Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schatten des Krieges: Mittelerde ohne…

Völliges Unverständnis wofür man da Geld ausgeben möchte

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Völliges Unverständnis wofür man da Geld ausgeben möchte

    Autor: Eisboer 03.04.18 - 12:34

    Ist hier irgendjemand oder kennt irgendjemanden der nicht weitergekommen ist, ohne Geld auszugeben? Wenn ja, woran lag es? Waren die Gegner tatsächlich zu stark? Fandet ihr das Gameplay einfach zu langweilig, wollte aber das Ende der Story erfahren?

    Ich hab mir schon beim Erscheinen den Kopf darüber zerbrochen, es macht für mich einfach keinen Sinn. Mir persönlich hat das Gameplay einfach sehr gefallen, die Story fand ich eh relativ öde. Also vor allem die Burgen infiltrieren und einnehmen, fand ich spannend. Ich hatte auch immer genug Währung freigespielt, um mir Orks zu kaufen, aber wozu?

    Ich habe das Gefühl, entweder etwas vollkommen übersehen zu haben, oder ich spiele das Spiel anders, als die Leute, welche diese Orks brauchten.

    Aus Prinzip habe ich trotz allem eine große Kritik an P2W items. Aber gerade in diesem Spiel erscheint mir das als vollkommen unnötiges Feature, welches man einfach ignorieren kann.

  2. Re: Völliges Unverständnis wofür man da Geld ausgeben möchte

    Autor: Shoopi 03.04.18 - 12:40

    Du übersiehst das Problem. Es geht hier kaum um Zeitersparnis, Schwierigkeit oder anderes. Das Ziel war immer: Sammelsüchtige zur Kasse zu bewegen. "Wenn ich noch 2¤ ausgebe könnte ich meine Legendäre Ork-Kollektion erweitern!". Darum gings, um nichts anderes. Die Spieleindustrie wirft "Timesaver" und "Player Choice" gerne als Vorsatz herum. Die fiese Idee dahinter bleibt aber, Glücksspielanfällige die Videospiele spielen einzufangen und auszubeuten. Und egal wie du es drehst und wendest: in einem Vakuum in dem ein Slot-Süchtiger eine Box nach der anderen kauft weil er z.B. Orks sammeln will ist das als Glücksspiel zu klassifizieren. Und gehört deshalb auch kritisiert und bekämpft.

  3. Re: Völliges Unverständnis wofür man da Geld ausgeben möchte

    Autor: Eisboer 03.04.18 - 12:57

    Ah verstehe. Wäre toll, wenn das so klar benannt würde. Hier im Text steht ja auch wieder, dass man die Orks brauch, weil das Endgame langweilig ist.

  4. Re: Völliges Unverständnis wofür man da Geld ausgeben möchte

    Autor: freddx12 03.04.18 - 13:04

    Eisboer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ah verstehe. Wäre toll, wenn das so klar benannt würde. Hier im Text steht
    > ja auch wieder, dass man die Orks brauch, weil das Endgame langweilig ist.


    Das Endgame war soweit ich verstanden habe, sehr Grind lastig, um genügend starke Orks zu bekommen. Extra gemacht um Leute dazu bewegen Orks zu kaufen

  5. Re: Völliges Unverständnis wofür man da Geld ausgeben möchte

    Autor: Muhaha 03.04.18 - 13:09

    Eisboer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ah verstehe. Wäre toll, wenn das so klar benannt würde. Hier im Text steht
    > ja auch wieder, dass man die Orks brauch, weil das Endgame langweilig ist.

    Ja, auch da hat man den Punkt der ganzen MTA-Geschichte wieder nicht verstanden. Es geht wirklich nicht um spielerische Dinge, sondern NUR darum für negative Feedback-Schleifen anfällige Menschen an den Haken zu kriegen und dann maximal möglich auszunehmen.

