1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Richard Garriott: Lord British…

Welches Problem lösen NFT's?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Welches Problem lösen NFT's?

    Autor: firstdeathmaker 13.04.22 - 15:29

    Mir ist immer noch nicht klar, welches Problem NFT's jetzt wirklich lösen, vor allem im Bereich der Computerspiele scheint mir eine Anwendung wenig sinnvoll:

    Unique Gegenstände in Spielen kann ich auch ohne NFT's realisieren. Einfach ne fortlaufende persistente ID generieren und an die Gegenstände haften, fertig ist die Laube. NFT Technologie ist da wesentlich schwieriger zu integrieren und macht im Grunde genommen dasselbe. Und alle "Benefits" die ich bisher zu NFT's in Spielen gehört habe sind wenig überzeugend:

    1) Spieler können die Gegenstände außerhalb des Spiels handeln. Die Frage ist nur, wieso das Sinn machen sollte? Die Gegenstände machen doch nur im Spiel selbst Sinn, ohne das Spiel sind diese nutzlos und sie lassen sich auch nicht ohne dass die Entwickler das explizit implementieren, in anderen Spielen nutzen (eine Vision die oft für NFT's angeführt wird, aber die nichts mit NFT's zu tun hat). Man wird jedenfalls nicht so einfach seinen Minecraft Skin in Call of Duty verwenden können und die NFT's helfen den Entwicklern kaum bei der Integration. Man müsste die NFT's erst in ein offenes Spieleübergreifendes Framework integrieren auf das sich die Spielefirmen einigen und dann daran viele Spiele anschließen. Dann müssten sich die Firmen aber auch die Gewinne teilen, sonst gäbe es ja für die Entwickler keine Anreize die NFT's anderer Entwickler zu unterstützen.

    2) Spieler können mit dem Spielen Geld verdienen. Das war bisher doch auch schon der Fall, Goldfarmer oder professionelle E-Gamer gibt es doch schon. Das ganze Konzept ist für mich eine abbgrundtiefe Perversion von Spielen. Spiele werden damit zu Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen und helfen der Gesellschaft unseres Planeten kein Stück sondern zerstören nur Ressourcen ohne einen Mehrwert (=Entspannung und Spaß) zu produzieren. Es wäre besser, wenn Blizzard einfach so Gold erschaffen würde, das verkauft und einen Teil des Gewinns für den Bau oder Betrieb von Schulen in Dritte-Welt Ländern spenden würde, als die Kinder die diese Schulen besuchen sollten zu Goldfarmern in Computerspielen zu machen.

    3) Das Konzept von NFT's finde ich cool, aber ich würde es eher als Ersatz für reale Besitzurkunden sehen: NFT's für Autos mit einer bestimmten Seriennummer, Smartphones etc., darüber könnte man dann sogar ziemlich cool nachweisen, was man so alles hatte wenn mal ne Wohnung abgebrannt ist oder man ausgeraubt wurde. Aber für virtuelle Güter fehlt mir bisher echt nen überzeugender Anwendungsfall.

  2. Re: Welches Problem lösen NFT's?

    Autor: elemummel 13.04.22 - 17:48

    NFTs lösen ein einziges Problem: Geld in Cryptowährungen zu spülen. Es wurde viel auf Crypto spekuliert und jetzt fehlt es den Investoren an Käufern. Also wird versucht mit der NFT-Konstruktion neue *Bigger Fools* ins System zu locken, um den Invest zu liquidieren.

    Wie du richtig erkannt hast, es gibt keinen echten Nutzen für Blockchains in diesem Fall. Blockchains sind dezentrale*, fälschungssichere* Datenbanken. Dezentralisierung ist nichts, was man für ein zentralisiertes Spiel benötigt. Und auch Fälschungssicherheit ist völlig uninteressant: niemand verdächtigt Ubisoft, Dinge aus Ubisoft-Accounts zu klauen.

    Bleibt nur, den Weg des Geldes zu verfolgen. Und die einzigen die hier profitieren, sind diejenigen, die mit ihrem Geldbeutel schon tief in der Cryptoblase ertrinken und darauf hoffen, rauszukommen, bevor sie platzt.

    *ymmv



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.04.22 17:49 durch elemummel.

  3. Re: Welches Problem lösen NFT's?

    Autor: Sharra 13.04.22 - 19:09

    NFTs lösen exakt gar kein Problem.
    Im Gegenteil sie schaffen einen gigantischen Rattenschwanz an neuen Problemen.

  4. Re: Welches Problem lösen NFT's?

    Autor: BlindSeer 14.04.22 - 06:58

    Natürlich lösen sie ein Problem: Wie bekommen wir mehr Geld von den Spielern und generieren contnious Chashflow mit unserem Games? Kurz gefasst: Wie können wir Gamer abzocken und es handelt sich um eine reine Controlleransicht.

  5. Re: Welches Problem lösen NFT's?

    Autor: Sharra 14.04.22 - 09:07

    Danke fürs Bestätigen. Das Problem ist keines, denn das lässt sich besser anders lösen, als mit den extrem unbeliebten NFTs. Am Ende vergraulen sie Kunden. Und sie verstärken damit das Problem, dass Spiele teils nur zum abzocken der Kunden gemacht werden.

