Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Remasters: Tomb Raider 1 bis 3 bekommen…

Das gezeigte Gameplay ist übel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das gezeigte Gameplay ist übel

    Autor: Askaaron 12.03.18 - 16:24

    Wo hat Golem.de denn die Videos her? Die sehen so aus, als hätte jemand zum ersten Mal im Leben Tomb Raider gespielt und so überhaupt gar keine Ahnung davon, wie das Spiel funktioniert. Einfach mal wild rumrennen und rumballern ohne nachzudenken m(.

  2. Re: Das gezeigte Gameplay ist übel

    Autor: Zazu42 12.03.18 - 16:32

    Beeinträchtigt das die Glaubwürdigkeit der Grafik? Vielleicht ist ja genau das passiert was du sagst. Ein Journalist ohne Ahnung von Tombraider hat mal kurz ne "Grafikdemo" gemacht.

  3. Re: Das gezeigte Gameplay ist übel

    Autor: nomnomnom 12.03.18 - 16:38

    Es soll nur die neue Version des Spiels in Bewegung zeigen. Es ist weder ein Werbevideo noch ein Let's Play ;)

  4. Re: Das gezeigte Gameplay ist übel

    Autor: Askaaron 12.03.18 - 17:29

    nomnomnom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es soll nur die neue Version des Spiels in Bewegung zeigen. Es ist weder
    > ein Werbevideo noch ein Let's Play ;)

    Das sind aber keine neuen Versionen, sondern einfach nur die alten Spiele laienhaft vorgeführt.

  5. Re: Das gezeigte Gameplay ist übel

    Autor: jake 12.03.18 - 17:39

    die kameraführung scheint jedenfalls immer noch authentisch (=grottig) zu sein. was habe ich damals in den ps2-controller gebissen, wenn die kamera auf das spärlich gerenderte antlitz der protagonistin schwenkte, während meine zehen von viehzeug angeknabbert wurden. ;)

  6. Re: Das gezeigte Gameplay ist übel

    Autor: Top-OR 12.03.18 - 18:17

    jake schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die kameraführung scheint jedenfalls immer noch authentisch (=grottig) zu
    > sein. was habe ich damals in den ps2-controller gebissen, wenn die kamera
    > auf das spärlich gerenderte antlitz der protagonistin schwenkte, während
    > meine zehen von viehzeug angeknabbert wurden. ;)

    Ich glaube, du hast dein Problem im zweiten Satz selbst identifiziert: PS2(-Controller).

    Ich bin mir nicht sicher, ob diese Spiele "wirklich" für die Konsolen hätten sein dürfen (obwohl Teil 1 ja auch schon auf der PS1 erfolgreich vermarktet wurde).

    Das Ding auf dem PC mit Keyboard zu spielen war damals zuerst etwas gewöhnungsbedürftig, hat sich dann nach ein wenig Übung als absoluter Ausbund an Präzision und Vorhersagbarkeit der Bewegungen erwiesen. Als die dann Teil 5 - Angel of Darkness - rausgebracht haben, war ich Aufgrund des "fehlenden Schrittgefühls" und der "Schwammigkeit der Steuerung" sofort draussen. Ab dem Moment, wo sie diese "Blockwelt" weggeworfen haben, sah das Spiel zwar organischer aus, die coole Spielmechanik und Steuerung war aber beim Teufel..ö.

    -----
    Verallgemeinerungen sind IMMER falsch.

  7. Re: Das gezeigte Gameplay ist übel

    Autor: jake 12.03.18 - 22:29

    tr war für mich immer ein 100-prozentiges konsolenspiel, für das man eben einen controller brauchte. tr 1-3 brauchten ja diese viertel-schritte für die sprungpositionierung. nie könnte ich das am keyboard hinbekommen. ;)

    nebenbei: war die kamerakontrolle denn am keyboard so anders? dachte, das machte das spiel immer automatisch (=grütze)?

  8. Re: Das gezeigte Gameplay ist übel

    Autor: thecrew 12.03.18 - 23:09

    Askaaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nomnomnom schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es soll nur die neue Version des Spiels in Bewegung zeigen. Es ist weder
    > > ein Werbevideo noch ein Let's Play ;)
    >
    > Das sind aber keine neuen Versionen, sondern einfach nur die alten Spiele
    > laienhaft vorgeführt.

    Klar sind das die "neuen" Versionen, das original Tomb Raider 1 hatte eine Auflösung von 512x384 Pixel in 4:3 Das hier ist schon mind. 720p in 16:9 und geglättet ^o^ Auch wenn man es nicht meint, aber das Original sah noch viel pixeliger aus.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.03.18 23:12 durch thecrew.

  9. Re: Das gezeigte Gameplay ist übel

    Autor: FreierLukas 13.03.18 - 00:19

    Gotto gotto gott. Das Level mit dem Indiana Jones Stein.. ich hab es gehasst.

  10. Re: Das gezeigte Gameplay ist übel

    Autor: Hotohori 13.03.18 - 20:50

    Jup, ich hab Anniversary auch auf dem PC mit Pad gespielt. TR war für mich immer ein Spiel bei dem ich zum Pad greife. Aber es gibt halt Spieler, die kommen am PC mit nichts anderem klar als mit Tastatur und Maus.

  11. Re: Das gezeigte Gameplay ist übel

    Autor: JouMxyzptlk 13.03.18 - 21:15

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar sind das die "neuen" Versionen, das original Tomb Raider 1 hatte eine
    > Auflösung von 512x384 Pixel in 4:3 Das hier ist schon mind. 720p in 16:9
    > und geglättet ^o^ Auch wenn man es nicht meint, aber das Original sah noch
    > viel pixeliger aus.

    Das Original hatte 640x400 mit Voodoo unter DOS, oder 320x200. Die Konsolenversionen kamen nach der DOS Version. Heute geht das alte Original in 8K: http://joumxyzptlk.de/tomb_raider_dos.html

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LexCom Informationssysteme GmbH, München
  2. Netze BW GmbH, Karlsruhe
  3. matrix technology AG, München
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,49€
  2. (u. a. The Crew 2 für 39,99€, Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands für 16,99€ und Rayman 3 für...
  3. 47,99€
  4. 59€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 28.09.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

  1. Entwicklerstudio: Telltale Games wird wohl geschlossen
    Entwicklerstudio
    Telltale Games wird wohl geschlossen

    Das Episodenabenteuer auf Basis von Stranger Stings wird nie erscheinen, mehr als 200 Entwickler haben ihren Job verloren: Das Entwicklerstudio Telltale Games (The Walking Dead) steht offenbar vor dem Aus.

  2. Lieferdienste: Amazon enttarnt Paketdiebe mit fingierten Lieferungen
    Lieferdienste
    Amazon enttarnt Paketdiebe mit fingierten Lieferungen

    Wer für Amazon Pakete ausfährt, könnte eine Falle gestellt bekommen. Fahrern der Lieferdienste werden fingierte Lieferungen untergeschoben. Damit sollen einige Langfinger überführt worden sein.

  3. Onlineshops: Verbraucherzentrale bemängelt hohe Speditionskosten bei Ikea
    Onlineshops
    Verbraucherzentrale bemängelt hohe Speditionskosten bei Ikea

    Auf absurd errechnete Speditionskosten ist die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen in Stichproben bei mehreren Onlineshops gestoßen. Die Verbraucherschützer bemängeln, dass unter anderem Ikea sehr hohe Kosten für die Lieferung berechnet - ganz gleich, wie schwer die bestellte Ware ist.


  1. 13:50

  2. 12:35

  3. 12:15

  4. 11:42

  5. 09:03

  6. 19:07

  7. 19:01

  8. 17:36