    Ich spiele derzeit so alle paar Minuten täglich "Marvel Puzzle Quest". Man muss hier keinen müden Cent ausgeben, wenn man sich im Griff hat, aber das Spiel steckt derart voll mit Timern und gefühlten Wänden, die man glaubt JETZT überwinden zu müssen und anderen negativen Feedback-Schleifen, dass Du als für so etwas anfälliger Mensch gnadenlos ausgebeutet wirst. Das ist eigentlich kein Spiel mehr, das ist eine Massenversuchtungswaffe. Jeder winzige Pups kann gekauft werden und wird Dir mit der Feinfühligkeit einer Dampfpresse auch gnadenlos ins Gesicht gedroschen. Selbst als halbwegs stabiler Charakter verspürt man den Druck, den das Spiel in Dir aufbauen möchte.

  6. Re: Völliges Unverständnis wofür man da Geld ausgeben möchte

    Autor: Shoopi 03.04.18 - 13:41

    Eisboer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ah verstehe. Wäre toll, wenn das so klar benannt würde. Hier im Text steht
    > ja auch wieder, dass man die Orks brauch, weil das Endgame langweilig ist.

    Das Problem auch für Golem ist hier, das die Diskussion halt am laufen ist.
    Noch sagt aber keiner Exakt ob Lootboxen wirklich in unserer Rechtslage als Glücksspiel definiert werden können. Ich für meinen Teil sage: Es ist zu 100% Glücksspiel, solange keine Möglichkeit existiert an den Content nicht außerhalb eines Würfelwurfs heran zu kommen. Aka sind auch Overwatch-Lootboxen, so fair sie für manche auch sein mögen, für mich Glücksspiel.
    Deshalb wird sich Golem wohl eher hüten hier Fakten zu verbreiten welche dann per Definition keine sein könnten. Allein durch den Umstand was gerade in Hawaii passiert ist und zeigt wie stark die Videospielindustrie manipuliert um Lootboxen frei zu halten.

  7. Re: Völliges Unverständnis wofür man da Geld ausgeben möchte

    Autor: divStar 03.04.18 - 13:57

    @Shoopi: richtige Überlegung - aber eigentlich müsste man da noch weitergehen. Viele Spiele basieren auf dem Prinzip des Zufalls - nicht nur Lootboxen. Aber man kann bei Produkten (DLCs) zumindest genau sagen: wenn ich x, y und z dazukaufe, kostet es so und so viel und damit kann ich alles freischalten was das Spiel zu bieten hat.

    Falsch ist es hingegen zu behaupten es sei kein Glücksspiel wenn man den Inhalt aus dem Spiel heraus bekommen kann. Bei Starwars BF2 war es ja möglich sämtliche Figuren zu erspielen - aber 40h für eine Figur (oder eben die entsprechenden Lootboxen) - das steht irgendwie in keinem Verhältnis (zumindest aus meiner Sicht). Insbesondere wenn man nicht kontrollieren kann welche Figur rauskommt (kann man das im Spiel eigentlich - also wenn man es sich erspielt?).

    Grind-lastige Spiele haben auch ihr Klientel. Ich habe 8 Jahre Lineage 2 gespielt und nie etwas gekauft (außer die Subscription bzw. dann auf privaten Freeshards gar nichts): die Ketra-/Varka-Allianzquest hatte es in sich - aber man konnte sich durch Geld keine Vorteile erkaufen (man konnte aber von "Drittanbietern" direkt transferierbare Waffen usw. erstehen). Mit einer guten Gilde hat aber auch die Quest (subjektiv natürlich) Spaß gemacht.

    Grundsätzlich sollte aber jeder mündige Spieler selbst entscheiden können dürfen. Ich z.B. habe entschieden mir kein F2P-MMO und keine Spiele mit Lootboxen auch nur anzusehen, denn für mich sind Lootboxen (egal welcher Art) ein KO-Kriterium beim Kauf. Der Vorteil: es bleibt Zeit für andere Sachen und auch Spiele, die durch Story, Grafik und Steuerung bestechen ohne auf das Suchtpotential von Lootboxen zu vertrauen.

  8. Re: Völliges Unverständnis wofür man da Geld ausgeben möchte

    Autor: Eisboer 03.04.18 - 14:24

    Ich würde mich freuen, wenn da mal mit den Leuten gesprochen wird, welche sich diese Dinge kaufen. Hat das schon jemand gemacht? Vielleicht können die uns ja erklären, ob es ein Sammelding ist (und somit sehr wahrscheinlich Glücksspielsucht), oder weil das Spiel ohne zu langsam, schwer, langweilig ist.

