1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sandisk: Western Digital verkauft…

Hoffentlich bleibt es auch so

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hoffentlich bleibt es auch so

    Autor: genussge 03.09.17 - 13:38

    Nicht, dass Nintendo später per Firmware-Update nur noch die "eigenen" Speicherkarten erlaubt. Oder vielleicht in einer modifizierten Version der Switch, die sicherlich noch folgen wird.

  2. Re: Hoffentlich bleibt es auch so

    Autor: MAD_onna 03.09.17 - 18:46

    Sowas in der Richtung dachte ich auch gerade - aber doch ein wenig tiefer gehend:
    Wozu sollte eigentlich der MicroSDXC-Speicher speziell lizensiert werden?
    Entwickler war Sandisk.
    https://de.wikipedia.org/wiki/MicroSD

    Punkt fertig aus!

    MAD_onna

  3. Re: Hoffentlich bleibt es auch so

    Autor: Anonymer Nutzer 03.09.17 - 19:41

    Ja das gute an der Switch und an Nintendo ist das sie im Vergleich zu Sony keine eigene Speicherkarten brühe haben (Ich rede hier vom 3DS&Switch).

    Stellt euch mal vor die Switch hätte genauso wie die PS Vita extrem teuere Speicherkarten :/

  4. Re: Hoffentlich bleibt es auch so

    Autor: countzero 03.09.17 - 21:18

    genussge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht, dass Nintendo später per Firmware-Update nur noch die "eigenen"
    > Speicherkarten erlaubt. Oder vielleicht in einer modifizierten Version der
    > Switch, die sicherlich noch folgen wird.

    So dumm wird Nintendo nicht sein. Ich denke, dass es zwei Gründe für die Kooperation gibt.

    1. Sandisk bezahlt einen kleinen Obolus an Nintendo und dafür platzieren die Elektronikmärkte die Speicherkarten direkt neben den Konsolen, sodass Switch-Käufer mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Sandisk-SD-Karte kaufen. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass Nintendo hierzu Empfehlungen/Anweisungen an die Händler gibt.

    2. Eltern, die sich nicht auskennen, kaufen die gebrandeten Karten, statt einfach nur die billigste Variante zu kaufen und nicht auf die Geschwindigkeit zu achten. Dadurch bekommt der Nintendo-Kundendienst weniger Beschwerden wegen langer Ladezeiten oder schlechter Performance.

  5. Re: Hoffentlich bleibt es auch so

    Autor: FlorianP 04.09.17 - 06:55

    MAD_onna schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]
    > Wozu sollte eigentlich der MicroSDXC-Speicher speziell lizensiert werden?
    > Entwickler war Sandisk.
    > [,,,]
    > MAD_onna

    Ich kann mir vorstellen, dass es gerade für technisch unbedarfte Eltern / Großeltern / Verwandte durchaus hilfreich ist, wenn auf einer SD-Karte ein Nintendo Logo ist. Das hilft bei der Kaufentscheidung in einem Gebiet in dem man sich unsicher fühlt.

    Hab mich vor zwei Monaten sehr gefreut, als ein Hersteller auf sein Produkt "Glutenfrei" schrieb. Genauso auch bei etlichen anderen Zutaten an dem Tag. Ich musste mich noch nie mit dem Thema beschäftigen, aber auf einmal hat man mal Gäste bei denen das relevant ist und dann hilft es das auf jedem verdammten Artikel zu lesen.

    Genauso wird es unwissenden bei der SD-Karte helfen, wenn da ein Nintendo Logo drauf ist. Hauptsache die ist dadurch nicht nennenswert teurer ...

  6. Re: Hoffentlich bleibt es auch so

    Autor: ShielD 04.09.17 - 07:48

    Schön und gut, aber da stellt sich mir eher die Frage, wieso Nintendo nicht 400GB fix verbaut hat und ich jetzt 250$ oder ¤ dafür bezahlen soll, damit meine Switch mit ausreichend Basis-Speicher ausgerüstet ist ...

  7. Re: Hoffentlich bleibt es auch so

    Autor: genussge 04.09.17 - 08:34

    Wohl aus Kostengründen. Die Produktionskosten liegen bei etwa 250 US-Dollar. Verkaufspreis in den USA 299 US-Dollar - da war wohl kein Spielraum mehr, außer Nintendo hätte die Konsole subventioniert, was gewagt wäre, nach dem Flop der Wii U.