  6. Re: Welches Problem lösen NFT's?

    Autor: Sebit 14.04.22 - 11:35

    firstdeathmaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 3) Das Konzept von NFT's finde ich cool, aber ich würde es eher als Ersatz
    > für reale Besitzurkunden sehen: NFT's für Autos mit einer bestimmten
    > Seriennummer, Smartphones etc., darüber könnte man dann sogar ziemlich cool
    > nachweisen, was man so alles hatte wenn mal ne Wohnung abgebrannt ist oder
    > man ausgeraubt wurde. Aber für virtuelle Güter fehlt mir bisher echt nen
    > überzeugender Anwendungsfall.

    Die Grundprobleme bleiben ja bestehen. Wenn Du beklaut wirst, sind die Sachen meist futsch. Taucht trotzdem wieder was auf, kannst Du den Besitz über Verträge etc. nachweisen. Für den Rest springt die Versicherung ein. Aber lästige Behördengänge bleiben Dir trotzdem nicht erspart, je nachdem was futsch bleibt. Und solange niemand Interesse zeigt, den 'neuen Besitzer' zu kontrollieren, hast Du auch nichts davon (vor allem bei geklauten Autos, die ins Ausland verschoben werden, oder generell Hehlerei im Ausland).

    Und gerade für den Fall des Totalverlusts (inkl. Logins) bringt Dir ein NFT als Nachweis (oder jeglicher digitaler Nachweis) auch nichts mehr. Dann auch hier wieder lästiges, physisches Vorstelligwerden bei Einwohnermeldeamt etc. Aber zumindest liegen dort noch ein paar Daten zu Deiner Person vor.

    Ich denke mal alles in allem wäre der Einsatz von NFTs auch hier sinnlose Redundanz.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.04.22 11:40 durch Sebit.

  7. Im Gegenteil

    Autor: yumiko 14.04.22 - 14:07

    Sebit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und gerade für den Fall des Totalverlusts (inkl. Logins) bringt Dir ein NFT
    > als Nachweis (oder jeglicher digitaler Nachweis) auch nichts mehr. Dann
    > auch hier wieder lästiges, physisches Vorstelligwerden bei
    > Einwohnermeldeamt etc. Aber zumindest liegen dort noch ein paar Daten zu
    > Deiner Person vor.
    Wenn es nur am Account hängt, dann der Publisher diesen dir wieder herstellen (DB-Backup oder mit Transaktionslog alles Rückbuchen).
    Bei NFTs geht das nicht mehr, weil der neue Besitzer unwiederbringlich in der Chain steht.
    Es geht PRAKTISCH nicht mehr, egal was AGBs, Gerichte & Co. sagen.
    Daher kann man auch geklaute Kryptocurrency nie mehr zurückbekommen.

  8. Re: Welches Problem lösen NFT's?

    Autor: werpu 15.04.22 - 11:33

    Im Grunde genommen keines. Theoretisch kann man damit dezentral digitale Assets wiederkaufen, real ging das vor nfts schon. Es ist halt die nächste Sau die durchs Dorf getrieben wird.
    Und wie immer einige werden damit reich, der großteil verliert Geld und irgendwann hat man real ein bissl eine Anwendung wo es wirklich Sinn macht das Zeugs einzusetzen!

  9. Re: Welches Problem lösen NFT's?

    Autor: Sharra 15.04.22 - 12:48

    Oder es ist eine der vielen tausend Dinge, die jedes Jahr erfunden werden, und absolut keinen praktischen Mehrwert haben.
    Derzeit gehe ich schwer davon aus, dass sowohl Blockchain wie auch NFT wieder verschwinden werden, weil beides nicht nur nutzlos sondern übermässig aufwändig ist, ohne dass sie einen Mehrwert gegenüber konventionellen Systemen bieten würden.

    Und ja, ich weiss, jetzt tauchen hier gleich wieder die Blockchaintrolle auf, die irgendwas schwafeln, aber auch nicht einen einzigen Anwendungsbereich nennen können, der anders nicht günstiger, einfacher und besser gehandhabt gewesen wäre.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler C# für Laborgeräte - Partikelmesstechnik (m/w/d)
    Microtrac Retsch GmbH, Haan (Home-Office möglich)
  2. Technischer Projektleiter Vorentwicklung Embedded Systems (m/w/d)
    DRÄXLMAIER Group, Garching
  3. Gruppenleitung (m/w/d) Montageautomatisierung
    Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart
  4. Junior Data Analyst (w/m/d) für Gewerbeimmobilien
    Avison Young - Germany GmbH, Frankfurt am Main, Hamburg, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. God of War für 34,99€, Horizon Zero Dawn - Complete Edition für 21,99€, Days Gone für...
  2. 44,49€ (UVP 50€)
  3. (u. a. Humankind für 27,99€, Two Point Hospital für 7,50€, Endless Legend für 6,50€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de