1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ratchet & Clank: "Auf der PS4 würde man…

Ladezeit Schwachsinn

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ladezeit Schwachsinn

    Autor: Gucky 13.05.21 - 22:14

    Wie viele wissen werden NVME SSDs sehr warm. Das Tempo geht runter.
    Die SSD der PS5 ist verlötet. Sie hat nur einen kleinen klecks Thermalpaste drauf und hat keine aktive Kühlung.
    Wenn man also länger das Spiel spielt, wie heiß wird die SSD. Wie stark regelt die runter und wenn sie runter regelt ruckelt das Spiel dann?
    Ansonsten könnte man auch Ratchet und Clank ohne weiteres mit mehr RAM bzw. einer schnellen NVME SSD auch auf dem PC spielen.

    Die Originale PS4 nutzt eine HGST Travelstar Z5K500, welche eine 5400U/m HDD ist mit je nach Daten zwischen 600-1000Mbit/s (ca 75-120MB/s) schnell ist.
    Von 0,3s auf 120sek Ladezeit wäre ein Faktor von 400.
    Demnach müsste die PS5 SSD 30-48GB/s schnell sein.
    Das ist selbst mit PCI-E 6.0x4 nicht ganz realisierbar.
    Ergo die Aussage der Entwickler ist Schwachsinn.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.05.21 22:14 durch Gucky.

  2. Re: Ladezeit Schwachsinn

    Autor: Mondstein 13.05.21 - 23:09

    Wen glaubt man mehr, einen forentroll oder einen der weltbesten Entwickler

  3. Re: Ladezeit Schwachsinn

    Autor: LordSiesta 14.05.21 - 00:49

    Gucky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie viele wissen werden NVME SSDs sehr warm. […]
    > Wenn man also länger das Spiel spielt, wie heiß wird die SSD. Wie stark
    > regelt die runter und wenn sie runter regelt ruckelt das Spiel dann?

    Geschwindigkeisprobleme werden in der Qualitätssicherung sicherlich auffallen.

    > Die Originale PS4 nutzt eine HGST Travelstar Z5K500, welche eine 5400U/m
    > HDD ist mit je nach Daten zwischen 600-1000Mbit/s (ca 75-120MB/s) schnell
    > ist.
    > Von 0,3s auf 120sek Ladezeit wäre ein Faktor von 400.
    > Demnach müsste die PS5 SSD 30-48GB/s schnell sein.
    > Das ist selbst mit PCI-E 6.0x4 nicht ganz realisierbar.
    > Ergo die Aussage der Entwickler ist Schwachsinn.

    Du vergisst, dass die Festplatte in der PS4 per USB 2.0 angeschlossen ist.

  4. Re: Ladezeit Schwachsinn

    Autor: Khurrad09 14.05.21 - 01:21

    Die PS5 hat keine normale Thermalpaste sondern Flüssigmetall. Außerdem ist die Kühlung nun auch um Meilen besser als bei der PS4. Das merkt man schon daran, dass ich den PS5-Lüfter quasi nie höre.

    Zudem hat die PS5 im Vergleich zur PS4 nun eine Kompression mittels Oodle Kraken, wodurch 15GB/s möglich werden (siehe u.a. den playfront-Artikel bzgl RE8).

    Insgesamt halte ich den Vergleich schon für realistisch, auch wenn das natürlich eher grob geschätzt ist, da es das Spiel ja nicht für die PS4 gibt.

  5. Re: Ladezeit Schwachsinn

    Autor: OMGle 14.05.21 - 02:05

    Gucky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie viele wissen werden NVME SSDs sehr warm. Das Tempo geht runter.
    > Die SSD der PS5 ist verlötet. Sie hat nur einen kleinen klecks Thermalpaste
    > drauf und hat keine aktive Kühlung.
    > Wenn man also länger das Spiel spielt, wie heiß wird die SSD. Wie stark
    > regelt die runter und wenn sie runter regelt ruckelt das Spiel dann?
    > Ansonsten könnte man auch Ratchet und Clank ohne weiteres mit mehr RAM bzw.
    > einer schnellen NVME SSD auch auf dem PC spielen.
    >
    > Die Originale PS4 nutzt eine HGST Travelstar Z5K500, welche eine 5400U/m
    > HDD ist mit je nach Daten zwischen 600-1000Mbit/s (ca 75-120MB/s) schnell
    > ist.
    > Von 0,3s auf 120sek Ladezeit wäre ein Faktor von 400.
    > Demnach müsste die PS5 SSD 30-48GB/s schnell sein.
    > Das ist selbst mit PCI-E 6.0x4 nicht ganz realisierbar.
    > Ergo die Aussage der Entwickler ist Schwachsinn.


    IOps sind auch wichtig, vielleicht sogar wichtiger, als Mbps.

  6. Re: Ladezeit Schwachsinn

    Autor: freddx12 14.05.21 - 06:33

    Khurrad09 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die PS5 hat keine normale Thermalpaste sondern Flüssigmetall. Außerdem ist
    > die Kühlung nun auch um Meilen besser als bei der PS4. Das merkt man schon
    > daran, dass ich den PS5-Lüfter quasi nie höre.
    >
    > Zudem hat die PS5 im Vergleich zur PS4 nun eine Kompression mittels Oodle
    > Kraken, wodurch 15GB/s möglich werden (siehe u.a. den playfront-Artikel
    > bzgl RE8).
    >
    > Insgesamt halte ich den Vergleich schon für realistisch, auch wenn das
    > natürlich eher grob geschätzt ist, da es das Spiel ja nicht für die PS4
    > gibt.
    Hat leider schon nachweislich Überhitzungsprobleme auf dem GDDR6. Kühler und Kühlungsanbindung mit den Pads ist da mies. 90+C bei einem Chip(innerhalb des chips viel Höher)ist da sehr gefährlich. Sony hat wohl auch schon vor den Lüfter per Update schneller drehen zu lassen, sonst fallen im Sommer reihenweise PS5s aus.