  8. Re: Hoffentlich bleibt es auch so

    Autor: KruemelMonster 04.09.17 - 09:50

    Vielleicht hätte man dafür auch einfach 3 verschiedene Modelle anbieten können, so mit 64, 128 oder 256 GB. Aber 32 GB sind doch wirklich lächerlich für eine Spielekonsole.

  9. Re: Hoffentlich bleibt es auch so

    Autor: Dwalinn 04.09.17 - 09:51

    Stimmt einfach mal 400GB verbauen macht die Konsole natürlich nicht teurer. Reine Bosheit von Nintendo.

    Ich selbst bin ohnehin eher Fan von den richtigen Modulen/Karten... das Online Zeug ist meistens teurer und später nicht mehr verkauf/verschenkbar.

  10. Re: Hoffentlich bleibt es auch so

    Autor: LH 04.09.17 - 10:21

    KruemelMonster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht hätte man dafür auch einfach 3 verschiedene Modelle anbieten
    > können, so mit 64, 128 oder 256 GB. Aber 32 GB sind doch wirklich
    > lächerlich für eine Spielekonsole.

    Zumal der Preisunterschied in der Massenproduktion auch nicht sooo hoch ist. Hier war Nintendo einfach mal wieder nicht auf der Höhe der Zeit :/

  11. Re: Hoffentlich bleibt es auch so

    Autor: FlorianP 04.09.17 - 12:01

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KruemelMonster schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Vielleicht hätte man dafür auch einfach 3 verschiedene Modelle anbieten
    > > können, so mit 64, 128 oder 256 GB. Aber 32 GB sind doch wirklich
    > > lächerlich für eine Spielekonsole.
    >
    > Zumal der Preisunterschied in der Massenproduktion auch nicht sooo hoch
    > ist. Hier war Nintendo einfach mal wieder nicht auf der Höhe der Zeit :/

    Findet sich aber in guter Gesellschaft ein.

    PS3 Slim gab es mit 12 GB.

    Am Ende gucken die meisten Kunden auf den initialen Kaufpreis und entscheiden auf Basis von diesem. Das "nachkaufen"/"erweitern" sind subsidiäre Kosten die in die Kaufentscheidung oftmals nicht mit einfließen und somit - solange das Produkt sich nicht deutlich schlechter als die der Wettbewerber einsortiert - im Verkauf erfolgreicher.

    Ganz normales und übliches Marketing also.

  12. Re: Hoffentlich bleibt es auch so

    Autor: Dhakra 04.09.17 - 14:12

    genussge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wohl aus Kostengründen. Die Produktionskosten liegen bei etwa 250
    > US-Dollar. Verkaufspreis in den USA 299 US-Dollar - da war wohl kein
    > Spielraum mehr, außer Nintendo hätte die Konsole subventioniert, was gewagt
    > wäre, nach dem Flop der Wii U.

    Woher kommt denn dieses Märchen? Was soll an der Switch 250 US$ in der Produktion kosten? Wage ich ganz arg zu bezweifeln. Vllt. wenn man mit normalen Amazon Preisen rechnet, aber ganz sicher nicht für Nintendo.

  13. Re: Hoffentlich bleibt es auch so

    Autor: PineapplePizza 04.09.17 - 21:51

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich selbst bin ohnehin eher Fan von den richtigen Modulen/Karten... das
    > Online Zeug ist meistens teurer und später nicht mehr verkauf/verschenkbar.

    Bei der Wii U gabs einige Downloadtitel quasi umsonst (Zusatzspiel-Aktion beim Kauf von MK8) und dann ein Nintendo Humble Bundle usw., also auch wenn man normal Retailversionen holt, hat man irgendwann Downloadgames dabei.

    Theoretisch könnte man sich für jedes Spiel einen eigenen Account samt eigener Mailadresse anlegen. Und dann Mailadresse, Account und Spiel als Einheit zusammen verticken. Bei der Switch werden die Spiele jetzt dem Account, und nicht mehr der Konsole zugeordnet, wie das bei Wii/U der Fall war.

    Macht in der Praxis halt niemand.

  14. Re: Hoffentlich bleibt es auch so

    Autor: genussge 05.09.17 - 09:32

    Dhakra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > genussge schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wohl aus Kostengründen. Die Produktionskosten liegen bei etwa 250
    > > US-Dollar. Verkaufspreis in den USA 299 US-Dollar - da war wohl kein
    > > Spielraum mehr, außer Nintendo hätte die Konsole subventioniert, was
    > gewagt
    > > wäre, nach dem Flop der Wii U.
    >
    > Woher kommt denn dieses Märchen? Was soll an der Switch 250 US$ in der
    > Produktion kosten? Wage ich ganz arg zu bezweifeln. Vllt. wenn man mit
    > normalen Amazon Preisen rechnet, aber ganz sicher nicht für Nintendo.

    Recherchier doch...
    [lmgtfy.com]

    Zeig mir gerne eine Quelle, die andere Märchen liefert

  15. Re: Hoffentlich bleibt es auch so

    Autor: Dwalinn 06.09.17 - 10:36

    Klar mit der Zeit gibt es immer ein paar Download Titel (habe mir jetzt I Am Setsuna geholt das bei Amazon und co. rund 15¤ teurer war) aber bei hier und da mal ein paar Titel hält der Interne Speicher doch recht lange... viel Speicher brauche ja eher AAA Games wie Zelda (und die gehören zu den Games die ich nicht digital kaufen würde)

    Mich würde es auch nicht wundern wenn viele eine 32-64 GB micro SD zuhause rumliegen haben (habe beispielsweise meinem Handy 128GB spendiert wodurch mein Tablet die alte 64GB bekommen hat und die 32GB Variante liegt jetzt rum... die könnte natürlich in den raspberry aber da ist ja nichtmal die jetzige 8GB Variante voll)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AB SCIEX Germany GmbH, Darmstadt
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  3. SIZ GmbH, Bonn
  4. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Region Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Galaxy-S20-Serie im Hands-on: Samsung will im Kameravergleich an die Spitze
Galaxy-S20-Serie im Hands-on
Samsung will im Kameravergleich an die Spitze

Mit der neuen Galaxy-S20-Serie verbaut Samsung erstmals seine eigenen Isocell-Kamerasensoren mit hoher Auflösung, auch im Zoombereich eifert der Hersteller der chinesischen Konkurrenz nach. Wer die beste Kamera will, muss allerdings zum sehr großen und vor allem wohl teuren Ultra-Modell greifen.
Ein Hands on von Tobias Költzsch, Peter Steinlechner und Martin Wolf

  1. Micro-LED-Bildschirm Samsung erweitert The Wall auf 583 Zoll
  2. Nach 10 kommt 20 Erste Details zum Nachfolger des Galaxy S10
  3. Vorinstallierte App Samsung-Smartphones schicken Daten an chinesische Firma

  1. Arin: Angeklagter weist IPv4-Betrug von sich
    Arin
    Angeklagter weist IPv4-Betrug von sich

    In den USA soll sich ein Mann die Rechte an rund 735.000 IPv4-Adressen erschlichen haben. Dieser dementiert die Vorgänge nicht und beteuert in einem Medienbericht seine Unschuld.

  2. Bundesförderung: Millionen kommen nicht bei Spielentwicklern an
    Bundesförderung
    Millionen kommen nicht bei Spielentwicklern an

    Mit einer praxisfernen Regelung sperrt das zuständige Bundesministerium ausgerechnet kleine Entwicklerstudios vor dringend benötigten Fördergeldern aus. Überhaupt: Trotz der bereitgestellten Millionen ist die Spielebranche unzufrieden mit der Politik.

  3. K61: LG präsentiert neues Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera
    K61
    LG präsentiert neues Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera

    Mit dem K61 hat LG ein neues Smartphone mit Vierfachkamera samt hochauflösendem Hauptkamerasensor vorgestellt. Dieser hat mit 48 Megapixeln so viel wie kein Bildsensor in einem LG-Smartphone zuvor - das K61 ist aber ein Mittelklassegerät.


  1. 16:20

  2. 16:04

  3. 15:41

  4. 15:23

  5. 15:04

  6. 14:39

  7. 13:45

  8. 13:31