Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Retrogaming: ROM-Seiten zahlen 12…

Na wenn die 12 Millionen zahlen können...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Na wenn die 12 Millionen zahlen können...

    Autor: leed 13.11.18 - 14:56

    Das Paar scheint eine Menge Geld mit der Seite gemacht zu haben. Wenn man sich auf solche Beträge einigen kann, werden die wohl kaum jemals auf einen Job angewiesen sein.

  2. Re: Na wenn die 12 Millionen zahlen können...

    Autor: andy01q 13.11.18 - 15:16

    Der Autor auf heise für dasselbe Thema meinte, dass die tatsächliche Summe evtl. viel niedriger ist und nur auf dem Papier 12Mio.¤ festgelegt wurden um Warez-Hoster abzuschrecken.

  3. Re: Na wenn die 12 Millionen zahlen können...

    Autor: Kakiss 13.11.18 - 15:19

    Die Seiten wurden ja gerade deswegen verklagt, weil sie ziemlich viel Geld damit gemacht haben.

    Es ist halt schon ein Unterschied, ob Fans Dateien austauschen und der Rechtrinhaber Jahrzehnte lang die Augen zudrückt und ob jemand dann Millionen damit in die Tasche schaufelt.

    Das hab ich vor Monaten auch angemahnt, dass die Inhaber keine Robin Hoods sind, die das Beste für die Leute wollen.

  4. Re: Na wenn die 12 Millionen zahlen können...

    Autor: crack_monkey 13.11.18 - 15:34

    Kakiss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Seiten wurden ja gerade deswegen verklagt, weil sie ziemlich viel Geld
    > damit gemacht haben.
    >
    > Es ist halt schon ein Unterschied, ob Fans Dateien austauschen und der
    > Rechtrinhaber Jahrzehnte lang die Augen zudrückt und ob jemand dann
    > Millionen damit in die Tasche schaufelt.
    >
    > Das hab ich vor Monaten auch angemahnt, dass die Inhaber keine Robin Hoods
    > sind, die das Beste für die Leute wollen.

    Und das wird sehr gerne einfach ignoriert oder schön geredet und man verteufelt Nintendo.

  5. Re: Na wenn die 12 Millionen zahlen können...

    Autor: violator 13.11.18 - 16:32

    Warum sollte man Nintendo nicht verteufeln? Bloß weil jemand anders auch nicht ganz sauber ist?

  6. Re: Na wenn die 12 Millionen zahlen können...

    Autor: Keridalspidialose 13.11.18 - 16:39

    Ohne ausführliche Serverlogs oder Zugang zu Konten wird der Streitwert oft nur geschätzt. Gerne auch schön hoch, da man ja auch strafen möchte.

    ___________________________________________________________

  7. Re: Na wenn die 12 Millionen zahlen können...

    Autor: Codemonkey 13.11.18 - 17:00

    Ja, genau!

    Und was ist mit den Kindern die in Afrika verhungern? Da macht Ricoh, die den Chip für die NES hergestellt haben auch nichts gegen, sondern lassen die einfach verhungern.

    Whataboutism vom feinsten...

  8. Re: Na wenn die 12 Millionen zahlen können...

    Autor: Sterling_Archer 14.11.18 - 11:12

    Wenn das paar den vergleich eingegangen ist, muss man schon davon ausgehen, dass sie in etwa diese menge auch mal eben aufbringen können.
    Die werden mit werbung, downloadhostern und premium accounts schon genug verdient haben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. mWGmy World Germany GmbH, Köln
  2. BWI GmbH, Stetten am kalten Markt
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  4. (-50%) 2,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
Samsung CRG9 im Test
Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Speichertechnik Samsung will als Erster HBM2 in 12 Ebenen und 24 GByte bauen
  2. Samsung Fehler am Display des Galaxy Fold aufgetreten
  3. Samsung Displaywechsel beim Galaxy Fold einmalig vergünstigt möglich

  1. Video-Streaming: DRM von Disney+ macht Linux-Nutzern Probleme
    Video-Streaming
    DRM von Disney+ macht Linux-Nutzern Probleme

    Eigentlich soll der Streamingdienst Disney+ auch im Desktop-Browser laufen. Laut einem Fedora-Entwickler geht das anders als mit Netflix oder Amazon Prime jedoch noch nicht unter Linux. Ursache ist offenbar das DRM-System.

  2. Glasfaser mit 400 Gbps: Schnelle Anbindungen sichern das Netz von morgen
    Glasfaser mit 400 Gbps
    Schnelle Anbindungen sichern das Netz von morgen

    Welchen Sinn ergeben Glasfaseranschlüsse jenseits der 100-Gbps-Marke und wo finden sich überhaupt Anwendungen dafür? Wir betrachten den Stand der Dinge und schlüsseln auf, wohin die Reise geht.

  3. IW: Zerschlagung von Amazon und Marketplace gefordert
    IW
    Zerschlagung von Amazon und Marketplace gefordert

    Amazon soll nicht länger als Betreiber eines Marktplatzes und als Anbieter fungieren. Laut einer Studie nutzt der Konzern fremde Kundendaten womöglich wettbewerbswidrig für eigene Zwecke.


  1. 10:11

  2. 09:11

  3. 09:02

  4. 07:56

  5. 18:53

  6. 17:38

  7. 17:23

  8. 16:54