Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rollenspielklassiker: Enhanced Edition…

Ja is denn schon Weihnachten?!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ja is denn schon Weihnachten?!

    Autor: twothe 21.11.17 - 13:38

    Letztens hatte ich noch beim Spielen der Baldur's Gate Enhanced Edition mit Freunden davon geschwärmt, wie schön das wäre, wen auch mal jemand Neverwinter Nights neu auflegen würde. Zugegeben: ich hatte mir dabei auch neue Models mit etwas mehr als 3,5 Polygonen gewünscht, aber naja... bisschen Retro mus der Fan halt aushalten.

  2. Re: Ja is denn schon Weihnachten?!

    Autor: quineloe 21.11.17 - 14:13

    Ja, is schon interessant dass die letzte Generation 2D Sprite-Grafiken besser gealtert ist als die allerersten Polygonmodelle. Aber lassen wir mal auf uns zukommen, was da kommt. NWN1 war jedenfalls ein ganz tolles Spiel.

  3. Re: Ja is denn schon Weihnachten?!

    Autor: ikhaya 21.11.17 - 14:17

    Ja das wäre schön , kommen sie mit grafischer Politur und dann scheint es immer noch etwas hölzern. Aber das Spiel an sich war großartig und mit dem Editor konnte man sogar seine eigene Kampagne umbauen wenn man sich verrannt hatte :)

  4. Re: Ja is denn schon Weihnachten?!

    Autor: SoWhy 21.11.17 - 15:00

    Weihnachten wäre erst, wenn NWN3 angekündigt würde. Schönere Grafiken ist ja nett aber es wird Zeit für einen echten Nachfolger

  5. Re: Ja is denn schon Weihnachten?!

    Autor: DWolf 21.11.17 - 15:37

    Von dem Bioware, das unter EA Hand steht?
    Lassen wir das bitte. Nicht noch ein totes Pferd, was weiter geritten wird bis nur noch Asche übrig ist.
    Das Bioware von damals existiert nicht mehr und wird es wohl auch nie wieder. Alternativen bieten nur Indie Entwickler nur haben die leider nicht das Geld für die D&D Lizenz.

  6. Re: Ja is denn schon Weihnachten?!

    Autor: Jesterfox 21.11.17 - 16:03

    Alternativ könnte es ja Obsidian machen, von denen war ja auch schon NWN2.

  7. Re: Ja is denn schon Weihnachten?!

    Autor: divStar 21.11.17 - 16:05

    Ja.. NWN3 wäre sicher nice - aber nicht wenn es im Prinzip aus der Hand von EA kommt. Ich sehe schon Lootboxen bis zur Unkenntlichkeit im Singleplayer-Modus, den man nicht offline spielen darf und bei dem Cheats und sonstige Hacks (wohlgemerkt im Singleplayer) mit ner lebenslangen Accountsperre bestraft werden (oder mit nem Rechtsanwalt).

    Es ist gut, dass es noch genug Spiele anderer Anbieter gibt, die nicht auf Lootboxen setzen. Ich empfinde selbst DLCs als grenzwertig - vor allem bezahlte. Aber Lootboxen und Co. gehen gar nicht - das ist für mich noch mehr ein Ausschlusskriterium als Offline-Spiele mit einem Always-On-Kopierschutz in irgendeiner Weise zu "beglücken" - und selbst das habe ich eigentlich nur bei Steam (und bei einem Spiel ("Child of Light") mit uplay) akzeptiert.
    Lootboxen werden höchstens dann toleriert wenn der Inhalt keinen Einfluss auf das Spiel hat (außer dem optischen). MMOs mit Lootboxen werden gar nicht gespielt (außer mal ne Stunde oder zum kennenlernen) - da haben mir die Erfahrungen mit HIT (auf Android) und ArcheAge (PC) ausgereicht.

  8. Re: Ja is denn schon Weihnachten?!

    Autor: DWolf 21.11.17 - 16:16

    Obsidian wäre ne gute Alternative. Die zusammen mit Paradox als Publisher waren bei Tyranny und Pillars of Eternity schon ein sehr gutes Team.
    Suchte beide Spiele immer noch, erinnert wieder an die gute alte Zeit.

  9. Re: Ja is denn schon Weihnachten?!

    Autor: DWolf 21.11.17 - 16:23

    Genau das mein ich. Für die Experience, im Startgebiet oder in den ersten zwei Gegenden ne Sammelkarte ziehen und Maxlvl werden oder so einen Unfug. Danke, nein.
    EA wird erstmal boykottiert.

    Schrieb ja im vorigen Post, dass Obisidian mit Paradox zusammen super Arbeit bei Pillars und Tyranny abgeliefert haben. Denen trau ich das weiter auch zu. Auch die DLC waren eher Kampagnenstärke, als Minimission, daher tolierbar für mich.
    Oder das was Larian mit Divinity: Original Sin abgeliefert hat. Auch oberstes Level.

    MMOs meide ich bis auf WoW auch wie die Pest. Hab kurz in Black Desert reingeschaut und für ein Spiel, das kostet noch eine Ingameshop mit Unfug wie Gewichtsverstärkung oder Inventarplätzen zu machen lass ich ganz schnell sein.

    Always on bemerke ich ehrlich gesagt gar nicht, da ich das eh immer bin, wenn ich PC-Games spiele und mein ISP keinen Ausfall hat, und das hatte er bisher in 8 Jahren nur 3 x *aufholzklopf*, versuche aber auch die zu vermeiden. Für unterwegs hab ich den 3DS oder ne PSVITA oder ne alte PSP mit Emulatoren, da erübrigt sich das. ;)

  10. Re: Ja is denn schon Weihnachten?!

    Autor: JörnSchönyan 21.11.17 - 17:25

    DWolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Von dem Bioware, das unter EA Hand steht?
    > Lassen wir das bitte. Nicht noch ein totes Pferd, was weiter geritten wird
    > bis nur noch Asche übrig ist.
    > Das Bioware von damals existiert nicht mehr und wird es wohl auch nie
    > wieder. Alternativen bieten nur Indie Entwickler nur haben die leider nicht
    > das Geld für die D&D Lizenz.

    Die Rechte sind meines Wissens nach "verschüttet". Theoretisch wären die immer noch bei Atari. Aber mit den ganzen Fusionen usw ist das eventuell auch zwischenzeitig irgendwo anders hin gewandert.

    Indie-Entwickler können natürlich einen spirituellen Nachfolger bauen. Ohne Lizenz natürlich in den Forgotten Realms oder anderen D&D-Welten, die Regeln sind aber weitestgehend frei unter der OpenGameLicense.

  11. Re: Ja is denn schon Weihnachten?!

    Autor: quineloe 22.11.17 - 09:11

    Wenn Bioware NWN remastered, dann muss ich es leider ohne zu zahlen spielen.

    Da ist mir auch völlig egal, ob das "böse" ist. Die Leute, die damals NWN gemacht haben, sehen von dem Remastergeld keinen Cent. Das geht an EA, die böseste amerikanische Firma der Branche (ubisoft ist ja Fr)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Reply AG, Berlin, Bremen, Hamburg
  2. Öffentliche Versicherung Braunschweig, Braunschweig
  3. spiritdev Softwareentwicklung GmbH, Erlangen
  4. BWI GmbH, Weiden in der Oberpfalz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,95€
  2. 4,99€
  3. 4,67€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Heimautomatisierung Wäschefaltroboter-Hersteller Seven Dreamers ist insolvent
  2. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  3. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

  1. Quartalsbericht: Amazons Umsatz steigt nicht mehr so stark
    Quartalsbericht
    Amazons Umsatz steigt nicht mehr so stark

    Amazon macht im ersten Quartal 3,6 Milliarden US-Dollar Gewinn. Doch das Umsatzwachstum fällt von 43 auf 17 Prozent.

  2. Partner-Roadmap: Intel plant 10-nm-Desktop-Chips nicht vor 2022
    Partner-Roadmap
    Intel plant 10-nm-Desktop-Chips nicht vor 2022

    Roadmaps von Dell zufolge wird Intel in den kommenden Jahren primär das Mobile-Segment mit Prozessoren im 10-nm-Verfahren bedienen. Im Desktop-Bereich müssen Comet Lake und Rocket Lake mit zehn Kernen und 14 nm gegen AMDs Ryzen 3000/4000 mit 7(+) nm antreten.

  3. Mobilfunk: Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust
    Mobilfunk
    Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust

    Nokia kann von der US-Kampagne gegen Huawei nicht profitieren, sondern verbucht einen unerwarteten Verlust. Investitionen seien erforderlich, erklärte Konzernchef Rajeev Suri.


  1. 23:51

  2. 21:09

  3. 18:30

  4. 17:39

  5. 16:27

  6. 15:57

  7. 15:41

  8. 15:25