1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sacred 3 Angespielt: Kein Warten beim…

Ist das denn so schwer?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist das denn so schwer?

    Autor: BRDiger 02.07.14 - 21:26

    Folgender Kommentar enthält meine persönliche Meinung - ich erhebe keinen Anspruch auf Objektivität. Aber vielleicht geht es einigen von euch genauso ;)
    Ich beziehe mich hier nicht nur auf Sacred 3 sondern auf allgemeine Konzepte in RPGs dieser Art.

    Ich denke mir *immer* wieder bei neuesten RPGs (insbesondere Hack'n'Slay), warum die
    so viel falsch machen.
    Dinge die ich "falsch" finde:
    - weniger Gegenstände da "Konzentration auf Schlacht" (Sammeln macht Spaß!)
    - zu viel Fokus auf Schlacht (ist auch langweilig aber nicht soo schlimm ;) )
    - sich selbst verbessernde Waffen???
    - fehlende Balance in zweierlei Hinsicht:
    1.) in ALLEN (charakterentwicklungsbasierten) RPGs sind 90% der möglichen "Wege" (Skills) die ein Charakter gehen kann Müll.
    z.B: in Sacred 1 kann der Zwerg nur mit Flammenwerfer stark werden (es gibt 1000 andere Beispiele). Warum kann ein Magier z.B nicht mit mehreren Wegen stark werden???
    2.) Warum muss er stärker/schwächer sein als ein anderer Charakter? Seraphim, Vampirin, Dämonin (UW), Gladiator, Dunkelelf sind z.B. ultra schwach in Sacred 1. (relativ gesehen!) Warum sind manche Charaktere somit unspielbar auf hohen Schwierigkeitsgraden?
    - Keine Open-World (auch wenn das hier wohl gegeben ist?)
    - Gruppen von Charakteren wie in Dungeon Siege - ich will mich auf *einen* Charakter konzentrieren und nicht auch noch *mit* einer AI zusammen kämpfen...das ist irgendwie "albern".
    - viel zu einfache Quests à la "Gehe *genau* zu Platz x in Ort y in Dungeon z und tue dies und das oder töte dort Monster a" - was ist aus Aufgaben geworden wie: "Finde die heilige Quelle des *bitte einfügen*" ohne Ortsangabe oder nur sowas wie "in den Gewässern von *bitte einfügen*".
    Ich möchte hier Might and Magic 6 als glorreiches Vorbild anführen - da gabs dann Aufgaben wie "Beende den Winter" - keine Erklärung, keine Angabe. Frustrierend? Nicht unbedingt.
    - Kein Multiplayer (mit "geteilter" Erfahrung im Koop - es gibt Spiele in denen das nicht so ist - siehe Diablo 2..)

    Und eine Bemerkung zu den Schwierigkeitsgraden:
    Ich habe manchmal das Gefühl, dass in manchen Spielen nur "einfach" und "normal" getestet werden. Ich bin aber kein Noob in RPGs und möchte gerne auf "ultra hart" spielen aber in Torchlight 2 z.B. war das Spiel dann vollkommen unspielbar. Sacred 1 UW Schwierigkeitsgrad "Niob" war eigentlich nur mit dem Ultra-Flammenwerfer-Zwerg zu schaffen.

    Die Charaktere waren einfach viel viel zu schwach bzw. die Waffen und warum testen Spielezeitschriften (gamestar etc.) immer nur den "normal" - Mode oder lassen Noobs testen, sodass ich beim Zusehen Augenschmerzen bekomme?

    Die (manche Spieletester) sterben dann auf Schwierigkeitsgrad "einfach" im ersten Dungeon oder so...dafür muss man schon fast debil sein...und das Fazit, dass dann daraus resultiert ist dementsprechend für mich auch nicht brauchbar.

    Ich sage nicht, dass es Spieleentwickler leicht haben (!!!) sowas richtig umzusetzen (insbesondere Balance) aber manche Dinge sind *leicht* zu beheben.

