Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schatten von Mordor: Attentat auf…

Angeblich noch einfacher als Assassins Creed

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Angeblich noch einfacher als Assassins Creed

    Autor: iRofl 16.06.14 - 23:36

    somit durchgefallen. Sicherlich top für US Amerikanische Spieler, denn dort ist sogar das einfachste zu anspruchsvoll.
    Nicht das ist ein großer Spieler wäre, nein eigentlich sogar sehr schlecht - aber sogar wenn ich als Gelegenheitsspieler alle Missionen im Schlaf durchspiele, frage ich mich was das soll. Wiegesagt US Markt - ok, sind auch wichtiger.

  2. Re: Angeblich noch einfacher als Assassins Creed

    Autor: Anonymer Nutzer 17.06.14 - 01:18

    Ja.95% der Spieleindustrie sitzt trotzdem in den Staaten. Spiel mal ne runde Quake gegen den Amerikaner Johnathan Wendel,dass wird dir mit Sicherheit vom Schwierigkeitsgrad gefallen. ^^

  3. Re: Angeblich noch einfacher als Assassins Creed

    Autor: exxo 17.06.14 - 07:18

    Wenn es so simpel sein soll nenn Bitte die Quelle, ich würde gerne mehr erfahren...

  4. Re: Angeblich noch einfacher als Assassins Creed

    Autor: DIO 17.06.14 - 08:17

    iRofl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > somit durchgefallen. Sicherlich top für US Amerikanische Spieler, denn dort
    > ist sogar das einfachste zu anspruchsvoll.
    > Nicht das ist ein großer Spieler wäre, nein eigentlich sogar sehr schlecht
    > - aber sogar wenn ich als Gelegenheitsspieler alle Missionen im Schlaf
    > durchspiele, frage ich mich was das soll. Wiegesagt US Markt - ok, sind
    > auch wichtiger.

    Hat meiner Meinung nach weniger mit Amerika direkt zu tun als mit dem durchschnittlichen Spieler an sich, weltweit. Diese CoD-Kids und Win-Button Fanatiker gibts in Deutschland auch zur Genüge. Amerika liefert den Kram nur, für die Nachfrage sorgt der Konsument selbst. Und es ist ja nicht so als liese sich der Trend nur in Amerika bemerken, JRPG's waren früher auch eine ganze Ecke schwerer und fordernder. Es gibt zwar noch durchaus anspruchsvolle Spiele wie z.B. die Souls-Reihe, aber man merkt schon dass diese in der heutigen Zeit eher zu den Nischenprodukten gehören.

    Ich selbst finde die Grundidee von diesem Spiel hier nicht schlecht, aber dass es so einfach erscheint und das unnötig akrobatische Kampfsystem (ein Waldläufer ist kein Jedi-Ritter) schrecken mich doch ab.

  5. Re: Angeblich noch einfacher als Assassins Creed

    Autor: Michael H. 17.06.14 - 08:37

    DIO schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat meiner Meinung nach weniger mit Amerika direkt zu tun als mit dem
    > durchschnittlichen Spieler an sich, weltweit. Diese CoD-Kids und Win-Button
    > Fanatiker gibts in Deutschland auch zur Genüge. Amerika liefert den Kram
    > nur, für die Nachfrage sorgt der Konsument selbst. Und es ist ja nicht so
    > als liese sich der Trend nur in Amerika bemerken, JRPG's waren früher auch
    > eine ganze Ecke schwerer und fordernder. Es gibt zwar noch durchaus
    > anspruchsvolle Spiele wie z.B. die Souls-Reihe, aber man merkt schon dass
    > diese in der heutigen Zeit eher zu den Nischenprodukten gehören.

    Die publisher haben Angst... Angst vor schlechten Rezensionen.
    Und da 13 bis 16 jährige Kids den Weltmarkt dominieren.. und das in allen Genres von Altersfreigaben von ab12, ab16 und ab18...

    Gerade im ab18 Sektor, wo diese überhaupt nichts verloren haben, sind diese übermäßig oft vertreten.

    Wenn ein Spiel zu schwer ist und somit frustrierend, hagelt es von diesen... ich nenne sie mal oldschool "lowbobs".. einfach schlechte Kritiken.

    Irgendwie ist die Spielermentalität in den letzten 20 Jahren massiv zurück gegangen.
    Liegt in meinen Augen einfach an den Konsoleros...

