Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Retrogaming: Emuparadise entfernt seine…

Für alle "Es war auch Illegal!"-Freunde

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für alle "Es war auch Illegal!"-Freunde

    Autor: Shoopi 10.08.18 - 14:11

    Abseits davon das man auch ohne Emuparadise an Problemlos an jede erdenkliche Rom kommt, liegt der Verlust schwer. Denn wir haben hier eine klare Situation: Seit Jahrzehnten verweigert die Spiele-Industrie, welche sich stets als besondere Schneeflocke der Multimedia-Industrie sieht, Archivierung und Erhaltung von alten Videospielen. Und das ist schlicht lächerlich.

    Film und Musik-Industrie ist längst dabei, damit sich die Geschichte nicht wiederholt und wichtige historische Filme nicht mehr von der Bildfläche verschwinden. Warum ist die Spiele-Industrie nicht dazu in der Lage? Sie will sich in vielen Ländern als "Kunst" darstellen, um die Vorteile dieses Labels zu erhalten. Doch Kunst wird in den meisten Ländern eben gepflegt und erhalten. Das ist die Pflicht. Doch Entwickler/Publisher wollen nur die Rechte. Man pflegt Geheimnistuerei. "On our terms" ist die Devise. Daher gibt man für tote Spiele keine Plattform zum kaufen her, schaltet Server aus geschweige denn liefert Patches um Spiele wenigstens von Fans in ihrer Urform pflegen lassen zu können. Und Oh Gott, nur der Gedanke das Wahnsinnige wie John Carmack den Quellcode nach dem Zenit der Spiele heraus geben! "Was sollen wir nur machen wenn der 10 Jahre alte Quellcode an die Öffentlichkeit geht? Nein, der wird in unseren Backups versauern!".

    Gerade Nintendo ist das schlimmste. Man fragt sich, wenn sie für ihr NES Classic damals Roms "stehlen" mussten: Hat Nintendo für ein Spiel wie Super Mario Bros KEIN einziges verfügbares Backup? Würde die einzige Quelle ohne Roms heutzutage nur eine alte, verrostete Kopie des Spiels darstellen? Ich kann diese Lächerlichkeit nicht in Worten fassen.

    Unter dem Strich ist klar: Wenn die Spiele-Industrie sich weiterhin weigert, alte Spiele zu sichern damit sie irgendwann zur "Public Domain" werden, Multiplayer-Spiele mit einem LAN-Patch für die Ewigkeit erhält, gebe ich denen nicht mal den kleinen Zeh - und den Menschen die "illegal" Kunst und Historie sichern die Sonne. Es gibt auch Fälle in den es nicht zählt, das etwas illegal ist - hier haben wir solch einen Fall.

  2. Re: Für alle "Es war auch Illegal!"-Freunde

    Autor: Hanmac 10.08.18 - 15:33

    besonders wo SinglePlayer einen Online Server alla "Hellgate London" brauchen welcher Irgendwann eingestellt wird :(

  3. Re: Für alle "Es war auch Illegal!"-Freunde

    Autor: Liriel 10.08.18 - 15:42

    Shoopi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Gerade Nintendo ist das schlimmste. Man fragt sich, wenn sie für ihr NES
    > Classic damals Roms "stehlen" mussten: Hat Nintendo für ein Spiel wie Super
    > Mario Bros KEIN einziges verfügbares Backup? Würde die einzige Quelle ohne
    > Roms heutzutage nur eine alte, verrostete Kopie des Spiels darstellen? Ich
    > kann diese Lächerlichkeit nicht in Worten fassen.
    da verwechselst du was! das war schon vor dem mini nes release bekannt und bezieht sich auf die VC noch.

    das wurde in der game developer conference 2016 diskutiert und das ist im märz 2016 gewesen und der mini nes kam erst im november 2016 raus

  4. Re: Für alle "Es war auch Illegal!"-Freunde

    Autor: nixidee 10.08.18 - 17:57

    Shoopi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Abseits davon das man auch ohne Emuparadise an Problemlos an jede
    > erdenkliche Rom kommt, liegt der Verlust schwer. Denn wir haben hier eine
    > klare Situation: Seit Jahrzehnten verweigert die Spiele-Industrie, welche
    > sich stets als besondere Schneeflocke der Multimedia-Industrie sieht,
    > Archivierung und Erhaltung von alten Videospielen. Und das ist schlicht
    > lächerlich.

    Es ist ihr gutes Recht. Schneeflocken sind wohl eher die, die über so einen Müll herum heulen.

    > Film und Musik-Industrie ist längst dabei, damit sich die Geschichte nicht
    > wiederholt und wichtige historische Filme nicht mehr von der Bildfläche
    > verschwinden. Warum ist die Spiele-Industrie nicht dazu in der Lage? Sie
    > will sich in vielen Ländern als "Kunst" darstellen, um die Vorteile dieses
    > Labels zu erhalten. Doch Kunst wird in den meisten Ländern eben gepflegt
    > und erhalten. Das ist die Pflicht. Doch Entwickler/Publisher wollen nur die
    > Rechte. Man pflegt Geheimnistuerei. "On our terms" ist die Devise. Daher
    > gibt man für tote Spiele keine Plattform zum kaufen her, schaltet Server
    > aus geschweige denn liefert Patches um Spiele wenigstens von Fans in ihrer
    > Urform pflegen lassen zu können. Und Oh Gott, nur der Gedanke das
    > Wahnsinnige wie John Carmack den Quellcode nach dem Zenit der Spiele heraus
    > geben! "Was sollen wir nur machen wenn der 10 Jahre alte Quellcode an die
    > Öffentlichkeit geht? Nein, der wird in unseren Backups versauern!".

