1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rage angespielt: Der Cartoon-Kampf…

Leider diesmal nichts für die Linux Kiste

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Leider diesmal nichts für die Linux Kiste

    Autor: 8ByteR1Bit 02.08.11 - 22:48

    Obwohl ID Software sonst alle seine guten Spiele auch für Linux rausgebracht hat, bekommen wir diesmal wohl keine Linux Version :-(
    Ziemlich traurig, dabei würde sich das jetzt ja wirklich mal anbieten, da Ubuntu ja endlich in Mode gekommen ist. (Selbst meine Freundin benutzt das jetzt ;-))
    Vielleicht gibt es ja später doch noch ne Linux Version, wenn wer irgendwas gehört hat, bitte posten!

  2. Re: Leider diesmal nichts für die Linux Kiste

    Autor: DASPRiD 02.08.11 - 23:44

    8ByteR1Bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Obwohl ID Software sonst alle seine guten Spiele auch für Linux
    > rausgebracht hat, bekommen wir diesmal wohl keine Linux Version :-(
    > Ziemlich traurig, dabei würde sich das jetzt ja wirklich mal anbieten, da
    > Ubuntu ja endlich in Mode gekommen ist. (Selbst meine Freundin benutzt das
    > jetzt ;-))
    > Vielleicht gibt es ja später doch noch ne Linux Version, wenn wer irgendwas
    > gehört hat, bitte posten!

    Also so wie ich es zuletzt gehört hatte, kommt ganz sicher eine, nicht unbedingt am Release-Day, aber auch nicht erst zwei Jahre später (wie bei Prey ;)).

  3. Re: Leider diesmal nichts für die Linux Kiste

    Autor: alexThunder 03.08.11 - 00:15

    Anfang des Jahres oder so gabs da ne News zu auf Golem, vonwegen dass Rage nicht für Linux käme. Ich hab öfters mal nachgegoogelt und keine andere Quelle dazu gefunden - die anderen gehen alle auf Golem zurück.

    Und auf Wikipedia steht nach wie vor:

    "While a Linux version is speculated there has been no confirmation of an official build, though Timothee Besset has stated that he will try to make Linux builds for Rage much as he has done in the past."

    Mal abgesehen von der alleinstehenden Golem-News ist das auch wohl der aktuelle Stand.

  4. Re: Leider diesmal nichts für die Linux Kiste

    Autor: IrgendeinNutzer 03.08.11 - 00:18

    Der durchschnittliche Gamer hat eben nun mal Windows oder Mac OS. Die bei id Software haben vielleicht erkannt dass das entwickeln für Linux wohl ein Verlustgeschäft ist, weil sonst hätten sie ja bestimmt eine gemacht.

  5. Re: Leider diesmal nichts für die Linux Kiste

    Autor: abracadaboum 03.08.11 - 10:35

    > Der durchschnittliche Gamer hat eben nun mal Windows oder Mac OS. Die bei
    > id Software haben vielleicht erkannt dass das entwickeln für Linux wohl ein
    > Verlustgeschäft ist, weil sonst hätten sie ja bestimmt eine gemacht.

    ich glaube ein Linuxport kann sich für Games heute durchaus lohnen. Zwar sind nur 1 - 1.5% aller Desktops Linux-PCs, dafür finden sich unter den Linuxusern aber auch (proportional betrachtet) mehr potentielle Käufer für Spiele, da vom Typus der Linuxuser dem Spieler relativ ähnlich ist: männlich, mittleres Alter, Poweruser ...

    Man kann also ruhig davon ausgehen, dass sich ein Linuxport für ein Spiel lohnt, wenn dieser nicht mehr als 3 - 5% der Produktionskosten in Anspruch nimmt. Zu Zeiten von Winows-Only-Games wäre ein Linuxport wahrscheinlich teurer gewesen und mit zu vielen Einschränkungen verbunden.
    Aber heute werden die meisten großen Titel für 3, 4 oder mehr Plattformen entwickelt, darunter auch welche, die Linux nicht unähnlich sind. Daher halte ich es für wahrscheinlich, dass z.B. für Rage ein Linuxport weniger als 1% der Produktionskosten ausmachen würde und sich demnach durchaus lohnen könnte.

  6. Re: Leider diesmal nichts für die Linux Kiste

    Autor: flasherle 03.08.11 - 11:01

    Diese Zielgruppe die du ansprichst hat im nromalfall aber auch mehrer OS installiert und kann sich somit auch eine Windows version kaufen...

