1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rise of the Tomb Raider…

Ära der Cracker vorbei?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ära der Cracker vorbei?

    Autor: Clouds 06.07.16 - 12:55

    Ich gebe offen zu dass ich früher öfters mal ein Spiel gecrackt habe, entweder um es ohne disc zu starten oder aus moralisch weniger akzeptablen Gründen.
    Aber heutzutage macht das (mit etwas Geduld) eigentlich keinen Sinn mehr. Discs sind mehr oder weniger Geschichte und mit sales auf steam etc kann man eigentlich jedes Spiel für sehr vernünftige Preise erwerben wenn man wie gesagt etwas Geduld hat. Und Demos, die wieder öfter verfügbar sind oder gameplay auf Youtube geben einen guten Eindruck ob das begehrte Spiel etwas taugt.
    Endlich ist der Punkt erreicht wo es einfacher ist ein Spiel auf steam zu kaufen, als es illegal zu laden. Dad Film business könnte sich da ne ordentliche Portion abschneiden...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.07.16 12:56 durch Clouds.

  2. Re: Erst vorbei ...

    Autor: Muhaha 06.07.16 - 12:58

    ... wenn niemand mehr Kopierschutzsyteme verwendet. Denn die Cracker knacken ja nicht Kopierschutzsysteme, um so kleinen, unwissenden Loddels wie uns Spiele zur Verfügung stellen zu können, sondern weil das Kopierschutzsystem da ist, um geknackt werden.

  3. Re: Erst vorbei ...

    Autor: most 06.07.16 - 13:12

    Zustimmung, die Cracker machen das zum Selbstzweck. Für manchen mag der "Fame" aber noch zusätzlich wichtig gewesen sein und der lässt nach denke ich.

  4. Re: Erst vorbei ...

    Autor: theonlyone 06.07.16 - 14:52

    Das "übliche" Steam Spiel hat schon wahnsinnig triviale Cracks.

    Das kann praktisch jeder ohne großen Aufwand mit CheatEngine und co. auch direkt im Speicher raus schneiden (also einfach nicht Authentifizieren und immer true zurück, das wars schon).


    Die etwas komplexeren Cracks setzen oft auf irgendeine Lücke die einem erlaubt um die Authentifizierung herum zu kommen.

    Bei Blizzard Spielen war das meist der Offline Modus oder das Test-Versionen zu Vollversionen umgemodelt wurden.

    Funktioniert trotz Allways-Online Zwang.


    ----

    So gut wie jedes Indie-Spiel hat garkeinen Schutz.

    Und Spiele die sowieso auf GoG Verfügbar sind kann jeder einfach so spielen, da gibts garkeinen Schutz und es verkauft sich trotzdem super.

    Den am wichtigsten ist eben das Spiel muss gut genug sein das man dafür wirklich Geld ausgeben "will". Bei GoG bedeutet das selbst bei alten Spielen das man für wenig Geld eben eine funktionierende Version bekommt, die direkt läuft und das ohne störenden Mist (was praktisch genau das ist was die alten Cracks geleistet haben, also ohne CD das Image rein und los spielen).

    ----

    Ich habe mir bis Dato noch kein Spiel gekauft das auf der Art Kopierschutz "angewiesen" wäre und werde das wohl auch in Zukunft vermeiden.

    Im Zweifel kauft man die Spiele eben "später" bei irgendwelchen Sales oder wenn der ganze DLC in einem Packet erscheint (das geht mir persönlich tierisch gegen den Strich, demnach kaufe ich die Spiele die mit DLC versorgt werden garnicht mehr bei release, sondern nur in den entsprechenden Gold Versionen die dann wirklich "fertig" sind).

    ----

    Demnach, für einen sehr großen Teil braucht es keine Cracks mehr. Viele Titel sind ohnehin so günstig zu bekommen das man das auch gar nicht mehr braucht.

  5. Re: Ära der Cracker vorbei?

    Autor: John2k 06.07.16 - 15:43

    Clouds schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich gebe offen zu dass ich früher öfters mal ein Spiel gecrackt habe,
    > entweder um es ohne disc zu starten oder aus moralisch weniger akzeptablen
    > Gründen.

    Naja, die jungen Leute werden wohl jenes noch praktizieren. Irgendwann hat man eh nicht mehr so viel Zeit, dass man den ganzen Tag zocken kann und dann tun die 40¤ für ein Spiel, was man mehrere Wochen oder Monate spielt nicht weh :-)

  6. Re: Ära der Cracker vorbei?

    Autor: zZz 07.07.16 - 09:17

    Clouds schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich gebe offen zu dass ich früher öfters mal ein Spiel gecrackt habe,
    > entweder um es ohne disc zu starten oder aus moralisch weniger akzeptablen
    > Gründen.