  9. Re: Völliges Unverständnis wofür man da Geld ausgeben möchte

    Autor: Dwalinn 03.04.18 - 14:29

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @Shoopi: richtige Überlegung - aber eigentlich müsste man da noch
    > weitergehen. Viele Spiele basieren auf dem Prinzip des Zufalls - nicht nur
    > Lootboxen. Aber man kann bei Produkten (DLCs) zumindest genau sagen: wenn
    > ich x, y und z dazukaufe, kostet es so und so viel und damit kann ich alles
    > freischalten was das Spiel zu bieten hat.
    Bei LoL kann man sich ja gezielt Skins freischalten, wer alles will muss zwar tief in die Tasche greifen aber zumindest ist das nicht zufallsbedingt. Ich schätze mal du hast eher an DLCs wie bei der Witcher 3 gedacht aber die Finanzierung bei LoL finde ich durchaus Fair (und sich spiele/mag das spiel nicht mal).

    > Falsch ist es hingegen zu behaupten es sei kein Glücksspiel wenn man den
    > Inhalt aus dem Spiel heraus bekommen kann. Bei Starwars BF2 war es ja
    > möglich sämtliche Figuren zu erspielen - aber 40h für eine Figur (oder eben
    > die entsprechenden Lootboxen) - das steht irgendwie in keinem Verhältnis
    > (zumindest aus meiner Sicht). Insbesondere wenn man nicht kontrollieren
    > kann welche Figur rauskommt (kann man das im Spiel eigentlich - also wenn
    > man es sich erspielt?).
    Achtung Halbwissen, soweit ich weiß konnte man zumindest die Figuren gezielt kaufen.

    Von der Sache ist das auch nicht verkehrt, besonders fleißige Gamer können so mit besonders bekannten Charakteren belohnt werden die für das eigentliche Gameplay aber nicht Kriegsentscheidend sind. Das EA zurückgerudert hat fand ich durchaus wichtig (aus den Gründen die hier auch schon angesprochen wurden, insbesondere wenige süchtige abzuzocken) aber am Spiel selbst war das nicht wirklich Pay 2 Win.

    > Grind-lastige Spiele haben auch ihr Klientel. Ich habe 8 Jahre Lineage 2
    > gespielt und nie etwas gekauft (außer die Subscription bzw. dann auf
    > privaten Freeshards gar nichts): die Ketra-/Varka-Allianzquest hatte es in
    > sich - aber man konnte sich durch Geld keine Vorteile erkaufen (man konnte
    > aber von "Drittanbietern" direkt transferierbare Waffen usw. erstehen). Mit
    > einer guten Gilde hat aber auch die Quest (subjektiv natürlich) Spaß
    > gemacht.
    >
    > Grundsätzlich sollte aber jeder mündige Spieler selbst entscheiden können
    > dürfen. Ich z.B. habe entschieden mir kein F2P-MMO und keine Spiele mit
    > Lootboxen auch nur anzusehen, denn für mich sind Lootboxen (egal welcher
    > Art) ein KO-Kriterium beim Kauf. Der Vorteil: es bleibt Zeit für andere
    > Sachen und auch Spiele, die durch Story, Grafik und Steuerung bestechen
    > ohne auf das Suchtpotential von Lootboxen zu vertrauen.
    Ich habe nicht wirklich ein Problem sofern mein Gameplay nicht beeinträchtigt ist. Bei mir hat PUBG und Overwatch Lootboxen und bei Overwatch schlage ich auch regelmäßig zu, ich finde es gut das regelmäßig neuer Content kommt und will das auch unterstützen.

  10. Re: Völliges Unverständnis wofür man da Geld ausgeben möchte

    Autor: Dwalinn 03.04.18 - 14:33

    Ich hole mir häufig Lootboxen in Overwatch. Zum teil ist es klar mein Sammeltrieb der mich dazu treibt aber ich will auch das Spiel unterstützen.
    Wenn es statt Skins ein Entwicklertagebuch oder einen exklusiven Test Server geben würde würde ich halt da eine Monatliche Gebühr zahlen wollen.

  11. Re: Völliges Unverständnis wofür man da Geld ausgeben möchte

    Autor: Muhaha 03.04.18 - 14:37

    Eisboer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde mich freuen, wenn da mal mit den Leuten gesprochen wird, welche
    > sich diese Dinge kaufen.

    Sprich lieber mit den Leuten, die diese Geschäftsmodelle entwerfen. Da geht es ganz klar NUR darum anfällige Spieler süchtig zu machen und dann auszunehmen.

    Schau Dir doch einfach mal an, wie diese Modelle konzipiert sind. Überall wird Dir suggeriert, dass Du unbedingt X brauchst, um schneller und besser voranzukommen. Du musst jetzt Ressource X kaufen, weil sonst geht das Spiel nicht mehr!!!!!

    Dass das letztendlich vollkommen wurscht ist, Dir nur etwas vorgemacht wird, weil Du auch ohne Käufe vorankommst (halt nur langsamer), spielt aber für den suchtanfälligen Spieler keine Rolle. Der fällt auf diese Suggestion herein und zückt die Kreditkarte. Ziel erreicht!

  12. Re: Völliges Unverständnis wofür man da Geld ausgeben möchte

    Autor: Umaru 04.04.18 - 01:43

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hole mir häufig Lootboxen in Overwatch. Zum teil ist es klar mein
    > Sammeltrieb der mich dazu treibt aber ich will auch das Spiel unterstützen.
    >
    > Wenn es statt Skins ein Entwicklertagebuch oder einen exklusiven Test
    > Server geben würde würde ich halt da eine Monatliche Gebühr zahlen wollen.

    Vielen Dank, Jeff Kaplan!
    Schön, dass Sie das Golum-Forum besuchen.
    Sie sehen aber auch verdammt gut aus. Und so vertrauenswürdig. Darauf eine Lootbox! Achja: Ich würde gerne diese D.VA buchen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.04.18 01:44 durch Umaru.

  13. Re: Völliges Unverständnis wofür man da Geld ausgeben möchte

    Autor: Dwalinn 04.04.18 - 10:24

    Bitte beleidige mich nicht.

    LG ein Mercy Spieler

  14. Re: Völliges Unverständnis wofür man da Geld ausgeben möchte

    Autor: ustas04 05.04.18 - 07:26

    Umaru schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dwalinn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich hole mir häufig Lootboxen in Overwatch. Zum teil ist es klar mein
    > > Sammeltrieb der mich dazu treibt aber ich will auch das Spiel
    > unterstützen.
    > >
    > > Wenn es statt Skins ein Entwicklertagebuch oder einen exklusiven Test
    > > Server geben würde würde ich halt da eine Monatliche Gebühr zahlen
    > wollen.
    >
    > Vielen Dank, Jeff Kaplan!
    > Schön, dass Sie das Golum-Forum besuchen.
    > Sie sehen aber auch verdammt gut aus. Und so vertrauenswürdig. Darauf eine
    > Lootbox! Achja: Ich würde gerne diese D.VA buchen.

    das war unangebracht.

    PoE ist auch absolut kostenlos und auch ähnlich wie bei LoL fair.
    ich gebe da auch bei jeder season geld für nen supporter pack aus. das hat mit sammelwunsch oder glücksspiel nix zu tun.
    es soll tatsächlich leute geben die für gute unterhaltung zahlen...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Institut Franco-Allemand de Recherches Saint-Louis, Weil am Rhein
  2. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg
  3. Vodafone GmbH, Frankfurt am Main
  4. RATIONAL AG, Landsberg am Lech

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  2. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  3. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

  1. Europawahlen: Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne
    Europawahlen
    Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne

    Bei der Europawahl 2019 haben die Regierungsparteien Union und SPD historisch schlecht abgeschnitten. Besonders profitieren konnten die Grünen. Während die Piraten viele Stimmen verloren, legte eine andere Kleinstpartei besonders stark zu.

  2. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
    Briefe und Pakete
    Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

    Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

  3. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
    Vodafone
    Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

    Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.


  1. 20:12

  2. 11:31

  3. 11:17

  4. 10:57

  5. 13:20

  6. 12:11

  7. 11:40

  8. 11:11