trotzdem finanziert bekommen sollen, bleibt ihr weiterhin schuldig. Ohne Exklusivität würde Sony denn noch weiterhin in das aussichtsreichste Projekt investieren.

    > Ich hätte es auch besser gefunden wenn es das Spiel auch für den PC gäbe,
    > tut es aber eben nicht. Also PS4 oder was anderes spielen.
    Dann hast du dich schon damit abgefunden. Das ist doch aber kein Argument um das gut zu heißen.

  13. Re: Exklusivität

    Autor: Garius 26.03.18 - 23:52

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Garius schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die meistverkauftesten Spiele sind immer noch die, die auf mehreren
    > > Plattformen erscheinen.
    >
    > Super Mario Serie? Hast du für diese Aussage irgendeinen Beweis?
    > Außerdem ist Meistverkauft nicht gleich meistprofitabel und hat die meisten
    > Folgetitel erzeugt.
    Mario war im letzten Jahr auf Platz 3. Kannst du überall nachlesen.

    > Mit jedem Monsterspiel finanziert Sony gleich x andere Teile, die
    > vielleicht nicht so gut laufen, aber inhaltlich wichtig sind für die
    > Weiterentwicklung der Plattform.
    Welche Plattform? Die Konsole? Inwiefern entwickelt sie sich dadurch? Oder meinst du das Franchise? Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass Sony da rein investieren würde, wenn ein Vorgänger gefloppt wäre.

    > Deswegen ist Steam inzwischen auch so ein Unity Müllhaufen. Es ist verdammt
    > teuer ein gutes Spiel mit guter Grafik 2018 zu machen. Fast niemand hat
    > anscheinend die Kohle, den Skill und die Motivation
    Jetzt tue bitte nicht so, als gäbe es abseits von Exklusivtiteln keine großen hochkarätigen Third Party Titel. Den Müll auf Steam kannst du meiden und nur die großen Titel mitnehmen, ohne dich jemals einem Indy Spiel auszusetzen. Mal ganz abgesehen davon, das gerade wieder mehr Auswahl als etwas Schlechtes dargestellt wird.

    > Multikonsolentitel kann sich im AAA+ nur noch EA, Ubi, T2 und
    > vielleicht noch ein paar Studios in Asien leisten.
    Na was denn nun? Entweder viel Auswahl kritisieren oder nicht.

    > Letztendlich funktionieren diese Spiele auch deswegen, weil man fixes für
    > die PS Plattform nur einmal machen muss. Wenn die Plattform 10 Jahre lebt,
    > kann man auf eine sehr stabile Codebasis zugreifen die nicht ständig
    > angepasst werden muss.
    Und nochmal. Es gibt genügend große Titel die abseits der Exklusivität funktionieren.

    > Bei Steam kann man nach jedem großen Windows Update das rumgefruste sehen,
    > dass die halbe Steambibliothek nicht mehr richtig geht. Und das ist dann
    > schlimm, wenn das kleine Team einfach keine Lust hat den Fix zu machen.
    Wer ist denn 'man'? Ich sehe diese Probleme nicht und offensichtlich viele andere auch nicht, sonst würde es Valve wohl nicht so gut gehen.

    > Es gibt gute Gründe für oder gegen Exklusivtitel.
    Na wo denn? Bisher habe ich keinen gehört, außer die wage Behauptung, das irgendwelche Spiele nicht finanziert werden würden.

    > Aber nicht jeder kann 200
    > Millionen ala Star Citizen einstecken. Nach dem Game hat das keiner mehr
    > nur % davon geschafft.
    >
    > Vielleicht ist auch ein Teil der Kritik, dass die PC Masterrace zu viel
    > Geld in shittige AA Produkte auf Steam wirft und deswegen nie genug Masse
    > zusammenkommt und man am Ende doch bei EA, Ubi, Sony oder Microsoft
    > anklopfen muss. Ursache und Wirkung sind hier nahe beieinander.
    Hör bloß schnell auf. Ich hab echt keinen Bock, dass das hier ein Flamewar wird. Mir geht es darum, was für mich als Spieler/Kunden das Beste ist. Ich kann verstehen, dass es Kaufgründe für Konsolen gibt.

