1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Retrogaming: Direct3D-10-Renderer für…

OpenGL gibts doch auch

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. OpenGL gibts doch auch

    Autor: zuumi 09.08.10 - 14:13

    Also UT spiele ich immernoch ab und zu. Auf alten Rechnern war OpenGL immer etwas langsamer als DirectX, sah aber immer besser aus. Wenn mit der DX10 Engine eigentlich keine neuen Effekte dazu kommen, spar ich mir und nutz weiter OpenGL.

  2. Re: OpenGL gibts doch auch

    Autor: okilidokili 09.08.10 - 14:15

    Ja mach du mal.

  3. Re: OpenGL gibts doch auch

    Autor: nate 09.08.10 - 14:16

    > Wenn mit der DX10
    > Engine eigentlich keine neuen Effekte dazu kommen, spar ich mir und nutz
    > weiter OpenGL.

    Naja, man kann AA und AF nutzen und es wird HDR-Lighting simuliert. Das ist doch immerhin was.

  4. Re: OpenGL gibts doch auch

    Autor: nille02 09.08.10 - 14:39

    zuumi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also UT spiele ich immernoch ab und zu. Auf alten Rechnern war OpenGL immer
    > etwas langsamer als DirectX, sah aber immer besser aus.

    Langsamer ist es noch immer je nach Implementierung aber wann sag den OpenGL besser aus?

    > Wenn mit der DX10 Engine eigentlich keine neuen Effekte dazu kommen, spar ich mir und nutz weiter OpenGL.

    Warum ist für einige DX10/11 nur dann sinnvoll wenn es neue Effekte gibt? Es eine Normale 3D API mit der man auch Dinge erledigen kann die man vor 10 Jahren gemacht hat.

  5. Re: OpenGL gibts doch auch

    Autor: Basement Dad 09.08.10 - 15:39

    Dacht ich mir auch. Was ist das für ein Informatik-Student. Auf einer FH vielleicht XD. Während meines Studiums bastel ich doch nicht an irgendeinem Windows Rotz.

  6. Re: OpenGL gibts doch auch

    Autor: zuumi 09.08.10 - 15:40

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zuumi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also UT spiele ich immernoch ab und zu. Auf alten Rechnern war OpenGL
    > immer
    > > etwas langsamer als DirectX, sah aber immer besser aus.
    >
    > Langsamer ist es noch immer je nach Implementierung aber wann sag den
    > OpenGL besser aus?
    >

    ähm, opengl runde kreise, dx ... ähnlich?

    > > Wenn mit der DX10 Engine eigentlich keine neuen Effekte dazu kommen, spar
    > ich mir und nutz weiter OpenGL.
    >
    > Warum ist für einige DX10/11 nur dann sinnvoll wenn es neue Effekte gibt?
    > Es eine Normale 3D API mit der man auch Dinge erledigen kann die man vor 10
    > Jahren gemacht hat.

    jetzt in hinsicht auf ut ist die opengl engine schon drin und ich kann nach dem installieren gleich anfangen zu spielen. lauft auf 98,nt,me,2000,xp, vista, win7 auch auf linux mit wine. ich hab jetzt nicht nachgeschaut, aber wie verhält es sich mit der neuen dx10 engine? gibts da ein patch für ut, muss ich da irgendwelche dateien manuell ersetzen oder so?

  7. Re: OpenGL gibts doch auch

    Autor: ichauch 09.08.10 - 15:53

    Nix wine, die "UT" engine gibt's native und damit läuft erstaunlicherweise auch Unreal1 :-)

    (holarse hat den installer mit der nativen bin dankenswerterweise gecached)
    http://www.holarse-linuxgaming.de/wiki/Unreal_Tournament

  8. Re: OpenGL gibts doch auch

    Autor: nate 09.08.10 - 15:56

    > ähm, opengl runde kreise, dx ... ähnlich?

