Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Retrogaming: Emuparadise entfernt seine…

Für alle "Es war auch Illegal!"-Freunde

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für alle "Es war auch Illegal!"-Freunde

    Autor: Shoopi 10.08.18 - 14:11

    Abseits davon das man auch ohne Emuparadise an Problemlos an jede erdenkliche Rom kommt, liegt der Verlust schwer. Denn wir haben hier eine klare Situation: Seit Jahrzehnten verweigert die Spiele-Industrie, welche sich stets als besondere Schneeflocke der Multimedia-Industrie sieht, Archivierung und Erhaltung von alten Videospielen. Und das ist schlicht lächerlich.

    Film und Musik-Industrie ist längst dabei, damit sich die Geschichte nicht wiederholt und wichtige historische Filme nicht mehr von der Bildfläche verschwinden. Warum ist die Spiele-Industrie nicht dazu in der Lage? Sie will sich in vielen Ländern als "Kunst" darstellen, um die Vorteile dieses Labels zu erhalten. Doch Kunst wird in den meisten Ländern eben gepflegt und erhalten. Das ist die Pflicht. Doch Entwickler/Publisher wollen nur die Rechte. Man pflegt Geheimnistuerei. "On our terms" ist die Devise. Daher gibt man für tote Spiele keine Plattform zum kaufen her, schaltet Server aus geschweige denn liefert Patches um Spiele wenigstens von Fans in ihrer Urform pflegen lassen zu können. Und Oh Gott, nur der Gedanke das Wahnsinnige wie John Carmack den Quellcode nach dem Zenit der Spiele heraus geben! "Was sollen wir nur machen wenn der 10 Jahre alte Quellcode an die Öffentlichkeit geht? Nein, der wird in unseren Backups versauern!".

    Gerade Nintendo ist das schlimmste. Man fragt sich, wenn sie für ihr NES Classic damals Roms "stehlen" mussten: Hat Nintendo für ein Spiel wie Super Mario Bros KEIN einziges verfügbares Backup? Würde die einzige Quelle ohne Roms heutzutage nur eine alte, verrostete Kopie des Spiels darstellen? Ich kann diese Lächerlichkeit nicht in Worten fassen.

    Unter dem Strich ist klar: Wenn die Spiele-Industrie sich weiterhin weigert, alte Spiele zu sichern damit sie irgendwann zur "Public Domain" werden, Multiplayer-Spiele mit einem LAN-Patch für die Ewigkeit erhält, gebe ich denen nicht mal den kleinen Zeh - und den Menschen die "illegal" Kunst und Historie sichern die Sonne. Es gibt auch Fälle in den es nicht zählt, das etwas illegal ist - hier haben wir solch einen Fall.

  2. Re: Für alle "Es war auch Illegal!"-Freunde

    Autor: Hanmac 10.08.18 - 15:33

    besonders wo SinglePlayer einen Online Server alla "Hellgate London" brauchen welcher Irgendwann eingestellt wird :(

  3. Re: Für alle "Es war auch Illegal!"-Freunde

    Autor: Liriel 10.08.18 - 15:42

    Shoopi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Gerade Nintendo ist das schlimmste. Man fragt sich, wenn sie für ihr NES
    > Classic damals Roms "stehlen" mussten: Hat Nintendo für ein Spiel wie Super
    > Mario Bros KEIN einziges verfügbares Backup? Würde die einzige Quelle ohne
    > Roms heutzutage nur eine alte, verrostete Kopie des Spiels darstellen? Ich
    > kann diese Lächerlichkeit nicht in Worten fassen.
    da verwechselst du was! das war schon vor dem mini nes release bekannt und bezieht sich auf die VC noch.

    das wurde in der game developer conference 2016 diskutiert und das ist im märz 2016 gewesen und der mini nes kam erst im november 2016 raus

  4. Re: Für alle "Es war auch Illegal!"-Freunde

    Autor: nixidee 10.08.18 - 17:57

    Shoopi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Abseits davon das man auch ohne Emuparadise an Problemlos an jede
    > erdenkliche Rom kommt, liegt der Verlust schwer. Denn wir haben hier eine
    > klare Situation: Seit Jahrzehnten verweigert die Spiele-Industrie, welche
    > sich stets als besondere Schneeflocke der Multimedia-Industrie sieht,
    > Archivierung und Erhaltung von alten Videospielen. Und das ist schlicht
    > lächerlich.

    Es ist ihr gutes Recht. Schneeflocken sind wohl eher die, die über so einen Müll herum heulen.

