1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rockstar Games: Itemshop in Red Dead…

Deppen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Deppen

    Autor: Tragen 18.12.18 - 11:14

    Abgesehen davon dass die Preise lächerlich sind können die nichtmal rechnen.

    > 25 Goldbarren für rund 5 Euro erhältlich sind.
    > Wer ganz tief in die Tasche greift, bekommt 350 Goldbarren für knapp 100 Euro.

    Warum sollte ich 100 ¤ zahlen? dann lieber 20x 5¤ und hab danach 500 Goldbarren anstatt 350.
    :facepalm:

    Wer schon Sonderangebote macht sollte das bei allen Kaufmöglichkeiten sinnvoll machen.
    Ich weiß dass es in vielen Spielen so ist. Aber ich fühle mich immer veräppelt von den Entwicklern.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.12.18 11:15 durch Tragen.

  2. Re: Deppen

    Autor: SirFartALot 18.12.18 - 11:19

    Naja....im Geschaeft ist immer wieder mal die groessere Packung nicht die guenstigere. Darum schau ich immer auf den Preis pro l oder kg. Aber hast recht, in dem Fall ist der Unterschied mehr als gravierend.

    "It's time to throw political correctness in the garbage where it belongs" (Brigitte Gabriel)
    Der Stuhlgang während der Arbeitszeit ist die Rache des Proletariats an der Bourgeoisie.

  3. Re: Deppen

    Autor: kolsky 18.12.18 - 11:29

    Tragen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Abgesehen davon dass die Preise lächerlich sind können die nichtmal
    > rechnen.
    >
    > > 25 Goldbarren für rund 5 Euro erhältlich sind.
    > > Wer ganz tief in die Tasche greift, bekommt 350 Goldbarren für knapp 100
    > Euro.
    >
    > Warum sollte ich 100 ¤ zahlen? dann lieber 20x 5¤ und hab danach 500
    > Goldbarren anstatt 350.
    > :facepalm:
    >
    > Wer schon Sonderangebote macht sollte das bei allen Kaufmöglichkeiten
    > sinnvoll machen.
    > Ich weiß dass es in vielen Spielen so ist. Aber ich fühle mich immer
    > veräppelt von den Entwicklern.

    Dieses Angebot "25 Goldbarren für 5¤" gilt nur 1x pro Kunde. Wer weiß, was nach dem Angebot für ein Preis dransteht. :-)

    EDIT: Preis/Goldbarren-Liste

    25 Goldbarren für 4,99¤ = 0,20¤ pro Goldbarren (EINMALIGES Angebot!)

    25 Goldbarren für 9,99¤ = 0,40¤ pro Goldbarren
    55 Goldbarren für 19,99¤ = 0,36¤ pro Goldbarren
    150 Goldbarren für 49,99¤ = 0,33¤ pro Goldbarren
    245 Goldbarren für 74,99¤ = 0,31¤ pro Goldbarren
    350 Goldbarren für 99,99¤ = 0,29¤ pro Goldbarren

    Alle Preise aufgerundet.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.12.18 11:41 durch kolsky.

  4. Re: Deppen

    Autor: Profi 18.12.18 - 11:57

    Lieber mehr zahlen und dafür sofort, ohne Umschweife, das größte Paket bekommen. Dann habe ich alles auf einen Schlag und kann schneller "spielen". Was kümmert mich das Geld. Ich bin sicher, dass der Hersteller mich als Kunden schätzt. In diesem Spiel bin ich der Gute und natürlich Stärkste.
    Die wirklichen Deppen sind die, die nichts zahlen und dann von mir platt gemacht werden.

  5. Re: Deppen

    Autor: Tobias_weingand 18.12.18 - 12:45

    Profi ist das Ironie? Und die wirklichen Könner werden dich auch ohne Geld auszugeben platt machen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.12.18 12:48 durch sfe (Golem.de).

  6. Re: Deppen

    Autor: Profi 18.12.18 - 13:22

    Ja, das war Ironie. Beim nächsten Mal werde ich das kennzeichnen. Ich finde, man sollte solche Spiele boykottieren, auch wenn die erkauften Vorteile klein ausfallen. Die Hersteller werden die Daumenschrauben ansonsten immer enger ziehen. Das ist kein Spiel mehr, das ist ein Ausnehmen. Es ist auch nicht gesagt, dass sie Kunden des 99-Euro-Pakets immer in voller geistiger Verfassung kaufen. Da werden nicht nur gesunde "Reiche" kaufen, sondern auch etliche psychisch Labile dabei sein, wie es auch bei Glücksspielen häufig passiert. Der Hersteller nimmt das in Kauf.

  7. Re: Deppen

    Autor: Hotohori 18.12.18 - 13:39

    Würde man auf jede Art von Käufer Rücksicht nehmen, könnte man gar nichts online verkaufen. So funktioniert das eben nicht, wer ein Problem hat mit Geld umzugehen, ist selbst dafür verantwortlich sich Hilfe zu suchen.

    Mir persönlich sind solche Shops egal, weil es für mich keine Rolle spielt wie lange ich für etwas brauche. Nicht das Ziel das was Spaß bringt, sondern der Weg dort hin. Und wenn Leuten keinen Spaß macht, dann nur weil sie viel zu sehr auf das Ziel fixiert sind anstatt einfach zu spielen und Spaß zu haben. Das Ziel erreicht man so oder so irgendwann oder man macht sich erst dann Gedanken darüber, sobald man es hat. Hat bei mir auch in GTA Online immer wunderbar funktioniert (und in etlichen anderen Spielen).

    Aber ist klar, würde das mit dem gierig auf das nächste Ziel sein nicht so gut funktionieren, würden es die Unternehmen nicht derart ausreizen um Geld zu machen. Ist eben ein niedriger Instinkt des Menschen am liebsten alles sofort haben zu wollen. Wer aber einmal kapiert hat, dass das einem nichts bringt und nur dafür sorgt, dass das Spiel statt Wochen nur einige Tage Spaß macht, der kommt schnell davon ab so zu denken und es lebt sich auch generell stressfreier.

  8. Re: Deppen

    Autor: Tobias_weingand 19.12.18 - 08:33

    So geht's mir auch immer. Man will das Ziel z.B. die beste Waffe/Pferd erreichen und wenn man sie/es dann hat fragt man sich was man damit jetzt eigentlich will, da man ja jetzt keine Ziele mehr hat. Da kann man nur auf zu dem Schluss kommen, dass der Weg das Ziel ist und man sich über jeden Zwischenschritt und schöne Situation im Spiel mehr freut als wenn man am Ende angekommen ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Phone Research Field GmbH, Hamburg
  2. Städtisches Klinikum Braunschweig gGmbH, Braunschweig
  3. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  4. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 5,99€
  2. 3,74€
  3. 3,99€
  4. 12,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer
  2. Männer und Frauen in der IT Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
  3. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    1. Intelligente Messsysteme: Zwangs-Rollout der vernetzten Stromzähler startet
      Intelligente Messsysteme
      Zwangs-Rollout der vernetzten Stromzähler startet

      Mit deutlicher Verzögerung kann der verpflichtende Rollout intelligenter Messsysteme starten. Die Vorteile für den Verbraucher dürften sich dabei weiter in Grenzen halten.

    2. Nvidia: Bethesda entfernt fast alle Spiele von Geforce Now
      Nvidia
      Bethesda entfernt fast alle Spiele von Geforce Now

      Nach Activision Blizzard auch Bethesda: Der Publisher streicht die eigenen Titel bei Geforce Now. Einzig ein Wolfenstein-Shooter mit Raytracing-Effekten bleibt in Bibliothek des Spielestreamingdienstes.

    3. Neue Infrastruktur: Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz
      Neue Infrastruktur
      Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz

      Fast ein halbes Jahr hat das Berliner Kammergericht nach einem Trojaner-Angriff im Notbetrieb gearbeitet. Nun soll das Gericht wieder ans Berliner Landesnetz angeschlossen werden - mit Laptops, die die Mitarbeiter statt USB-Sticks mit nach Hause nehmen können.


    1. 12:29

    2. 12:05

    3. 15:33

    4. 14:24

    5. 13:37

    6. 13:12

    7. 12:40

    8. 19:41