    1. Du bist alt. Du hast weniger Zeit zum spielen.

    2. Du bist alt. Du hast mehr Kohle als früher.

  7. Re: Ära der Cracker vorbei?

    Autor: Schnatze 07.07.16 - 10:55

    kack kopierschutz kram.. ich hab schon einige spiele gecrackt gespielt und nachdem ich eine gewissen stundenanzahl durch ahtte hab ich mir auch das original gekauft. gute ware supporte ich gerne.

    aber oh mein gott wie viele AAA titel die 60 euro kosten haeb ich nach 10 minuten wieder gelöscht. mann bin ich froh für den scheiss kein geld ausgegeben zu haben. es gibthalt viel zu selten gute demos um ein spiel vorher ausprobieren zu können. da ist man froh wenn man auf cracks zurückgreifen kann.

    wie gesagt für gute ware zahle ich auch gerne geld auch in f2p games zahel ich gerne geld wenn das system fair ist und das spiel spass macht und ich es oft spiele

  8. Re: Ära der Cracker vorbei?

    Autor: eXXogene 07.07.16 - 12:20

    Du musst auch schon sehr alt sein wenn du Demos noch kennen gelernt hast.

    Es reicht ein let's Play zu schauen, dann weiß man ob einem das Spiel zusagt

  9. Re: Ära der Cracker vorbei?

    Autor: most 07.07.16 - 14:53

    eXXogene schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du musst auch schon sehr alt sein wenn du Demos noch kennen gelernt hast.
    >
    > Es reicht ein let's Play zu schauen, dann weiß man ob einem das Spiel
    > zusagt

    Sehe ich auch so. Demos waren auch nie das Wahre. Entweder ist viel Arbeit in die Demo geflossen, die dann im Bugfixing fehlte, oder das Demolevel wurde besonders hübsch gemacht.
    Steam Rückgabe, Lets Plays, Reviews, Twitch, Foren.... Man konnte sich noch nie besser informieren und dann Gefahrlos zuschlagen. Mit ein bisschen Geduld bekommt man das Spiel im nächsten Sale deutlich günstiger.
    Ich kaufe mir fast nichts mehr für mehr als 5¤, da ich so wahnsinnig hinterher hänge. Nach 3-4 Jahren sind Spiele heute immer noch grafisch aktuell und werden einem so gut wie geschenkt in Sales und Bundles.

  10. Re: Ära der Cracker vorbei?

    Autor: thecrew 07.07.16 - 14:55

    eXXogene schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du musst auch schon sehr alt sein wenn du Demos noch kennen gelernt hast.
    >
    > Es reicht ein let's Play zu schauen, dann weiß man ob einem das Spiel
    > zusagt

    Nein tut es nicht. Dann sieht man nur ob es "toll" Aussieht. Sagt aber nichts über das Handling des Spiels aus. Z.b. wie lässt sich der Spieler oder ein Fahrzeug steuern.? Das kann man aus einem lets Play nicht erahnen.

  11. Re: Ära der Cracker vorbei?

    Autor: most 07.07.16 - 15:43

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eXXogene schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du musst auch schon sehr alt sein wenn du Demos noch kennen gelernt hast.
    >
    > >
    > > Es reicht ein let's Play zu schauen, dann weiß man ob einem das Spiel
    > > zusagt
    >
    > Nein tut es nicht. Dann sieht man nur ob es "toll" Aussieht. Sagt aber
    > nichts über das Handling des Spiels aus. Z.b. wie lässt sich der Spieler
    > oder ein Fahrzeug steuern.? Das kann man aus einem lets Play nicht erahnen.

    Da fällt mir ein, dass ich noch so ein Forza Spiel als Beta gezogen habe, da werde ich mal die Fahrphysik testen.
    Betas und kostenlose Wochenenden gibt es heute übrigens immer noch. Ist doch das gleiche wie Demos.

  12. Re: Ära der Cracker vorbei?

    Autor: Clouds 07.07.16 - 23:10

    zZz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Clouds schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich gebe offen zu dass ich früher öfters mal ein Spiel gecrackt habe,
    > > entweder um es ohne disc zu starten oder aus moralisch weniger
    > akzeptablen
    > > Gründen.
    >
    > 1. Du bist alt. Du hast weniger Zeit zum spielen.
    >
    > 2. Du bist alt. Du hast mehr Kohle als früher.

    Hey :D selber!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PSI Software AG, Essen
  2. ADAC e.V., München
  3. Comline AG, Dortmund
  4. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Herne

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-66%) 16,99€
  2. 20,49€
  3. (-74%) 15,50€
  4. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

  1. Mobilfunk: Congstar bietet eSIM im Kartentausch an
    Mobilfunk
    Congstar bietet eSIM im Kartentausch an

    Bestandskunden von Congstars Vertragstarifen können ab sofort von einer normalen SIM-Karte auf eine eSIM wechseln. Neukunden können nicht direkt einen Vertrag mit eSIM buchen, sondern müssen erst eine herkömmliche SIM beantragen.

  2. Siemens: Ingenieure sollten programmieren können
    Siemens
    Ingenieure sollten programmieren können

    Siemens will von Bewerbern Grundkenntnisse in Programmiersprachen, Machine2Machine und im Umgang mit der Cloud. Doch das ist noch nicht alles.

  3. Internet: Aldi Süd bietet Kunden Gratis-WLAN in fast allen Filialen
    Internet
    Aldi Süd bietet Kunden Gratis-WLAN in fast allen Filialen

    Läden und Einkaufszentren sind oft teilweise funkdicht. Das Gratis-WLAN beim Discounter Aldi soll das Problem lösen. Durch die Anzahl der versorgten Filialen wird damit ein großes kostenloses Hotspot-Netz geschaffen.


  1. 15:32

  2. 14:53

  3. 14:28

  4. 13:54

  5. 13:25

  6. 12:04

  7. 12:03

  8. 11:52