Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raytracing: DirectX geht ein Lichtstrahl…

Ich sehe da ein paar "kleine" Probleme

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich sehe da ein paar "kleine" Probleme

    Autor: Sharra 20.03.18 - 07:28

    1. es soll doch immer weiter Richtung 4k gehen. Aber heutige Hardware schafft doch nicht mal das zuverlässig mit hohen Frameraten. Wo soll denn da die Leistung herkommen?

    2. Mag sein, dass es die High-End Modelle auf HD können, aber der Durchschnitt eben noch lange nicht. Und was soll der Hersteller des Spiels dann machen? 2 unterschiedliche Spiele programmieren, für beide Varianten den Aufwand treiben, oder 50% (bzw evtl. mehr) der Kunden verlieren, weil das Game dort nicht läuft?

    3. DX12 ist bisher rein reiner Rohrkrepierer. Genutzt wird es kaum, weil einfach noch Win7 und 8 existieren, welche, dank Microsofts Weisheit vor dem Herrn, DX12 gar nicht erst bekamen. Spielehersteller orientieren sich aber an der Masse, und was diese Nutzen kann, wird eingesetzt. Der kleinste gemeinsame Nenner ist derzeit DX11. Reine DX12 Spiele setzen Win10 voraus. Ausserdem ist der erhoffte Leistungssprung von DX12 ausgeblieben. Es wurde ja sogar von Spielen berichtet, die unter DX12 deutlich schlechter laufen.

    Mein Fazit: Es ist nicht schlecht, neue Features in DX zu implementieren. Aber bis die breite Masse an Zockern davon irgendwas haben wird, werden noch einige Jahre vergehen.

  2. Re: Ich sehe da ein paar "kleine" Probleme

    Autor: TechnikusDA 20.03.18 - 09:59

    1.) Kann ich nur bestätigen. BF1 auf Ultra und 4K Auflösung ein Ding der Unmöglichkeit für eine GTX 1070. Max. 29 FPS.

    2.) Mal schauen wie die Hersteller darauf reagieren und was uns da in Zukunft erwartet. Wahrscheinlich neue Games deren Hardware Voraussetzung den Budgetrahmen des Durchschnittlichen Gamers massiv sprengen wird.

    3.) Ich als alter CAD Konstrukteur finde DX eh ein Unding. Gerade für den Viewport in verschieden CAD Programmen und 3D Modellierungs Tools hätte man bei Open GL bleiben sollen. Da lief einiges besser und die Programme haben sich nicht so oft verabschiedet.
    Wieso DirectX als Universal Schnittstelle immer mehr zum Standard wurde keine Ahnung. Wahrscheinlich einfacher zu programmieren.

    Ich denke Raytracing wird noch einiges an Zeit in Anspruch nehmen damit man flüssig bei 60 FPS zocken kann. Vorausgesetzt die Hardware macht das mit. Aber ich rechne damit, wenn die Hersteller dazu angehalten werden ihre komplette Spielewelt in 3D zu gestalten, das

    1.) Die Hardware ziemlich aufwendig wird.
    2.) Es noch Jahre dauern wird bis das erste Game tatsächlich natives Raytracing beherrscht
    3.) Wir mit nervigen Ladesequenzen in den Games genervt werden weil zu viele Daten in den VRAM gepackt werden müssen-

    Also zwar ne schöne Nachricht aber noch nicht ausgereift.
    Ich bin gespannt wie das Rendering in Showcase und anderen Renderengines läuft wenn es in DirectX wenn es in DirectX implementiert wurde.

  3. Re: Ich sehe da ein paar "kleine" Probleme

    Autor: Gucky 20.03.18 - 10:02

    1. Derzeit sieht man einen Sprung von 1080p auf 4k, das sind 4 mal so viele Daten.
    Die 1080 TI kann das bei den meisten Dingen schon fast durchgehend mit 60fps darstellen. Bei einigen Spielen bräuchte man aber 2 GPUs.
    Allerdings könnte sich das schon bei der nächsten Generation ändern.

    2. Bereits in der Vergangenheit gab es immer wieder Spiele die für mehrere DirektX programmiert worden sind. Es gibt selbst heute noch viele Indie Spiele die nur Dx9c nutzen....

    3. Da gebe ich dir recht. Dx12 auf Win 10 only zu schieben ist ein Debakel.
    z.b. 25% der Steam Nutzer haben Win 10 und noch immer 68% Win 7...

    Hier übrigends Deteillierte Daten http://store.steampowered.com/hwsurvey/directx/

  4. Re: Ich sehe da ein paar "kleine" Probleme

    Autor: bombinho 20.03.18 - 11:37

    Gucky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 3. Da gebe ich dir recht. Dx12 auf Win 10 only zu schieben ist ein
    > Debakel.
    > z.b. 25% der Steam Nutzer haben Win 10 und noch immer 68% Win 7...

