Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Resident Evil 7 Biohazard angespielt…

Totale Entäuschung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Totale Entäuschung

    Autor: Zensurfeind 21.12.16 - 15:40

    Hab das Demo auch gespielt, die totale Entäuschung, keine echten Schreckmomente, kitschig und vorhersehbar.

    Habe mich so auf Resident Evil 7 gefreut. Nachdem meiner Meinung nach auf PC nur die 4 ein Hit war.

  2. Re: Totale Entäuschung

    Autor: motzerator 21.12.16 - 18:00

    Zensurfeind schrieb:
    ----------------------------------
    > Hab das Demo auch gespielt, die totale Entäuschung, keine
    > echten Schreckmomente, kitschig und vorhersehbar.

    Da gebe ich Dir zu 100% recht. Auch die Grafik ist enttäuschend,
    der Artikel kommt da viel zu positiv rüber. Vor dem Kauf lieber
    erst mal die Demo oder "Let's Plays" ansehen!

    > Habe mich so auf Resident Evil 7 gefreut. Nachdem meiner
    > Meinung nach auf PC nur die 4 ein Hit war.

    Resident Evil 5 fand ich persönlich auch noch sehr gut.

  3. Re: Totale Entäuschung

    Autor: Garius 21.12.16 - 18:25

    Als jemand der seit dem ersten Teil dabei ist, muss ich euch widersprechen. RE7 trägt m.M.n. den Namen zurecht. Fünf und Sechs hatten nichts mehr mit der ursprünglichen Idee zu tun. Während RE5 aber wenigstens noch sauberes, gut finktionierendes Gameplay bot, war RE6 nur noch eine Qual. Dabei hatte man mit dem vierten Teil alles richtig gemacht und die Serie adäquat in die Gegenwart geholt. Aber im fünften und sechsten gab es nur noch Action ohne Ende. Kein Grusel, keine Spannung, kein Survival. Ballern, ballern, ballern ohne das jemals die Munitionstasche leer wurde. Wenn ich mich recht erinnere, war der Boss aus dem sechsten doch nur ein QTE, oder?

    Die Demo hat mich tatsächlich wieder Licht am Ende des Tunnels sehen lassen (auch wenn ich nach dem Teil 6 Fauxpas auch erstmal brav die Rezensionen abwarten werde). Aber ich hatte viel Spaß mit der Demo. Vor allem aufgrund des Widerspielwerts durch verschiedene Endings. Ich begrüße die Entwicklung die die Serie gerade macht. Vor allem nach dem unglaublich enttäuschenden sechsten Teil.

  4. Re: Totale Entäuschung

    Autor: motzerator 21.12.16 - 18:35

    Garius schrieb:
    --------------------------
    > Als jemand der seit dem ersten Teil dabei ist, muss ich euch widersprechen.

    Ich habe damals auf dem Gamecube mit Teil 4 begonnen. Das war eines
    der besten Spiele, die ich jemals gespielt habe. Ich habe mir damals auch
    den ersten Teil besorgt, aber der war ein totaler Fehlkauf.

    > RE7 trägt m.M.n. den Namen zurecht. Fünf und Sechs hatten nichts mehr mit
    > der ursprünglichen Idee zu tun. Während RE5 aber wenigstens noch sauberes,
    > gut finktionierendes Gameplay bot, war RE6 nur noch eine Qual.

    Wenn Du mal nachschaust, wirst Du feststellen, das vor allem der Teil 4
    gelobt wird, außerdem fand ich auch Teil 5 super.

    Das Teil 6 keinen Spaß gemacht hat, steht außer Frage. Da kam keinerlei
    Atmosphäre auf, das war einfach nur eine sinnlose Anneinanderreihung
    von Szenen ohne jede Motivation. Ich hab es irgendwann abgebrochen.

    > Dabei hatte man mit dem vierten Teil alles richtig gemacht und die
    > Serie adäquat in die Gegenwart geholt. Aber im fünften und sechsten
    > gab es nur noch Action ohne Ende.

    Im fünften Teil fand ich die Umgebungen aber schon sehr gut von der
    Atmosphäre. Das Spiel hat mir gut gefallen.

    Nachdem man die Serie, wie Du so schön formulierst, mit Teil 4
    adäquat in die Gegenwart geholt hat, will man es nun wohl wieder
    in die Vergangenheit schicken.

    In Teil 6 war vielleicht auch etwas zu viel Action, aber wenn man
    eine Suppe versalzen hat, ist es auch keine Lösung, in der nächsten
    Version ganz auf das Salz in der Suppe zu verzichten.

    Resident Evil 4 war die richtige Mischung, dieses Game scheint auch
    nach dem Artikel für mich eine große Enttäuschung zu sein.

  5. Re: Totale Entäuschung

    Autor: Garius 21.12.16 - 19:13

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe damals auf dem Gamecube mit Teil 4 begonnen. Das war eines
    > der besten Spiele, die ich jemals gespielt habe.
    Falls du irgendwie mal günstig an eine Wii kommen solltest: Schlag zu und besorg es dir dafür. Ich hab den vierten auf so ziemlich jeder Plattform gespielt (außer PS4) und kann dir sagen, das präzise Zielen dank der Wiimote ist auf Konsole ungeschlagen.

