1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Risen 3 im Test: Altbacken, aber richtig…

Witcher 2

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Witcher 2

    Autor: 0xDEADC0DE 13.08.14 - 12:28

    Der Vergleich mit Witcher 2 hinkt ein wenig. Ich kenne auch Teil 1 der Serie. In beiden Spielen hatte ich es geschafft, meinen Char zu verskillen und dann komme ich nicht weiter. Ähnliches ist mir mit Divinity passiert. Bei Gothic und auch Risen ist mir das noch nie passiert, man hat immer die Möglichkeit weiterzuleveln und den Fehler dadurch auszugleichen. Mag sein, dass Risen 3 technisch nicht aktuell ist, und ich hab es leider noch nicht, aber Atmospähre haben alle Piranha Bytes aufbauen können. Bei Witcher war das nur bei Teil 1 der Fall, Teil 2 nervt mit seinem Prolog und wird danach irgendwie nur zäh besser.

  2. Re: Witcher 2

    Autor: dabbes 13.08.14 - 12:45

    So direkt vergleichen kann man die eigentlich nicht.

    Witcher 2 sieht natürlich besser aus und bietet auf die Schlauchlevel bezogen auch eine gute Atmosphäre. Es bleibt für mich aber eine rein lineares ablaufen der Story.
    Was ja nicht verkehrt ist, da alles sehr stimmig ist.

    Bei Gothic / Risen ist das spannende die freie Welt zu erkunden. Man sucht wirklich alles ab, um zu sehen, was es so alles zu entdecken gibt.

  3. Re: Witcher 2

    Autor: 0xDEADC0DE 13.08.14 - 12:51

    Was wiederrum ander stört, weil sie dann zu viel laufen müssen... man kann es eben nicht allen recht machen. Witcher 2 ist nett, viel zu schwer und die Ausrede des Herstellers und leider auch der Spieler ist, es sei für "Hardcore Spieler" ausgelegt. So kann man es auch ausdrücken, wenn man ein ordentliches Balancing verbockt hat. Schön wäre zumindest eine Möglichkeit gewesen, Skills neu zu verteilen, gerne auch mit verbundenen Kosten. So war das einfach nur ein Witz, das können andere besser.

  4. Re: Witcher 2

    Autor: Vaako 13.08.14 - 13:03

    Und einfach mal Speichern bevor man was skillt und das testet bevor man weiterspielt ist wohl schon zu viel verlangt?

  5. Re: Witcher 2

    Autor: 0xDEADC0DE 13.08.14 - 16:56

    Vaako schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und einfach mal Speichern bevor man was skillt und das testet bevor man
    > weiterspielt ist wohl schon zu viel verlangt?

    Wenn du in die Zukunft schauen kannst, mag der Einwand ja richtig sein. Ich kann es nicht. Ob sich 10 % mehr Vitalität oder 5 % mehr Schwertschaden auch nach 20 Spielstunden noch rentieren kann ich vorher nicht wissen. Ich merke nur, es hat sich was geändert, kommen später die fetten Gegner merkt man zu spät, dass man zwar mehr Leben hat aber kaum Schaden austeilen kann und somit kann man nicht gegen die Monster gewinnen. Das gilt auch für mehr an Schaden, da es kaum bessere Schwerter gibt hilft einem 5 % zusätzlich kaum was. Ich bleibe dabei: Das Spiel ist komplett schlecht ausbalanciert und ich hasse es, wenn ich nach zig Stunden und gelösten Quests nochmal einen uralten Spielstand laden muss um von vorne zu beginnen. Ein gutes Spielekonzept lässt so was gar nicht erst zustande kommen, Gothic und auch Risen sind gute Beispiele.

  6. Re: Witcher 2

    Autor: Vaako 13.08.14 - 18:01

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vaako schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und einfach mal Speichern bevor man was skillt und das testet bevor man
    > > weiterspielt ist wohl schon zu viel verlangt?
    >
    > Wenn du in die Zukunft schauen kannst, mag der Einwand ja richtig sein. Ich
    > kann es nicht. Ob sich 10 % mehr Vitalität oder 5 % mehr Schwertschaden
    > auch nach 20 Spielstunden noch rentieren kann ich vorher nicht wissen. Ich
    > merke nur, es hat sich was geändert, kommen später die fetten Gegner merkt
    > man zu spät, dass man zwar mehr Leben hat aber kaum Schaden austeilen kann
    > und somit kann man nicht gegen die Monster gewinnen. Das gilt auch für mehr
    > an Schaden, da es kaum bessere Schwerter gibt hilft einem 5 % zusätzlich
    > kaum was. Ich bleibe dabei: Das Spiel ist komplett schlecht ausbalanciert
    > und ich hasse es, wenn ich nach zig Stunden und gelösten Quests nochmal
    > einen uralten Spielstand laden muss um von vorne zu beginnen. Ein gutes
    > Spielekonzept lässt so was gar nicht erst zustande kommen, Gothic und auch
    > Risen sind gute Beispiele.