    Die Entwickler von Torchlight 2 haben z.B. gesagt, dass ihnen Balance überhaupt nicht wichtig ist. Wichtig ist nur looten - Balance ist "überbewertet" - Naja....ich und *einige* andere Menschen sehen das GANZ anders.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.07.14 21:28 durch BRDiger.

  2. Re: Ist das denn so schwer?

    Autor: Dampfplauderer 02.07.14 - 21:56

    Tjoa... Path of Exile.
    Das Spiel hat zwar seine eigenen Probleme (Desync, bei lvl 80+ Maps taugen viele builds dann doch nichts mehr,..), aber fängt das D2-Feeling immernoch am besten ein. Und die Events sind immer wieder kurzweilig.

  3. Re: Ist das denn so schwer?

    Autor: BRDiger 02.07.14 - 22:18

    Joar aber ein reines online-Spiel oder? Wenn ja: öde...

  4. Re: Ist das denn so schwer?

    Autor: Dampfplauderer 02.07.14 - 23:18

    Jupp. Und umsonst.

  5. Re: Ist das denn so schwer?

    Autor: BRDiger 02.07.14 - 23:25

    Ja ich habs mir schon mal angesehen - nicht so mein Fall aber
    mir haben viele Dinge dort trotzdem sehr gefallen.
    Ich denke ich bin ein hoffnungsloser Fall ;)

  6. Re: Ist das denn so schwer?

    Autor: Poly 03.07.14 - 09:12

    Dampfplauderer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tjoa... Path of Exile.
    > Das Spiel hat zwar seine eigenen Probleme (Desync, bei lvl 80+ Maps taugen
    > viele builds dann doch nichts mehr,..), aber fängt das D2-Feeling immernoch
    > am besten ein. Und die Events sind immer wieder kurzweilig.


    Nicht zu vergessen das abgrundtief grottig mies schlechte Handelssystem! Ab nem gewissen Level ist selffound einfach nur pain in the ass, da muss man Handel betreiben und das ist einfach ein schlechter Scherz.

  7. Re: Ist das denn so schwer?

    Autor: schumischumi 03.07.14 - 10:09

    warum online = öde?
    also bin auch nicht der größte fan von always online, aber path of exile kann man auch singleplayer machen. online muss man trotzdem sein.

    das mit der balance erschlägt sehr viele deiner kritikpunkte und imho auch Polys kritik am handelssystem.
    es muss halt relativ viele neue features geben um sich von der konkurrenz abzuheben aber gleichzeitig muss die balance und spieldynamik gut gehalten werden. sehr gutes beispiel ist hier diablo3. erst nach loot 2.0 und der abschaffung des auktionshauses ists imho gut balanced bzw. die spieldynamik passt.

  8. Re: Ist das denn so schwer?

    Autor: Sharkuu 03.07.14 - 10:23

    ich muss dir in vielen punkten recht geben, aber einer ist ganz bitter...du willst keine gruppe steuern...
    GENAU DAS stört mich seit sooo langer zeit...früher hatte man IMMER eine gruppe dabei, das war geil weil man mehrere charackter entwickelt und equipt hat und so. jetzt ist es nurnoch einer, da fehlt mir vieles.

    nur mit den klassen...du kannst nicht sagen das 1 skillung gut war und jede andere skillung + jede andere klasse ist schlecht...entweder kannst du sie nicht spielen, oder die 1 gute skillung war hoffnungslos overpowered.
    ansonsten +1

  9. Re: Ist das denn so schwer?

    Autor: Phreeze 03.07.14 - 10:34

    das "finde X" ist frustrierend für "moderne" Spieler heutzutage. da muss ja auf einmal Dialoge lesen!
    bestes Beispiel: ultima7. Wenn du da nicht die Dialoge liest, kannst du dein Leben lang rumlaufen, und zu nix kommen. Dazu sind moderne Spieler nicht mehr fähig. "Skills" haben sich verlagert auf "Reaktionen" (oder das was man bei nem Shooter braucht). Mitdenken, Notizen auf einer Map/Automap selbst erstellen, viiiiiel zu anstrengend...
    Einer der Hauptgründe warum ich kaum noch aktuelle Games kaufe.