    > Ich habe mir damals auch
    > den ersten Teil besorgt, aber der war ein totaler Fehlkauf.
    Oh. Wirklich schade. Allerdings war der ja auch schon fast ein Jahrzehnt alt, als du ihn dir geholt hast.

    > Wenn Du mal nachschaust, wirst Du feststellen, das vor allem der Teil 4
    > gelobt wird, außerdem fand ich auch Teil 5 super.
    *Hust* Na dann guck dir mal an, was seinerzeit über den ersten gesagt wurde.
    Fünf war ein sehr gutes Spiel...hatte nur allerdings mit dem eigentlichen Konzept der Serie nichts mehr am Hut.

    > Das Teil 6 keinen Spaß gemacht hat, steht außer Frage. Da kam keinerlei
    > Atmosphäre auf, das war einfach nur eine sinnlose Anneinanderreihung
    > von Szenen ohne jede Motivation. Ich hab es irgendwann abgebrochen.
    >
    > Im fünften Teil fand ich die Umgebungen aber schon sehr gut von der
    > Atmosphäre. Das Spiel hat mir gut gefallen.
    Vor allem im Koop haben wir es ausgequetscht. Super Spiel, keine Frage. Nur eben eine Enttäuschung, wenn man bereits beim ersten Teil dabei war.

    > Nachdem man die Serie, wie Du so schön formulierst, mit Teil 4
    > adäquat in die Gegenwart geholt hat, will man es nun wohl wieder
    > in die Vergangenheit schicken.
    Lieferst du auch eine Begründung? Ansonsten darf dies gern deine subjektive Meinung sein. Was ein auf VR ausgelegtes Game mit Vergangenheit zu tun hat, erschließt sich mir jedenfalls nicht.

    > In Teil 6 war vielleicht auch etwas zu viel Action, aber wenn man
    > eine Suppe versalzen hat, ist es auch keine Lösung, in der nächsten
    > Version ganz auf das Salz in der Suppe zu verzichten.
    Du hast doch bisher nur eine Demo gespielt. Wie kannst du dir dieses Urteil da jetzt schon anmaßen? In RE6 waren die Episoden auch unterschiedlich vom Actiongehalt.

    > Resident Evil 4 war die richtige Mischung, dieses Game scheint auch
    > nach dem Artikel für mich eine große Enttäuschung zu sein.
    Das was RE4 noch am nähesten kommt, war für mich RE Revelations. Vieleicht wäre das noch was für dich.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.12.16 19:15 durch Garius.

  6. Re: Totale Entäuschung

    Autor: Meisterqn 21.12.16 - 22:11

    Bin auch seit dem ersten Teil ab Release dabei.
    Damals mit einem Freund und was haben wir uns als junge Kerle damals in die Hosen gemacht.
    Ich habe dann auch alle weiteren Teile inkl. Zero gespielt.
    Für mich ging es ab Teil 4 rapide abwärts über den 5. bis zum völlig verkorksten sechsten Teil.
    Da hätte man auch irgendwas drauf schreiben können.
    Resident Evil war das nicht.
    Leider wurde die Serie zusammen mit Silent Hill (genial für mich nur 1 und 2, der Rest Mittelmaß bis schlecht) für den Mainstream zerstört.
    Bis auf den Perspektivenwechsel scheint es endlich wieder zu den Wurzeln zu gehen.
    Freue mich schon.
    Die Grafik finde ich auch sehr gelungen.
    Vor allem in VR einfach genial.

  7. Re: Totale Entäuschung

    Autor: motzerator 21.12.16 - 22:43

    Garius schrieb:
    --------------------------
    > Falls du irgendwie mal günstig an eine Wii kommen solltest:
    > Schlag zu und besorg es dir dafür. Ich hab den vierten auf
    > so ziemlich jeder Plattform gespielt (außer PS4) und kann
    > dir sagen, das präzise Zielen dank der Wiimote ist auf
    > Konsole ungeschlagen.

    Nein! Das ist jetzt nicht dein Ernst? Eines der tollsten Spiele
    aller Zeiten mit einer Aerobic Bewegungssteuerung versauen?
    Man kann scheinbar jedes Spiel irgendwie verhunzen!

    Ich habe es auch auf mehreren Konsolen gespielt. Aber ich
    würde es nie mit einer Bewegungssteuerung spielen wollen.

    >> Ich habe mir damals auch den ersten Teil besorgt, aber
    >> der war ein totaler Fehlkauf.
    > Oh. Wirklich schade. Allerdings war der ja auch schon fast
    > ein Jahrzehnt alt, als du ihn dir geholt hast.

    Umso schlimmer, das sich der neueste Teil an dieser ollen
    Kamelle orientiert.

    >> Wenn Du mal nachschaust, wirst Du feststellen, das vor allem
    >> der Teil 4 gelobt wird, außerdem fand ich auch Teil 5 super.
    > *Hust* Na dann guck dir mal an, was seinerzeit über den ersten
    > gesagt wurde.

