Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pubg: Entwicklerstudio Bluehole stellt…

Frage zum Spiel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Frage zum Spiel

    Autor: superdachs 06.12.17 - 19:24

    Kann man das ohne schnell die Lust zu verlieren auch als Erwachsener Gelegenheitsspieler spielen oder sieht man dort auch keinen Stich gegen Horden arbeitslose Faulenzer und 14 jährige Schulschwänzer, kurz "Progamer"? Ich find das Spiel nicht uninteressant aber hab halt die Befürchtung dass es schnell sehr langweilig wird wenn man die ganze Zeit nur abgeknallt wird ohne selbst mal einen Schuss abgegeben zu haben. Werden die Spieler ev sogar nach Skill zusammen gestellt? Dann könnte man sich das ja mal überlegen. Wenn das Spiel allerdings voll von Leuten ist die außer dem nichts haben und das ultra ernst nehmen dann nicht.

  2. Re: Frage zum Spiel

    Autor: captain_spaulding 06.12.17 - 19:44

    Das Game ist sicher ganz gut geeignet für Gelegenheitsspieler:
    - Man kann seinen Charakter nicht hochleveln.
    - Wenn man sich einfach irgendwo ins Eck stellt und dem Gegner auflauert, kann man ohne großes Können einen Kill erzielen.

  3. Re: Frage zum Spiel

    Autor: McAngel 06.12.17 - 19:45

    Hi :)

    Bin selbst über 40 aber kein Spieleropfer...
    "Skill" wird wenig benötigt. Eher ein wenig Glück mit dem Loot, mit den Gegnern und mit der Gesamtsituation.
    Ich habe das Spiel 2mal gewonnen und viel Skill habe ich nicht. Bin bei Overwatch nur im Silberranking.
    Die meisten Tode stirbt man einfach durch Lootgeilheit :D ist so xD
    Zumindest bei mir xD

    Das Spiel ist spannend und interessant. Der krasseste Nachteil ist, das man mit einem Schuss aus der Ferne geonehittet wird, ohne das du bescheid weisst, wo derjenige war.

    Auf dem Testserver ist eine Version mit KILLCAM. Da ist es dann wieder interessant.
    Erst wenn das Released ist, werde ich es weiterhin spielen.

    Gruß McAngel

    P.S.: Positiv denken hilft immer :)

  4. Re: Frage zum Spiel

    Autor: most 06.12.17 - 20:50

    Bin auch ein Alt-Gamer und mag PUBG sehr.
    Das Spiel macht einfach Spaß, auch wenn man nicht gewinnt. Mir machen auch Runden Spaß, in denen ich 10 Min alleine oder im Team loote und dann durch einen Instakill ausscheide.

    Umso mehr freut man sich über den ersten Sieg und desto spannender werden die Endrunden. Das spielt auch viel Glück rein. Man kann gewinnen mit nur einem einzigen Schuss.

    Man braucht viel Selbstdisziplin, Ruhe und Geduld. Wer sich schnell in Rage spielt, der wird mit PUGB keinen Spaß haben.

  5. Re: Frage zum Spiel

    Autor: ML82 06.12.17 - 22:38

    -



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.12.17 22:38 durch ML82.

  6. Re: Frage zum Spiel

    Autor: medium_quelle 07.12.17 - 05:21

    Das meiste an dem Spiel ist cleveres Positionieren und das Wissen, wann man Kämpfe nimmt und wann man weg geht. Ansonsten noch eine Prise Glück und etwas Aiming.
    Bin selbst absoluter Casual (60 Stunden seit kurz nach Release) und gewinne so an die 20% der Spiele.

  7. Re: Frage zum Spiel

    Autor: AntonZietz 07.12.17 - 08:09

    Zum ausprobieren reicht auch die kostenlose Version FORTNITE.
    1:1 Clone, mit TF2-Grafik.

    Wenn dir das Spaß macht, kannste getrost PUBG kaufen.
    Ich spiele aktuell lieber wieder FORTNITE.

  8. Re: Frage zum Spiel

    Autor: Vollstrecker 07.12.17 - 09:43

    Die Waffenphysik / Waffendesign von Fortnite gefallen mir überhaupt nicht und fühlt sich falsch an. Pubg ist da schon realistischer.