    Couching... dabei nebenbei zocken... wacklige Steuerung gerade bei Shootern... alles muss so einfach wie möglich sein, damit es mit einem gamepad bedienbar ist... während man am PC auf über 100 Tasten ausweichen kann und man alleine mit ner ordentlichen Maus 6 bis 8 Tasten belegen kann... hat man auf dem Gamepad nur eingeschränkte möglichkeiten...

    Deswegen werden diverse Kombinationen im Gameplay vereinfacht auf eine Taste gelegt und automatisch ausgeführt, damit es auch mit einer Konsole bedienbar ist...

    Storytelling, Schwierigkeitsgrad, Komplexität... alles nicht mehr wichtig... wenn jemand dann doch einmal so ein Spiel herausbringt... wirds von den Kids niedergewaltzt und der eingefleischte "Alte Sack" liebt es..

    > Ich selbst finde die Grundidee von diesem Spiel hier nicht schlecht, aber
    > dass es so einfach erscheint und das unnötig akrobatische Kampfsystem (ein
    > Waldläufer ist kein Jedi-Ritter) schrecken mich doch ab.

    Volle Zustimmung... wenn wäre der Elb der, der dem Jedi am nächsten kommt :P
    Ruhig, Weise, 100% treffsicher und springt rum wie einer von der Gummibärenbande nach dem Zaubertrank.

  6. Re: Angeblich noch einfacher als Assassins Creed

    Autor: Fuchur 17.06.14 - 09:30

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DIO schrieb:

    > ... und springt rum wie einer von der
    > Gummibärenbande nach dem Zaubertrank.

    +1
    YMMD!!!

  7. Re: Angeblich noch einfacher als Assassins Creed

    Autor: DeathMD 17.06.14 - 09:37

    +1

  8. Re: Angeblich noch einfacher als Assassins Creed

    Autor: TTX 17.06.14 - 11:00

    +1

    Leider hast du völlig recht

  9. Re: Angeblich noch einfacher als Assassins Creed

    Autor: Unregistriert 17.06.14 - 11:57

    Richtig freuen würde ich mich über ein Singeplayer-Rollenspiel ala Skyrim in Mittelerde und/oder eine Generalüberholung von HDRO (Spiele es immer wieder gerne ab und zu).

  10. Re: Angeblich noch einfacher als Assassins Creed

    Autor: Huetti 17.06.14 - 12:40

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwie ist die Spielermentalität in den letzten 20 Jahren massiv zurück
    > gegangen.
    > Liegt in meinen Augen einfach an den Konsoleros...
    >

    Nein!

    > Couching... dabei nebenbei zocken... wacklige Steuerung gerade bei
    > Shootern... alles muss so einfach wie möglich sein, damit es mit einem
    > gamepad bedienbar ist... während man am PC auf über 100 Tasten ausweichen
    > kann und man alleine mit ner ordentlichen Maus 6 bis 8 Tasten belegen
    > kann... hat man auf dem Gamepad nur eingeschränkte möglichkeiten...
    > Deswegen werden diverse Kombinationen im Gameplay vereinfacht auf eine
    > Taste gelegt und automatisch ausgeführt, damit es auch mit einer Konsole
    > bedienbar ist...

    Und? Komplexität, spielerische Freiheiten/Möglichkeiten und Funktionen haben doch NICHTS mit dem Schwierigkeitsgrad des Spiels zu tun!

    Wenn ich so an "sauschwere" Spiele denke, dann kommen bei mir "Ghouls & Ghosts", "Ninja Gaiden" oder "Contra" in den Sinn. Von den neueren Spielen zum Beispiel die viel gerühmten "Dark Souls" oder die ersten "Hitman"-Teile...

    Das sind zum großen Teil Konsolen-Games! Ein Spiel muss nicht komplex sein, um schwer zu sein!

    Der Grund, warum ein Spiel heute - im Normalfall - nicht mehr so schwer ist wie früher liegt in meinen Augen hauptsächlich darin, dass bei Videospielen doch oft noch die Disziplin herrscht, ein Spiel nach dem anderen zu spielen. Und wann kauft man sich ein neues Spiel? Klar, wenn man das alte durch hat. Klar also, dass die Entwickler / Publisher das ausnutzen wollen und die "Halbwertszeit" von Spielen entweder durch verminderten Umfang, oder durch einen niedrigeren Schwierigkeitsgrad herunter zu drücken...

    > Storytelling, Schwierigkeitsgrad, Komplexität... alles nicht mehr
    > wichtig... wenn jemand dann doch einmal so ein Spiel herausbringt... wirds
    > von den Kids niedergewaltzt und der eingefleischte "Alte Sack" liebt es..
    >
    Na ja... wenn ein Spiel gut ist, dann wird es meist auch trotz Komplexität oder hohem Schwierigkeitsgrad angenommen. Siehe eben "Dark Souls".

  11. Re: Angeblich noch einfacher als Assassins Creed

    Autor: RaZZE 17.06.14 - 13:14

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn es so simpel sein soll nenn Bitte die Quelle, ich würde gerne mehr
    > erfahren...


    Du gehst mir langsam aufm sack mit deinem "Quelle". unter jeeedem Kommentar findet man dein Gesülze.
    Google doch mal ;)

  12. Re: Angeblich noch einfacher als Assassins Creed

    Autor: Hotohori 17.06.14 - 16:09

    Es ist viel Banaler.

    Früher waren Spiele zum spielen da.

    Heute sind Spiele nur noch zur Unterhaltung da.

    Ich spiele seit Ende der 70er und wenn ich eines deutlich zu spüren bekam, dann das durch den Durchbruch der Spiele bei der breiten Masse die Spiele sich komplett verändert haben.

    Von daher stelle ich eher in Frage ob die Video/Computer Spiele tatsächlich bei der breiten Masse angekommen sind oder ob man nicht viel mehr die Spiele an die breite Masse angepasst hat um sie eben Massen tauglich zu machen.

    Die heutige junge Generation kennt natürlich nur noch die heutigen Unterhaltungs-Spiele (wie ich sie jetzt einfach mal nenne) und entsprechend verweichlicht sind diese Spieler dann eben schon früh, da sie es gewohnt sind für das Gewinnen nicht viel tun zu müssen und Verlieren so gut wie nicht mehr existiert. Wann habt ihr zuletzt einen Game Over Bildschirm in einem Spiel gesehen?

    Meiner Meinung nach haben die heutigen Spieler nie verstanden was es heißt ein Spiel zu spielen und darum wird auch bei jeder Kleinigkeit gecheatet bis zum abwinken. Früher hatte man noch deutlich mehr Respekt vor einem Spiel, heute hat man nur noch einen egoistischen Haufen von Spielern, die alle nur an ihren Vorteil denken und die Entwickler sollen gefälligst auf sie hören.

    Die Branche wollte eben unbedingt die breite Masse erreichen um mehr Umsatz generieren zu können, auf der Strecke blieben die Spiele und die echten leidenschaftlichen Spieler, für die Verlieren, sich etwas erarbeiten müssen und damit auch Frust einfach mit zum spielen dazu gehört und rein absolut gar nichts negatives an sich hat. Und das kann man eben wohl kaum pure Unterhaltung nennen, wie bei den heutigen Spielen.

    Von daher muss ich heute schon automatisch schmunzeln, wenn ich etwas von einem Spiel für Hardcore Spieler höre. Diese sind dann vielleicht gerade so auf dem Level wie Spiele früher einmal waren und weit weg davon was man damals als Hardcore betitelte.

    Mein Fazit ist daher klar: richtige Video-/Computerspiele sind immer noch genauso ein Nischenhobby wie es früher auch schon war. Es kam nur eine zweite Klasse der Unterhaltungs Spieler dazu, auch gerne Casuals genannt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.06.14 16:13 durch Hotohori.

  13. Re: Angeblich noch einfacher als Assassins Creed

    Autor: Huetti 17.06.14 - 17:07

    Ich spiele zwar erste seit Mitte der 80er aktiv - mit nem gebrauchten Atari 2600 und einem C64 als Einstiegsdrogen-, aber im Prinzip kann ich das so unterschreiben.

    Das spiegelt ja in vielen Punkten auch das wieder, was ich gesagt habe.
    Wo man früher manuell speichern musste, einen begrenzten Vorrat an Leben hatte, Adventures mit Textparser - oder komplett ohne Grafik! - gespielt hat, sich in Rollenspielen Karten auf Millimeterpapier gezeichnet - oder aus Lösungsheften kopiert ;-) - hat und es auch echte "Game Over"-Screens gab, bei denen man dann wirklich das komplette Spiel von Vorne beginnen musste, gibt es heute Checkpunkte, unendliche Respawns und eine Automap, welche nützlicherweise sogar noch den genauen Standort des Ziels im noch nicht erforschten Gebiet anzeigt.

    Aus der Sicht eines 80er-Zockers ist somit selbst ein Spiel mit der Production-Value eines "Call of Duty" im Prinzip ein Casual-Game... die man schnell durch hat und schnell zum nächsten Titel greift.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.06.14 17:08 durch Huetti.

  14. Re: Angeblich noch einfacher als Assassins Creed

    Autor: Hotohori 18.06.14 - 01:39

    Ja, genau. ;)

    Ich finde es einfach schrecklich, das hat teilweise echt kaum noch etwas mit spielen zu tun, viel mehr interaktive Unterhaltung, nicht mehr weit von einem interaktiven Spielfilm entfernt.

    Ein Spiel muss einfach einer Herausforderung sein, nur so bindet es mich an sich und kommt richtiger Spaß auf. Spaß ist keine Konstante, man kann richtig viel Spaß haben oder ein wenig Spaß, letzteres erlebe ich zu oft in den letzten Jahren, vor allem bei den AAA Titeln und ganz besonders schlimm bei den MMORPGs. Und selbst Indie Entwickler sind da nicht immer eine Lösung, auch dort tendieren viele inzwischen dazu es eher zu leicht zu machen, eben aus dem selben Grund wie die großen Entwickler... mehr Kunden und damit mehr Einnahmen.

    Liegt aber auch oft am Internet heutzutage. Da sind die Spieler oft schon ziemlich bei der Entwicklung dabei und die Entwickler hören dann zu gerne auf einen Teil der Community, der aber eben nur einen kleinen besonders lauten Teil ausmacht und nicht alle Spieler und schon geht es wieder Richtung Casual, weil wieder mal gejammert wurde, dass etwas zu schwer wäre (in Wirklichkeit ist oft ein Spieler dann genau 2x daran gescheitert, weil er seine Birne nicht eingeschaltet hat).

    Leider ist in dem Punkt mein Vertrauen in die Entwickler nicht sehr hoch, dass sie damit richtig umgehen können, zu oft enttäuscht worden. Und am Ende hat man dann zum Release wieder mal ein zu einfaches Spiel, das alle zu schnell durch haben und dann nach mehr jammern.

    Bei den heutigen Spielern muss ich echt zu oft an die Menschen in Wall-E denken... genau so sehe ich die meisten Spieler inzwischen... verwöhnt und stink faul... nur selbst die Menschen in Wall-E sind noch diesen Spielern überlegen, denn erstere klammern sich nicht an ihren Komfort und wollen ihn nicht mehr los lassen.

  15. Re: Angeblich noch einfacher als Assassins Creed

    Autor: Mr.Alarma 14.10.14 - 13:01

    Hotohori schrieb:

    Wann habt ihr zuletzt einen Game Over Bildschirm in
    > einem Spiel gesehen?

    Es tut schon weh wie die ganzen Seelen in DS2 wieder aufsammeln zu gehen...wenn man es überhaupt schafft :(

    Aber das ist ja auch einer der schwereren Games.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. JDM Innovation GmbH, Murr
  3. Sanacorp Pharmahandel GmbH, Planegg bei München
  4. Stadtwerke Heidelberg GmbH, Heidelberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€
  2. 319€/429€
  3. (u. a. HP Omen X 25 240-Hz-Monitor für 479€ und Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 319€ und 128...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

MX Series im Hands on: Logitechs edle Eingabegeräte
MX Series im Hands on
Logitechs edle Eingabegeräte

Beleuchtet, tolles Tippgefühl und kabellos, dazu eine Maus mit magnetischem Schweizer Präzisionsrad: Logitech hat neue Eingabegeräte für seine Premium-Reihe veröffentlicht - beide unterstützen USB Typ C. Golem.de konnte MX Keys und MX Master 3 unter Windows und MacOS bereits ausprobieren.
Ein Hands on von Peter Steinlechner

  1. Unifying Sicherheitsupdate für Logitech-Tastaturen umgangen
  2. Gaming Logitech bringt mechanische Tastaturen mit flachen Schaltern
  3. Logitacker Kabellose Logitech-Tastaturen leicht zu hacken

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

  1. Elektromobilität: Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
    Elektromobilität
    Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen

    Verkehrsminister Scheuer will günstige Elektroautos stärker fördern, Vizekanzler Olaf Scholz fordert "so was wie ein Eine-Million-Ladesäulen-Programm". Doch die Stromversorger warnen vor einer "überdimensionierten Ladeinfrastruktur".

  2. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
    Saudi-Arabien
    Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

    Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.

  3. Biografie erscheint: Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab
    Biografie erscheint
    Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab

    US-Whistleblower Edward Snowden hätte weiterhin nichts dagegen, Russland in Richtung Deutschland zu verlassen. Doch Schutz vor einer Auslieferung in die USA kann er hierzulande nicht erwarten.


  1. 14:21

  2. 12:41

  3. 11:39

  4. 15:47

  5. 15:11

  6. 14:49

  7. 13:52

  8. 13:25