    Wären beide gleichzeitig vermarktet worden, hätte Teil 1 sicher
    deutlich schlechter abgeschnitten. Vor 20 Jahren war eben nicht
    mehr möglich, genauso wie heute unter Virtual Reality vieles nicht
    möglich ist, das am Monitor ganz normaler Alltag in Spielen ist,
    etwa schnelle Bewegungen.

    > Lieferst du auch eine Begründung? Ansonsten darf dies gern
    > deine subjektive Meinung sein. Was ein auf VR ausgelegtes
    > Game mit Vergangenheit zu tun hat, erschließt sich mir
    > jedenfalls nicht.

    Meine Meinung ist immer subjektiv. Man liest überall, das sich
    das Gameplay eben wieder an den frühen Teilen orientiert.

    Mit viel Herumschleichen, künstlich erzeugter "Angst" durch
    eine zu schwach bewaffnete Spielfigur mit Mini Inventar wie
    im ersten Teil und Rätseln statt Kämpfen. Das erinnert vom
    Gameplay eben an Teil eins und ist in meinen Augen alt und
    Vergangenheit.

    Genauso übrigens wie Virtual Reality, das ist auch ein alter
    Hut aus den 90er Jahren, der jetzt wieder neu aufgetischt
    wird, ohne das man die Probleme im Griff hat.

    >> In Teil 6 war vielleicht auch etwas zu viel Action, aber wenn man
    >> eine Suppe versalzen hat, ist es auch keine Lösung, in der nächsten
    >> Version ganz auf das Salz in der Suppe zu verzichten.
    > Du hast doch bisher nur eine Demo gespielt. Wie kannst du dir dieses Urteil
    > da jetzt schon anmaßen? In RE6 waren die Episoden auch unterschiedlich vom
    > Actiongehalt.

    Wir kommentieren hier einen Artikel, der einige Hinweise gibt,
    was den Spieler im eigentlichen Spiel erwartet.

    Artikel-Zitat:
    "Den Großteil der Zeit beim Anspielen haben wir übrigens nicht
    mit Kämpfen verbracht, sondern mit Schleichen und mit einfachen,
    aber gut gemachten Rätseln."


    Das klingt mir nicht nach einem Spiel im Sinne von Resident Evil 4.

    Artikel-Zitat:
    "Schleichen und verstecken wie in den allerersten Serienteilen
    gehört ganz wesentlich auch zu Biohazard - die direkte
    Konfrontation mit dem Baker-Clan endet fast immer mit
    unserem Tod."


    Das ist wohl fast ein reines Schleichspiel, in dem man sich kaum
    zur Wehr setzen kann. Zumindest wenn die ausprobierten Stellen
    repräsentativ sind und davon gehe ich einfach mal aus.

    Das wiederum ist meiner bescheidenen Meinung nach ein sehr
    altmodisches Konzept, das ich nicht mag.

    Schleichspiele sind toll, wenn man selber wählen kann, ob man
    schleichend oder eben doch lieber offensiv vorgeht. Meist reißt
    mir nämlich irgendwann der Geduldsfaden und dann wird eben
    gekämpft statt nur herum geschlichen.

    Besonders negativ finde ich, das die Gegner sich auch noch
    jedes Mal anders verhalten, was laut Artikel das Schleichen
    auch noch sehr anstrengend und überraschend macht.

    Also ein anstrengendes Geduldsspiel, statt einer guten
    Mischung aus Action, Taktik, Atmosphäre, Story, Kämpfen
    und Sammeln. Das klingt für mich nicht nach großem
    Spielspaß oder modernem Spieldesign.

    > Das was RE4 noch am nähesten kommt, war für mich
    > RE Revelations. Vieleicht wäre das noch was für dich.

    Danke für den Tip, das werde ich mir mal merken. :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.12.16 22:47 durch motzerator.

  8. Re: Totale Entäuschung

    Autor: Ganta 21.12.16 - 23:46

    Teil 1-3 waren die richtigen RE-Teile. Alles andere war ein graus. Habe ich zwar angezockt aber am Ende hats mich keine 15 Minuten begeistert. Leider, da ich die RE-Grundstory eigentlich liebe. Ich werds mal antesten aber habe auch hier wenig Hoffnung.

  9. Re: Totale Entäuschung

    Autor: Garius 22.12.16 - 01:27

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein! Das ist jetzt nicht dein Ernst? Eines der tollsten Spiele
    > aller Zeiten mit einer Aerobic Bewegungssteuerung versauen?
    > Man kann scheinbar jedes Spiel irgendwie verhunzen!
    Aha...ist Zielschießen am Schießstand auch Aerobic für dich? Ich mein...das kann doch dein Ernst jetzt nicht sein. Es gibt ein ganzes Genre das auf diese Art der Eingabe basiert. Nochmal zur Klärung: Du zielst mit der Wiimote wie mit einer Lightgun auf den Fernseher. Wenn das Aerobic für dich ist, weiß ich auch nicht. Immersionssteigernder geht's kaum.

    > Ich habe es auch auf mehreren Konsolen gespielt. Aber ich
    > würde es nie mit einer Bewegungssteuerung spielen wollen.
    Okay. Wie gesagt, mir geht's um die Immersion. Und mit der Wiimote wie mit einer Lightgun zu zielen und somit jeden Gegner präzise mit einem Kopfschuß auszuschalten
    ist schon nochmal ein anderes Spielgefühl.

    > Umso schlimmer, das sich der neueste Teil an dieser ollen
    > Kamelle orientiert.
    Bewegungssteuerung? Meinst du jetzt VR? Abgesehen davon, dass es natürlich rein optional ist, finde ich den Vergleich unpassend, da du tatsächlich nur die Kamera bewegst und den Rest weiterhin mit dem Controller ausführst. Aber du scheinst da sehr stark voreingenommen zu sein, also hau ich nicht weiter in die Kerbe.

    > Wären beide gleichzeitig vermarktet worden, hätte Teil 1 sicher
    > deutlich schlechter abgeschnitten.
    Hast du den Satz jetzt tatsächlich geäußert? Ich werd nichtmal damit anfangen aufzuzeigen, warum diese Aussage völlig absurd ist.

    > Vor 20 Jahren war eben nicht
    > mehr möglich, genauso wie heute unter Virtual Reality vieles nicht
    > möglich ist, das am Monitor ganz normaler Alltag in Spielen ist,
    > etwa schnelle Bewegungen.
    Hättest du die Zeit damals aktiv als Spieler miterlebt, würdest du niemals auf die Idee kommen von begrenzten Möglichkeiten zu sprechen. RE hat quasi das Survival Genre nachhaltig geprägt. Das ist so, als würdest du sagen, 'Super Mario Bros. ist ein schlechtes Spiel. Damals war nur einfach nicht mehr möglich'.

    > Meine Meinung ist immer subjektiv. Man liest überall, das sich
    > das Gameplay eben wieder an den frühen Teilen orientiert.
    Teils. Die Puzzleelemente scheinen dies zumindest nahezulegen. Dennoch kann man es nicht mehr mit vorgerenderten Bildern, durch die man eine Spielfigur bewegt, vergleichen. Vor allem waren die anderen Teile sehr linear in ihrem Ablauf. RE7 scheint dem Spieler (zumindest in der Demo) mehrere Möglichkeiten zu geben, um zum Ziel zu kommen (unterschiedliche Endings).

    > Mit viel Herumschleichen, künstlich erzeugter "Angst" durch
    > eine zu schwach bewaffnete Spielfigur mit Mini Inventar wie
    > im ersten Teil und Rätseln statt Kämpfen. Das erinnert vom
    > Gameplay eben an Teil eins und ist in meinen Augen alt und
    > Vergangenheit.
    Ach so. Jetz versteh ich, wie du's meinst. Back to the roots, quasi.

    > Genauso übrigens wie Virtual Reality, das ist auch ein alter
    > Hut aus den 90er Jahren, der jetzt wieder neu aufgetischt
    > wird, ohne das man die Probleme im Griff hat.
    Allerdings wurde diesmal nicht die Flinte ins Korn geworfen. Wie das ausgeht bleibt abzuwarten. Kann mir aber auch nicht vorstellen, dass es mehr wird, als ein kurzweiliges nettes Feature. Zumindest nicht im Gamingbereich.

    > Wir kommentieren hier einen Artikel, der einige Hinweise gibt,
    > was den Spieler im eigentlichen Spiel erwartet.
    Ja und nirgends steht, dass das Salz weggelassen wurde. Sondern das man diesmal nur eine Prise verwendet hat.

    > Artikel-Zitat:
    > "Den Großteil der Zeit beim Anspielen haben wir übrigens nicht
    > mit Kämpfen verbracht, sondern mit Schleichen und mit einfachen,
    > aber gut gemachten Rätseln."
    Eben. Den Großteil.

    > Das klingt mir nicht nach einem Spiel im Sinne von Resident Evil 4.
    >
    > Artikel-Zitat:
    > "Schleichen und verstecken wie in den allerersten Serienteilen
    > gehört ganz wesentlich auch zu Biohazard - die direkte
    > Konfrontation mit dem Baker-Clan endet fast immer mit
    > unserem Tod."
    Man konnte im ersten Teil weder Schleichen, noch sich verstecken. Es waren vorgerenderte Bilder, in denen man eine Figur von einem Punkt im Raum zum anderen bewegte.

    > Das ist wohl fast ein reines Schleichspiel, in dem man sich kaum
    > zur Wehr setzen kann. Zumindest wenn die ausprobierten Stellen
    > repräsentativ sind und davon gehe ich einfach mal aus.
    Ja. Scheint auch sehr viel auf Scriptevents zu setzen.

    > Das wiederum ist meiner bescheidenen Meinung nach ein sehr
    > altmodisches Konzept, das ich nicht mag.
    Okay.

    > Schleichspiele sind toll, wenn man selber wählen kann, ob man
    > schleichend oder eben doch lieber offensiv vorgeht. Meist reißt
    > mir nämlich irgendwann der Geduldsfaden und dann wird eben
    > gekämpft statt nur herum geschlichen.
    >
    > Besonders negativ finde ich, das die Gegner sich auch noch
    > jedes Mal anders verhalten, was laut Artikel das Schleichen
    > auch noch sehr anstrengend und überraschend macht.
    >
    > Also ein anstrengendes Geduldsspiel, statt einer guten
    > Mischung aus Action, Taktik, Atmosphäre, Story, Kämpfen
    > und Sammeln. Das klingt für mich nicht nach großem
    > Spielspaß oder modernem Spieldesign.
    Ah okay. Das kann ich nachvollziehen.

    > Danke für den Tip, das werde ich mir mal merken. :)

  10. Re: Totale Entäuschung

    Autor: Garius 22.12.16 - 01:43

    Hast du Code Veronica vergessen oder bewusst ausgelassen? Das war ja quasi der letzte Teil im traditionellen Gewandt.

  11. Re: Totale Entäuschung

    Autor: motzerator 22.12.16 - 06:12

    Garius schrieb:
    -------------------------
    >> Nein! Das ist jetzt nicht dein Ernst? Eines der tollsten Spiele
    >> aller Zeiten mit einer Aerobic Bewegungssteuerung versauen?
    >> Man kann scheinbar jedes Spiel irgendwie verhunzen!

    > Aha...ist Zielschießen am Schießstand auch Aerobic für dich?

    Bewegungssteuerungen sind umstritten und schon mehrfach
    am Markt gescheitert. Die Wii war ja auch eine Eintagsfliege.
    Riesen Erfolg für kurze Zeit und dann war die Luft raus.

    Zuletzt hätte das Zwangskinect der XBOX ONE beinahe das Genick
    gebrochen. Weil die Leute es nicht haben und erst recht nicht
    dafür bezahlen wollten.

    Gewöhne dich also bitte daran, das es Leute wie mich gibt, die
    einen Controller jeder Bewegungssteuerung vorziehen. Musst
    Du nicht nachempfinden können, kannst Du einfach auch als
    Fakt verbuchen. Genauso wie ich es nicht nachempfinden kann,
    das man sich in einem Videospiel fürchtet.

    Es gibt ja auch schon Forschungen, das man Spiele vielleicht
    eines Tages mit Gedanken steuern kann. Dann fliegen auch
    die Controller in die Ecke.

    Das wäre dann die perfekte Immersion.

    > Ich mein das kann doch dein Ernst jetzt nicht sein.

    Doch, das ist mein Ernst. Es ist bequemer, mit einem Controller
    zu zielen, weil man nur die Muskulatur weniger Finger bewegen
    muss.

    Mit der Wiimote muss man mindestens die gesamte Unterarm-
    muskulatur bewegen. Diese Bewegungsenergie hebe ich mir
    aber lieber für Dinge auf, die ich im Real Life machen will.

    > Es gibt ein ganzes Genre das auf diese Art der Eingabe basiert.

    Du meinst die VR Schießbuden, in denen man sich selber bewegt
    statt seine Spielfigur durch die Level zu hetzen? Nicht mein Ding.

    > Nochmal zur Klärung: Du zielst mit der Wiimote wie mit einer
    > Lightgun auf den Fernseher. Wenn das Aerobic für dich
    > ist, weiß ich auch nicht. Immersionssteigernder geht's kaum.

    Den Unterarm zu bewegen ist unbequem und das reißt mich
    aus jeder Immersion, da mein Gehirn dann die ganze Zeit
    damit beschäftigt ist, die Unbequemlichkeit durch Optimierung
    der Abläufe zu eliminieren und das hört erst auf, wenn ich
    den Controller in der Hand habe. Problem gelöst.

    > Okay. Wie gesagt, mir geht's um die Immersion. Und mit der
    > Wiimote wie mit einer Lightgun zu zielen und somit jeden
    > Gegner präzise mit einem Kopfschuß auszuschalten ist schon
    > nochmal ein anderes Spielgefühl.

    Ich will beim Spielen spannend unterhalten werden und mich
    entspannen. Wenn ich meine realen Muskeln bewege, dann
    will ich auch Real Life Achievments dafür haben und sei es nur:

    Pling: Sie haben eine Trophäe bekommen: Abwasch Erledigt!
    Pling: Sie haben eine Trophäe bekommen: Katzenklo sauber!
    Pling: Sie haben eine Gold Trophäe bekommen: Zahltag!

    > Bewegungssteuerung? Meinst du jetzt VR? Abgesehen davon,
    > dass es natürlich rein optional ist, finde ich den Vergleich
    > unpassend, da du tatsächlich nur die Kamera bewegst und
    > den Rest weiterhin mit dem Controller ausführst.

    Die klobige Brille mit den Kabeln dran trägt sich ja auch ganz von
    allein.

    >> Wären beide gleichzeitig vermarktet worden, hätte Teil 1 sicher
    >> deutlich schlechter abgeschnitten.
    > Hast du den Satz jetzt tatsächlich geäußert? Ich werd nichtmal damit
    > anfangen aufzuzeigen, warum diese Aussage völlig absurd ist.

    Teil 4 hätte alleine schon durch die viel bessere Grafik gewonnen und
    erst recht durch das 1000 mal bessere Gameplay.

    > Hättest du die Zeit damals aktiv als Spieler miterlebt, würdest du
    > niemals auf die Idee kommen von begrenzten Möglichkeiten zu
    > sprechen. RE hat quasi das Survival Genre nachhaltig geprägt.

    Mag ja sein, ich war damals halt mit den Spielen für mein N64
    beschäftigt.

    Aber um das ganze auf den Punkt zu bringen, wer den ersten
    Teil besser findet als Teil 4 und 5, dem wird wohl das neue
    Spiel schon gefallen.

    Wer die tolle Mischung aus spannendem Action Gameplay
    und toller morbider Atmosphäre von Resident Evil 4 liebt,
    dem wird der neue Teil eher nicht zusagen.

    >> Mit viel Herumschleichen, künstlich erzeugter "Angst" durch
    >> eine zu schwach bewaffnete Spielfigur mit Mini Inventar wie
    >> im ersten Teil und Rätseln statt Kämpfen. Das erinnert vom
    >> Gameplay eben an Teil eins und ist in meinen Augen alt und
    >> Vergangenheit.
    > Ach so. Jetz versteh ich, wie du's meinst. Back to the roots, quasi.

    Ja und das ist in diesem Fall eben zu weit back. Wäre man zu den
    Roots von Resident Evil 4 zurück gekehrt, wäre es ein tolles Game
    geworden.

    > Allerdings wurde diesmal nicht die Flinte ins Korn geworfen.
    > Wie das ausgeht bleibt abzuwarten. Kann mir aber auch nicht
    > vorstellen, dass es mehr wird, als ein kurzweiliges nettes
    > Feature. Zumindest nicht im Gamingbereich.

    Irgendwann wird man hoffentlich die ganzen Probleme lösen,
    dazu zähle ich auch die Motion Sickness. Dann könnte es mit
    handlichen, preiswerten, allgemein genormten Headsets noch
    mal spannend werden.

    > Ja und nirgends steht, dass das Salz weggelassen wurde.
    > Sondern das man diesmal nur eine Prise verwendet hat.

    Drei Körner maximal :D Oder von mir aus ein Korn für
    jeden aus der Familie.

    >> Also ein anstrengendes Geduldsspiel, statt einer guten
    >> Mischung aus Action, Taktik, Atmosphäre, Story, Kämpfen
    >> und Sammeln. Das klingt für mich nicht nach großem
    >> Spielspaß oder modernem Spieldesign.
    > Ah okay. Das kann ich nachvollziehen.

    Mir gefällt einfach die Rolle des hilflosen Angsthasen nicht,
    immer nur auf der Flucht sein muss ich nicht haben.

  12. Re: Totale Entäuschung

    Autor: mwr87 22.12.16 - 08:37

    Unbequen mit der Wii Mote in RE4 zu ziehlen? Das ging locker, bequem und schnell aus dem Handgelenkt ;-)
    Und seien wir mal ehrlich ist bei jedem von uns (heutzutage is es auch egal ob W oder M) der unterarm aus Jugendzeit nicht ausreichend trainiert ?

    Ich finde die Diskussion echt spannend. Ich persönlich finde, dass RE4-6 mit dem Ursprünglichen RE bis auf wenige Story-Fragmente kaum etwas gemeinsam hat.

    Dabei soll man mich nicht falsch verstehen: RE4 fand ich auch super. Es hat in mir aber nicht die selben Gefühle geweckt wie RE1.
    RE4 war für mich mehr ein Action Game mit ein paar Horrorelementen RE1 war nur Horror.

    In RE1 höre ich einen Zombie kann in aber durch die Festgelegte Kamera-Perspektive nicht sehen und nur erahnen woher er kommt. Ähnlich verhielt es sich bei der sehr trägen Panzersteuerung. Bei RE4 gingen diese Effekte durch das hervorragende Gameplay und die Grafikengine welche nun einen 360° Rundumblick ermöglicht vollkommen verloren

    Ich denke, dass die Präferenzen auch stark davon abhängig sind in wann man in welche Serie bzw. Computer-Generation einsteigt.

    Schließlich entwickelt sich alles weiter ... mal um guten mal zum schlechteren :-)

  13. Re: Totale Entäuschung

    Autor: Meisterqn 22.12.16 - 08:57

    Jup.
    Gerade auf schwer schrien dir die alten Titel ins Gesicht, dass du unterlegen bist und von allem zu wenig hast.
    Munition, Kräuter und Inventarplatz sowieso.
    Das hat immer eine schöne intensive Druck-kulisse aufgebaut.
    Man war zwar wahrhaft, jedoch beileibe nicht so wie man es sich wünschen würde.

  14. Re: Totale Entäuschung

    Autor: cuthbert34 22.12.16 - 09:34

    Ich stimme in den Kanon ein und sage, dass für mich bisher RE4 der beste Teil war. Sowohl auf GC als auch auf Wii. Die hier kritisierte Bewegungssteuerung klappte sehr gut und ging mir leichter von der Hand als auf dem GC. Ich hatte damals RE1 auf PC und mir nochmal das Remake auf dem GC geholt, aber damit wurde ich nie so recht warm. War wohl zu schwer für mich. Kein Plan.

