Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Retrogaming: ROM-Seiten zahlen 12…

Meanwhile...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Meanwhile...

    Autor: PineapplePizza 13.11.18 - 15:43

    ...laden die Leute die "ROMs" (gigabytes pro Spiel) für Wii U Emu direkt von Nintendos eigenen Servern herunter

    und IMHO gehört das ab einem gewissen Alter unter Gemeinfreiheit gestellt. Auch bei Büchern, dauert das leider viel zu lange.

    20 Jahre ab Veröffentlichung, und fertig

  2. Re: Meanwhile...

    Autor: Seismoid 13.11.18 - 16:02

    PineapplePizza schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...laden die Leute die "ROMs" (gigabytes pro Spiel) für Wii U Emu direkt
    > von Nintendos eigenen Servern herunter
    >
    > und IMHO gehört das ab einem gewissen Alter unter Gemeinfreiheit gestellt.
    > Auch bei Büchern, dauert das leider viel zu lange.
    >
    > 20 Jahre ab Veröffentlichung, und fertig
    Weißt du was Gemeinfrei bedeutet? Mit deiner Regelung hätte Jedermann schon seit 2016 Game of Throne Charaktere in eigenen Büchern/Videospielen/etc verwenden dürfen - Band 1 wurde nämlich 1996 veröffentlicht. Es hätte damit auch jedes Filmstudio einen Film/Serie von/über Band 1 drehen dürfen.
    Meine Meinung dazu ist eher neutral - ich will nur mal veranschaulichen was die genannte Regelung bedeuten würde.

  3. Re: Meanwhile...

    Autor: Muhaha 13.11.18 - 16:27

    Seismoid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Weißt du was Gemeinfrei bedeutet? Mit deiner Regelung hätte Jedermann schon
    > seit 2016 Game of Throne Charaktere in eigenen Büchern/Videospielen/etc
    > verwenden dürfen - Band 1 wurde nämlich 1996 veröffentlicht. Es hätte damit
    > auch jedes Filmstudio einen Film/Serie von/über Band 1 drehen dürfen.

    Wenn ich ehrlich bin ... ein grundsätzliches Problem ist das nicht. Es erfordert nur ein erhebliches Umdenken zur heutigen Situation, wo vielfach Rechte erst Jahrzehnte (!) nach dem Tod des Urheber erlöschen. Die wirtschaftliche Situation vor allem der Rechteverwerter wird sich natürlich etwas verändern, die der Urheber gar nicht mal so sehr, weil nachweislich die meisten Werke nur innerhalb dieser Zeitspanne Geld erwirtschaften können, danach kaum noch.

    Sprich, eine lediglich 20 Jahre andauernde Schutzfrist wird nicht das Ende jeglicher Kultur bedeuten, es wird in erster Linie nur das Geschäftsmodell der Rechteverwerter ein wenig durcheinander wirbeln. Aber man wird weiterhin verdammt viel Geld mit Filmen, Musik und Büchern verdienen können.

  4. Re: Meanwhile...

    Autor: mnementh 14.11.18 - 14:46

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seismoid schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Weißt du was Gemeinfrei bedeutet? Mit deiner Regelung hätte Jedermann
    > schon
    > > seit 2016 Game of Throne Charaktere in eigenen Büchern/Videospielen/etc
    > > verwenden dürfen - Band 1 wurde nämlich 1996 veröffentlicht. Es hätte
    > damit
    > > auch jedes Filmstudio einen Film/Serie von/über Band 1 drehen dürfen.
    >
    > Wenn ich ehrlich bin ... ein grundsätzliches Problem ist das nicht. Es
    > erfordert nur ein erhebliches Umdenken zur heutigen Situation, wo vielfach
    > Rechte erst Jahrzehnte (!) nach dem Tod des Urheber erlöschen. Die
    > wirtschaftliche Situation vor allem der Rechteverwerter wird sich natürlich
    > etwas verändern, die der Urheber gar nicht mal so sehr, weil nachweislich
    > die meisten Werke nur innerhalb dieser Zeitspanne Geld erwirtschaften
    > können, danach kaum noch.
    >
    > Sprich, eine lediglich 20 Jahre andauernde Schutzfrist wird nicht das Ende
    > jeglicher Kultur bedeuten, es wird in erster Linie nur das Geschäftsmodell
    > der Rechteverwerter ein wenig durcheinander wirbeln. Aber man wird
    > weiterhin verdammt viel Geld mit Filmen, Musik und Büchern verdienen
    > können.
    Exakt. Es ist auch nicht mehr wie früher, wo es schon mal Jahre oder Jahrzehnte dauern konnte bis ein Werk die meisten Länder erreicht hat. heute veröffentlicht ein Film nahezu weltweit innerhalb weniger Wochen. Bücher dauern oft ein wenig länger - wegen der aufwendigeren Übersetzungen - aber es dauert auch oft nur wenige JAhre, bis das überall verfügbar ist. Die extrem langen Schutzfristen sind daher überzogen.

