1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Red Dead Redemption 2 im Test: Der…

Absurder Detailreichtum (leichte Spoiler [keine Storyspoiler])

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Absurder Detailreichtum (leichte Spoiler [keine Storyspoiler])

    Autor: capprice 29.10.18 - 10:20

    Was mich am Spiel umgehauen hat, ist der Detailreichtum im Spiel. Nicht nur grafisch, sondern auch spielerisch. Mir ist kein Spiel bekannt dass solchen Wert auf Kleinigkeiten legt wie RDR2 - hier ein paar Beispiele:

    - Wenn die Kleidung dreckig oder mit Blut verschmiert ist, sprechen die NPC´s den Character darauf an. Wenn man im Regen rumrennt oder durch einen Bach schwimmt, werden Schmutz und Blut weggewaschen. Das gleiche gilt für das Pferd: Wenn ein Tier erlegt und auf dem Pferd gelagert wird, wird der Rücken des Pferdes mit Blut verschmiert.

    - Verstreut in der Welt gibt es hier und dort kleinere Lager von Familiengangs. Schaltet man ein Lager von einer Familie aus, lässt aber ein anderes Lager der gleichen Familie stehen, kann es vorkommen dass die restlichen Familienmitglieder jagt auf den eigenen Character machen. Ich habe durch Zufall ein Haus im Wald gefunden, in dem eine ältere Dame wohnte, die mich für einen ihrer Söhne hielt. Dort konnte ich mir Fotos ihrer Familie anschauen. Knapp 20 Spielstunden später habe ich ein Lager bereinigt und konnte auch hier ein Foto finden, auf dem die gleichen Personen wie auf dem Foto aus dem Haus, sowie die alte Dame zu sehen waren. Neugierig wie ich bin habe ich die Personen auf dem Foto mit den gerade erledigten Bösewichten verglichen und siehe da, die Gesichter (die ich noch erkennen konnte) stimmten mit denen auf den Fotos überein. Es ist also nicht so dass von den Entwicklern einfach irgendwo fünf NPC´s hingestellt werden und gesagt wird "das ist jetzt ne Gang" - sondern da fließt schon Arbeit in die Details und Geschichten.

    - Wenn man jagen geht, kann man zwar einen Hasen mit einer Schrotflinte erledigen, allerdings ist dann das Fell in schlechtem Zustand und beim Händler weniger Wert, logisch - mit einem durchlöcherten Fell lässt sich nur schlecht ein Mantel herstellen. Wichtig ist jedoch, dass nicht jeder Hase gleich Hase ist. Es kann durchaus vorkommen dass man einen Hasen mit Pfeil und Bogen sauber erlegt aber anschließend trotzdem ein schlechtes Fell bekommt, einfach deswegen, weil genau dieser Hase kein gutes Fell mehr besitzt. Wenn man gutes Fell sucht, schaut man sich im Idealfall die Tiere vor dem Erlegen genau an und entscheidet anschließend welches Tier herhalten muss.

    - Um Pfeile herzustellen werden logischerweise Federn benötigt. Ich bin also in den Wald gerannt um Vögel zu finden (die tatsächlich in der Spielwelt rumsitzen), konnte aber Keine finden. Nach kurzer Überlegung fiel mir ein, dass ich bei Schießereien schon mehrfach Vögel wegfliegen haben sehe. Also bin ich an den Waldrand gelaufen und habe einmal mit der Flinte in die Luft geschossen. Die Vögel wurden aufgescheucht und wollten wegfliegen. Mit dem Repetiergewehr und Dead-Eye konnte ich vier Vögel vom Himmel holen um einen ganzen Haufen Pfeile herzustellen.

    - Wie in GTA5 gibt es Randomevents - in RDR2 gefühlt sehr viel mehr davon. Relativ früh im Spiel wurde ich in im Wald auf eine schreiende Person aufmerksam, die von einer Schlange gebissen wurde. Ich konnte der Person helfen, die Person ging weiter ihren Weg, für mich war die Sache erledigt. Gestern Abend, knapp 40 Stunden Spielzeit später, laufe ich durch ein Dorf und plötzlich wird nach mir gerufen. Ich schaue zur Seite, sehe diese Person auf einer Bank sitzen und höre wie sie zu Ihrem Sitznachbarn sagt "Tommy, das ist der Typ von dem ich dir erzählt habe - der mir im Wald geholfen hat". Nach ein bisschen quatschen bekam ich dann eine interessante Belohnung. Das hat mich persönlich schon extrem überrascht, für mich war das Thema einfach schon komplett abgeschlossen und war für mich gar nicht mehr relevant.

    Für RDR2 ist ganz ganz wichtig: ZEIT NEHMEN und die Welt genießen! Wer das schafft bekommt ein kleines Meisterwerk vorgesetzt, dass sich gewaschen hat. Die Arbeit die Rockstar in dieses Game gesteckt hat, werden viele Zocker nicht ansatzweise schätzen können, weil sie es einfach nicht mitbekommen werden.

    Als jemand der über 1000 Stunden GTA gezockt hat muss ich sagen:
    Für mich persönlich ist RDR2 keinesfalls schlechter als GTA5 - sondern einfach anders und in der Spielemechanik so unglaublich detailliert, dass es neue Maßstäbe setzt. Wer sich darauf einlässt dass RDR2 kein GTA sein möchte, sondern ein langsamer, dunkler, Westernepos wird mit einer geballten Ladung Spielspaß überhäuft.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.10.18 10:34 durch capprice.

  2. Re: Absurder Detailreichtum (leichte Spoiler [keine Storyspoiler])

    Autor: Anonymouse 30.10.18 - 09:58

    capprice schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    >
    > - Verstreut in der Welt gibt es hier und dort kleinere Lager von
    > Familiengangs. Schaltet man ein Lager von einer Familie aus, lässt aber ein
    > anderes Lager der gleichen Familie stehen, kann es vorkommen dass die
    > restlichen Familienmitglieder jagt auf den eigenen Character machen. Ich
    > habe durch Zufall ein Haus im Wald gefunden, in dem eine ältere Dame
    > wohnte, die mich für einen ihrer Söhne hielt. Dort konnte ich mir Fotos
    > ihrer Familie anschauen. Knapp 20 Spielstunden später habe ich ein Lager
    > bereinigt und konnte auch hier ein Foto finden, auf dem die gleichen
    > Personen wie auf dem Foto aus dem Haus, sowie die alte Dame zu sehen waren.
    > Neugierig wie ich bin habe ich die Personen auf dem Foto mit den gerade
    > erledigten Bösewichten verglichen und siehe da, die Gesichter (die ich noch
    > erkennen konnte) stimmten mit denen auf den Fotos überein.

    Lustig, bei mir ist das komplett anders abgelaufen.
    Die Dame habe ich auch schon gefunden. Hatte dazu einen Tipp eines Fremden bekommen, dem ich half, dass es da was zu holen gibt. War dann da und hab mir das Teil aus dem Keller gegriffen. Oma war not amused, aber ich bin schnell weg.
    Da ich in der Nähe einen bären gehört habe, wollte ich den erstmal jagen. Das hat ne Weile gedauert, weil man den ja auch erstmal finden muss. Auf dem Rückweg kam ich wieder am Haus vorbei und die Söhne waren gerade zu Besuch und es gab einen Streit, dass die Mutter doch endlich in ein ordentliches Haus ziehen soll. Als ich rein wollte, gabs big trouble und ich musste alle erschießen :(

    Ich stimme dir zu, es gibt wirklich viele kleine und große Details zu bestaunen und entdecken.
    Fand es z.b. auch lustig, dass man am Lagerfeuer, je nach Alkohollevel mehr oder weniger deutlich mitsingt. Das hat man ja alles entsprechend vertont.

  3. Re: Absurder Detailreichtum (leichte Spoiler [keine Storyspoiler])

    Autor: capprice 30.10.18 - 12:09

    Haha, ich hatte eigentlich erwartet dass ich von jemandem überrascht werde, hab ich dann leider nicht mitbekommen :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Klinikum Esslingen GmbH, Esslingen
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  3. HEGLA GmbH & Co. KG, Beverungen
  4. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 73,95€ (Preis wird an der Kasse angezeigt)
  2. 178,07€ (inkl. 16% Direktabzug - Bestpreis!)
  3. (u. a. PSN Card 18 Euro [DE] - Playstation Network Guthaben für 15,49€, Football Manager 2021...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
Eine Analyse von Oliver Nickel