Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Project Stream: Google testet mit…

Inputlag

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Inputlag

    Autor: Mesca 02.10.18 - 11:04

    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass das gut funktioniert.
    Ich hatte mal unseren snes auf einem smart tv ohne spielemodus hängen. Da hatte man durchgehend eine Eingabeverzögerung.
    super mario o.Ä. kannst du komplett vergessen, quasi unspielbar.
    Das wird ja noch schlimmer sein wenn das ganze gestreamed wird (ist ja ping*2 quasi..)

  2. Re: Inputlag

    Autor: Oktavian 02.10.18 - 11:19

    > Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass das gut
    > funktioniert.

    Schau Dir mal das aktuelle ct-Uplink an. Die Redakteure haben genau das getestet mit einem Rechner in einem RZ in Amsterdam.

    Spieler, die nicht wussten, dass das Spiel gestreamt ist, fiel der Unterschied nicht auf. Wenn man beide Varianten direkt nebeneinander sieht, merkt man es natürlich schon.

    Es hängt wohl auch immer sehr davon ab, was man spielt. Bei solchen Spiele wie Assassin's Creed, GTA und Co. sehe ich keine Probleme. Bei Ego-Shootern, bei denen es auf sehr schnelle Reaktionen ankommt, schon eher.

    Ich selber nutze das auch, funktioniert erstaunlich gut.

    > Ich hatte mal unseren snes auf einem smart tv ohne spielemodus hängen. Da
    > hatte man durchgehend eine Eingabeverzögerung.
    > super mario o.Ä. kannst du komplett vergessen, quasi unspielbar.

    Das Smart-TV hat auch keinerlei Motivation, das Bild möglichst verzögerungsfrei anzuzeigen. Wenn die Bildoptimierung ne halbe Sekunde dauert, ist das im TV-Betrieb vollkommen akzeptabel, solange der Ton synchron bleibt.

    > Das wird ja noch schlimmer sein wenn das ganze gestreamed wird (ist ja
    > ping*2 quasi..)

    Einfacher Ping. Die Ping-Zeit ist schon die Roundtrip-Zeit. 10 bis 15ms habe ich bei meinen Spielen zumindest nicht wirklich gemerkt. Aber ich bin auch eher ein Optik- und Story-Spieler.

  3. Re: Inputlag

    Autor: Unwichtig 02.10.18 - 11:20

    Mesca schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hatte mal unseren snes auf einem smart tv ohne spielemodus hängen. Da
    > hatte man durchgehend eine Eingabeverzögerung.

    Wie hattest Du denn das SNES angebunden?
    Mit Techniken wie Moonlight oder Steam In-Home Streaming funktioniert das eigentlich recht gut.

  4. Re: Inputlag

    Autor: Muhaha 02.10.18 - 11:34

    Mesca schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass das gut
    > funktioniert.

    Doch, technisch ist das mittlerweile ne runde Sache. Sogar bei schnellen Action-Spielen.

    > Ich hatte mal unseren snes auf einem smart tv ohne spielemodus hängen. Da
    > hatte man durchgehend eine Eingabeverzögerung.
    > super mario o.Ä. kannst du komplett vergessen, quasi unspielbar.
    > Das wird ja noch schlimmer sein wenn das ganze gestreamed wird (ist ja
    > ping*2 quasi..)

    Deine Hobbyversuche sind nicht repräsentativ für den Stand der Technik :)

  5. Re: Inputlag

    Autor: Dividka 02.10.18 - 11:48

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >" Doch, technisch ist das mittlerweile ne runde Sache. Sogar bei schnellen
    > Action-Spielen."

    Aber auch nur unter optimalen Bedingungen, da ist immer vieles rund.
    Unter realistischen Bedingungen ist das nicht der Fall.

  6. Re: Inputlag

    Autor: Oktavian 02.10.18 - 11:50

    > Aber auch nur unter optimalen Bedingungen, da ist immer vieles rund.
    > Unter realistischen Bedingungen ist das nicht der Fall.

    Probier es doch einfach aus. Es gibt genug Anbieter dafür.

    Ich nutze es seit einiger Zeit und bin sehr zufrieden.

  7. Re: Inputlag

    Autor: dxp 02.10.18 - 11:51

    Mir fällt es schon enorm bei In-Home Streaming am TV mit Spielemodus auf, unspielbar. Von der miesen Bildqualität im Vergleich zum nativen Spiel ganz zu schweigen (Trotz 50 MBit/s).

    Das ist vielleicht eine Alternative für Gelegenheitsspieler, die auf Qualität nicht so wert legen, oder eh kein sonderlich gutes Reaktionsvermögen haben und deshalb den Input Lag gar nicht wahrnehmen.

  8. Re: Inputlag

    Autor: Muhaha 02.10.18 - 11:59

    Dividka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Unter realistischen Bedingungen ist das nicht der Fall.