    > Film und Musik-Industrie ist längst dabei, damit sich die Geschichte nicht
    > wiederholt und wichtige historische Filme nicht mehr von der Bildfläche
    > verschwinden. Warum ist die Spiele-Industrie nicht dazu in der Lage? Sie
    > will sich in vielen Ländern als "Kunst" darstellen, um die Vorteile dieses
    > Labels zu erhalten. Doch Kunst wird in den meisten Ländern eben gepflegt
    > und erhalten. Das ist die Pflicht. Doch Entwickler/Publisher wollen nur die
    > Rechte. Man pflegt Geheimnistuerei. "On our terms" ist die Devise. Daher
    > gibt man für tote Spiele keine Plattform zum kaufen her, schaltet Server
    > aus geschweige denn liefert Patches um Spiele wenigstens von Fans in ihrer
    > Urform pflegen lassen zu können. Und Oh Gott, nur der Gedanke das
    > Wahnsinnige wie John Carmack den Quellcode nach dem Zenit der Spiele heraus
    > geben! "Was sollen wir nur machen wenn der 10 Jahre alte Quellcode an die
    > Öffentlichkeit geht? Nein, der wird in unseren Backups versauern!".

    Geistiges Eigentum ist wichtig und überwiegt bei weitem solche vorgeschobene Ziele. Und ein Unternehmen hat ja offensichtlich das Recht seinen Service auch einzustellen.

    > Gerade Nintendo ist das schlimmste. Man fragt sich, wenn sie für ihr NES
    > Classic damals Roms "stehlen" mussten: Hat Nintendo für ein Spiel wie Super
    > Mario Bros KEIN einziges verfügbares Backup? Würde die einzige Quelle ohne
    > Roms heutzutage nur eine alte, verrostete Kopie des Spiels darstellen? Ich
    > kann diese Lächerlichkeit nicht in Worten fassen.

    Als Rechteinhaber musst du da nichts stehlen. Wenn es billiger war, ist es doch ein vernünftiger Weg. Aber viel wichtiger, du widersprichst dir doch selbst, Nintendo sorgt mit dem Classic selbst dafür, dass es weiter angeboten wird.

    > Unter dem Strich ist klar: Wenn die Spiele-Industrie sich weiterhin
    > weigert, alte Spiele zu sichern damit sie irgendwann zur "Public Domain"
    > werden, Multiplayer-Spiele mit einem LAN-Patch für die Ewigkeit erhält,
    > gebe ich denen nicht mal den kleinen Zeh - und den Menschen die "illegal"
    > Kunst und Historie sichern die Sonne. Es gibt auch Fälle in den es nicht
    > zählt, das etwas illegal ist - hier haben wir solch einen Fall.

    Das wird die Industrie wirklich interessieren. Leute mit einer solchen Grundeinstellung waren bestimmt auch immer schon die besten Kunden, da werden die Hersteller weinen.

  5. Re: Für alle "Es war auch Illegal!"-Freunde

    Autor: HorkheimerAnders 10.08.18 - 21:07

    Brutale, gewissenslose Seeräuber haben über Jahrzehnte Nintendo auf blutigste Weise ausgeraubt. Nintendo hat Vergeltung angedroht und jetzt gibts Deserteure. Ende der Geschichte.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Wittlich
  2. Computacenter AG & Co. oHG, München
  3. Deloitte, verschiedene Standorte
  4. niiio finance group AG, Dresden, Frankfurt am Main, Görlitz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Beyerdynamic DTX 910 Kopfhörer, NZXT H700i Gehäuse, HP Notebook)
  2. (u. a. Canon EOS 2000D + Objektiv 18-55 mm für 299€ statt 394€ im Vergleich)
  3. ab 119,99€
  4. 263,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

  1. BVG: Mit bis zu 500 MBit/s im Bus-WLAN unterwegs
    BVG
    Mit bis zu 500 MBit/s im Bus-WLAN unterwegs

    Berliner Linienbusse werden über LTE Advanced mit WLAN angebunden. Der Fahrgast könne damit 100 und 150 MBit/s erwarten, meint die BVG.

  2. Europäischer Gerichtshof: Kein schwarzer Tag für alle Filesharing-Abgemahnten
    Europäischer Gerichtshof
    Kein schwarzer Tag für alle Filesharing-Abgemahnten

    Das Urteil des Europäischen Gerichtshofs zum Filesharing ändert nichts. Es bestätigt nur die bisherige Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs. Anschlussinhaber haben nach der grundrechtlich weiterhin besonders geschützten Familie keine näheren Nachforschungspflichten und müssen Angehörige nicht ausspionieren.

  3. Sicherheitslücke in Windows: Den Gast zum Admin machen
    Sicherheitslücke in Windows
    Den Gast zum Admin machen

    Eine Sicherheitslücke in Windows erlaubt, die Rechte von Nutzerkonten auszuweiten. Die Lücke ist seit zehn Monaten bekannt und wurde noch nicht geschlossen. Schadsoftware-Autoren dürften sich freuen.


  1. 19:03

  2. 18:40

  3. 17:44

  4. 17:29

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 16:48