    Kannst bei Risen und Gothic aber auch nicht respeccen, das ging bei Diablo2 auch nicht und das hat einiges an Wiederspielwert gebracht und da Risen/Gothic OpenWorld Games sind ist das sicher nicht ganz so langweilig wie bei the Witcher 2 das fand ich ziemlich Schlauchlevel mässig aber habs auch nie sehr weit gespielt glaub nur bis zur ersten Stadt dann kein Bock mehr gehabt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.08.14 18:02 durch Vaako.

  7. Re: Witcher 2

    Autor: Prypjat 14.08.14 - 09:27

    Vaako schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > habs auch nie sehr weit gespielt glaub nur bis zur ersten Stadt dann kein Bock
    > mehr gehabt.

    Und ich dachte schon ich wäre der einzige dem es so geht. :D

  8. Re: Witcher 2

    Autor: Sharkuu 14.08.14 - 09:29

    witcher 2 war viel zu schwer? also ich habs zwar nach dark souls gespielt, ich fand den grad aber sehr passend. am anfang dachter ich mir WTF??? und dann war alles cool und es hat fun gemacht...aber man konnte sich verskillen? da waren doch eh nur 1-2 talente die überhaupt ne wirkung hatten...och man ich muss sowas echt häufiger reinlegen :D

  9. Re: Witcher 2

    Autor: Ekelpack 14.08.14 - 09:42

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vaako schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > habs auch nie sehr weit gespielt glaub nur bis zur ersten Stadt dann kein
    > Bock
    > > mehr gehabt.
    >
    > Und ich dachte schon ich wäre der einzige dem es so geht. :D

    Vielleicht seit ihr dann einfach keine RPG-Spieler?
    Wir war die Steuerung egal. Verskillen? Nebensache. Ich wollte in eine nette Story eintauchen und das habe ich bei fast jedem RPG geschafft.

    Die einzige große Ausnahme war Dragon Age 2. Das war für mich ein Graus. Wahrscheinlich war ich nach DA:O zu hohe Erwartungen und wurde durch das Casual-Game DA2 zu sehr enttäuscht. DA2 war ja fast mehr ein Diablo als ein RPG.

  10. Re: Witcher 2

    Autor: Sharkuu 14.08.14 - 10:07

    jep, so sehe ich das auch...geschafft habe ich bis jetzt jedes rpg, ohne neu anfangen zu MÜSSEN. manchmal habe ich es gemacht, um später dann aber doch den eigentlichen charackter weiterzuspielen.

    von da2 weiß ich nurnoch die karte, die war ja auch gefühlt 90% der spielzeit offen x_X

  11. Re: Witcher 2

    Autor: Prypjat 14.08.14 - 12:43

    Ekelpack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht seit ihr dann einfach keine RPG-Spieler?
    > Wir war die Steuerung egal. Verskillen? Nebensache. Ich wollte in eine
    > nette Story eintauchen und das habe ich bei fast jedem RPG geschafft.

    Ich verkneife es mir jetzt alle Rollenspiele aufzuzählen, die ich schon gezockt habe.
    Es lag beim Witcher 2 nicht am Skillen und nicht an der Steuerung.
    Es lag viel mehr an den Schlauchleveln und diesem unsäglich trägen Einstieg.
    Zumindestens sobald man das Schiff verlässt.
    Es hat mich einfach nicht gepackt und ich werde mir bestimmt kein Spiel antun, was mich nicht überzeugt.

    > Die einzige große Ausnahme war Dragon Age 2. Das war für mich ein Graus.
    > Wahrscheinlich war ich nach DA:O zu hohe Erwartungen und wurde durch das
    > Casual-Game DA2 zu sehr enttäuscht. DA2 war ja fast mehr ein Diablo als ein
    > RPG.

    Dragon Age 2 war ein Rückschritt par excellence.
    Mit The Witcher 2 und Arcania: Gothic 4 war es eines der Spiele, welches ich nicht durchgespielt habe.

    Am Schwierigkeitsgrad, der Steuerung oder einem schwierigen Interface hat es jedenfalls nicht gelegen.
    Wenn dem so wäre, hätte ich nicht so ziemlich jedes Rollenspiel gezockt, welches seit 1990 herausgekommen ist.

  12. Re: Witcher 2

    Autor: 0xDEADC0DE 14.08.14 - 14:21

    Sharkuu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > witcher 2 war viel zu schwer? also ich habs zwar nach dark souls gespielt,
    > ich fand den grad aber sehr passend. am anfang dachter ich mir WTF??? und
    > dann war alles cool und es hat fun gemacht...aber man konnte sich
    > verskillen? da waren doch eh nur 1-2 talente die überhaupt ne wirkung
    > hatten...och man ich muss sowas echt häufiger reinlegen :D

    Ja, kann man. Und wenn man schon wegen dem blöden Prolog mehrfach von vorne anfangen durfte, verliert man dann endgültig die Lust daran. Mag auch sein, dass man Witcher 2 angeblich nur schafft, wenn man Bomben, Fallen, Tränke & Co. vollständig verwendet. Such doch einfach mal im Internet, dazu gibt es genügend Threads. Fallen und so Zeug liegt mir nicht und ich nutze das deswegen nicht.

  13. Re: Witcher 2

    Autor: Ekelpack 14.08.14 - 15:30

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharkuu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > witcher 2 war viel zu schwer? also ich habs zwar nach dark souls
    > gespielt,
    > > ich fand den grad aber sehr passend. am anfang dachter ich mir WTF???
    > und
    > > dann war alles cool und es hat fun gemacht...aber man konnte sich
    > > verskillen? da waren doch eh nur 1-2 talente die überhaupt ne wirkung
    > > hatten...och man ich muss sowas echt häufiger reinlegen :D
    >
    > Ja, kann man. Und wenn man schon wegen dem blöden Prolog mehrfach von vorne
    > anfangen durfte, verliert man dann endgültig die Lust daran. Mag auch sein,
    > dass man Witcher 2 angeblich nur schafft, wenn man Bomben, Fallen, Tränke &
    > Co. vollständig verwendet. Such doch einfach mal im Internet, dazu gibt es
    > genügend Threads. Fallen und so Zeug liegt mir nicht und ich nutze das
    > deswegen nicht.

    Es gibt so ziemlich eine einzige Stelle in Witcher 2 in der man Fallen braucht.
    Man wird vom Spiel an die Hand genommen und dahin geführt.
    Alles andere ist einfach zu handhaben.
    Ja. Witcher 2 hat Schlauchlevel, das hat mir auch nicht gefallen. Aber die Stimmung kam trotzdem prima rüber. Man hatte das Gefühl mitten drin zu sein. Und das ist das einzige, das ich von einem RPG erwarte.

  14. Re: Witcher 2

    Autor: Sharkuu 14.08.14 - 16:24

    im prolog musste ich neu starten, da das spiel einen bug hatte und ein npc nicht da war. ansonsten lief es np und ich habe keine fallen etc geskillt, bin aber durch gekommen.

    klar, auf dem höchsten schwierigkeitsgrad mag das stimmen, aber den muss man ja nicht spielen. wobei ich sagen muss, außer fallen habe ich alle extras gerne genommen, also die tränke und all son kram. da hat man aber durch einfach lesen der sachen schon gemerkt, die sind must have. das liegt aber in dem buch begründet, da wird das erklärt warum das mit den tränken und so so ist, wie es ist. das muss dann natürlich auch im spiel sein, sonst wäre es nicht richtig

  15. Re: Witcher 2

    Autor: Sharkuu 14.08.14 - 16:25

    wo war dann diese stelle? ich finde grade nur schlechte spieler die das kämpfen allgemein nicht schaffen :D

  16. Re: Witcher 2

    Autor: Vaako 14.08.14 - 19:05

    Ekelpack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Vielleicht seit ihr dann einfach keine RPG-Spieler?
    > Wir war die Steuerung egal. Verskillen? Nebensache. Ich wollte in eine
    > nette Story eintauchen und das habe ich bei fast jedem RPG geschafft.

    Vielleicht mag ich nur mehr Openworld Rpgs, wenn mich das Game nicht fesselt und ich selbst nach einer Woche mich dazu zwingen müsste einzuloggen wirds halt deinstalled, bis oder falls ich mal wieder drauf Lust habe. Hab Dragons Dogma und Red Dead Redemption auch nie bis zum Ende durch gespielt, weils mir entweder zu langweilig wurde oder ich einfach nicht angefixed wurde.
    Ansonsten hab ich aber die meisten Rpgs durch gezockt, selbst durch Gothic4 Arcania hab ich mich sogar durch gequält + Gothic3, TES 3-5 mehrfach, alle Dragon Age Games, und BG und Icewind Dale alle Teile, aber meiste liegt schon etliche Jahre zurück.

  17. Re: Witcher 2

    Autor: Ekelpack 15.08.14 - 14:23

    Sharkuu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wo war dann diese stelle? ich finde grade nur schlechte spieler die das
    > kämpfen allgemein nicht schaffen :D


    Das erste Monster, das Gerald erlegen muss ist der Kayran bei Flotsam.
    Eine der Vorbereitungsquests ist es die Kayran-Falle aus Loredos Residenz zu holen.
    Hat man das getan und stellt dem Kayran die Falle hin, bleibt einer seiner Tentakel darin hängen, den man dann abschlagen kann.