  15. Re: Totale Entäuschung

    Autor: Desertdelphin 22.12.16 - 10:33

    Ist schön zu sehen wie hier viele langsam älter werden, aber noch nicht gelernt haben "Alter" zu reflektieren.

    Ich könnte auch sagen das kein Spiel so geil und toll aussah wie Command and Conquer 1. Ich weiß bis heute wie ich in das Zimmer meines damaligen Schulfreundes ging und in meiner Erinnerung sieht die Grafik aus wie der geilste HDR kontrstreiche Supermist den man sich vorstellen kann. Oder das Rennspiel "POD". Wow sah das gigantisch aus. Nein. In meiner Erinnerung SIEHT es noch gigantisch aus. Und die Atmosphäre! Ich habe Resident Evil 1 nur zusammen mit Schulfreunden gespielt weil wir so Schiss hatten. Das liegt aber nicht daran das das Spiel so unglaublich viel besser als heutige waren, sondern einfach das es "neu" war und das man jünger war. Man sollte lernen und akzeptieren das man abstumpft und früher eben "alles besser war"

  16. Re: Totale Entäuschung

    Autor: Manuel82b 22.12.16 - 10:44

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als jemand der seit dem ersten Teil dabei ist, muss ich euch widersprechen.
    > RE7 trägt m.M.n. den Namen zurecht.

    So wie ich das in der letzten Zeit gelesen und verstanden habe spielt das ganze doch noch nicht mal im Resident Evil Universum oder?!

  17. Re: Totale Entäuschung

    Autor: DieSchlange 22.12.16 - 11:07

    So wie sich das Alles liest scheinen die Leute Spaß dran zu haben die auch an Alien: Isolation spaß hatten, rein vom Gameplay betrachtet.
    Ich bin auch kein großer Schleich Fan, aber von Atmosphäre und Tiefe umso mehr



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.12.16 11:10 durch DieSchlange.

  18. Re: Totale Entäuschung

    Autor: Meisterqn 22.12.16 - 11:41

    Resident Evil hatte einige Baustellen, die es in modernes Gamedesign nicht mehr geschafft hätten. Ganz klar.
    Jedoch die typische Atmosphäre zu streichen und ein 08/15 Ballerspiel daraus zu machen... Naja.
    Könnte man anders lösen.
    Mir persönlich machte es eben keinen Spaß und daher freue ich mich auf die Rückbesinnung in diesem Punkt.

  19. Re: Totale Entäuschung

    Autor: deus-ex 22.12.16 - 12:49

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Resident Evil 5 fand ich persönlich auch noch sehr gut.


    Damit erübrigt sich jeder Form von Kritik von dir über Res7

  20. Re: Totale Entäuschung

    Autor: mnementh 22.12.16 - 15:15

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Garius schrieb:
    > --------------------------
    > > Falls du irgendwie mal günstig an eine Wii kommen solltest:
    > > Schlag zu und besorg es dir dafür. Ich hab den vierten auf
    > > so ziemlich jeder Plattform gespielt (außer PS4) und kann
    > > dir sagen, das präzise Zielen dank der Wiimote ist auf
    > > Konsole ungeschlagen.
    >
    > Nein! Das ist jetzt nicht dein Ernst? Eines der tollsten Spiele
    > aller Zeiten mit einer Aerobic Bewegungssteuerung versauen?
    > Man kann scheinbar jedes Spiel irgendwie verhunzen!
    >
    > Ich habe es auch auf mehreren Konsolen gespielt. Aber ich
    > würde es nie mit einer Bewegungssteuerung spielen wollen.
    >
    RE4 auf der Wii hatte keine Bewegungssteuerung. Man hat mit der Lightgun-Funktion der Wiimote gezielt und das war in der Tat geil.

    > >> Ich habe mir damals auch den ersten Teil besorgt, aber
    > >> der war ein totaler Fehlkauf.
    > > Oh. Wirklich schade. Allerdings war der ja auch schon fast
    > > ein Jahrzehnt alt, als du ihn dir geholt hast.
    >
    > Umso schlimmer, das sich der neueste Teil an dieser ollen
    > Kamelle orientiert.
    >
    Ich habe mir nach RE4 das Remake des ersten Teils geholt - und fand ihn sogar noch besser als 4. Weniger Gegner, die dafür alle zählten. Und Schreckmomente, wie als die Hunde durchs Fenster sprangen. Der unbesiegbare Gegner, wo man schnell denken musste.

    > >> Wenn Du mal nachschaust, wirst Du feststellen, das vor allem
    > >> der Teil 4 gelobt wird, außerdem fand ich auch Teil 5 super.
    > > *Hust* Na dann guck dir mal an, was seinerzeit über den ersten
    > > gesagt wurde.
    >
    > Wären beide gleichzeitig vermarktet worden, hätte Teil 1 sicher
    > deutlich schlechter abgeschnitten. Vor 20 Jahren war eben nicht
    > mehr möglich, genauso wie heute unter Virtual Reality vieles nicht
    > möglich ist, das am Monitor ganz normaler Alltag in Spielen ist,
    > etwa schnelle Bewegungen.
    >
    Sicher war die Steuerung in Teil 1 schwieriger. Aber die Atmosphäre war besser.