    Geistiges Eigentum ist wichtig und überwiegt bei weitem solche vorgeschobene Ziele. Und ein Unternehmen hat ja offensichtlich das Recht seinen Service auch einzustellen.

    > Gerade Nintendo ist das schlimmste. Man fragt sich, wenn sie für ihr NES
    > Classic damals Roms "stehlen" mussten: Hat Nintendo für ein Spiel wie Super
    > Mario Bros KEIN einziges verfügbares Backup? Würde die einzige Quelle ohne
    > Roms heutzutage nur eine alte, verrostete Kopie des Spiels darstellen? Ich
    > kann diese Lächerlichkeit nicht in Worten fassen.

    Als Rechteinhaber musst du da nichts stehlen. Wenn es billiger war, ist es doch ein vernünftiger Weg. Aber viel wichtiger, du widersprichst dir doch selbst, Nintendo sorgt mit dem Classic selbst dafür, dass es weiter angeboten wird.

    > Unter dem Strich ist klar: Wenn die Spiele-Industrie sich weiterhin
    > weigert, alte Spiele zu sichern damit sie irgendwann zur "Public Domain"
    > werden, Multiplayer-Spiele mit einem LAN-Patch für die Ewigkeit erhält,
    > gebe ich denen nicht mal den kleinen Zeh - und den Menschen die "illegal"
    > Kunst und Historie sichern die Sonne. Es gibt auch Fälle in den es nicht
    > zählt, das etwas illegal ist - hier haben wir solch einen Fall.

    Das wird die Industrie wirklich interessieren. Leute mit einer solchen Grundeinstellung waren bestimmt auch immer schon die besten Kunden, da werden die Hersteller weinen.

  5. Re: Für alle "Es war auch Illegal!"-Freunde

    Autor: HorkheimerAnders 10.08.18 - 21:07

    Brutale, gewissenslose Seeräuber haben über Jahrzehnte Nintendo auf blutigste Weise ausgeraubt. Nintendo hat Vergeltung angedroht und jetzt gibts Deserteure. Ende der Geschichte.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sattel Business Solutions GmbH, Langenau
  2. ADAC e.V., München
  3. hesolvis GmbH, Stuttgart
  4. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 18,99€
  3. 99,99€ (versandkostenfrei)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Next Generation Car: Das Fahrzeug der Zukunft ist modular
    Next Generation Car
    Das Fahrzeug der Zukunft ist modular

    Ein Fahrzeug braucht eine Kabine und einen Antrieb. Müssen aber beide eine fest verbundene Einheit sein? Forscher des DLR arbeiten an verschiedenen Konzepten für das Auto der Zukunft. Eines davon ist ein modulares Fahrzeug, das für verschiedene Zwecke eingesetzt werden kann.
    Von Werner Pluta

    1. DLR Phylax erkennt Sprengstoffreste per Laser
    2. Raumfahrt DLR testet 3D-gedrucktes Raketentriebwerk
    3. Eden ISS Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

    Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
    Tom Clancy's The Division 2 im Test
    Richtig guter Loot-Shooter

    Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
    Von Jan Bojaryn

    1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
    2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

    1. Duopol: Verbände warnen vor Kauf von Unitymedia durch Vodafone
      Duopol
      Verbände warnen vor Kauf von Unitymedia durch Vodafone

      Ein Duopol von Telekom und Vodafone/Unitymedia würde vermeintlich dazu führen, dass die beiden weiterhin ihre alten Bestandsnetze nutzen, statt Glasfaser auszubauen. Eine Entscheidung der EU-Kommission wird täglich erwartet.

    2. Agbresa: DLR steckt Probanden für Weltraumgesundheit ins Bett
      Agbresa
      DLR steckt Probanden für Weltraumgesundheit ins Bett

      Das DLR, die Esa und die Nasa starten gemeinsam eine Studie zur Weltraumgesundheit: Probanden legen sich für zwei Monate ins Bett. Mit einer Zentrifuge wollen die Forscher künstlich Schwerkraft erzeugen, die die Knochen und Muskelschwund verringern soll.

    3. Wintun: Wireguard-Entwickler bauen freien TUN-Treiber für Windows
      Wintun
      Wireguard-Entwickler bauen freien TUN-Treiber für Windows

      Um die VPN-Technik von Wireguard auf Windows zu bringen, erstellt das Team einen neuen und modernen TUN-Treiber für Windows. Der virtuelle Netzwerktunnel soll generisch genug sein, um auch von anderen Projekten wie OpenVPN genutzt zu werden.


    1. 13:41

    2. 13:31

    3. 13:16

    4. 12:02

    5. 11:55

    6. 11:45

    7. 11:33

    8. 11:18