  10. Re: Ist das denn so schwer?

    Autor: Sharkuu 03.07.14 - 10:38

    das handelssystem ist das beste was ich bis jetzt in einem hack and slay gefunden habe.

    es gibt so einfach so viele orbs. vieles ist einfach so unmenschlich günstig in der normalen liga.

    das ist für mich das erste hack and slay wo das handeln auch spaß gemacht hat, da man sehr schnell viele gute sachen für wenig currencys bekommen hat.

  11. Re: Ist das denn so schwer?

    Autor: Nolan ra Sinjaria 03.07.14 - 10:53

    und leider werden Spiele heutzutage auf Vollpfosten ausgerichtet.

    War letztens bei Legend of Grimrock fast versucht, den Old School Modus zu aktivieren. Und sei es nur wegen der Erinnerung an alte Zeiten als ich noch Karten auf Papier gemalt und dann mit GEOPaint nachgezeichnet und ordentlich ausgedruckt hab

    Ich habe nix gegen Christen. Ich habe nix gegen Moslems. Ich habe nix gegen Vegetarier. Ich habe nix gegen Apple-Fans. Aber ich habe etwas gegen Missionare...

  12. Re: Ist das denn so schwer?

    Autor: BRDiger 03.07.14 - 11:21

    schumischumi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > warum online = öde?
    > also bin auch nicht der größte fan von always online, aber path of exile
    > kann man auch singleplayer machen. online muss man trotzdem sein.
    >
    > das mit der balance erschlägt sehr viele deiner kritikpunkte und imho auch
    > Polys kritik am handelssystem.
    > es muss halt relativ viele neue features geben um sich von der konkurrenz
    > abzuheben aber gleichzeitig muss die balance und spieldynamik gut gehalten
    > werden. sehr gutes beispiel ist hier diablo3. erst nach loot 2.0 und der
    > abschaffung des auktionshauses ists imho gut balanced bzw. die spieldynamik
    > passt.

    Mhm jo glaub ich gern. Warum online = öde? Ach naja ich mag das einfach nicht so gern.
    Aber sowas hält mich nicht davon ab, das Spiel zu spielen ;)

    Sharkuu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >ich muss dir in vielen punkten recht geben, aber einer ist ganz bitter...du willst keine
    >gruppe steuern...
    >GENAU DAS stört mich seit sooo langer zeit...früher hatte man IMMER eine gruppe
    >dabei, das war geil weil man mehrere charackter entwickelt und equipt hat und so. jetzt
    >ist es nurnoch einer, da fehlt mir vieles.

    Ja in Dungeon Siege 2 fand ich das ganz kurze Zeit cool und in noch ein paar anderen Spielen wie
    meinem LIEBLINGS-Spiel Might and Magic 6 aber dort waren die Charaktere auch keine "NPC"-ähnlichen Wesen! In Spielen wie Dungeon Siege 2 haben die einfach nur eine AI, damit die mitlaufen und angreifen und alles...das ist irgendwie uncool - weiß auch nicht warum ich das so empfinde. Spiele wie Baldurs Gate und Neverwinter Nights fand ich deswegen nicht so cool.
    Aber mir fehlen momentan die Beispiele: Nenne mal ein paar die du da besonders gut findest, vielleicht kann ich das nachempfinden.
    Ansonsten: Ja, Gruppen wie in MM6-7 sind der Hammer ;)

    >nur mit den klassen...du kannst nicht sagen das 1 skillung gut war und jede andere
    >skillung + jede andere klasse ist schlecht...entweder kannst du sie nicht spielen, oder
    >die 1 gute skillung war hoffnungslos overpowered.
    >ansonsten +1

    Na klar - das ist immer so! Beispiel: Sacred 1: Willst du mir sagen, dass die Waldelfin NUR mit Magie stark werden kann? Die Guides für solche exotischen Builds sind immer total vollgepackt mit speziellem Equipment damit das funktioniert!
    Womit kann denn der Gladiator stark werden? Attacke und Fausthieb der Götter fallen mir da nur ein - alles andere war Schrott.
    Der Magier konnte eigentlich nur den Eissplitter gebrauchen, da der ULTRA stark war aber dann totgepatcht wurde. Dann war kein Zauberspruch mehr richtig brauchbar.
    Der Dunkelelf konnte eigentlich nur den Gifthauch ULTRA stark machen aber auch der
    wurde totgepatcht.
    Man könnte es immer so weiter spinnen....und die Seraphim hat im Vergleich zu ALLEN anderen Charakteren für ihre Angriffe *eeeewwig* lange Regenerationszeiten gehabt ohne jetzt ultra stark zu sein - völlig bescheuert.