    Und es würde sich insgesamt sehr wenig daran ändern wie viel Geld Menschen in Kultur investieren, nur müssten die Firmen anders agieren um an das Geld zu kommen. Insofern stimme ich Dir zu, kein untergang des Kulturschaffens aber ein Umdenken für die Manager.

  5. Re: Meanwhile...

    Autor: Clown 14.11.18 - 15:37

    Seismoid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weißt du was Gemeinfrei bedeutet? Mit deiner Regelung hätte Jedermann schon
    > seit 2016 Game of Throne Charaktere in eigenen Büchern/Videospielen/etc
    > verwenden dürfen - Band 1 wurde nämlich 1996 veröffentlicht. Es hätte damit
    > auch jedes Filmstudio einen Film/Serie von/über Band 1 drehen dürfen.

    Ich würde das sehr begrüßen! So bekommt man dann nämlich auch Geschichten und Versionen von Leuten mit ganz anderen Visionen zu Gesicht. Youtube wäre z.B. voll mit Pre- und Sequels verschiedenster Kulturgüter und unterschiedlichster Art.
    Klar, mit Sicherheit auch viel Schrott. Aber im Internet gibts ohnehin viel Schrott und trotzdem erreichen die Perlen oftmals die nötige Aufmerksamkeit.
    Und damit ist ja nicht das Ende erreicht: Auch bekannte Künstler könnten sich mit ihrer Vision einbringen.
    Gut: Ich würde auch dafür plädieren, dass eine kommerzielle Verwendung in irgendeiner Form Gewinnbeteiligung bedeutet. Zumindest ab einem gewissen Volumen.

    Blizzard: "You guys don't have phones?" ~ Bethesda: "You guys don't have friends?" ~ EA: "You guys don't have wallets?"

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, München, deutschlandweit
  2. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Dresden
  3. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  4. ADAC Ostwestfalen-Lippe e.V., Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 59€ (Vergleichspreis 70,98€)
  2. 49€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 64,98€)
  3. 59,99€ (Vergleichspreis ca. 90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
    Urheberrechtsreform
    Was das Internet nicht vergessen sollte

    Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
    2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
    3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

    Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
    Swobbee
    Der Wechselakku kommt wieder

    Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
    Eine Analyse von Werner Pluta

    1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
    2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
    3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

    1. Faltbares Smartphone: Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab
      Faltbares Smartphone
      Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab

      Samsung steht vor einem Foldgate: Der südkoreanische Hersteller hat den Marktstart des faltbaren Smartphones Galaxy Fold vorerst abgesagt. Nachdem die Testgeräte einiger Journalisten auch ohne ihr Zutun kaputt gegangen sind, soll das Gerät noch einmal gründlich untersucht werden.

    2. Joe Armstrong: Der Erlang-Erfinder ist gestorben
      Joe Armstrong
      Der Erlang-Erfinder ist gestorben

      Der Informatiker Joe Armstrong gilt als Erfinder der Programmiersprache Erlang und war Experte für verteilte und fehlertolerante Systeme. Armstrong erlag nun den Folgen einer Lungenerkrankung.

    3. Tchap: Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs
      Tchap
      Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs

      Kurz nach dem Start ist es einem Sicherheitsforscher gelungen, sich unberechtigt bei der Whatsapp-Alternative der französischen Regierung anzumelden. Der Forscher fand weitere vermeintliche Fehler, die laut den Entwicklern der Matrix-Software aber keine sind.


    1. 21:11

    2. 12:06

    3. 11:32

    4. 11:08

    5. 12:55

    6. 11:14

    7. 10:58

    8. 16:00