1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quellcode: Al Lowe verkauft Disketten…

Also nur für die Vitrine?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Also nur für die Vitrine?

    Autor: DAU-Killer 03.12.18 - 16:40

    Keine Lizenz, keine Garantie auf Lesbarkeit der Daten, kein Interpreter.

    Was macht man damit?

  2. Re: Also nur für die Vitrine?

    Autor: körner 03.12.18 - 16:56

    DAU-Killer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keine Lizenz, keine Garantie auf Lesbarkeit der Daten, kein Interpreter.
    >
    > Was macht man damit?

    Frage ich mich auch. Verkauft der Typ die Disketten nur um noch reicher zu werden, oder geht das Geld dann wenigstens für gute Zwecke hin

  3. Re: Also nur für die Vitrine?

    Autor: Johnny Cache 03.12.18 - 17:31

    Natürlich in die Latrine.
    Was will man mit den Originalkopien von einem Meisterwerk sonst machen?

  4. Re: Also nur für die Vitrine?

    Autor: AntonZietz 03.12.18 - 17:32

    Reines Marketing: Aufmerksamkeit für sein aktuelles Larry Spiel.

    Siehe auch Letzter Satz des Golem Artikels.

  5. Re: Also nur für die Vitrine?

    Autor: DerMartin71 03.12.18 - 17:47

    Also Al Lowe hat mit dem aktuellen Larry mal so gar nichts zu tun.

  6. Re: Also nur für die Vitrine?

    Autor: theFiend 03.12.18 - 18:07

    DAU-Killer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keine Lizenz, keine Garantie auf Lesbarkeit der Daten, kein Interpreter.
    >
    > Was macht man damit?

    Naja, hätte ich die Kohle übrig, und wäre Sammler... warum nicht? Heute geben viele Menschen Geld für digitale Güter aus, die sie hinterher nichtmal besitzen. So bekommst wenigstens ein paar Disketten, sicher auch ein Autogramm und klatscht Dir das halt in die Vitrine.

  7. Re: Also nur für die Vitrine?

    Autor: mehrfachgesperrt 03.12.18 - 18:20

    Reine Sentimentalität. Glaube nicht, dass die mal ein Spekulationsobjekt werden.

  8. Re: Also nur für die Vitrine?

    Autor: most 03.12.18 - 18:26

    körner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DAU-Killer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Keine Lizenz, keine Garantie auf Lesbarkeit der Daten, kein Interpreter.
    > >
    > > Was macht man damit?
    >
    > Frage ich mich auch. Verkauft der Typ die Disketten nur um noch reicher zu
    > werden, oder geht das Geld dann wenigstens für gute Zwecke hin

    Ist er reich?

    In einer Kurzbiographie habe ich das hier gefunden "and doing volunteer work for local charities." Also vielleicht spendet er es tatsächlich

  9. Re: Also nur für die Vitrine?

    Autor: Potrimpo 04.12.18 - 00:15

    AntonZietz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Reines Marketing: Aufmerksamkeit für sein aktuelles Larry Spiel.
    >
    > Siehe auch Letzter Satz des Golem Artikels.

    An dem Al Lowe null beteiligt ist. Joah, das macht total Sinn.

    Letzten Satz hast Du zwar gelesen, aber nicht wirklich verstanden.

  10. Re: Also nur für die Vitrine?

    Autor: tearcatcher 04.12.18 - 03:02

    mehrfachgesperrt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Reine Sentimentalität. Glaube nicht, dass die mal ein Spekulationsobjekt
    > werden.

    Oh oh ... ich glaube da liegst du mega daneben ...

    guck dir an wie gesellschaftsfähig inzwischen Computer-/Konsolenspiele geworden sind (im Vergleich zu den 1980/90er Jahren)

    In 100 Jahren werden solche Exponate in irgendwelchen Museen ausgestellt werden ... und Geschichtsschreiber der Digitalen Welt werden solche Dinge als Fragmente der digitalen kulturen Entwicklung darstellen ... also historisch und kulturell als Pioniersstücke alles andere als Mumpitz/Schrott/Staubfänger

    Ob nun solche originalen Source Code-Disks von Larry bedeutender sind, als die von Bill Gates (Microsoft Disk Operating System) sei mal dahingestellt.

    Das einzige Problem wird sein, festzustellen, ob es wirklich DIE originalen Source Code Disks waren ... und nicht nur Disks aus der Anfangszeit, die direkt zu jener Zeit mit einer Kopie bespielt wurden. Aber das ist nicht mein Problem, das herauszufinden. :)

  11. Re: Also nur für die Vitrine?

    Autor: der_wahre_hannes 09.12.18 - 20:31

    körner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DAU-Killer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Keine Lizenz, keine Garantie auf Lesbarkeit der Daten, kein Interpreter.
    > >
    > > Was macht man damit?
    >
    > Frage ich mich auch. Verkauft der Typ die Disketten nur um noch reicher zu
    > werden

    So ein Arsch. Ich jedenfalls würde nie irgendwas aus monetären Motiven tun. Ich werde für meine Arbeit auch nicht bezahlt, ist doch selbstverständlich!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Münster, Münster
  2. IOSS - Intelligente optische Sensoren und Systeme GmbH, Radolfzell
  3. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg, Berlin
  4. Rödl & Partner, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschmuggel US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
  2. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  3. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

  1. Nuvia: Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
    Nuvia
    Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup

    Geballte Kompetenz: Drei ehemalige sehr hochrangige Apple- und Google-Ingenieure haben Nuvia geschaffen. Das Startup will einen Datacenter-Chip entwickeln; das Geld kommt unter anderem von Dell.

  2. Investitionen: VW steckt noch mehr Geld in Elektromobilität
    Investitionen
    VW steckt noch mehr Geld in Elektromobilität

    Volkswagen will den Etat für Hybridisierung, Elektromobilität und Digitalisierung noch weiter aufstocken. In den nächsten vier Jahren sollen knapp 60 Milliarden und damit gut 40 Prozent aller Investitionen in diesen Bereich fließen.

  3. Google: Neue Chrome-Funktion führt zu Verlust von Tab-Inhalt
    Google
    Neue Chrome-Funktion führt zu Verlust von Tab-Inhalt

    Eine Funktion zur Verbesserung der Ressourcennutzung hat bei zahlreichen Chrome-Nutzern dazu geführt, dass Tabs unverhofft geleert wurden. Betroffen sind Nutzer, bei denen Chrome unter Windows auf einem Server läuft - also besonders Unternehmen, die teilweise stundenlang nicht arbeiten konnten.


  1. 16:28

  2. 15:32

  3. 15:27

  4. 14:32

  5. 14:09

  6. 13:06

  7. 12:37

  8. 21:45