Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rechtsstreit: Gericht spricht Epic Games…

Noch nicht verstanden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Noch nicht verstanden

    Autor: koflor 31.05.12 - 11:45

    Für was bekommt nun Epic das Geld zugesprochen?

  2. Re: Noch nicht verstanden

    Autor: bassfader 31.05.12 - 11:51

    Der Artikel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...] dafür Epic Games einen Schadensersatz von 4,45 Millionen US-Dollar,
    > unter anderem für die Kosten des Verfahrens, zugesprochen [...]

  3. Re: Noch nicht verstanden

    Autor: fuegerstef 31.05.12 - 12:12

    koflor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für was bekommt nun Epic das Geld zugesprochen?

    Vereinfacht:
    EPIC hat eine Gegenklage eingereicht, weil SK die Engine umgeschrieben hat und dann behauptet hat, dass es sich um eine eigene Engine handelt, für die man nichts bezahlen müsse.

    EDIT: Und dafür ist SK schuldig gesprochen worden.

    EDIT2:
    Aus der Pressemitteilung von Epic:
    "The jury rejected Silicon Knights' claim that Epic breached its Unreal Engine 3 license agreement with Silicon Knights. The jury also found in Epic's favor on all of its counterclaims, namely that Silicon Knights breached the license agreement, misappropriated Epic's trade secrets, and infringed Epic's copyrights in the Unreal Engine 3 code. The jury awarded Epic damages totaling $4.45 million. Epic has 30 days in which to file a request to the court for reimbursement of attorneys' fees and costs. The court previously had thrown out Silicon Knights' fraud claims after nine days of testimony."



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 31.05.12 12:15 durch fuegerstef.

  4. Re: Noch nicht verstanden

    Autor: koflor 31.05.12 - 12:46

    Thx :-)

  5. @golem (was: Re: Noch nicht verstanden)

    Autor: Clown 31.05.12 - 12:57

    Danke.
    @golem: Gehört das nicht in den Artikel?

  6. Re: Noch nicht verstanden

    Autor: Dragos 31.05.12 - 12:59

    fuegerstef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > koflor schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Für was bekommt nun Epic das Geld zugesprochen?
    >
    > Vereinfacht:
    > EPIC hat eine Gegenklage eingereicht, weil SK die Engine umgeschrieben hat
    > und dann behauptet hat, dass es sich um eine eigene Engine handelt, für die
    > man nichts bezahlen müsse.
    >
    > EDIT: Und dafür ist SK schuldig gesprochen worden.
    >
    > EDIT2:
    > Aus der Pressemitteilung von Epic:
    > "The jury rejected Silicon Knights' claim that Epic breached its Unreal
    > Engine 3 license agreement with Silicon Knights. The jury also found in
    > Epic's favor on all of its counterclaims, namely that Silicon Knights
    > breached the license agreement, misappropriated Epic's trade secrets, and
    > infringed Epic's copyrights in the Unreal Engine 3 code. The jury awarded
    > Epic damages totaling $4.45 million. Epic has 30 days in which to file a
    > request to the court for reimbursement of attorneys' fees and costs. The
    > court previously had thrown out Silicon Knights' fraud claims after nine
    > days of testimony."

    Kann es sein das im Artikel von Golem was ganz anderes steht.

    Ich habe es so verstanden:

    Sk hat EPIC beschuldig umstatzverluste zu haben weil die UT Engine erst 1 Jahr später fertig wurde.

    EPIC konnte nachweisen das SK die Engine frühzeitig nutzen konnte und immer über den aktuellen Stand der Entwicklung informiert wurde. Somit hat SK hier verloren.

    Nun hat EPIC SK verklagt weil EPIC die PROZESS kosten nicht zahlen will. EPIC hat Recht bekommen und SK muss nun die PROZESS Kosten von EPIC im Wert von 4.x Mille bezahlen.


    Habe ich es falsch verstanden oder steht es falsch im Artikel?

  7. Re: Noch nicht verstanden

    Autor: SoniX 31.05.12 - 15:34

    Dragos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...die PROZESS Kosten von EPIC im Wert von 4.x Mille bezahlen.

    Wucher? Da bekommt man Lust Anwälte anzuklagen.

    Achwas.. vermöbeln macht mehr Spass :-)

  8. Re: Noch nicht verstanden

    Autor: Flying Circus 05.06.12 - 13:07

    Äh, wir reden hier nicht von 10 Anwaltsstunden.
    Also back mal kleinere Brötchen, ehe Du was von "Wucher" erzählst. Juristen möchten, genauso wie ITler und Kaufleute, gerne anständig bezahlt werden.

    Der Prozess wird nicht binnen 3 Tagen über die Bühne gegangen sein ... da kommt einiges zusammen.

  9. Re: Noch nicht verstanden

    Autor: SoniX 05.06.12 - 13:48

    Jaja. Zum mitschreiben: ~4,5Millionen

    Wenn ich das auf mein Brutto (!) Jahresgehalt (inkl 13.+14. Monat) umrechne, könnte man mich damit über 150 Jahre bezahlen !!

    Du tust ja gerade so, als ob den Anwälten Ihre überteurten Preise auch zustehen würden oder ob das in irgendeiner Weise gerecht wäre. Mitnichten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Porsche Consulting GmbH, Stuttgart, Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, München
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. Franz Binder GmbH + Co. Elektrische Bauelemente KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 2,20€
  2. (-70%) 5,99€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

  1. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.

  2. E-Scooter: Leih-Tretroller sollen auch im Winter in Berlin fahren
    E-Scooter
    Leih-Tretroller sollen auch im Winter in Berlin fahren

    Seit Juni 2019 sind E-Scooter auf deutschen Straßen erlaubt, seitdem sind in einer Reihe von Städten Leihangebote gestartet. Nun geht es für die Anbieter in die erste Wintersaison: In Berlin wollen sie das Angebot fortsetzen - doch Einschränkungen behalten sie sich vor.

  3. Mark Zuckerberg: Freiheit ist immer die Freiheit von Facebook
    Mark Zuckerberg
    Freiheit ist immer die Freiheit von Facebook

    Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat sich in einer Rede als Hüter der Meinungsfreiheit aufgespielt. Darunter versteht er vor allem den eigenen Vorteil.


  1. 13:21

  2. 12:56

  3. 11:20

  4. 14:43

  5. 13:45

  6. 12:49

  7. 11:35

  8. 18:18