  14. Re: Exklusivität

    Autor: glsaft 27.03.18 - 10:20

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Exklusivität ist nicht gleich Exklusivität. Du wirst hier ein Spiel, das
    > von einem Sony eigenen Entwickler kommt, mit Spielen, deren Exklusivität
    > eingekauft wurden, in einen Topf.
    >
    > Ob Horizon Zero Dawn überhaupt ohne Sony existieren würde, ist bereits pure
    > Spekulation und wie es dann aussehen würde eine andere. Spiele müssen nun
    > mal finanziert werden und das gute an Sony ist: Sie geben oft Geld für
    > risikoreiche Spiele ohne sich selbst großartig in die Entwicklung
    > einzumischen.
    >
    > Ein Horizon Zero Dawn wäre ohne Sony nur von einem der Big Player
    > finanzierbar, also Ubisoft, EA, Square Enix etc. Und alle sind sie bekannt
    > dafür sich extrem in die Entwicklung einzumischen.

    Naja, wir wollen doch bei den Tatsachen bleiben. Exklusivspiele existieren nur aus einem Grund, weil die Konsolenhersteller ihre Konsolen verkaufen wollen. Und da helfen Exklusivtitel.

    Ausserdem gehört Guerrilla Games zu Sony, und es gibt keinen Grund warum eine Sony Firma ein Spiel für die XBOX entwickeln sollte.

    Und das hat nichts damit zu tun, dass das anders nicht finanzierbar wäre. HZD könnte auch woanders so erscheinen. Skyrim, Witcher 3 und andere Rollenspiele gibt es ja auch woanders. Unterm Strich ist nämlich HZD zwar sehr cool, aber auch "nur" ein Action Rollenspiel. Da ist nicht viel drin, was besonders risikoreich oder experimentell wäre.

    Also. Exklusivität nur weil es zu Sony gehört und weil es Sony dient. Sie könnten mit Xbox und einer PC Variante zwar noch mehr Geld verdienen, würden aber ihrer Plattform schaden. von dem her: nö, wird nicht kommen.

    glsaft

  15. Re: Exklusivität

    Autor: Stefan C 27.03.18 - 11:30

    Bei der Diskussion um Exklusivität muss ich immer an Bayonetta denken. Damals eines der besten Actionspiele für Xbox360/PS3 (wenn man sich nicht über die Abgedrehtheit aufgeregt hat).
    Trotz 1.35 Mio verkaufter Einheiten war das Spiel für Sega/PlatinumGames nicht erfolgreich genug, um einen zweiten Teil in Entwicklung zu geben. Damit hätte die Geschichte beendet sein können... wäre da nicht Nintendo eingesprungen.
    Immer bemüht ihr eigenes Repertoire zu erweitern gaben sie die notwendige finanzielle Spritze um die Franchise weiter am Leben zu erhalten.
    Nun bin ich quasi deswegen gezwungen mir eine Switch zu besorgen, dafür gibt es nun einen zweiten Teil (und bald einen dritten) für eines meiner Lieblingsspiele.
    Solange wir in einer kapitalistischen Welt leben gibt es glaube ich keinen Weg vorbei an Exklusivtiteln.

  16. Re: Exklusivität

    Autor: Eisboer 27.03.18 - 11:30

    Ich würde mir wünschen, dass es wenigstens nur zeitlich begrenzt wäre. Final Fantasy XV kann ich inzwischen auch auf dem PC spielen und bin froh drüber. Die Fans und Ungeduldigen haben das Spiel schon lange für die Konsole gekauft. Der eine oder die andere wird jetzt so gar ein zweites mal für den PC kaufen, weil bessere überarbeitete Grafik. Win-Win.

  17. Re: Exklusivität

    Autor: 0xDEADC0DE 27.03.18 - 12:48

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht wie überall in der Wirtschaft nur um Gewinnmaximierung. Als Kunde
    > sollte man sowas wirklich nicht verteidigen, auch wenn man mittlerweile
    > vielleicht so manchen Spaß mitmacht.

    Will man Gewinne maximieren, dann portiert man Spiele auf alle Plattformen. Der Preis solcher Spiele hält sich auch nicht lange, ich hab es nach ein paar Monaten nach Release bereits für knapp 40 ¤ offline gekauft.

    BTW: Mass Effect Andromeda war auch ein Spiel für die Masse, wurde trotzdem eingestellt obwohl ich damit auch viel Spaß hatte. Schade, ich hätte gerne gewusst wie die Story endet, bzw wie es generell weiter geht.

  18. Re: Exklusivität

    Autor: 0xDEADC0DE 27.03.18 - 13:16

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Moment. Du bringst da was durcheinander.
    Nein, ich fürchte eher du.

    > Nee nee. Dein Vergleich passt nur, wenn MC Donalds dich zwingen würde,
    > Hardware zu kaufen um bei ihnen bestellen zu können. Ich kann mir aussuchen
    > in welches Restaurant ich gehe. Die wollen für den Eintritt kein extra
    > Geld.

    Du weichst aus und es ist falsch: Es gibt All You Can Eat-Restaurants, da musst du zahlen, um überhaupt was essen zu dürfen. Wenn du was besimmtes willst, z. B. Fisch und sie haben nur Fleisch, dann musst du eben ein anderes AYCE-Restaurant suchen, dass Fisch anbietet. Zahlen musst du bei beiden, nur damit du essen darfst.

    > Dürfen sie doch. Ist aber eben eine aufgezwungen, nicht notwendige
    > Exklusivität durch Bindung an Hardware.

    Als hätte man beim PC keine Hardwarebindung und früher war das sozusagen normal. Ich weiß auch nicht was "aufgezwungen" sein soll, wenn der Entwickler von Sony, Microsoft oder Nintendo bezahlt wird, für die hauseigene Konsole ein Spiel zu entwickeln und im Vertrag Portierungen nicht erlaubt sind.

    > Du bringst da einfach zu viele Sachen durcheinander. Ich versuche es mal
    > andersrum: stell dir vor, Warner Brothers würde morgen die WEB ankündigen.
    > Die Warner Brothers Entertainment Box. Zukünftige Warner Brothers Filme
    > laufen nur noch auf dieser Box. Du willst einen Film von MGM gucken? Dann
    > brauchst du die MGM Box. Universal? Du verstehst schon. Und nun kommen auch
    > noch Filmliebhaber und verteidigen diesen Scheiß, statt ihn zu kritisieren.

    Das gibt es jetzt schon: Amazon Prime Video, Netflix und demnächst auch was von Disney. Man hat keinen Anspruch auf eine "Universal-Plattform" und das hat mit Verteidigung auch nichts zu tun, so funktioniert das Leben: Es gibt Verträge, Lizenzen und daran muss man sich halten, wenn nicht wirds Konsequenzen geben.

    Will man solche Filme trotzdem sehen, dann besorgt man sie sich auf anderen Medien, oder schaut sie bei einem Kumpel. Analog dazu könnte man sich Konsolen ja auch ausleihen... falls man unbedingt ein bestimmtes Spiel spielen will.

  19. Re: Exklusivität

    Autor: Garius 27.03.18 - 21:53

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Garius schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Moment. Du bringst da was durcheinander.
    > Nein, ich fürchte eher du.
    >
    > > Nee nee. Dein Vergleich passt nur, wenn MC Donalds dich zwingen würde,
    > > Hardware zu kaufen um bei ihnen bestellen zu können. Ich kann mir
    > aussuchen
    > > in welches Restaurant ich gehe. Die wollen für den Eintritt kein extra
    > > Geld.
    >
    > Du weichst aus und es ist falsch:
    Ich weiche nicht aus, dein Vergleich hinkt nur.

    > Es gibt All You Can Eat-Restaurants, da
    > musst du zahlen, um überhaupt was essen zu dürfen. Wenn du was besimmtes
    > willst, z. B. Fisch und sie haben nur Fleisch, dann musst du eben ein
    > anderes AYCE-Restaurant suchen, dass Fisch anbietet. Zahlen musst du bei
    > beiden, nur damit du essen darfst.
    Der Vergleich hinkt nach wie vor. Beim Restaurant kann ich mir das gesamte Angebot im Vorfeld ansehen und eine fundierte Entscheidung treffen. Bei einer Konsole ist das nicht der Fall. Siehe z.B. die Wii U. Wenn du zum Release ZombiU spielen wolltest, musstest du die Katze im Sack kaufen. Am Ende hast du mit der Entscheidung Pech gehabt, da die Konsole floppte und schneller fallen gelassen wurde, als eine heiße Kartoffel.
    Weiterhin passt der Vergleich aufgrund der Dimensionen nicht. Wenn ich mit den Buffet unzufrieden bin, habe ich ~20¤ in den Sand gesetzt und meide das Lokal eventuell in Zukunft.

    > > Dürfen sie doch. Ist aber eben eine aufgezwungen, nicht notwendige
    > > Exklusivität durch Bindung an Hardware.
    >
    > Als hätte man beim PC keine Hardwarebindung und früher war das sozusagen
    > normal.
    Wo habe ich auf den PC eine Hardwarebindung? Solang dein PC die Systemanforderungen erfüllt, kannst du spielen. Es gibt keine AMD oder Nvidia Spiele.

    > Ich weiß auch nicht was "aufgezwungen" sein soll, wenn der
    > Entwickler von Sony, Microsoft oder Nintendo bezahlt wird, für die
    > hauseigene Konsole ein Spiel zu entwickeln und im Vertrag Portierungen
    > nicht erlaubt sind.
    Weil der Entwickler kein Interesse daran hätte, das Spiel nur für eine Plattform zu entwickeln. Es sei denn, ein Dritter bietet ihm einen Sack voller Geld an um zu kompensieren, was dem Entwickler an Einnahmen dadurch entgeht, dass er es nicht auf alle Plattformen veröffentlicht. Es nützt nur dem Entwickler und dem Publisher.

    > > Du bringst da einfach zu viele Sachen durcheinander. Ich versuche es mal
    > > andersrum: stell dir vor, Warner Brothers würde morgen die WEB
    > ankündigen.
    > > Die Warner Brothers Entertainment Box. Zukünftige Warner Brothers Filme
    > > laufen nur noch auf dieser Box. Du willst einen Film von MGM gucken?
    > Dann
    > > brauchst du die MGM Box. Universal? Du verstehst schon. Und nun kommen
    > auch
    > > noch Filmliebhaber und verteidigen diesen Scheiß, statt ihn zu
    > kritisieren.
    >
    > Das gibt es jetzt schon: Amazon Prime Video, Netflix und demnächst auch was
    > von Disney.
    Dir ist klar, dass ich auf Netflix Amazon Produktionen sehen kann und andersrum? Dir ist bewusst, dass ich zum Ansehen von Disneyfilmen auf Amazon Prime keine zusätzliche Hardware im dreistelligen Bereich kaufen muss? Aber gutes Beispiel. Disney macht nun seinen eigenen Dienst, was viele bereits kritisieren. Was meinst du was los gewesen wäre, wenn Disney den Dienst nur auf eigens entwickelter Hardware anbieten würde, die du als Kunde zusätzlich bezahlen musst.

    > Man hat keinen Anspruch auf eine "Universal-Plattform" und das
    > hat mit Verteidigung auch nichts zu tun, so funktioniert das Leben: Es gibt
    > Verträge, Lizenzen und daran muss man sich halten, wenn nicht wirds
    > Konsequenzen geben.
    Ich habe nie von Anspruch gesprochen. Das wurde mir in den Mund gelegt. Es geht auch nicht darum, ob das rechtlich okay ist. Es geht darum, das Exklusivspiele so ziemlich das kundenfeindlichste sind, das man in der Medien- und Unterhaltungsbranche finden kann.

    > Will man solche Filme trotzdem sehen, dann besorgt man sie sich auf anderen
    > Medien, oder schaut sie bei einem Kumpel.
    Oder man kauft sich einfach den Film. Ist ja nicht so, dass ich mir zum Anschauen des gekauften Films zusätzlich Hardware des Filmemachers oder Investors für einen dreistelligen Betrag kaufen muss. Jederzeit mit dem Risiko verbunden, dass das Gerät bereits nächstes Jahr floppt und zukünftige Filme dann nicht mehr darauf abgespielt werden können.

    > Analog dazu könnte man sich
    > Konsolen ja auch ausleihen... falls man unbedingt ein bestimmtes Spiel
    > spielen will.
    Das du zu solchen Umwegen gezwungen bist zeigt, wie konsumentenunfreundlich das ganze ist. Mal ganz abgesehen davon, dass beim ausleihen weder Publisher noch Entwickler entlohnt werden.

    Und bitte nochmals meinen Vergleich in Erwägung ziehen: du willst die neue CD von Beyoncé kaufen. Da die bei Sony unterschrieben hat, kannst du ihre Musik nur auf Sony Geräten abspielen. Würdest du das als Kunde mitmachen?



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 27.03.18 22:07 durch Garius.

  20. Re: Exklusivität

    Autor: Clown 03.04.18 - 13:49

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Vergleich hinkt nach wie vor. Beim Restaurant kann ich mir das gesamte
    > Angebot im Vorfeld ansehen und eine fundierte Entscheidung treffen. Bei
    > einer Konsole ist das nicht der Fall. Siehe z.B. die Wii U. Wenn du zum
    > Release ZombiU spielen wolltest, musstest du die Katze im Sack kaufen. Am
    > Ende hast du mit der Entscheidung Pech gehabt, da die Konsole floppte und
    > schneller fallen gelassen wurde, als eine heiße Kartoffel.

    Wenn Du in ein unbekanntes Restaurant gehst, dann weißt Du doch auch nicht, obs Dir schmecken wird, oder doch? Und nur weil es Dir (angeblich) nicht schmeckt, lässt Dich das Restaurant auch nicht einfach kostenfrei wieder gehen.

    > Weiterhin passt der Vergleich aufgrund der Dimensionen nicht. Wenn ich mit
    > den Buffet unzufrieden bin, habe ich ~20¤ in den Sand gesetzt und meide das
    > Lokal eventuell in Zukunft.

    Die Dimensionen sind an der Stelle eigentlich egal.
    Aber bleiben wir mal auf dem Teppich: Bevor Du eine Plattform kaufst, wirst Du Dir wohl vorher das Lineup anschauen. Und wenn das nicht passt, dann kaufst Du die Plattform nicht.
    Niemand kauft eine Konsole für ein einziges Spiel. Und wenn doch, dann ist ihnen das Risiko und die damit verbundenen Kosten sehr wohl bewusst.
    Um beim Beispiel zu bleiben: ZombiU fand ich auch interessant, aber sonst gab das WiiU-Lineup nichts Interessantes für mich, demnach hab ich die Konsole nicht gekauft.

    > Wo habe ich auf den PC eine Hardwarebindung? Solang dein PC die
    > Systemanforderungen erfüllt, kannst du spielen. Es gibt keine AMD oder
    > Nvidia Spiele.

    "Solang dein PC die Systemanforderungen erfüllt" ist nicht anderes als "Solange Du eine XBox/Playstation/etc besitzt", es geht darum eine gewisse Hardwarebasis vor Ort zu haben. Zudem sind die Systemanforderungen für spieltaugliche PCs auch deutlich teurer als bei den Konsolen: Eine Grafikkarte alleine kostet schnell mal soviel wie eine komplette Konsole mit Gamepad und Spiel.
    Aber ich will an der Stelle keinen PC vs Konsole Flamewar auslösen. Ich spiele auf 4 Plattformen (inkl. PC) und bin glücklich damit.

    > Weil der Entwickler kein Interesse daran hätte, das Spiel nur für eine
    > Plattform zu entwickeln.

    Wieso nicht? Du vergisst, dass es bedeutsam schwieriger ist, allein vom Wartungsaufwand, für mehrere Plattformen zu entwickeln. Auch bei großen Engines wie der Unreal-Engine ist das nicht nur einfach ein Compiler-Flag, um das jeweilige Spiel auf einer anderen Plattform ans Laufen zu bringen (zumal das alleine ja nur der allererste Schritt von vielen ist). Alles andere als unwahrscheinlich, dass viele Entwickler den Aufwand scheuen.

    > Es sei denn, ein Dritter bietet ihm einen Sack
    > voller Geld an um zu kompensieren, was dem Entwickler an Einnahmen dadurch
    > entgeht, dass er es nicht auf alle Plattformen veröffentlicht.
    > Es nützt nur dem Entwickler und dem Publisher.

    Der Umstand ist einfach Teil des Vertrages. Nicht mehr, nicht weniger.
    Am wahrscheinlichsten ist allerdings, dass Entwickler das Konzept verschiedenen Publishern gepitcht haben und dann das beste Angebot für sie (sofern überhaupt mehrere existierten) angenommen haben. Und wenn das nun mal ein Exklusivdeal war, dann ist das eben so.

    > Dir ist klar, dass ich auf Netflix Amazon Produktionen sehen kann und
    > andersrum? Dir ist bewusst, dass ich zum Ansehen von Disneyfilmen auf
    > Amazon Prime keine zusätzliche Hardware im dreistelligen Bereich kaufen
    > muss? Aber gutes Beispiel. Disney macht nun seinen eigenen Dienst, was
    > viele bereits kritisieren. Was meinst du was los gewesen wäre, wenn Disney
    > den Dienst nur auf eigens entwickelter Hardware anbieten würde, die du als
    > Kunde zusätzlich bezahlen musst.

    Warum versteifst Du Dich so auf die Hardware? Vermutlich, weil sonst Deine Argumentation auseinander fällt ;) Aber ernsthaft: Ein Dienst kann auch sehr wohl ohne hardwarebindung exklusiv sein, wie bereits diverse Titel bei Amazon oder Netflix beweisen.

    > Ich habe nie von Anspruch gesprochen. Das wurde mir in den Mund gelegt. Es
    > geht auch nicht darum, ob das rechtlich okay ist. Es geht darum, das
    > Exklusivspiele so ziemlich das kundenfeindlichste sind, das man in der
    > Medien- und Unterhaltungsbranche finden kann.

    Dein Ideal in allen Ehren (ernsthaft!), aber das ist leider reichlich naiv. Zudem ist es ja nicht so, dass die Playstation-Welt eine besonders Kleine wäre. Demnach ist die Aussicht für den Entwickler eine große Spielerschaft zu erreichen auch hier gegeben.

    > Oder man kauft sich einfach den Film. Ist ja nicht so, dass ich mir zum
    > Anschauen des gekauften Films zusätzlich Hardware des Filmemachers oder
    > Investors für einen dreistelligen Betrag kaufen muss. Jederzeit mit dem
    > Risiko verbunden, dass das Gerät bereits nächstes Jahr floppt und
    > zukünftige Filme dann nicht mehr darauf abgespielt werden können.

    Aber wenn das so wäre, dann ist das einfach ein Risiko, dass ich entweder zu tragen habe, oder dem ich mich verweigere. Die Entscheidung treffe ich.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg, Berlin
  2. sepp.med gmbh, Forchheim
  3. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  4. Knipping Kunststofftechnik Gessmann GmbH, Gummersbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

  1. Oracle gegen Google: Supreme Court wird im Java-Streit entscheiden
    Oracle gegen Google
    Supreme Court wird im Java-Streit entscheiden

    Das höchste Gericht der USA wird im Streit Oracle gegen Google um die Verwendung von Java-APIs verhandeln. Der Supreme Court befasst sich nur noch mit einem bestimmten Aspekt der Klage gegen den Android-Hersteller.

  2. Messenger: Wire verlegt Hauptsitz in die USA
    Messenger
    Wire verlegt Hauptsitz in die USA

    Die Holding hinter dem Messenger Wire sitzt seit Juli in den USA - der Wechsel führte zu hitzigen Diskussionen in den sozialen Medien. Nun meldet sich Wire zu Wort und gibt Entwarnung: Es gehe um Geld, nicht um die Nutzerdaten.

  3. Darsteller: Paypal stellt Dienste für Pornhub ein
    Darsteller
    Paypal stellt Dienste für Pornhub ein

    Paypal wickelt keine Zahlungen mehr für Darsteller auf Pornhub ab. Die Begründung dafür klingt undurchsichtig.


  1. 21:45

  2. 17:34

  3. 17:10

  4. 15:58

  5. 15:31

  6. 15:05

  7. 14:46

  8. 13:11