    Weder OpenGL noch Direct3D können wirklich *runde* Kreise darstellen. In beiden Fällen sind es lediglich polygonale Approximationen. (Und nein, daran ändert auch Tessellation nichts :)

  9. Re: OpenGL gibts doch auch

    Autor: nate 09.08.10 - 15:59

    > aber wann sag den OpenGL besser aus?

    Durchaus denkbar. Gerade bei Unreal und Nachfolgern gibt es ja Renderer-Plugins für beide APIs und je nach Plugin, Treiber und Hardware ist mal OpenGL besser und mal Direct3D :)

  10. Re: OpenGL gibts doch auch

    Autor: offler 09.08.10 - 16:24

    opengl.. igitt.

    ABgesehen davon, dass man erst nochmal die Raumausrichtungen dafür umrechnen müßte, hat OpenGL den Anschluss lange verpasst.

  11. Re: OpenGL gibts doch auch

    Autor: MonMonthma 09.08.10 - 17:30

    Wenn OpenGL sich nicht hin und wieder gerne an den hohen Versionsnummern aktueller OpenGL Treiber verschlucken würde.

    "Error, program needs OpenGL 2.1 or greater.
    OpenGL 4.0 compatibility detected"

  12. Re: OpenGL gibts doch auch

    Autor: nate 09.08.10 - 17:56

    > ABgesehen davon, dass man erst nochmal die Raumausrichtungen dafür
    > umrechnen müßte

    Wieso umrechnen? Es steht dir frei, die Achse deiner Wahl zu invertieren.

    > hat OpenGL den Anschluss lange verpasst.

    Anschluss woran? Oder anders gefragt: Welches Feature vermisst du in OpenGL 4.1?

    Davon abgesehen, welche Alternativen gibt es? Es ist ja nicht so, dass es 3D-APIs wie Sand am Meer gäbe. Da ist eigentlich nur OpenGL, OpenGL|ES und Direct3D -- wobei letzteres in der Nützlichkeit stark eingeschränkt ist, da es nur auf wenigen Plattformen nativ verfügbar ist.

  13. Re: OpenGL gibts doch auch

    Autor: redwolf_ 09.08.10 - 20:41

    Du solltest die Leute nicht nach ihrem Alter oder Qualifizierung beurteilen, sondern nach ihrem Können.

  14. Re: OpenGL gibts doch auch

    Autor: vodoooman 09.08.10 - 21:14

    Glide 3dfx ist doch mit das geilste gewesen ^^

  15. Re: OpenGL gibts doch auch

    Autor: Blake Edwards 09.08.10 - 23:22

    Den Anschluss verpasst? In wiefern denn? OpenGL nutzt momentan alles aus was eine moderne Grafikkarte kann, im Zweifel sogar mehr als Direct3D kann, da die Hersteller auch eigene Funktionen in den Chips ueber die OpenGL-Extension verfuegbar machen koennen. Dazu kommen Vorteile wie etwa das dank OpenGL-ES fast jedes Mobilgeraet per OpenGL zu Grafikspielerein genutzt werden kann, mit Direct3D deckt man hoechstens noch die Windows Phone Geraete ab, die nun nicht gerade so weit verbreitet sind.

  16. Re: OpenGL gibts doch auch

    Autor: Missingno 10.08.10 - 09:18

    So btw: http://www.cwdohnal.com/utglr/

  17. Re: OpenGL gibts doch auch

    Autor: badman 10.08.10 - 09:51

    redwolf_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du solltest die Leute nicht nach ihrem Alter oder Qualifizierung
    > beurteilen


    Macht er doch gar nicht, er beurteilt Leute danach, ob sie für Windows oder für Linux programmieren. ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen
  2. GK Software SE, Schöneck/Vogtland, Hamburg, St. Ingbert, Pilsen (Tschechien)
  3. freiheit.com technologies, Hamburg
  4. Henry Schein Dental Deutschland GmbH, Hamburg, Kiel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme