Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rainbow Six Siege: PC-Hardware…

Counter-Strike der nächsten Genreation...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Counter-Strike der nächsten Genreation...

    Autor: Bufanda 11.11.15 - 14:40

    ...will dieses Spiel ja werden, aber ich glaube es wird nicht das Zeug dazu haben. Und das sind meiner Meinung nach die Gründe dafür (zur Info ich habe die Beta gespielt und auf de GC2015 bereits antesten können):

    - Kaum Recoil-Effekte an den Waffen, wo man hinzielt trifft man (Wo bleibt da die Herausforderung)

    - Zu Teuer. CS:GO lebt seit über drei Jahren, kostet nur 14,99 und Valve geht bei der Pflege des Spiels auch auf die Community eine, da kann man auch hin und wieder 6¤ für ein kleines Expansion-Pack zahlen, was den Spielspass anheizt.

    - P2P-Matches. Mindest Upstream von 256kbps sagt doch schon alles. Die Server von Valve sind vielleicht nicht immer Perfekt aber besser als jede P2P-Verbindung allemal, wenn der Host dann die schlechteste Verbindung in der Lobby hat wird es lustig. Die Lag-Kompensation will ich sehen.

    -Karten zu unübersichtlich. Ok das ist jetzt meine persönliche Meinung, ich bin für kleine Karten aber die sind einfach zu Eng und oftmals zu verschachtelt in der Beta war ich oft alleine, weil ich mich zum x-ten mal Verrant hatte. Solche Labirinthe nehmen echt den Spielspass.

    - Team Kommunikation. Wenn man nicht durch Zufall ein 5er-Team von Premates hat, dann steht man oft alleine da. Zumindest während der Beta-Phase gab es bei den meistens Lobbies in die ich gejoint bin keine Kommunikation, auch wenn ich immer versucht habe die Mates zu animieren. In CSGO ist das in Random-Lobbies oft einfacher. Selbst bei dem F2P America's Army PG gibt es rege Teamkommunikation mit Randoms.

    - Kein Matchmaking. Wenn ein Level-40 mit seinem super ausgerüstetem Soldaten einen Noob mit seinenm Recruiten-Soldaten fertig macht ist das nicht witzig. Sicher CSGO ist voll von Smurfern, das nervt genauso, nur hier ist das letzlich wie BF oder COD hoher Level=geile Waffen, Anfänger=Auf die Schnauze kriegen und nach 10 Minuten sich Ärgern 60¤ ausgegeben zu haben.

    Allem in allen ist es für mich ein Casual-Game und ich warte mal auf die reduzierten Preise. Bei 10-15¤ schlage ich zu und kann mit Freunden mal Spass haben, aber ansonsten sehe ich das Spiel nicht ada, wo es gerne sein möchte. Vielleicht in ein Paar Jahren.

  2. Re: Counter-Strike der nächsten Genreation...

    Autor: BuzzWuzz 11.11.15 - 15:59

    Habe mir Rainbow Six Siege gekauft für 25¤, war auch für mich das maximale was ich dafür ausgeben würde (Danke Nvidia Promo Aktion).

    Die Beta ging eigentlich, wenn man die Killcam, Hitbox Registrierung sowie das Matchmaking mal weg lässt.

    Das Problem weil du auch überwiegend getroffen hast, lag an der schlechten Hitbox.
    Rennt ein Gegner um die Ecke und man zielt nur auf einen gewissen Punkt, hatte man trotzdem getroffen, obwohl er schon längst weg war.
    Ist mir selber auch passiert, habe einen Gegner gesehen und auf Ihn geschossen, beim Nachladen bin ich um eine Ecke gegangen und wurde trotzdem getötet, obwohl man bei der Wand nicht hätte durch schießen können.

    Das Level hat meiner Meinung nach nix zusagen, ja die haben andere Soldaten sowie Ausrüstung.
    Aber man bekommt, wenn man sich die Tutorial Videos (in der Beta, ob es bei Release auch so sein wird, weiß ich nicht) angeschaut hat, genug Punkte um sich den ersten Soldaten freizuschalten.
    Auch so kann man mit dem Recruiten ziemlich rocken, egal was der andere für ein Level hat.

    Der Punkt Team Kommunikation muss ich dir Recht geben, da muss man Glück haben, was man für Leute bekommt.
    Hatte in der Beta eigentlich immer Recht Glück gehabt, zwar nicht im kommunikativen Bereich, dafür eher im taktischen Spiel.
    Solange die Leute taktisch spielen und nicht wie Berserker rein rushen, passt es.

    Die Maps an sich (hier nochmal gesagt, habe nur die Beta gespielt) finde ich nicht groß, sind ganz okay, nicht zu groß und nicht zu klein.
    Für meinen Teil finde ich es ziemlich gut, dass gewisse Maps verwinkelt sind, da muss man sehr aufpassen.
    Hatte einige Tode zu verbuchen gehabt, weil ich nicht in Ecken geschaut habe, meine Reaktion war: ,,Wtf, da war einer? Okay, nächstes mal pass ich besser auf!"

    Ich denke mal man kann Rainbow Six Siege mit CSGO nicht so gut vergleichen.

    Wenn man bei CSGO auf ein Bombspot rennt hat (als Beispiel Dust 2 - A Bombspot) man 2 - 3 Wege, A kurz, A lang oder CT Spawn.
    Dann der Recoil der Waffen den man einigermaßen lernen sollte.
    Managment des Geldes.

    Bei Rainbow Six Siege sind es die mehreren Wege zum Ziel -> Böden, Fenster, Türen oder Wände.
    Hinzu kommt dann noch die etlichen Gadgets (als Beispiel: Fuze -> Cluster Charge) und dann die Klassen mit Schilden.

    Naja, freue mich schon auf Rainbow Six Siege :)

  3. Re: Counter-Strike der nächsten Genreation...

    Autor: MannOhneHose 11.11.15 - 16:48

    Also CS:GO ablösen kann das Spiel definitiv nicht, sind 2 komplett andere Sachen. Sind zwar beide "taktischer" fixiert aber ich selbst finde z.b. zerstörebare Wände etc. extrem Störend. CS:GO macht ja gerade das aus.

    Was ich aber interessant finde ist die vielfalt von möglichkeiten die man so hat um die Geiseln etc. zu Retten.. z.B. durch die Wand, Decke etc.

    Musste jedoch für mich selbst sagen (nach Closed Beta ca. 3-4h Spielzeit) das dieses Spiel höchstens ein "kann man mal paar stunden spielen" Spiel wird & kein Spiel wo man wie in CS:GO mal mehrere tausend Spielstunden investieren kann.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.11.15 16:48 durch MannOhneHose.

  4. Re: Counter-Strike der nächsten Genreation...

    Autor: korona 11.11.15 - 20:57

    In der beta hatte man schnell alles mögliche frei geschaltet und der noob Soldat war eigentlich gar nicht schlecht und bis ein paar Waffen Verbesserungen ist das leveln nicht so wichtig

  5. Re: Counter-Strike der nächsten Genreation...

    Autor: WinPietApps 11.11.15 - 21:42

    Wer kommt denn Bitte auf die geniale Idee Rainbox Six mit Counter Strike zu vergleichen???

    Counter Strike ist ein Casual Game was es durch "Zufall" auf den markt geschafft hat, ohne jegliche Raffinesse, Gute Grafik, Spielinhalte, Story, usw usw...

    Rainbox Six ist ein Tom Clancy Titel und bei egal welchem Ansatzpunkt um 180° verdreht aufgestellt. Taktischer Team-Shooter mit Herausforderung, Story, guter Grafik uvm.

    Die Titel sind einfach nicht vergleichbar!! Selbst Äpfel und Birnen sind sich ähnlicher... Das hier geht eher in Richtung Schraubenschlüssel und Kaffee -.-'

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lagardère Travel Retail Deutschland GmbH, Wiesbaden
  2. Berlin Institute of Health, Berlin
  3. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  4. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Flensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,99€
  2. 14,99€
  3. (-31%) 23,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Promotion Netflix testet Werbung zwischen Serienepisoden
  2. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  3. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden

Flugautos und Taxidrohnen: Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension
Flugautos und Taxidrohnen
Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension

In Science-Fiction-Filmen gehören sie zur üblichen Ausstattung: kleine Fluggeräte, die einen oder mehrere Passagiere durch die Luft befördern, sei es pilotiert oder autonom. Bald könnte die Vision aber Realität werden: Eine Reihe von Unternehmen entwickelt solche Individualflieger. Eine Übersicht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Flughafen Ingenieure bringen Drohne das Vögelhüten bei
  2. Militär US-Verteidigungsministerium finanziert Flugtaxis
  3. Gofly Challenge Boeing zeichnet zehn Fluggeräte für jedermann aus

HDR-Capture im Test: High-End-Streaming von der Couch aus
HDR-Capture im Test
High-End-Streaming von der Couch aus

Was bringen all die schönen neuen Farben auf dem 4K-HDR-TV, wenn man sie nicht speichern kann oder während des Livestreams nicht mehr selber sieht? Avermedia bietet mit den Capture-Karten Live Gamer 4K und Live Gamer Ultra erstmals bezahlbare Lösungen an. PC-Spieler sehen mit ihnen sogar bis zu 240 Bilder pro Sekunde.
Von Michael Wieczorek

  1. DisplayHDR Vesa veröffentlicht erstes Testwerkzeug für HDR-Standard
  2. HDMI 2.0 und Displayport HDR bleibt Handarbeit
  3. Intel Linux bekommt experimentelle HDR-Unterstützung

  1. Geforce RTX: Deep-Learning-Kantenglättung soll Spiele verschönern
    Geforce RTX
    Deep-Learning-Kantenglättung soll Spiele verschönern

    Nvidia plant exklusives Anti-Aliasing für die Geforce RTX mit Turing-Technik und Tensor-Cores. Die glätten die Darstellung auf Basis vorher trainierter Referenzbilder, was wenig Leistung kosten und gut aussehen soll.

  2. Masterplan Digitalisierung: Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur
    Masterplan Digitalisierung
    Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

    In Niedersachsen ist der Masterplan Digitalisierung verabschiedet worden. Wirtschaftsminister Althusmann zufolge ist Glasfaser die Grundlage für ein gutes Mobilfunk-Netz.

  3. Logitech G Pro Wireless: Mit Progamern entwickelte Maus wiegt 80 Gramm
    Logitech G Pro Wireless
    Mit Progamern entwickelte Maus wiegt 80 Gramm

    Von Gamern für Gamer: Die Logitech G Pro Wireless ist eine symmetrische Maus, die in Kooperation mit E-Sport-Teams wie London Spitfire entwickelt wurde. Das Ergebnis ist 80 Gramm leicht und hat einen hochauflösenden Sensor - ist aber auch recht teuer.


  1. 18:56

  2. 17:29

  3. 16:58

  4. 16:31

  5. 15:43

  6. 14:30

  7. 13:57

  8. 13:35