Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rainbow Six Siege: Elitesoldaten unter…

unnötig in ranked

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. unnötig in ranked

    Autor: narfomat 21.02.19 - 19:03

    leute die gimpen oder absichtlich das match wie auch immer sabotieren (sogn. thrower) sind nun wirklich nicht sehr verbreitet. klar sowas gibts, aber die trifft man wirklich extrem selten. also nicht der rede wert. und wer sich dann darüber aufregt und getriggered wird, naja der hat nun wirklich ganz andere psychologische probleme. sowas nimmt man mit humor, hat ne runde spass, und fertig is. einfach mal relaxen und drauf scheissen statt da irgendwie getriggered mit hochrotem kopf darüber aufregen. mal im ernst im ranked gehts um NIX ausser ELO punkte, das ist kein challenger league match...

    ich denk nicht das das reverse damage system gegen team player gimping (in ranked matches) NÖTIG ist... in casual mag das sinnvoll sein, wobei sich hier erst recht die frage stellt warum man sich selbst darüber aufregen sollte. einfach disconn. und neues match joinen, fertig.

    viel besser ist die beginners playerlist für sub-CL50 noobs, das ist SEHR GUT, SEHR WICHTIG und gut für das game und für die neuen spieler!

    wichtig wäre zudem um beginnern die laune nicht zu verderben, multi accounting besser einzuschränken damit ein CL75 nicht gegen einen CL75 spielen muss der bereits 2000h in dem game hat... smurfing ist ja ok (ich seh zwar den sinn nicht, aber jeder wie er mag, ist nen spiel!), aber das sollte ganz klar unter dem selben account passieren damit das ranking system das korrekt einordnen kann und nicht o.g. passiert.

    zudem müssen extreme mixed elo teams anders eingestuft werden als bisher, das ist ein echtes problem: es ist vollkommen klar, das ein mixed elo team aus 3x plat1/diamond und 2x silber1 gegen ein team aus 5x gold2 gewinnt, ausser die gold2 sind vielleicht durch solo-queue "fehlerhaft" downgerankte plat3 leute...

    also WENN was nach wie vor STARK verbesserungswürdig ist dann ist es das matchmaking system: hier gibts noch SEHR viel zu tun.

    der playerskill ist SEHR oft fehlbewertet, es gibt ENORM VIELE player deren rank GANZ EINDEUTIG NICHT deren fähigkeiten entspricht, sowohl nach oben als auch nach unten... was eben unter anderem daran liegt das die ELO an sich nicht ausreichend an den playerskills fest gemacht wird, sondern am team effort.

    die frage ist wie es besser gehen soll, da R6S eben nicht counterstrike ist, sondern viel komplexer.

    ein hardbreach z.b. kann OFT über win oder loose entscheiden...
    sollte man also den playern die mit run and gun frag-OPs wie ash oder zophia kills in der runde machen ne höhere ELO geben als den 2 typen die sich wie oft in random ranked matches erbarmt haben, thermite/hibana und thatcher/maverick zu nehmen und zusammen den breach gemacht haben, und somit den rundengewinn erst ermöglicht haben? das ist eben die frage...

    das gleiche gilt für dronen: kann sein das ich mich 2min lang in der runde keinen meter vom startpunkt wegbewege weil ich die ganze zeit am dronen bin und tactical/shot-calls gebe (was u.a. aufgabe des sogn. IGL ist), und damit das match entscheide. bin also für den gewinn genauso wichtig oder sogar wichtiger als der, der den ggf. wallbang perfekt ausführt... denn gerade aus schiessen können in siege nach ner gewissen zeit ziemlich viele spieler, nur das macht die eben NICHT gut in dem game... =)

    defakto funktioniert das ranking system nur für TEAMS gut, für solo-queue ist es einfach extrem mittelmässig und wie würfeln...

    ausserdem wuerde das game an sich auch deutlich weniger frustration herbeifuehren wenn ubi endlich mal nen pingfilter einbaut. die server sind mittelmaessig, das wissen alle (tickrate). genauso wie der netcode.
    highping IST in vielen faellen und bis zu einer gewissen elo bzw. elo-differenz ein klarer vorteil, bis man gelernt hat highping effektiv zu countern (und das geht eben auch nur mit einem gewissen offensiven play-style) hat man viele frustrierte spiele hinter sich... oder eben keinen bock mehr und deinstalliert.

    dabei gehts nicht nur um server/region hopping (spieler aus LATAM oder westcoast spielen mit ping 150 plus auf EU servern) sondern auch generelles ping abusing durch zb VPN.
    einen 3speed OP der rushed und evtl. noch crouch oder lean-spammed kann ("richtig" also agressiv gespielt) UNMOEGLICH durch nen headshot eliminiert werden bzw ist die chance wie beim lotto...

    der pingfilter ist DAS WICHTIGSTE was ubi bringen muss, reverse damage ist dagegen salopp gesagt nen fliegenschiss der absolut NIEMANDEN interessiert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.02.19 19:22 durch narfomat.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Zellstoff- und Papierfabrik Rosenthal GmbH, Rosenthal am Rennsteig, Arneburg
  2. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden (Baden), Schallstadt
  3. Landkreis Aurich, Aurich
  4. Hays AG, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-44%) 27,99€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    1. Apple: Öffentliche Beta von iOS 13 und iPadOS erschienen
      Apple
      Öffentliche Beta von iOS 13 und iPadOS erschienen

      Apple hat nach der zweiten Entwickler-Beta nun auch die erste Beta von iOS 13 und iPadOS für interessierte Anwender bereitgestellt.

    2. Apple: Öffentliche Beta von MacOS Catalina ist da
      Apple
      Öffentliche Beta von MacOS Catalina ist da

      Apple hat mit der ersten öffentlichen Betaversion von MacOS 10.15 die erste Vorabversion seines künftigen Desktop-Betriebssystems veröffentlicht. Die wichtigste Neuerung sind iPad-Apps, die auf dem Mac laufen, eine Dreiteilung von iTunes und vieles mehr.

    3. Refarming: Das wird nicht "das 5G, was sich viele erträumen"
      Refarming
      Das wird nicht "das 5G, was sich viele erträumen"

      5G muss in den richtigen Frequenzbereichen angeboten werden, um die volle Leistung zu bieten. Huawei spricht hier von 5G-Hype.


    1. 23:55

    2. 23:24

    3. 18:53

    4. 18:15

    5. 17:35

    6. 17:18

    7. 17:03

    8. 16:28