  7. Re: Ladezeit Schwachsinn

    Autor: Mixermachine 14.05.21 - 07:46

    Hier geht es auch darum ob ein Spiel für HDDs optimiert wird.
    Wenn man unglaublich viele Dateien von allen möglichen Orten auf einer HDD lädt, wird das ewig dauern.
    Der Lesekopf fährt die ganze Zeit hin und her.
    Deswegen versucht man zusammengehörige Dateien hintereinander abzulegen.

    Bei SSDs muss man die Optimierung nicht mehr betreiben.
    Wenn man jetzt aber das "SSD-Spiel" auf ein HDD packt, sind die Ladezeiten katastrophal.

    Die News ist also etwas technisch + etwas Marketing bla "die PS5 ist super toll".

    Getter, Setter, Hashcode und Equals manuell testen in Java?
    Einfach automatisieren: https://github.com/Mixermachine/base-test

  8. Re: Ladezeit Schwachsinn

    Autor: Jokovic 14.05.21 - 08:01

    freddx12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Khurrad09 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die PS5 hat keine normale Thermalpaste sondern Flüssigmetall. Außerdem
    > ist
    > > die Kühlung nun auch um Meilen besser als bei der PS4. Das merkt man
    > schon
    > > daran, dass ich den PS5-Lüfter quasi nie höre.
    > >
    > > Zudem hat die PS5 im Vergleich zur PS4 nun eine Kompression mittels
    > Oodle
    > > Kraken, wodurch 15GB/s möglich werden (siehe u.a. den playfront-Artikel
    > > bzgl RE8).
    > >
    > > Insgesamt halte ich den Vergleich schon für realistisch, auch wenn das
    > > natürlich eher grob geschätzt ist, da es das Spiel ja nicht für die PS4
    > > gibt.
    > Hat leider schon nachweislich Überhitzungsprobleme auf dem GDDR6. Kühler
    > und Kühlungsanbindung mit den Pads ist da mies. 90+C bei einem
    > Chip(innerhalb des chips viel Höher)ist da sehr gefährlich.

    Läuft alles innerhalb der Spezifikationen, es gibt keine Überhitzubgprobleme, keine Ahnung was da nachweislich sein soll...

    > Sony hat wohl
    > auch schon vor den Lüfter per Update schneller drehen zu lassen, sonst
    > fallen im Sommer reihenweise PS5s aus.

    Das ist absoluter Schwachsinn...

  9. Re: Ladezeit Schwachsinn

    Autor: yumiko 14.05.21 - 08:50

    Gucky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie viele wissen werden NVME SSDs sehr warm. Das Tempo geht runter.
    > Die SSD der PS5 ist verlötet. Sie hat nur einen kleinen klecks Thermalpaste
    > drauf und hat keine aktive Kühlung.
    > Wenn man also länger das Spiel spielt, wie heiß wird die SSD. Wie stark
    > regelt die runter und wenn sie runter regelt ruckelt das Spiel dann?
    > Ansonsten könnte man auch Ratchet und Clank ohne weiteres mit mehr RAM bzw.
    > einer schnellen NVME SSD auch auf dem PC spielen.
    Prinzipiell nicht falsch, aber die SSD der PS5 ist eine Spezialanfertigung und der Controller funktioniert gänzlich anders als bei herkömmlichen SSDs. Die einzelnen Chips sind gar nicht so schnell (so schnelle gabs damals zur PS5 Planung noch nicht), kommen aber auf garantierte 4,5GB/s was hardwaregepackt quasi 9GB/s sind. Die Ramchips der PS5 werden da heißer.

    > Die Originale PS4 nutzt eine HGST Travelstar Z5K500, welche eine 5400U/m
    > HDD ist mit je nach Daten zwischen 600-1000Mbit/s (ca 75-120MB/s) schnell
    > ist.
    > Von 0,3s auf 120sek Ladezeit wäre ein Faktor von 400.
    > Demnach müsste die PS5 SSD 30-48GB/s schnell sein.
    > Das ist selbst mit PCI-E 6.0x4 nicht ganz realisierbar.
    > Ergo die Aussage der Entwickler ist Schwachsinn.
    Unsinn, die SSDs im allgemeinen spielen ihren hohen Geschwindigkeitsvorteil bei Laden vieler Dateien aus. Spieleengines haben hunderttausende kleine bis große Dateien.
    Da bricht eine herkömmliche HDD gnadenlos weg - der Magnetkopf bewegt sich mehr als das er liest..



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.05.21 08:51 durch yumiko.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Abteilungsleiter (m/w/d) IT/IT-Entwicklung
    BayernInvest Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH, München
  2. IT Systemadministrator / Junior Projektleitung (m/w/d)
    DS Smith Packaging Deutschland Stiftung & Co. KG, Erlensee
  3. IT Architekten/Big Data Architect (m/w/d)
    Deutsche Bundesbank, Düsseldorf, Frankfurt am Main
  4. Linux und Security Administrator (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, verschiedene Standorte (Home-Office)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 21,24€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de