    Das koennte daran liegen, dass Windows 7 einfach unproblematisch ist. Es nervt teilweise, dass die Windows10 - Hosts in der Regel mindestens einmal pro Spieleabend wegschmieren. Vielleicht Zufall, vielleicht auch nicht.

  5. Re: Ich sehe da ein paar "kleine" Probleme

    Autor: QDOS 20.03.18 - 11:58

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es nervt teilweise, dass die Windows10 - Hosts in der Regel mindestens einmal pro Spieleabend wegschmieren.

    Keine Ahnung was ihr mit euren PCs macht, meine PCs laufen alle problemlos von seit Release auf Windows 10...

  6. Re: Ich sehe da ein paar "kleine" Probleme

    Autor: Ach 21.03.18 - 00:43

    Wenn es nach mir ginge : Echtlichtberechnung immer vor Auflösung! Zumindest sollten die Sprünge in der Displaygröße/Auflösung nicht der Renderentwicklung im Weg stehen. Glaubhafte Lichtdarstellungen haben einfach einen so einnehmenden und überzeugenden Effekt, dass die Auflösung dagegen nur noch wie eine gute Verpackung wirkt, auf mich zumindest.

    Das Metro Exodus Gameplay finde ich zwar von der Machart her vollkommen beeindruckend, die GI selber lässt mich aber kalt, genauso wie die im UT4 Beispiel. Da stimmt irgendwas nicht, sieht noch lange nicht aus wie fotografiert/gefilmt, sondern immer noch wie gemalt. Überzeugender finde ich die von 3Dcenter verlinkten DX12 Vids, wobei klar ist, das zumindest das Erste auf keinen Fall ein Gameplay darstellt. Glaube ich gerne, dass es bis zu echtem Gameplay in solcher Quali noch etwas dauern wird :

    > https://youtu.be/70W2aFr5-Xk
    > https://youtu.be/LXo0WdlELJk

  7. Re: Ich sehe da ein paar "kleine" Probleme

    Autor: bombinho 21.03.18 - 01:35

    QDOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keine Ahnung was ihr mit euren PCs macht, meine PCs laufen alle problemlos
    > von seit Release auf Windows 10...

    Wenn sie nicht laufen wuerden, waere es auch nicht so nervig, wenn sie dann doch ploetzlich einfrieren oder wegklappen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RIEDEL Communications GmbH & Co. KG, Wuppertal
  2. Hays AG, Aschaffenburg
  3. AKDB, München, Bayreuth, Augsburg, Regensburg
  4. Hays AG, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,29€
  2. 4,44€
  3. 59,99€
  4. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Uber-Unfall: Die vielen Widersprüche des autonomen Fahrens
Uber-Unfall
Die vielen Widersprüche des autonomen Fahrens
  1. Autonomes Fahren Drive.ai testet sprechende fahrerlose Taxis in Texas
  2. Autonomes Fahren Tesla-Chefs lehnten Aufmerksamkeitsüberwachung ab
  3. Lyft 30 autonome Taxis fahren Passagiere in Las Vegas

Galaxy-S9-Kamera im Vergleichstest: Schärfer geht es aktuell kaum
Galaxy-S9-Kamera im Vergleichstest
Schärfer geht es aktuell kaum
  1. Samsung Galaxy-S9-Smartphones kommen mit 256 GByte nach Deutschland
  2. Galaxy S9 und S9+ im Test Samsungs Kamera-Kompromiss funktioniert
  3. Samsung Telekom bietet Galaxy S9 für 722 Euro an

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

  1. Razer Core X: eGPU-Box kostet 300 Euro
    Razer Core X
    eGPU-Box kostet 300 Euro

    Das Core X ist Razers drittes eGPU-Gehäuse für externe Grafikkarten. Die per Thunderbolt 3 angeschlossene Box kostet deutlich weniger als ihre Vorgänger und hat mehr Power, dafür fehlen ihr jegliche Ports.

  2. Gaming-Notebook: Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
    Gaming-Notebook
    Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15

    Das Razer Blade 15 ist der Nachfolger des Razer Blade 14 - flacher und kaum größer. Das Display ist nun fast rahmenlos und nutzt 144 Hz, im Inneren stecken sechs CPU-Kerne und eine schnelle Geforce GTX 1070 Max-Q.

  3. Ossic: Crowdfunding-Pleite bei Kopfhörerhersteller
    Ossic
    Crowdfunding-Pleite bei Kopfhörerhersteller

    Crowdfunding birgt Risiken - wie Unterstützer des Kopfhörers Ossic der gleichnamigen Firma nun erfahren haben. Trotz sechs Millionen US-Dollar in der Kasse ist dem Unternehmen das Geld ausgegangen. Die Unterstützer werden ihre Kopfhörer nicht erhalten.


  1. 09:00

  2. 09:00

  3. 07:54

  4. 07:35

  5. 07:18

  6. 12:00

  7. 11:43

  8. 11:04