    Seit wann sich dickere DSL-Anschlüsse über 50 MBit/s unrealistisch? Dass es damit und darunter natürlich NICHT für ganz schnelle Actionspiele reicht, brauchen wir nicht auszudiskutieren, das ist klar. Aber schneller als 50 MBit/s ist schon lange nicht mehr die große Ausnahme.

  9. Re: Inputlag

    Autor: Dragos 02.10.18 - 12:01

    dxp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir fällt es schon enorm bei In-Home Streaming am TV mit Spielemodus auf,
    > unspielbar. Von der miesen Bildqualität im Vergleich zum nativen Spiel ganz
    > zu schweigen (Trotz 50 MBit/s).
    >
    > Das ist vielleicht eine Alternative für Gelegenheitsspieler, die auf
    > Qualität nicht so wert legen, oder eh kein sonderlich gutes
    > Reaktionsvermögen haben und deshalb den Input Lag gar nicht wahrnehmen.


    Könnte auch am TV liegen. Bei mit ist spielen selbst über HDMI keine freude.

  10. Re: Inputlag

    Autor: Jürgen Troll 02.10.18 - 12:20

    Kommt auf den TV an. Gibt mittlerweile einige die einen Input Lag von nur 20ms im Game Mode haben. Da PC Monitore üblicherweise auch nur bei 10-15ms sind, merkt man da keinen Unterschied.

  11. Re: Inputlag

    Autor: dxp 02.10.18 - 13:15

    Dragos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dxp schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mir fällt es schon enorm bei In-Home Streaming am TV mit Spielemodus
    > auf,
    > > unspielbar. Von der miesen Bildqualität im Vergleich zum nativen Spiel
    > ganz
    > > zu schweigen (Trotz 50 MBit/s).
    > >
    > > Das ist vielleicht eine Alternative für Gelegenheitsspieler, die auf
    > > Qualität nicht so wert legen, oder eh kein sonderlich gutes
    > > Reaktionsvermögen haben und deshalb den Input Lag gar nicht wahrnehmen.
    >
    > Könnte auch am TV liegen. Bei mit ist spielen selbst über HDMI keine
    > freude.

    Liegt nicht am TV, im Spielemodus kaum Input Lag über HDMI (10-15ms) wenn direkt verbunden.
    Dasselbe übrigens beim PC mit Dual-Link DVI und 144Hz Monitor.

  12. Re: Inputlag

    Autor: Flyns 02.10.18 - 15:51

    Mesca schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass das gut
    > funktioniert.
    > Ich hatte mal unseren snes auf einem smart tv ohne spielemodus hängen. Da
    > hatte man durchgehend eine Eingabeverzögerung.
    > super mario o.Ä. kannst du komplett vergessen, quasi unspielbar.
    > Das wird ja noch schlimmer sein wenn das ganze gestreamed wird (ist ja
    > ping*2 quasi..)

    Ich habe vor einigen Tagen mal aus Interesse Playstation Now ausprobiert. Das lief wunderbar, einen Input-Lag habe ich nicht wahrnehmen können; bei der Grafik hat man es möglicherweise an kleinen Stellen sehen können aber im Großen und Ganzen gab es eigentlich keinen Unterschied zum Rendering direkt auf der Konsole. Könnte ich mir durchaus auch für die Zukunft vorstellen.
    Muss dazu allerdings auch sagen, dass ich im Großraum FFM wohne (100MBit-Leitung) und die Server in FFM standen =) Kann mir sehr gut vorstellen, dass das Streaming bei weniger guten Vorraussetzungen deutlich schlechtere Ergebnisse liefert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München
  2. Dataport, Bremen, Magdeburg, Rostock
  3. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. IT-Probleme: Serverausfall legt Produktion bei Porsche still
    IT-Probleme
    Serverausfall legt Produktion bei Porsche still

    Es sei kein Angriff aus dem Internet gewesen, sondern ein IT-Problem, erklärte Porsche. Rund 200 Server sind am 15. Oktober ausgefallen - die Bänder in mehreren Werken standen still.

  2. Digitalwährung: Libra Association geht mit 21 Mitgliedern an den Start
    Digitalwährung
    Libra Association geht mit 21 Mitgliedern an den Start

    Neben der Facebook-Tochter Calibra sind Spotify, Uber und Vodafone offizielle Gründungsmitglieder der Libra Association, die die gleichnamige Digitalwährung verwalten soll. Zuvor sind jedoch mehrere Firmen ausgestiegen, eine noch kurz vor der offiziellen Gründung.

  3. Mi 9 Lite: Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
    Mi 9 Lite
    Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro

    Mit dem Mi 9 Lite erweitert der chinesische Hersteller Xiaomi sein offizielles Angebot in Deutschland: Das Smartphone kommt mit einer Dreifachkamera, einem großen Akku und einem OLED-Bildschirm. Der Preis ab 300 Euro scheint angesichts der Hardware angemessen.


  1. 13:53

  2. 13:17

  3. 12:55

  4. 12:40

  5. 12:25

  6. 12:02

  7. 11:55

  8. 11:49