  7. [gelöscht]

    Autor: [gelöscht] 03.08.11 - 12:11

    [gelöscht]

  8. Re: Leider diesmal nichts für die Linux Kiste

    Autor: alexThunder 03.08.11 - 18:45

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann aus zig Gründen verstehen warum kaum eine wirtschaftlich
    > arbeitende Firma daran interesse hat das Frickelwerk Linux das sich selbst
    > im Weg steht zu supporten. Siehe dazu eine ordentliche Kritik
    > www.youtube.com

    Dann nenn doch mal ein paar. In dem Video gehts darum, was man an Linux und FOSS allg. verbessern könnte, nicht aber warum Linux so wenig Software von Drittanbietern bekommt. Da gibts eig. auch nicht viele - nur eben der Marktanteil.
    Ich mein, vorallem Indie-Entwickler bringen ihre Games in letzter Zeit vermehrt für Linux raus und da gibts durchaus Erfolgsgeschichten, vorallem die hier:

    http://en.wikipedia.org/wiki/Humble_indie_bundle
    Beim aktuellen siehts so aus: http://www.humblebundle.com/

    Oder beim Game OilRush: Anfangs haben die noch die Bestellungen nach OSs sortiert und da lag Linux mit ca. 90% vorn (mittlerweile wird aber nicht mehr getrennt).

    Ich würde auch wetten, dass, sobald der Linux-Client von Desura raus ist, einige weitere interessante Fakten ans Licht kommen :)

    Das Video ist btw. nicht mehr aktuell: http://www.youtube.com/watch?v=Ukd-Am2bbDo

    Bryan Lunduke hält die Vorträge jedes Jahr (ist nun der dritte). Zusammen mit Chris Fisher gibts auch jede Woche ne neue Ausgabe der "Linux Action Show", idR. Sonntags um 7 - lohnt sich meistens mal reinzugucken :)

  9. Re: Leider diesmal nichts für die Linux Kiste

    Autor: y.m.m.d. 04.08.11 - 11:02

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Even though there’s currently a huge Mac hype going around he
    > smiled and said “Mac users don’t buy video games. They buy
    > Angry Birds.”.

    Sehr schön, der Mann ist mir sympatisch :D

  10. 12%: Linux zweitwichtigstes Betriebssystem

    Autor: Crass Spektakel 04.08.11 - 12:16

    Linux hat weltweit 12% Marktanteil, sogar Ubuntu alleine hat einen doppelt so hohen Marktanteil wie MacOS.

    Das Problem ist ein anderes, Linuxanwender sind geizig und weniger verspielt.

    Wenn ich als Producer die Wahl habe ein Spiel für 10.000.000 Idioten zu produzieren die alles zu jedem Preis kaufen und die Wahl ein Spiel für 30.000.000 eiskalte Profis zu produzieren die weder alles brauchen noch alles dafür bezahlen...

  11. Linux 50% Marktanteil bei...

    Autor: Crass Spektakel 04.08.11 - 12:22

    alexThunder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich mein, vorallem Indie-Entwickler bringen ihre Games in letzter Zeit
    > vermehrt für Linux raus und da gibts durchaus Erfolgsgeschichten, vorallem
    > die hier:

    Der erfolgreichste Opensource-Egoshooter mit 5000 Spielern pro Tag ist Urban Terror.

    Das Spiel hat Immerhin 20% der aktiven Spieler des derzeit erfolgreichsten Egoshooters überhaupt, Teamfortress 2.

    Und ca. 46% der Spieler spielen unter Linux. Das sehen Serverbetreiber sehr schön. MacOS taucht so bei 5% auf, Windows führt ganz knapp vor Linux.

  12. Re: 12%: Linux zweitwichtigstes Betriebssystem

    Autor: alexThunder 04.08.11 - 17:13

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist ein anderes, Linuxanwender sind geizig und weniger
    > verspielt.

    Ich hab doch die Links zu den Humble Packs gepostet. Guck doch da mal drauf :)

  13. Re: Leider diesmal nichts für die Linux Kiste

    Autor: tilmank 07.08.11 - 06:06

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Zielgruppe die du ansprichst hat im nromalfall aber auch mehrer OS
    > installiert und kann sich somit auch eine Windows version kaufen...

    Andererseits finden sich da auch Open Source-Idealisten und so weiter.
    Ich fände aber an einer Linux-Version am besten, dass der Publisher das nicht mit z.B. Steam oder Securom verpesten kann und das optional verbleibende Übel einer Online-Aktivierung selbst stricken müsste. Daher ist hier die Wahrscheinlichkeit einer für mich kaufbaren Version doch deutlich erhöht :-)
    Außerdem, nur für ein Spiel umzubooten ist auch lästig^^


    "Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

    Du fühlst dich durch einen meiner Beiträge provoziert oder persönlich angegriffen? -> ¯\_(ツ)_/¯ http://www.wordforge.net/images/smilies/simpsons_nelson_haha2.jpg

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Heraeus infosystems GmbH, Hanau
  2. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bonn
  3. Sanner GmbH, Bensheim bei Darmstadt
  4. unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, deutschlandweit (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (1TB für 41,65€, 5TB für 92,65€)
  2. (u. a. Hitman 3 - Epic Games Store Key für 34,49€, Medieval Dynasty für 8,99€)
  3. 2.449,00€
  4. gratis (bis 22.04.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme