Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rime: Entwickler kündigen Entfernung von…

Und wie ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und wie ...

    Autor: MrReset 30.05.17 - 12:00

    machen das bloß die Entwickler, die auf gog.com veröffentlichen? Schlafen die gar nicht mehr? Nehmen die jeden Tag 2 Packungen Lasea?

    An die Entwickler von Rime: Veröffentlicht das Spiel auf gog.com und erfreut euch an den Einnahmen und der guten Presse. Wenn sowas euch ängstigt, macht bitte keine Spiele mehr!

  2. Re: Und wie ...

    Autor: Muhaha 30.05.17 - 12:59

    MrReset schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > machen das bloß die Entwickler, die auf gog.com veröffentlichen? Schlafen
    > die gar nicht mehr? Nehmen die jeden Tag 2 Packungen Lasea?

    Die sind schlau genug wegen Schwarzkopien keine schlaflosen Nächte zu bekommen, weil sie begriffen haben, dass es nicht darauf ankommt Leuten das Leben schwer zu machen, die sowieso kein Geld ausgeben wollen, sondern dass man den Leuten, die Geld ausgeben wollen, das Geldausgeben so leicht und angenehm wie möglich machen muss.

    Panik schieben nur Moralapostel, denen ihre Moral wichtiger ist als ihr Kontostand und ihre körperliche und seelische Gesundheit.

    > An die Entwickler von Rime: Veröffentlicht das Spiel auf gog.com und
    > erfreut euch an den Einnahmen und der guten Presse. Wenn sowas euch
    > ängstigt, macht bitte keine Spiele mehr!

    Jopp. Genau das muss man ihnen sagen. Wenn Euch Kopien so viel Angst bereiten, dann veröffentlicht keine Spiele.

  3. Re: Und wie ...

    Autor: Achranon 30.05.17 - 16:18

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MrReset schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > machen das bloß die Entwickler, die auf gog.com veröffentlichen?
    > Schlafen
    > > die gar nicht mehr? Nehmen die jeden Tag 2 Packungen Lasea?
    >
    > Die sind schlau genug wegen Schwarzkopien keine schlaflosen Nächte zu
    > bekommen, weil sie begriffen haben, dass es nicht darauf ankommt Leuten das
    > Leben schwer zu machen, die sowieso kein Geld ausgeben wollen, sondern dass
    > man den Leuten, die Geld ausgeben wollen, das Geldausgeben so leicht und
    > angenehm wie möglich machen muss.

    Wenn es so einfach wäre und wenn wirklich alle so moralisch gefestigt wären.

    Sobald ein Spiel ohne Probleme kopierbar ist tendieren viele dazu ihre Bekannten die evtl. Geld dafür ausgeben wollen zu Idioten zu erklären. Der soziale Druck der Kopie zu widerstehen ist enorm, vor allem wenn alle anderen es schon kostenlos haben und derjenige der einzige "Trottel" wäre der dafür Geld bezahlt.

    > Panik schieben nur Moralapostel, denen ihre Moral wichtiger ist als ihr
    > Kontostand und ihre körperliche und seelische Gesundheit.

    Die schieben keine Panik :)

    Die großen Triple A Produktionen werden eh primär für die Konsolen entwickelt, allen voran die PS4, dort kann man an die 4-5 Mio absetzen. Dafür werden die großen Spiele entwickelt.

    Die PC Version macht man als "Abfallprodukt" weil sie einfach zu machen ist, aber alleine dafür würde sich der Aufwand nur selten lohnen.

    Gog ist aber eh kein brauchbares Beispiel, dort gibts keine aktuellen Spiele, nur uraltes Zeug an dem eh kaum noch jemand was verdient.

    > > An die Entwickler von Rime: Veröffentlicht das Spiel auf gog.com und
    > > erfreut euch an den Einnahmen und der guten Presse. Wenn sowas euch
    > > ängstigt, macht bitte keine Spiele mehr!
    >
    > Jopp. Genau das muss man ihnen sagen. Wenn Euch Kopien so viel Angst
    > bereiten, dann veröffentlicht keine Spiele.

    Sagen wir mal so ...