    Schon seit Jahren läuft das bei mir so bei einem neuen Spiel: Teste Charakter X und teste ein paar Skillungen ausgiebig aus - finde die _eine_ (oder selten 2!) Skillungen die stark machen und nimm immer diese Skillung.
    Wenn allerdings Charakter X im Vergleich zu einem anderen Charakter Y nicht mal halb
    so gut ist, dann ist Charakter X für mich Schrott.
    Ich habe es nie anders erlebt...in Torchlight 2 genauso aber wir reden hier auch immer vom höchsten Schwierigkeitsgrad - auf "normal" kannst du auch mit dem verskilltesten Build überhaupt lässig durchkommen^^ Da kann man auch auf alles ein bisschen setzen...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 03.07.14 11:26 durch BRDiger.

  13. Re: Ist das denn so schwer?

    Autor: BRDiger 03.07.14 - 11:24

    Phreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das "finde X" ist frustrierend für "moderne" Spieler heutzutage. da muss ja
    > auf einmal Dialoge lesen!
    > bestes Beispiel: ultima7. Wenn du da nicht die Dialoge liest, kannst du
    > dein Leben lang rumlaufen, und zu nix kommen. Dazu sind moderne Spieler
    > nicht mehr fähig. "Skills" haben sich verlagert auf "Reaktionen" (oder das
    > was man bei nem Shooter braucht). Mitdenken, Notizen auf einer Map/Automap
    > selbst erstellen, viiiiiel zu anstrengend...
    > Einer der Hauptgründe warum ich kaum noch aktuelle Games kaufe.

    Ja geht mir genauso!
    Ich habe schon seit Ewigkeiten kein Spiel mehr gekauft...bis vor kurzem ein altes RPG
    auf GOG^^ (Might and Magic 7 - sehr oldschool, ich weiß^^)
    Obwohl man in MM6 auch nicht unbedingt die Texte lesen musste - manchmal musste man einfach nur lange suchen...hat mich aber nicht umgebracht.

    Nolan ra Sinjaria schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >und leider werden Spiele heutzutage auf Vollpfosten ausgerichtet.

    Wohl wahr...aber gut ist das nicht.

  14. Re: Ist das denn so schwer?

    Autor: widardd 03.07.14 - 11:38

    Du differenzierst zu wenig zwischen RPG und Hack ' Slay. Diese Genres haben NICHTS miteinander zutun, auch wenn die Optik dies manchmal suggeriert. Hack 'n Slay ist tatsächlich kloppen bis der Arzt kommt, es geht nicht um die Story.


    Balancing ist wahrscheinlich das teuerste überhaupt bei der Entwicklung von "Hack 'n Slay"-Titeln.
    Selbst das oft so vergötterte D2LOD hat ettliche Builds/Skills die nur auf Normal wirklich wie das heiße Messer durch die Butter gehen.
    Deswegen würde ich aber nicht sagen "90% Müll", beschränk dich einfach nicht auf den optimalen Weg. ;)
    Mein Zwerg in S1 kam mit Kanonenschuss und Mörsergranate wunderbar klar auf Niob.
    Gerade in D2LOD oder S1/2 kann man ohne weiteres sehr breitflächig stark werden (+Skill Affixe).
    Grundsätzlich bin ich aber eigentlich ein Gegner von allmächtigen Charakteren, denn gerade die Spezialisierung fördert den Wiederspielwert.