    > Mit viel Herumschleichen, künstlich erzeugter "Angst" durch
    > eine zu schwach bewaffnete Spielfigur mit Mini Inventar wie
    > im ersten Teil und Rätseln statt Kämpfen. Das erinnert vom
    > Gameplay eben an Teil eins und ist in meinen Augen alt und
    > Vergangenheit.
    >
    Na das macht doch eher Spaß, als mit Superwaffen sich durch Horden langweiliger Gegner zu mähen. Dafür ist Serious Sam da. Ich finde Rätsel, Gegnern ausweichen statt kämpfen und nach Möglichkeit Konfrontation meidend da die immer schlecht ausgehen kann sehr spannend. Das hat nichts mit modern und unmodern zu tun. Manche mögen halt Balleraction, manche lieber Survival. Ich bin der Survivalist.

    > Das ist wohl fast ein reines Schleichspiel, in dem man sich kaum
    > zur Wehr setzen kann. Zumindest wenn die ausprobierten Stellen
    > repräsentativ sind und davon gehe ich einfach mal aus.
    >
    > Das wiederum ist meiner bescheidenen Meinung nach ein sehr
    > altmodisches Konzept, das ich nicht mag.
    >
    wie gesagt geht es hier nicht um altmodisch und modern, sondern Deinen persönlichen Geschmack in Spielen. Du magst keine Resident Evil Spiele, das ist OK. Die einzigen die Du mochtest waren die, die vom Spielstil von Resident Evil abwichen. Das ist in Ordnung. Aber lass doch anderen Spiele vom Schlage Resident Evil.

    > Schleichspiele sind toll, wenn man selber wählen kann, ob man
    > schleichend oder eben doch lieber offensiv vorgeht. Meist reißt
    > mir nämlich irgendwann der Geduldsfaden und dann wird eben
    > gekämpft statt nur herum geschlichen.
    >
    > Besonders negativ finde ich, das die Gegner sich auch noch
    > jedes Mal anders verhalten, was laut Artikel das Schleichen
    > auch noch sehr anstrengend und überraschend macht.
    >
    Das ist doch gerade gut. :-)

    > Also ein anstrengendes Geduldsspiel, statt einer guten
    > Mischung aus Action, Taktik, Atmosphäre, Story, Kämpfen
    > und Sammeln. Das klingt für mich nicht nach großem
    > Spielspaß oder modernem Spieldesign.
    >
    Klingt für mich nach Spielspaß und gutem Design. :-)

    > > Das was RE4 noch am nähesten kommt, war für mich
    > > RE Revelations. Vieleicht wäre das noch was für dich.
    >
    > Danke für den Tip, das werde ich mir mal merken. :)
    Jepp, das ähnelt vier tatsächlich von der Art und Weise.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart
  3. BWI GmbH, Bonn, Köln
  4. Hannover Rück SE, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)
  2. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Lichtverschmutzung: Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht
Lichtverschmutzung
Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht

LEDs für den Garten sind energiesparend und praktisch - für Menschen und manche Fledermäuse. Für viele Tiere haben sie jedoch fatale Auswirkungen. Aber mit einigen Änderungen lässt sich die Gartenbeleuchtung so gestalten, dass sich auch Tiere wohlfühlen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Play und Signe Neue farbige Philips-Hue-Leuchten für indirektes Licht
  2. Smart Home Weitere Hue-Leuchten fürs Badezimmer vorgestellt
  3. Badezimmerspiegel Philips Hue kommt ins Bad

Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

  1. Epson: Update oder günstige Tinte?
    Epson
    Update oder günstige Tinte?

    Durch ein Update können Epson-Drucker nur noch mit originalen Tintenpatronen drucken. Die EFF wendet sich an die texanische Staatsanwaltschaft. Der Vorwurf: Verbrauchertäuschung und Sicherheitsbedenken.

  2. Google: Chrome 70 bringt neue Option für Google-Login
    Google
    Chrome 70 bringt neue Option für Google-Login

    Mit der aktuellen Version 70 des Chrome-Browsers erhalten Nutzer die Wahl, ob der Google-Login an den Chrome-Login gekoppelt werden soll oder nicht. Außerdem gibt es nun PWAs auf Windows, TLS 1.3 und die Standardunterstützung für den AV1-Decoder.

  3. Elektromobilität: Google Maps zeigt mehr Infos zu Ladestationen an
    Elektromobilität
    Google Maps zeigt mehr Infos zu Ladestationen an

    Der Suchmaschinenhersteller Google reagiert auf die zunehmende Bedeutung der Elektromobilität. Die neue Anzeige von Ladestationen auf Google Maps kann mit einem anderen Angebot jedoch nicht konkurrieren.


  1. 13:25

  2. 13:10

  3. 12:54

  4. 12:34

  5. 12:01

  6. 12:01

  7. 11:55

  8. 11:25