    Wenn es Dunovo nicht geben würde dann wären so manche PC Umsetzungen einfach nicht erschienen, oder evtl. erst 6 Monate später wenn die Konsolenversion durch ist.

    Das der PC gerade so gut mit Konsolenumsetzungen versorgt wird liegt auch an Dunovo.

  4. Re: Und wie ...

    Autor: MrReset 31.05.17 - 07:44

    Achranon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muhaha schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    > Gog ist aber eh kein brauchbares Beispiel, dort gibts keine aktuellen
    > Spiele, nur uraltes Zeug an dem eh kaum noch jemand was verdient.

    Hm, Witcher 1-3, Shadow Warrior 1 & 2, Kyn, Telltale-Spiele, Reservoir Dogs:Bloody Days, Cossacks 3 u.a. Alles Spiele die zeitgleich mit den DRM-Versionen auf STEAM auch auf gog.com veröffentlicht wurden.

    > > > An die Entwickler von Rime: Veröffentlicht das Spiel auf gog.com und
    > > > erfreut euch an den Einnahmen und der guten Presse. Wenn sowas euch
    > > > ängstigt, macht bitte keine Spiele mehr!
    > >
    > > Jopp. Genau das muss man ihnen sagen. Wenn Euch Kopien so viel Angst
    > > bereiten, dann veröffentlicht keine Spiele.
    >
    > Sagen wir mal so ...
    >
    > Wenn es Dunovo nicht geben würde dann wären so manche PC Umsetzungen
    > einfach nicht erschienen, oder evtl. erst 6 Monate später wenn die
    > Konsolenversion durch ist.
    >
    > Das der PC gerade so gut mit Konsolenumsetzungen versorgt wird liegt auch
    > an Dunovo.

    Du meinst Denuvo, oder?
    Wenn ich mir so einen Murks wie bei God Eater 1 & 2 ansehe:
    Wenn ein Publisher meint, ein Spiel nur mit Denuvo oder gar nicht auf dem PC zu veröffentlichen soll er es lassen und den Käufer nicht mir technischen Gängelungen nerven!

  5. Re: Und wie ...

    Autor: Dwalinn 31.05.17 - 12:22

    >Wenn ein Publisher meint, ein Spiel nur mit Denuvo oder gar nicht auf dem PC zu veröffentlichen soll er es lassen und den Käufer nicht mir technischen Gängelungen nerven!

    Und wenn der Spieler kein Geld ausgeben will soll er es halt nicht zocken....

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  3. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  4. thyssenkrupp AG, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,49€
  2. 45,99€ Release 04.12.
  3. (-81%) 5,75€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

  1. Nissan: Luxusmarke Infiniti plant Elektro-Crossover
    Nissan
    Luxusmarke Infiniti plant Elektro-Crossover

    Die Luxusmarke Infiniti baut Verbrennerfahrzeuge, ein vollelektrisches Auto gibt es von diesem Hersteller noch nicht. Angesichts der Pionierarbeit der Muttergesellschaft Nissan ist das verwunderlich. Nun wurden erste Bilder eines Elektro-Infinitis veröffentlicht.

  2. Kalifornien: Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren
    Kalifornien
    Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

    Im US-Bundesstaat Kalifornien ist eine der härtesten Regelung des Westens im Hinblick auf Elektromobilität verabschiedet worden. Ab 2029 muss jeder neu zugelassene Stadtbus elektrisch fahren.

  3. Mainboard: Intels B365-Chip ist ein alter 22-nm-Bekannter
    Mainboard
    Intels B365-Chip ist ein alter 22-nm-Bekannter

    Mit dem B365 hat Intel einen weiteren Chipsatz für Sockel-LGA-1151-v2-Mainboards aufgelegt. Auch wenn der Name suggeriert, es sei der B360-Nachfolger, ist der Chip ein älteres 22-nm-Modell. So kann Intel seine 14-nm-Fabs für CPUs entlasten, denn 10 nm lässt weiter auf sich warten.


  1. 15:00

  2. 13:00

  3. 11:30

  4. 11:00

  5. 10:30

  6. 10:02

  7. 08:00

  8. 23:36