    Ein hoher Schwierigkeitsgrad ist heute scheinbar nicht mehr wirtschaftlich. "Gaming" ist heute ein Breitensport und dementsprechend wenig Ecken und Kanten darf er haben.
    Gerade wenn man Activision Blizzard, EA, Ubi, oder Deep Silver heisst. Die Aktionäre wollen Wachstum, und den schafft man nicht durch die Bedienung von Nerds in Nischen. Diablo 3 war ein riesen Erfolg, obwohl es die Hardcore-Fans von damals fast gar nicht bedienen/befriedigen kann. 1000 Max Mütze bringen mehr Geld als 3 Freaks. ;)
    Max Mütze möchte nach der Arbeit ein Bisschen mit seinen Freunden schnetzeln, ohne viel nachzudenken.
    Deswegen muss alles möglichst simpel bleiben. Sterben darf er auch nicht, sonst löscht er gleich das Spiel. (Das war sehr gut an Diablo3 und der Resonanz zu Inferno zu sehen, es wurde solange rumgeheult bis man sich erbarmt hat, und ihn einfacher gemacht hat.)

    Glücklicherweise gibt es Path of Exil. Mit den zahlreichen Updates und Erweiterungen hat es mMn die Mutter des Genres (D2LOD) längst hinter sich gelassen.

    Wenn du Spieletester suchst die eher vom alten Schlag/besonders kritisch sind, kann ich 4Players empfehlen. Ansonsten bleiben dir nur die Tests anderer "Nerds" auf bspw. Youtube. (Kripparian oder ZiggyD vielleicht?)

    P.S.: Bitte nicht persönlich angegriffen fühlen, falls sich jemand in meiner Kritik wiederfinden sollte. Es ist vollkommen in Ordnung leichte Unterhaltung in Spielen zu suchen. Ich bin nur etwas frustriert was aus meinem Genre geworden ist. ;)

  15. Re: Ist das denn so schwer?

    Autor: Sharkuu 03.07.14 - 12:04

    also baldurs gate oder dungeon siege 1 fand ich sehr gut für die gruppe. spiel pausieren, jedem einzelnen die befehlen geben. alle selber ausrüsten und steuern können etc. und ja, dungeon siege 2 war da schon nicht mehr so toll. es gab eine gruppe und man konnte die skillen und so, das richtige feeling wie bei baldurs gate oder icewind dale ist aber nicht aufgekommen.

    und skillungen...nehmen wir dia 3. habs bis jetzt aber auch nur ohne addon gespielt. da hast du z.b den barb gehabt, der mit einer skillung im dauersprint mit dauerberserker endlos wirbeln konnte. es war eine von 2 guten skillungn...oder eher, hoffnungslos overpowered. andersrum, wenn ich wow spiele, dann habe ich 1 build von talenten, mit dem mach ich XXX K dps. es würde im min maxing aber nur kp 20k dps ausmachen, was bei über 200k schonwieder nicht so wichtig ist.
    leider ist das dann aber min maxing, wenn man das maximum will, muss man es so machen. guck dir dark souls 2 an...ich will nicht sagen, das es nichts gibt, was da overpowerd ist, aber du kannst mit JEDER skillung das spiel durchspielen, auch mehrfaches ng+ machen.
    also ja, es gibt fast immer diese eine skillung, im normalfall macht sie aber nicht den unterschied zwischen spielbar und unspielbar aus, das kommt meistens vom equip und skill des spielers. wenn sie doch den unterschied ausmacht, dann ist wohl am spiel etwas falsch...(es sei den, das spiel ist so gemacht, das man für jedes gebiet seine talente anpassen muss, dann ist es ok :D)

  16. Re: Ist das denn so schwer?

    Autor: BRDiger 03.07.14 - 12:11

    widardd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du differenzierst zu wenig zwischen RPG und Hack ' Slay. Diese Genres haben
    > NICHTS miteinander zutun, auch wenn die Optik dies manchmal suggeriert.
    > Hack 'n Slay ist tatsächlich kloppen bis der Arzt kommt, es geht nicht um
    > die Story.

    Ja das stimmt - da habe ich nicht richtig differenziert.
    Mir ging es vor allem um den "Anspruch" von dem du ja auch sagst, dass er
    aus marktwirtschaftlichen Gründen reduziert wurde.

    > Balancing ist wahrscheinlich das teuerste überhaupt bei der Entwicklung von
    > "Hack 'n Slay"-Titeln.
    > Selbst das oft so vergötterte D2LOD hat ettliche Builds/Skills die nur auf
    > Normal wirklich wie das heiße Messer durch die Butter gehen.
    > Deswegen würde ich aber nicht sagen "90% Müll", beschränk dich einfach
    > nicht auf den optimalen Weg. ;)
    > Mein Zwerg in S1 kam mit Kanonenschuss und Mörsergranate wunderbar klar auf
    > Niob.
    > Gerade in D2LOD oder S1/2 kann man ohne weiteres sehr breitflächig stark
    > werden (+Skill Affixe).

    Cool - ich fand Kanonenschuss und Mörsergranate auch immer saucool^^
    Habe es aber nicht wirklich stark bekommen aber das lag am Vergleich mit dem
    Flammenwerfer nehme ich an.
    Jedenfalls wusste ich nicht dass man damit durch Niob kommt.
    In D2LOD bin ich mit der Amazone sehr sehr stark geworden naja zumindest
    war "Hölle" durchspielbar - sie hatte Bogen + Eisskill.
    Aber meine andere Amazone mit Wurfspeer + Kettenblitzwurfspeer-Skill war auch sehr
    stark - wenn auch ohne Verlangsamung wie mit dem Eis ;)
    Aber ansonsten war D2 doch in Hölle ziemlich uncool mit den ganzen
    Immunitäten! Nicht Resistenzen: Immunitäten! Was mache ich denn als Feuermagier
    wenn die immun gegen Feuer sind? 2 Sachen (Eis oder Blitz) kann man nicht gleichzeitig stark skillen! Als Amazone hatte ich noch die Walküre, die da gute Dienste lieferte - wenn auch langsam.
    Aber den ewig hochgelobten Paladin fand ich z.B. immer ultra langweilig - den Gladiator irgendwann auch. Ich stehe mehr auf Fernkämpfer^^

    > Grundsätzlich bin ich aber eigentlich ein Gegner von allmächtigen
    > Charakteren, denn gerade die Spezialisierung fördert den Wiederspielwert.

    Ja das stimmt aber sie kommen doch immer wieder vor. Ich meine:
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Entwickler von Sacred nicht wussten,
    dass Flammenwerfer vollkommen overpowered ist...bzw. es nicht merkten.

    > Ein hoher Schwierigkeitsgrad ist heute scheinbar nicht mehr wirtschaftlich.
    > "Gaming" ist heute ein Breitensport und dementsprechend wenig Ecken und
    > Kanten darf er haben.
    > Gerade wenn man Activision Blizzard, EA, Ubi, oder Deep Silver heisst. Die
    > Aktionäre wollen Wachstum, und den schafft man nicht durch die Bedienung
    > von Nerds in Nischen. Diablo 3 war ein riesen Erfolg, obwohl es die
    > Hardcore-Fans von damals fast gar nicht bedienen/befriedigen kann. 1000 Max
    > Mütze bringen mehr Geld als 3 Freaks. ;)
    > Max Mütze möchte nach der Arbeit ein Bisschen mit seinen Freunden
    > schnetzeln, ohne viel nachzudenken.
    > Deswegen muss alles möglichst simpel bleiben. Sterben darf er auch nicht,
    > sonst löscht er gleich das Spiel. (Das war sehr gut an Diablo3 und der
    > Resonanz zu Inferno zu sehen, es wurde solange rumgeheult bis man sich
    > erbarmt hat, und ihn einfacher gemacht hat.)
    >
    > Glücklicherweise gibt es Path of Exil. Mit den zahlreichen Updates und
    > Erweiterungen hat es mMn die Mutter des Genres (D2LOD) längst hinter sich
    > gelassen.
    >
    > Wenn du Spieletester suchst die eher vom alten Schlag/besonders kritisch
    > sind, kann ich 4Players empfehlen. Ansonsten bleiben dir nur die Tests
    > anderer "Nerds" auf bspw. Youtube. (Kripparian oder ZiggyD vielleicht?)
    >
    > P.S.: Bitte nicht persönlich angegriffen fühlen, falls sich jemand in
    > meiner Kritik wiederfinden sollte. Es ist vollkommen in Ordnung leichte
    > Unterhaltung in Spielen zu suchen. Ich bin nur etwas frustriert was aus
    > meinem Genre geworden ist. ;)

    Volle Zustimmung zu deiner Meinung zur Entwicklung des Genres!
    Zu deinems PS: geht mir genauso ;)
    Ich werde mir mal Path of Exile ansehen.
    Ja auf Youtube findet man wirklich auch sehr gute Spieler - das stimmt.
    Gibt es nur noch Path of Exile, das positiv aus der Reihe fällt?

  17. Re: Ist das denn so schwer?

    Autor: Nolan ra Sinjaria 03.07.14 - 12:16

    widardd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst das oft so vergötterte D2LOD hat ettliche Builds/Skills die nur auf Normal wirklich wie das heiße Messer durch die Butter gehen.

    yup, aber die meisten haben dafür um so mehr Spaß gemacht wie damals meine BlazeSorc ;)

    Ich habe nix gegen Christen. Ich habe nix gegen Moslems. Ich habe nix gegen Vegetarier. Ich habe nix gegen Apple-Fans. Aber ich habe etwas gegen Missionare...

  18. Re: Ist das denn so schwer?

    Autor: BRDiger 03.07.14 - 12:17

    Sharkuu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > also baldurs gate oder dungeon siege 1 fand ich sehr gut für die gruppe.
    > spiel pausieren, jedem einzelnen die befehlen geben. alle selber ausrüsten
    > und steuern können etc. und ja, dungeon siege 2 war da schon nicht mehr so
    > toll. es gab eine gruppe und man konnte die skillen und so, das richtige
    > feeling wie bei baldurs gate oder icewind dale ist aber nicht aufgekommen.

    Ja ich finde dieses "pausieren und zugucken" einfach nicht mehr so cool - das verlangsamt das Spielerlebnis in meinen Augen dann doch zu sehr.
    Es gibt aber auch Spiele in denen mir sowas sehr gefällt - ich glaube ich bin nicht sehr konsequent...^^
    Aber Baldurs Gate und Icewind Dale waren nie so mein Ding.

    > und skillungen...nehmen wir dia 3. habs bis jetzt aber auch nur ohne addon
    > gespielt. da hast du z.b den barb gehabt, der mit einer skillung im
    > dauersprint mit dauerberserker endlos wirbeln konnte. es war eine von 2
    > guten skillungn...oder eher, hoffnungslos overpowered. andersrum, wenn ich
    > wow spiele, dann habe ich 1 build von talenten, mit dem mach ich XXX K dps.
    > es würde im min maxing aber nur kp 20k dps ausmachen, was bei über 200k
    > schonwieder nicht so wichtig ist.
    > leider ist das dann aber min maxing, wenn man das maximum will, muss man es
    > so machen. guck dir dark souls 2 an...ich will nicht sagen, das es nichts
    > gibt, was da overpowerd ist, aber du kannst mit JEDER skillung das spiel
    > durchspielen, auch mehrfaches ng+ machen.
    > also ja, es gibt fast immer diese eine skillung, im normalfall macht sie
    > aber nicht den unterschied zwischen spielbar und unspielbar aus, das kommt
    > meistens vom equip und skill des spielers. wenn sie doch den unterschied
    > ausmacht, dann ist wohl am spiel etwas falsch...(es sei den, das spiel ist
    > so gemacht, das man für jedes gebiet seine talente anpassen muss, dann ist
    > es ok :D)

    Ja Dark Souls wird mir von einem Kumpel auch immer wieder empfohlen aber ich kann mich irgendwie dafür nicht erwärmen - vielleicht bin ich auch einfach wie ein alter Mann:
    frustriert von allem was da kommt^^
    Aber das denke ich nicht...ich finde einfach bloß keine Spiele mehr die mir gefallen ;)

  19. Re: Ist das denn so schwer?

    Autor: widardd 03.07.14 - 12:20

    BRDiger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Entwickler von Sacred nicht
    > wussten,
    > dass Flammenwerfer vollkommen overpowered ist...bzw. es nicht merkten.
    Witzigerweise habe ich gerade vor ein paar Tagen Sacred Gold für Steam auf Indiegala für 1.30 geschossen und einen Zwerg angefangen. ;)
    Schau ich mir mal an wie kaputt der Flammenwerfer ist.^^
    Apropos: Lief das Spiel schon immer so zuppelig, gerade bei hohen Zoom-Stufen?
    > Gibt es nur noch Path of Exile, das positiv aus der Reihe fällt?
    Hm also Sacred war schon irgendwie immer was besonders, aber D2LOD musste ich trotzdem immer mal wieder hervorkramen.
    Seit PoE habe ich dieses Bedürfnis nicht mehr. :)

    Mir fällt noch Grim Dawn ein. Wenn dir "Titan Quest" ein Begriff ist, die ehemaligen Entwickler haben wohl ihre alte Engine kaufen können, und wollens nochmal wissen.

    "Dinvity: Original Sin" wäre da im Bereich "RPG" noch. Die Trailer machen mich ziemlich unruhig. ;)

    http://store.steampowered.com/app/230230/

  20. Re: Ist das denn so schwer?

    Autor: Nolan ra Sinjaria 03.07.14 - 12:34

    BRDiger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber ansonsten war D2 doch in Hölle ziemlich uncool mit den ganzen Immunitäten! Nicht Resistenzen: Immunitäten! Was mache ich denn als Feuermagier wenn die immun gegen Feuer sind? 2 Sachen (Eis oder Blitz) kann man nicht gleichzeitig stark skillen!

    Ich schätze Blizzard wollte damit die Spieler ein wenig dazu zwingen mit anderen zusammen zu spielen.

    Ich habe nix gegen Christen. Ich habe nix gegen Moslems. Ich habe nix gegen Vegetarier. Ich habe nix gegen Apple-Fans. Aber ich habe etwas gegen Missionare...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Sachbearbeiterin / Technischer Sachbearbeiter Netzdesign - Baubetreuung und Planung (m/w/d)
    Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  2. Requirements Engineer als Business Analyst (w/m/d)
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Biberach, Karlsruhe, Köln, Stuttgart
  3. IT-Referent (m/w/d)
    Wirtschaftsrat der CDU e.V., Berlin-Mitte
  4. Systemadministrator/-in / Desktop Engineer (m/w/d)
    Robert Koch-Institut, Berlin-Mitte

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,49€
  2. 29,99€
  3. 22,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


20 Jahre Battlefield Earth: Wie es zu diesem Film-Desaster kam
20 Jahre Battlefield Earth
Wie es zu diesem Film-Desaster kam

Vor 20 Jahren debütierte Battlefield Earth in Deutschland - einer der teuersten, aber auch einer der meistverlachten Filme der Geschichte.
Von Peter Osteried

  1. Verfilmung von Monster Hunter Handlung? Schauspieler? Alles egal.
  2. Wonder Woman 1984 Ein Superhelden-Film von vorgestern

Hochwasser in Deutschland: Im Katastrophenfall hilft kein Handy mehr
Hochwasser in Deutschland
Im Katastrophenfall hilft kein Handy mehr

Dank Peer-to-Peer und Smartphones sollte eine Kommunikation beim Blackout nach dem Hochwasser schnell hergestellt werden können. Leichter gesagt als getan.
Von Sebastian Grüner

  1. Katastrophenschutz Cell Broadcast soll im Sommer 2022 einsatzbereit sein

Programmiersprachen: Durchstarten mit D
Programmiersprachen
Durchstarten mit D

Wenn ich an die Programmiersprache D denke, fallen mir drei Wörter ein: leicht, schnell, ausdrucksstark. Passt zu meinem Auto.
Eine Anleitung von Dylan Graham

  1. Microsoft Power Fx Low Code mit natürlicher Sprache generieren
  2. Ole-Johan Dahl und Kristen Nygaard Die Erfinder der objektorientierten Programmierung