  9. Re: Frage zum Spiel

    Autor: pleq 07.12.17 - 09:53

    McAngel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hi :)
    >
    > Bin selbst über 40 aber kein Spieleropfer...
    > "Skill" wird wenig benötigt. Eher ein wenig Glück mit dem Loot, mit den
    > Gegnern und mit der Gesamtsituation.
    > Ich habe das Spiel 2mal gewonnen und viel Skill habe ich nicht. Bin bei
    > Overwatch nur im Silberranking.
    > Die meisten Tode stirbt man einfach durch Lootgeilheit :D ist so xD
    > Zumindest bei mir xD
    >
    > Das Spiel ist spannend und interessant. Der krasseste Nachteil ist, das man
    > mit einem Schuss aus der Ferne geonehittet wird, ohne das du bescheid
    > weisst, wo derjenige war.
    >
    > Auf dem Testserver ist eine Version mit KILLCAM. Da ist es dann wieder
    > interessant.
    > Erst wenn das Released ist, werde ich es weiterhin spielen.
    >
    > Gruß McAngel
    >
    > P.S.: Positiv denken hilft immer :)

    Meine gestern noch gesehen zu haben dass eine Killcam kommen wird. Glaube auf den Testservern war diese für 2 Tage bereits aktiv gewesen. Natürlich nur in Solo Matches, aber ich denke das ist verständlich ;)

  10. Re: Frage zum Spiel

    Autor: SanderK 07.12.17 - 11:00

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann man das ohne schnell die Lust zu verlieren auch als Erwachsener
    > Gelegenheitsspieler spielen oder sieht man dort auch keinen Stich gegen
    > Horden arbeitslose Faulenzer und 14 jährige Schulschwänzer, kurz
    > "Progamer"? Ich find das Spiel nicht uninteressant aber hab halt die
    > Befürchtung dass es schnell sehr langweilig wird wenn man die ganze Zeit
    > nur abgeknallt wird ohne selbst mal einen Schuss abgegeben zu haben. Werden
    > die Spieler ev sogar nach Skill zusammen gestellt? Dann könnte man sich das
    > ja mal überlegen. Wenn das Spiel allerdings voll von Leuten ist die außer
    > dem nichts haben und das ultra ernst nehmen dann nicht.

    Solche Leute wirst Du in dem Genre immer finden. Bin selber 39 und auch eher Casual, hab es auch eher für meinen Sohn gekauft..... Aber die paar male war es Witzig. Auch wenn es stark am Ruckeln war, hab halt nicht die beste Maschine im Keller (Arbeitszimmer).
    Wenn Du durch Häuser looten, auf Geräusche achten, in der Ferne bewegungen wahrnehmen, Kugeln um die Ohren pfeifen (Klingt bei mir sehr Real ^^), stehst.... ist Pubg perfekt :)
    Kann halt u.u. sehr schnell sein die Runde ^^

  11. Re: Frage zum Spiel

    Autor: Jolla 07.12.17 - 12:28

    Ich würde sagen das kommt auf dich an :)

    Meiner Meinung nach muss man schon ein bisschen frustresistent sein. Nach einer Viertelstunde suchen endlich ein paar brauchbare Teile gefunden um dann von irgendwoher abgeschossen zu werden....das könnte ggf. an der Motivation nagen :)

    Davon abgesehen ist das Spiel schon ok für Gelegenheitsspieler. Man muss seine Taktik natürlich dem Skill entsprechend anpassen - wenn man gewinnen möchte. Was am Ende dann aber auch etwas Glück benötigt sofern man kein Progamer ist.

    Das Gute ist, dass eine Runde ca. 30 Minuten dauert. Da bietet sich ein Spielchen zwischendurch an. Wichtig wäre noch, dass du ingame Geräusche gut orten kannst. Ein vernünftiges Headset bspw. ist empfehlenswert.

  12. Re: Frage zum Spiel

    Autor: superdachs 07.12.17 - 12:45

    Das klingt ja tatsächlich erstmal gar nicht so schlecht. Werd ich wohl mal ausprobieren.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal
  3. DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt
  4. Bezirk Mittelfranken, Ansbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. 83,90€
  3. auf ausgewählte Corsair-Netzteile


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

  1. 1,2 Terabyte pro Tag: Vodafone versorgt 50 Open-Air-Events in Deutschland
    1,2 Terabyte pro Tag
    Vodafone versorgt 50 Open-Air-Events in Deutschland

    Vodafone ist auch in diesem Jahr wieder mit Lastwagen unterwegs, um Open-Air-Events zu versorgen. Die neun Tonnen schweren mobilen Basisstationen und 20 Meter ausfahrbaren Teleskopmasten sollen 1,2 Terabyte pro Tag transportieren.

  2. Blizzard: Abo von World of Warcraft enthält fast alles
    Blizzard
    Abo von World of Warcraft enthält fast alles

    Blizzard hat das Geschäftsmodell von World of Warcraft umgestellt: Das Grundspiel und alle bislang veröffentlichten Erweiterungen sind im Abo enthalten. Auch technisch hat sich mit der Veröffentlichung des Vorbereitungspatchs für Battle for Azeroth einiges geändert.

  3. Dunant: Google baut eigenes Seekabel von den USA nach Europa
    Dunant
    Google baut eigenes Seekabel von den USA nach Europa

    Google startet ein neues Seekabel-Projekt. Dunant wird die USA mit Frankreich verbinden. TE SubCom baut das Kabel für Google.


  1. 17:51

  2. 17:17

  3. 16:49

  4. 16:09

  5. 15:40

  6. 15:21

  7. 15:07

  8. 14:54