Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quake Champions angespielt: Wie früher…

Man kann sich also mit Geld Vorteile erkaufen..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Man kann sich also mit Geld Vorteile erkaufen..

    Autor: Anonymer Nutzer 06.04.17 - 13:27

    Das find ich doof.

  2. Re: Man kann sich also mit Geld Vorteile erkaufen..

    Autor: ms (Golem.de) 06.04.17 - 16:13

    Vll ist Ranger (Standardcharakter) ja aber perfekt für deinen Spielstil ...

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  3. Re: Man kann sich also mit Geld Vorteile erkaufen..

    Autor: DonKamillentee 06.04.17 - 17:43

    PocketIsland schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das find ich doof.

    Wo steht geschrieben, das man sich Vorteile erkaufen kann? Nirgends. Wie es aussieht, ist es aben kein Pay2Win. Es soll ja auch ein Vollpreisspiel werden. Gut, EA, Ubisoft & Co. schaffen es mit ihren "AAA Titeln" tatsächlich noch mehr Geld aus den Börsen zu ziehen, aber wenn man Bethesda glauben schenken darf, soll es bei der Optik bleiben.

    Wäre auch schön doof, wenn man dadurch das kompetative Spiel zerstört. Quake Champions soll es ja wieder schaffen, in den großen "eSports" Ligen der Welt eine Rolle zu spielen.

    Ach waren das noch Zeiten. Instagib forever!

    Aber ne Runde Gauntlet only war auch nicht schlecht :)

  4. Re: Man kann sich also mit Geld Vorteile erkaufen..

    Autor: Das Osterschnabeltier 06.04.17 - 20:17

    PocketIsland schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das find ich doof.

    Ja, total doof. Man bekommt einen Teil des Spiels komplett umsonst und muss die anderen Fähigkeiten nicht kaufen.

    Wo kämen wir hin wenn wir die anderen Charaktere kaufen würde? Das wäre ja fast wie ein... Vollpreisspiel. Igitt!

  5. Re: Man kann sich also mit Geld Vorteile erkaufen..

    Autor: Anonymer Nutzer 06.04.17 - 20:36

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vll ist Ranger (Standardcharakter) ja aber perfekt für deinen Spielstil ...

    Möglich. Und Casual Player wie du schauen dann mit Visor durch die Wand xD


    Das Osterschnabeltier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, total doof. Man bekommt einen Teil des Spiels komplett umsonst und muss
    > die anderen Fähigkeiten nicht kaufen.
    >
    > Wo kämen wir hin wenn wir die anderen Charaktere kaufen würde? Das wäre ja
    > fast wie ein... Vollpreisspiel. Igitt!

    Oha da muss ich zumindest das zurücknehmen, sorry. Dachte man muss Vollpreis bezahlen und dann noch für Charakter extra.

    Das Problem des Balancing bleibt, es ist nicht einfach bei vielen Charakteren das zu tun. Bei Quake war es eben immer schon so das es auf Movement, Zielgenauigkeit und Timing ankommt. Durch diese Sonderfähigkeiten bekommt das ganze dann doch deutliche Casual-Züge.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, München
  2. BWI GmbH, Berlin
  3. Universität Hamburg, Hamburg
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 61,90€
  2. 529€
  3. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  4. 279,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Medienkompetenz: Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
Medienkompetenz
Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Lesen, schreiben, rechnen und coden: Müssen Kinder programmieren lernen? Vielleicht nicht. Aber sie sollen verstehen, wie Computer funktionieren. Wie das am besten geht.
Von Jakob von Lindern

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten
  3. Whatsapp bei Lehrern Kultusministerkonferenz pocht auf Datenschutz

  1. China: Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan
    China
    Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan

    In China soll es ab Dezember Telefonnummern oder Internet-Anschlüsse nur noch mit Identitätsfeststellung per Gesichtserkennung geben. Eine entsprechende Regelung wurde kürzlich erlassen und soll auch für bereits registrierte Anschlüsse gelten.

  2. Nach Attentat in Halle: Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren
    Nach Attentat in Halle
    Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren

    Nach dem rechtsextremistisch motivierten Attentat in Halle gibt Bundesinnenminister Horst Seehofer in einem Interview der "Gamerszene" eine Mitschuld und kündigte mehr Überwachung an. Kritiker werfen ihm eine Verharmlosung des Rechtsextremismus und Inkompetenz vor.

  3. Siri: Apple will Sprachbefehle wieder auswerten
    Siri
    Apple will Sprachbefehle wieder auswerten

    Nach einem weltweiten Stopp möchte Apple die Sprachbefehle der Siri-Nutzer wieder auswerten - diesmal jedoch mit expliziter Zustimmung durch den Nutzer. Das gilt allerdings nur für Audioaufnahmen, die in Text umgewandelten Mitschnitte möchte Apple weiter ungefragt auswerten.


  1. 15:37

  2. 15:15

  3. 12:56

  4. 15:15

  5. 13:51

  6. 12:41

  7. 22:35

  8. 16:49