    Zwei mal nachgedacht, Yrden-Zeichen (magische Falle) auf den Boden gemacht. Warten, dass der Kayran zuschlägt, im letzten Moment ausweichen und sehen, dass die Tentakel auch darin hängen bleiben, mit dem Schwert drauf schlagen und zack...

  18. Re: Witcher 2

    Autor: quineloe 15.08.14 - 16:50

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du in die Zukunft schauen kannst, mag der Einwand ja richtig sein. Ich
    > kann es nicht. Ob sich 10 % mehr Vitalität oder 5 % mehr Schwertschaden
    > auch nach 20 Spielstunden noch rentieren kann ich vorher nicht wissen. Ich
    > merke nur, es hat sich was geändert, kommen später die fetten Gegner merkt
    > man zu spät, dass man zwar mehr Leben hat aber kaum Schaden austeilen kann
    > und somit kann man nicht gegen die Monster gewinnen. Das gilt auch für mehr
    > an Schaden, da es kaum bessere Schwerter gibt hilft einem 5 % zusätzlich
    > kaum was.


    Also was jetzt, ist es egal ob man 5% mehr dmg macht, oder ist es nicht egal?

    ich habe noch nie einen Witcher Charakter gesehen, der zu schwach wäre um das Spiel zu beenden, im Gegenteil ich wusste am Ende nicht, was ich mir mit den Punkten kaufen soll. Vielleicht wenn man es drauf anlegt und die Goldpunkte in Fähigkeiten setzt, die man gar nicht benutzt, wird es zu schwer, aber wessen Schuld das ist sollte klar sein.

    Ich vermute einfach, du hast immer das falsche Schwert benutzt, und deswegen war dein Schaden so niedrig.

  19. Re: Witcher 2

    Autor: Meowl 18.08.14 - 12:21

    The Witcher 2 ist eh kein gutes Spiel und ein RPG schon gar nicht.

    Das ist eher ein Hack&Slay mit schwachem Kampfsystem, ultra linearer Welt (inklusive unsichtbarer Wände), nicht interaktiven Pappaufstellern statt echter NPCs, und möchtegern coolen Sprüchen.

    Man kann in The Witcher 2 ja auch außer Kämpfen nichts tun.
    Kämpfen und stundenlang labern und Cut-Szenes angucken (manchmal darf man noch ganz "tolle" Quick-Time-Events absolvieren ... uaarrghh).
    97% der ach-so-tollen Entscheidungsfreiheit führt zu den immer selben Ergebnissen. Echte Varianz, was den Spielstil angeht, gibt es nicht (gibt ja auch nur einen einzigen Waffentypen im gesamten Spiel, und neue Skills lernt man auch nicht).

    The Witcher 2 ist eines der schlechtesten Spiele, die ich je gespielt habe.
    Etwa 10 Stunden habe ich es mit der ultra nervtötenden Kampfmusik, dem ultra einseitigen Gameplay und generell der großen Langeweile sowie der sich als "erwachsen" anbiedernden Welt ausgehalten.
    Danach flog der Mist wieder von meiner Platte und landete in meiner Steam Library in der "Müll"-Kategorie.

    Hätten sie das Spiel als Film gebracht (im Grunde isses das ja ... ein interaktiver Film mit ein paar aufgesetzten, jedoch handwerklich schlecht umgesetzten Gameplay-Mechaniken) und die arg naive Darstellung einer "rauen Welt" etwas zurück gefahren, hätte es mir wahrscheinlich sehr gut gefallen.

  20. Re: Witcher 2

    Autor: 0xDEADC0DE 19.08.14 - 12:24

    Das ist offensichtlich und man kann auch selbst welche bauen. Das hilft einem totzdem herzlich wenig, wenn der man kaum Shaden austeilen kann und z.B. das Quest mit dem Medallion nicht schafft, man teilt einfach zu wenig Schaden aus. Bessere Silberschwerte gibt es nicht und irgendwelche Salben bringen auch kaum was, ergo hat man sich irgendwo verskillt. Dass es grundsätzlich nicht am Kampfsystem liegt, zeigt eigenlich schon die Tatsache, dass man überhaupt so weit gekommen ist. Irgendwann ist das Balancing aber zu stark zu ungunsten des Spielers gekippt und das frustriert. Bei Risen 3 passiert einem das natürlich auch, aber das Spiel sagt einem selbst: Wenn du zu schwach bist, komm später nochmal zurück. Das geht in Risen 3 auch wunderbar, in Witcher 2 aber überhaupt nicht, da liniear und keine Alternative vorhanden ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Webasto Group, Stockdorf bei München
  2. Honda Research Institute Europe GmbH, Offenbach am Main
  3. OMIRA GmbH, Ravensburg
  4. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck