1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sammelklage: Fortnite soll absichtlich…

Jeder macht das so

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Jeder macht das so

    Autor: blaub4r 07.10.19 - 12:07

    Jeder Hersteller will das sein Produkt süchtig macht. Egal auf welche Weise.

    Epic hat nun scheinbar den perfekten Weg gefunden.

  2. Re: Jeder macht das so

    Autor: violator 07.10.19 - 12:33

    Ist halt die Frage was genau die jetzt so anders machen als die anderen. "Optimiert" wird ja jedes Spiel.

  3. Re: Jeder macht das so

    Autor: plastikschaufel 07.10.19 - 12:40

    Genau das sehe ich auch nicht.

    Das Spiel tut für mich nichts besonderes, um sich irgendwie speziell vom Rest abzuheben oder süchtiger zu machen als andere. Das Spielprinzip hat sich an sich nicht geändert, außer das immer mal wieder neue Gimmicks und Items eingebracht wurden.

    Wenn ich es z.B. mit Apex Legends vergleiche, sehe ich die Riesen Unterschiede nicht. Das Gameplay ist ein wenig anders und der Artstyle unterscheidet sich drastisch. Aber sonst? Beide doch ziemlich ähnlich, dennoch ist Fortnite wesentlich beliebter, vor allem bei jüngeren Spielern.

  4. Re: Jeder macht das so

    Autor: chromax 07.10.19 - 13:43

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist halt die Frage was genau die jetzt so anders machen als die anderen.
    > "Optimiert" wird ja jedes Spiel.

    So gesehen dürfte Cola auch wieder Kokain enthalten. Ultimative Kundenbindung, oder?

  5. Re: Jeder macht das so

    Autor: Dwalinn 07.10.19 - 14:10

    Kokain ist eine illegale Substanz damit darf nicht gehandelt werden... Zucker oder Süßstoffe sind vollkommen okay also nutzt Coca Cola das obwohl das in hohen Mengen ungesund ist... und es kommt noch schlimmer! Coca Cola will besonders lecker sein damit sie mehr verkaufen können!!!! Ich finde ja Cola sollte gezwungen sein möglichst nach nichts zu schmecken

  6. Re: Jeder macht das so

    Autor: quasides 07.10.19 - 14:30

    cola ist da das schlechteste beispiel, der zucker oder andere süssstoffe sind aufgrund der rezeptur notwendig. Das liegt an der phosphorsäure, die ist zwar mal nicht schlecht wäre aber untrinkbar ohne

  7. Re: Jeder macht das so

    Autor: Dwalinn 07.10.19 - 14:45

    Also Wasser kommt auch wunderbar ohne Zucker aus.

    Ja klar für den richtigen Geschmack muss da Zucker drinn sein, gesund ist das dennoch nicht also warum ist es dennoch erlaubt? Ganz einfach die meisten gehen damit bewusst um und beschränken ihren Konsum.

  8. Re: Jeder macht das so

    Autor: CSCmdr 08.10.19 - 15:49

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Coca Cola will besonders lecker sein damit sie mehr verkaufen können!!!!

    Wenn das so ist, dann haben sie wohl auf ganzer Linie versagt :D

    > Ich finde ja Cola sollte gezwungen sein möglichst nach nichts zu schmecken

    Naja, Cola schmeckt einfach nur extrem nach Zucker und ist furchtbar süß. Lecker ist was anderes. Aber wenn es nach nichts schmecken soll kann man auch gleich zu Wasser greifen.

  9. Re: Jeder macht das so

    Autor: Bluejanis 09.10.19 - 05:50

    Wir sollten süchtig machende Produkte nicht als Standard ansehen - sondern als Versuch uns zu manipulieren. Sucht geht über die Zufriedenstellung der Sinne hinaus.
    Lootboxes sind da als Thema z.B. interessant, weil diese ganz ähnlich wie Spiele aus der klassichen Glücksspielsucht funktionieren.

    Ob das jetzt "schon immer so gemacht" wurde, ist dabei egal. Das ist eh kein brauchbares Argument, sondern zeigt nur das Fehlen von Argumenten.

    Deswegen wären gerade Präzedenzfälle gut.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.10.19 05:57 durch Bluejanis.

  10. Re: Jeder macht das so

    Autor: Skeltek 09.10.19 - 07:06

    Bluejanis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir sollten süchtig machende Produkte nicht als Standard ansehen - sondern
    > als Versuch uns zu manipulieren. Sucht geht über die Zufriedenstellung der
    > Sinne hinaus.
    > Lootboxes sind da als Thema z.B. interessant, weil diese ganz ähnlich wie
    > Spiele aus der klassichen Glücksspielsucht funktionieren.
    >
    > Ob das jetzt "schon immer so gemacht" wurde, ist dabei egal. Das ist eh
    > kein brauchbares Argument, sondern zeigt nur das Fehlen von Argumenten.
    >
    > Deswegen wären gerade Präzedenzfälle gut.

    Das ist echt Unsinn. Man kauft das Produkt gerade deshalb, weil es eine gewisse Genugtuung, Spaß und 'feel of accomplishment' bietet. Man kauft sich Spielzeug, weil es einen neural auf Trab bringt und gewisse Belohnungszentren aktiviert. Das ist Selbstmanipulation,wie bei jedem Speiseeis, Geschmacksverstärker oder Kinoticket welches man kauft.
    Als jemand, der vom Alter 12- 34 fast täglich mehrere Stunden gezockt hat bevor er freiwillig und ohne Probleme aufgehört hat, kann ich glaube ich durchaus sagen, dass das genau das ist, was man mit einem Spielkauf bezwecken möchte. Man will sich eine möglichst dauerhaft Beschäftigung zulegen, die einem Spaß macht. Das ist bei Briefmarkensammlern, die ihre Sammlung erweitern oder unbedingt 'wenigstens' vervollständigen möchten auch nicht viel anders.
    Spielsucht hat viel mit der Befriedigung des Drangs des Gehirns nach Beschäftigung und regeläßiger aktivierung des Belohnungszentrums im Gehirn zu tun. Oft wird das aus Mangel an interessanteren alternativen gewählt.
    Wir verbieten ja auch nicht Lesen, Wissenschaften oder Sex, wenn Leute sich immer wieder getrieben sehen, diesen Beschäftigungen nach zu gehen.

  11. Re: Jeder macht das so

    Autor: Bluejanis 16.10.19 - 03:34

    Es geht doch nicht nur darum, ob es uns Spaß macht, sondern dass immer wieder weiter Geld ausgegeben werden muss.

    Da hatte ich das Thema Lootboxes erwähnt, weil Glücksspielsucht manche hier antreibt immer weiter "auszuprobieren".

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt
  2. transmed Transport GmbH, Regensburg
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg
  4. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-28%) 17,99€
  3. (-58%) 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

  1. Android 10: Google sollte sein Schweigen zur Android-Verbreitung beenden
    Android 10
    Google sollte sein Schweigen zur Android-Verbreitung beenden

    Zwei Monate nach dem Start von Android 10 ist immer noch komplett unklar, wie viele Nutzer die Version bereits verwenden. Grund dafür ist, dass Google seit einem halben Jahr wieder keine Zahlen zur Android-Verbreitung veröffentlicht. Damit befeuert das Unternehmen negative Vermutungen, die ihm schaden.

  2. Security Lab: Github sucht mit Partnern nach Lücken in Open Source Code
    Security Lab
    Github sucht mit Partnern nach Lücken in Open Source Code

    Mit seinem Security-Lab will der Code-Hoster Github künftig aktiv nach Sicherheitslücken in Open Source Code suchen und wird dabei von vielen Unternehmen unterstützt. Für Github-Nutzer soll zudem der Umgang mit Sicherheitslücken einfacher werden.

  3. SSD: Crucials BX500 erhält QLC- statt TLC-Speicher
    SSD
    Crucials BX500 erhält QLC- statt TLC-Speicher

    Die BX500 gibt es mittlerweile auch mit 1 TByte und 2 TByte Kapazität. Crucial verwendet bei den Sata-SSDs jedoch tendenziell langsameren Flash-Speicher als bei den kleineren Modellen.


  1. 10:45

  2. 10:28

  3. 10:13

  4. 10:00

  5. 09:45

  6. 09:26

  7. 09:08

  8. 08:02