1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rise of the Tomb Raider: D3D12-Patch…

Liegt wohl primär an Treibern und Spielen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Liegt wohl primär an Treibern und Spielen.

    Autor: Sybok 12.03.16 - 06:59

    NVIDIA hat noch recht massive Probleme mit DX12 (man hat bei einigen Titeln selbst mit einer GTX980 bestenfalls die gleiche Leistung wie zuvor, eher aber weniger). Bei AMD scheint DX12 von Anfang an besser zu laufen, aber es gibt sicher auch da Ausnahmen. Man wird auf neue Treiber warten müssen, und auch darauf, dass die Entwickler DX12 optimal zu nutzen wissen.

    Dass DX12 grundsätzlich Leistungssteigerungen bringt zeigen aber Beispiele wie der aktuelle Hitman-Teil auf AMD-Karten, wo die Framerate teils ganz erheblich nach oben geht. Also wie immer: Abwarten und Tee trinken. Noch ist DX12 eh reine Spielerei.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.03.16 07:01 durch Sybok.

  2. Re: Liegt wohl primär an Treibern und Spielen.

    Autor: surtic 12.03.16 - 09:04

    Den Nvidia karten fehlt ein wichtiges DX12 feature und zwar das Async Computing. Auch hat sich Nvidia dazu schon länger nicht mehr geäussert im September oder so versprach man es über den Treiber zu lösen.

    Und hier bei Tomb Raider denke ich mal ist es noch nicht richtig umgesetzt darum keine Verbesserung sondern sogar Verschlechterung.

  3. Re: Liegt wohl primär an Treibern und Spielen.

    Autor: backdoor.trojan 12.03.16 - 13:52

    Mit meiner R9 290 kann ich das mit der Verschlechterung bestätigen. Mit DirectX 11 lief das Spiel mindestens mit 40-50FPS oft auch mit 60, mit DirectX 12 kommt es jetzt oft unter 30FPS und selten auf über 50. Zudem gibt es in DirectX 12 dauernd Framedrops bei Szenen Wechsel, bei DirectX 11 hatte ich die nie.
    Den neusten (Beta) Treiber habe ich installiert.
    Werde wohl erstmal weiter mit DirectX 11 spielen. So groß anders sieht es nicht aus, läuft aber deutlich besser.

    Mal gespannt, was die Zukunft da bringt. Ich hatte mir davon eigentlich keinen großen Performance Gewinn erhofft, aber einen Performance Verlust bei quasi bei DirectX 12 angepriesener Mehrleistung?

    Mal schauen wie das bei ArmA 3 läuft, hoffentlich wird da die Performance durch DirectX 12 nicht auch schlechter...

  4. Re: Liegt wohl primär an Treibern und Spielen.

    Autor: nille02 12.03.16 - 19:30

    surtic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den Nvidia karten fehlt ein wichtiges DX12 feature und zwar das Async
    > Computing.

    Man sollte aber noch erwähnen, es ist ein optionales Feature. Das Problem liegt eher an Nvidias Implementierung und das sie den Contextwechsel nicht schnell gebacken bekommen. Wenn man nur Grafik Shader async nutzt, klappt alles wie erhofft. Wenn man nur Compute nutzt, klappt alles wie erhofft. Beides auf einmal wird langsam auf Nvidia Hardware.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. idw -Informationsdienst Wissenschaft, Bayreuth, Bochum, Clausthal
  2. OEDIV KG, Bielefeld
  3. Altair Engineering GmbH, Böblingen, München
  4. HERMA GmbH, Filderstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 249€ (Vergleichspreis 277,99€)
  2. (u. a. Samsung 860 QVO 1 TB für 99,90€, Samsung 860 QVO 2 TB für 199,99€, Samsung Protable...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de