Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rechtsstreit: Gericht spricht Epic Games…

Rechtsstreit: Gericht spricht Epic Games Millionensumme zu

58 Millionen US-Dollar wollte das Entwicklerstudio Silicon Knights - jetzt hat die Firma einen Rechtsstreit verloren und muss selbst 4,45 Millionen US-Dollar an Epic Games überweisen. Ob sie das kann, ist allerdings fraglich.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Noch nicht verstanden 9

    koflor | 31.05.12 11:45 05.06.12 13:48

  2. maul halten und ein bahnbrechendes UT4 (PC-only) stricken! 2

    %username% | 31.05.12 16:23 01.06.12 11:08

  3. ausländische firma vor us-gericht gegen us-firma... 3

    SaSi | 31.05.12 14:11 31.05.12 15:36

  4. ist Too Human vieleicht an Qualitätsmängeln gescheitert? 4

    motzerator | 31.05.12 14:07 31.05.12 15:30

  5. Krieg der Knöpfe 1

    Ampel | 31.05.12 12:45 31.05.12 12:45

  6. wer legt sich schon mit Epic an... 1

    Technikfreak | 31.05.12 11:43 31.05.12 11:43

  7. Oh, diese schönen Schätzungen 1

    Der schwarze Ritter | 31.05.12 11:30 31.05.12 11:30

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Winkelmann Group GmbH + Co. KG, Ahlen
  2. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  3. Amprion GmbH, Dortmund
  4. Therapon 24, Nauheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, Space Huilk Tactics, Rainbow Six Siege)
  3. 4,99€
  4. (-76%) 9,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

  1. Auftragshersteller: Vietnam kann China nicht ersetzen
    Auftragshersteller
    Vietnam kann China nicht ersetzen

    US-Konzerne scheitern im Handelskrieg bei dem Versuch, die Fertigung von China nach Vietnam zu verlagern. Komplexe elektronische Komponenten, wie sie etwa Foxconn in China fertigt, sind dort nicht zu erhalten

  2. Hackerone: Steam blockiert Sicherheitsforscher, statt Lücken zu patchen
    Hackerone
    Steam blockiert Sicherheitsforscher, statt Lücken zu patchen

    Erst hat Steam eine Sicherheitslücke nicht anerkannt, dann sollte sie vertuscht werden. Nach ihrer Veröffentlichung wurde sie unzureichend gepatcht und der Entdecker vom Bug-Bounty-Programm ausgeschlossen. Nun hat der Forscher erneut eine Lücke gefunden - und Steam scheint langsam einzulenken.

  3. Autonomes Fahren: Waymo gibt Sensordaten für Forscher frei
    Autonomes Fahren
    Waymo gibt Sensordaten für Forscher frei

    Nur wenige Firmen haben so viele Daten für das autonome Fahren gesammelt wie Waymo. Googles Schwesterfirma gibt ein Terabyte davon frei - allerdings nicht für den Einsatz in Fahrzeugen.


  1. 15:47

  2. 15:23

  3. 14:39

  4. 14:12

  5. 13:45

  6. 13:17

  7. 12:47

  8. 12:39