1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schlechter Verlierer: Hearthstone-Profi…
  6. Thema

Rage-Quit

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Rage-Quit

    Autor: foobarJim 09.06.21 - 19:54

    Weitsicht0711 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oktavian schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Man stürmt aber nicht wortlos aus dem Zimmer und lässt den Gegner blöd
    > > dasitzen. Das ist stillos.
    >
    > Nicht sehr schön, aber auch nichts wildes. Kommt bestimmt bei Olympia nicht
    > nur einmal am Tag vor.

    Das kommt garantiert sogar recht selten dort vor. Es zeugt von unreifem Verhalten welches die entsprechende Beachtung fände auch genauso verurteilt würde wie im aktuellen Fall.

  2. Re: Rage-Quit

    Autor: bernstein 09.06.21 - 19:57

    Rage quit ist nichts anderes als wenn man einfach vom spiel resp platz geht. Das gab es selten, aber schon in vielen sportarten. Wird meist auch sanktioniert. Aber doch nicht mit einem Ban für Jahre. Nicht mal für Doping gibt es eine Lebenslängliche sperre...

    Man hat ja gesehen was passiert wenn sportler esport spielen... da wurde gemogelt, ragequitet etc wie selten bei esports...

    Bei einem e-sport turnier mit bühne, kameras & lokalen zuschauern gibt es auch keine rage-quits. Da ist die soziale hürde einfach zu gross...

    tl:dr : mit geflogenheiten im klassischen sport zu argumentieren geht voll nach hinten los.

  3. Re: Rage-Quit

    Autor: minnime 09.06.21 - 19:58

    Ich weiß nicht, ich finde die meisten Kommentare einfach nur mimosenhaft. Ich meine, worüber reden wir hier eigentlich? Er hat seinem Gegner nicht gratuliert, sei's drum, find ich sogar noch etwa befriedigender so zu gewinnen, wenn der sich so aufregt, dann fühlt sich das noch triumphaler an. Er hat das Netzwerkkabel rausgezogen anstatt die offiziellen Funktionen zu verwenden. Sind halt ein paar Bits durchs Internet geirrt und wussten nicht mehr wo hin, so what. Ist nicht zu vergleichen mit dem Leerfegen eines Schachbrettes und selbiges durch den Raum zu pfeffern. Es wurde niemand angegangen, niemand beleidigt oder beschimpft, kein Problem.

    Genauso das andere Beispiel mit dem Zertrümmern des Tennisschlägers, was mittlerweile bestraft wird. Ist doch eigentlich egal, ist ja sein Schläger, der noch dazu schweineteuer ist. Die eine Beschädigung des Ascheplatzes wird es wohl kaum relevant sein. Alles nur damit der Zuschauer nicht von den Gefühlsäußerungen der Sportler belästigt werden. Aber ein temperamentvoller Kampf bei dem sie alles geben, soll es natürlich trotzdem sein.

    Ich weiß nicht, irgendwie ist das nicht meine Welt, die Gesellschaft scheint sich zunehmend wie in Equilibrium zu verwandeln. Immer muss man sich beherrschen und unter Kontrolle haben. Ich wünsche mir da irgendwie mehr Freiheit.

  4. Re: Rage-Quit

    Autor: bernstein 09.06.21 - 20:00

    +1 sport ohne hochgehende emitionen ist uninteressant

  5. Re: Rage-Quit

    Autor: foobarJim 09.06.21 - 20:15

    minnime schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß nicht, ich finde die meisten Kommentare einfach nur mimosenhaft.
    > Ich meine, worüber reden wir hier eigentlich? Er hat seinem Gegner nicht
    > gratuliert, sei's drum, find ich sogar noch etwa befriedigender so zu
    > gewinnen, wenn der sich so aufregt, dann fühlt sich das noch triumphaler
    > an.

    Kann ich nicht behaupten. Ich hatte früher Tennis gespielt und fand es äußerst unglücklich wenn sich ein Gegner so verhält. Auch wenn ein Spiel emotional ist und man während des Spiels alles gibt, so hat dies ein Ende wenn auch das Spiel beendet ist. Man gibt sich die Hand und dann ist man wieder "gut Freund". Einfach rückgratlos wegrennen ist schon extrem armselig. Das mag vorkommen. Solche Leute haben aber auch sonst im Leben kein Rückgrat.

    > Genauso das andere Beispiel mit dem Zertrümmern des Tennisschlägers, was
    > mittlerweile bestraft wird. Ist doch eigentlich egal, ist ja sein Schläger,
    > der noch dazu schweineteuer ist. Die eine Beschädigung des Ascheplatzes
    > wird es wohl kaum relevant sein. Alles nur damit der Zuschauer nicht von
    > den Gefühlsäußerungen der Sportler belästigt werden. Aber ein
    > temperamentvoller Kampf bei dem sie alles geben, soll es natürlich trotzdem
    > sein.

    Ja, es gibt einfach Grenzen.

    > Ich weiß nicht, irgendwie ist das nicht meine Welt, die Gesellschaft
    > scheint sich zunehmend wie in Equilibrium zu verwandeln. Immer muss man
    > sich beherrschen und unter Kontrolle haben. Ich wünsche mir da irgendwie
    > mehr Freiheit.

    Die Gesellschaft war früher noch deutlich restriktiver. Wir haben heutzutage deutlich mehr Freiheiten. Allerdings erkennen manche nicht welche Freiheiten auf Kosten anderer gehen bzw. wo eine Respektlosigkeit gegenüber anderen anfängt. Wenn du dich nicht unter Kontrolle haben willst, bitte sehr. Aber dann suche nicht den Kontakt zu anderen. Wenn man aber in sozialen Kontakt mit anderen Menschen treten will sollte man gewisse Grundregeln beachten.

    Es wäre interessant zu sehen, wie sich verschieden Turniere entwicklen, wenn bei den einen Wert darauf gelegt wird den Gegner zu respektieren und bei den anderen jeder seine Freiheiten ohne Rücksicht auf andere ausleben kann wie er gerade will.

  6. Re: Rage-Quit

    Autor: Oktavian 09.06.21 - 21:28

    > Kommt bestimmt bei Olympia nicht
    > nur einmal am Tag vor.

    Doch, gerade da kommt solchen Verhalten sehr selten vor. Die Athleten dort wissen, sie stehen unter dem Blick der Öffentlichkeit. Sie verstehen sich auch als Repräsentanten des Landes, das sie entsandt hat. Und da versucht man doch, sich zu benehmen.

    Regelverstöße gab es immer mal wieder, klar. Aber solch kindisches Verhalten wie hier, daran könnte ich mich nicht erinnern. Sorry, da hat mein Sohn mit 5 mehr Größe beim Verlieren gezeigt.

    Es gibt halt nur eins, was nerviger ist als schlechte Verlierer, und das sind schlechte Gewinner. Beide Gruppen mag niemand.

  7. Re: Rage-Quit

    Autor: minnime 09.06.21 - 23:48

    foobarJim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > minnime schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Genauso das andere Beispiel mit dem Zertrümmern des Tennisschlägers, was
    > > mittlerweile bestraft wird. Ist doch eigentlich egal, ist ja sein
    > Schläger,
    > > der noch dazu schweineteuer ist. Die eine Beschädigung des Ascheplatzes
    > > wird es wohl kaum relevant sein. Alles nur damit der Zuschauer nicht von
    > > den Gefühlsäußerungen der Sportler belästigt werden. Aber ein
    > > temperamentvoller Kampf bei dem sie alles geben, soll es natürlich
    > trotzdem
    > > sein.
    >
    > Ja, es gibt einfach Grenzen.

    Die gibt es aber das ist sie für mich noch nicht. Solange kein Schaden echter Schaden entsteht, niemand angegangen oder beleidigt wird ist alles ok. Man denkt sich halt seinen Teil und es ist dem Ruf desjenigen nicht gerade zuträglich aber dann reicht das auch.

    > Die Gesellschaft war früher noch deutlich restriktiver. Wir haben
    > heutzutage deutlich mehr Freiheiten.

    Wir hatten Freiheiten aber die schwinden zusehends. So richtig fahrt aufgenommen hat das meinem Eindruck nach in den letzten 5 Jahren, vielleicht 10. Ich beobachte, dass die viel beschworene Toleranz in Wirklichkeit immer mehr nachlässt und es kommen immer mehr und feinere Befindlichkeiten hinzu, auf die geachtet werden muss. Wir steuern geradewegs auf das Victorianische Zeitalter zu. Damals waren es auch nur ein paar Grundregeln die zu beachten waren, konnte ja jeder nachlesen in hundertseitigen Büchern. Was damals das Bürgertum war, sind heute die ITler und sonstigen Büroangestellten die sich in der Großstadt tummeln. Oder jene, die in Villen, pardon, Einfamilienhäusern im Speckgürtel wohnen. Den Handwerker und einfachen Arbeiter tangiert das alles damals wie heute nicht. Jedenfalls werden wir dann unweigerlich in der Dekandenz landen und dann wird es gefährlich. Das ist der Zeitpunkt an dem eine Gesellschaft untergehen kann. Das passt zur Zeit auch hervorragend mit dem wirtschaftlichen Aufstieg Chinas zusammen. Nun können wir für diese Entwicklung nichts, dies scheint der normale Lauf der Dinge zu sein. Wir leben in großen Wohlstand und haben sonst wenig Probleme, das passiert das zwangsläufig. Normalerweise würde der Prozess durch eine größere Katastrophe o.ä. gestoppt und umgekehrt. Wir hatten jetzt zwar Corona aber das hatte aus irgendeinem Grund keine Wirkung sondern scheint den Prozess eher beschleunigt zu haben.

  8. Re: Rage-Quit

    Autor: interlingueX 10.06.21 - 01:35

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tennis? Der Sport wo viele Profis aus Frust schon ihren Schläger
    > zertrümmert haben ist hier nicht wirklich das ideale Beispiel, oder?

    „Sie werden nicht erleben, dass mein Sohn da unten rumproletet, ned, oder Schläger schmeißt, oder gar ‚Fuck‘ schreit. Der schreit nicht ‚Fuck‘! Der schreit nicht ‚Fuck‘!! Und wenn der ‚Fuck‘ schreit, schreit der nur einmal ‚Fuck‘! Denn wenn er ‚Fuck‘ schreit, bin ich der erste, der unten am Platz ist, pack' ihn bei den Ohrwaschln und zieh' mit ihm den Platz ab!!“
    [Gerhard Polt – Longline]

    ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~
    Also, ich bin Generation A. Trends muss man setzen, bevor es zu spät ist.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 10.06.21 01:37 durch interlingueX.

  9. Re: Rage-Quit

    Autor: wupmedude 10.06.21 - 03:42

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Finde ich zwar auch nicht toll, aber bei so einem Match, wo es um so viel
    > geht und man derart angespannt ist, kann ich es noch irgendwo
    > nachvollziehen.

    Kann ich nicht im geringsten nachvollziehen.

    > Aber ich weiß, wir leben heute in einer Welt der Political Correctness...

    Was ziemlich großer Schwachsinn ist, da in vielen Sportarten das Faire verhalten schon immer Voraussetzung war. Es wurden schon Siege oder zweite Plätze aberkannt wenn man es übertrieben hat. Das ist absolut nichts neues

    > Rage-Quit in einem Match, in dem es um nichts wirklich geht als um Spaß
    > haben, ist da viel jämmerlicher.

    Bei einem Random match sieht es halt anders aus als bei einem Turnier mit regeln.
    Es interessiert auch keinen was du mit deinen Kumpels beim Fußballkicken am Wochenende veranstaltest.

    > Der Wettbetrug ist da schon etwas anderes. Aber bitte erst beweisen bevor das Vorverurteilen los geht.

    Mimimi?

  10. Re: Rage-Quit

    Autor: digitalnative 10.06.21 - 09:01

    Also vor dem "Ende" den anderen zum Sieger zu erklären kann sehrwohl sein. SC2 ganz normal. Mit "gg" raus. Nicht warten bis die letzte Einheit vom Feld gefegt wurde. Er ist halt ohne raus. Wen kümmert es?! Gewonnen ist gewonnen. Wenn sein Gegner damit nicht klar kommt, dass er ihm jetzt kein "High five" gegeben hat soll er erwachsen werden. Das ist 1x passiert und kann wieder passieren. Wir sind alle nur Menschen.

  11. Re: Rage-Quit

    Autor: tomate.salat.inc 10.06.21 - 09:16

    digitalnative schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also vor dem "Ende" den anderen zum Sieger zu erklären kann sehrwohl sein.
    > SC2 ganz normal. Mit "gg" raus. Nicht warten bis die letzte Einheit vom
    > Feld gefegt wurde. Er ist halt ohne raus. Wen kümmert es?! Gewonnen ist
    > gewonnen. Wenn sein Gegner damit nicht klar kommt, dass er ihm jetzt kein
    > "High five" gegeben hat soll er erwachsen werden. Das ist 1x passiert und
    > kann wieder passieren. Wir sind alle nur Menschen.

    Wie schon mehrfach geschrieben wurde: darum geht es nicht. Es gibt im Spiel für solche Situation extra einen "Aufgeben"-Button. Den hätte er drücken können und gut ists. Einen ingame-chat gibt es afaik nicht - man kann nur eine von glaub 6 Nachrichten senden. Ganz nett wäre es gewesen, wenn hier dann das "gut gespielt" oder wie es heißt ausgewählt worden wäre.

    Aber das was er gemacht hat dürfte wohl wie gesagt eher mit dem Leerfegen eines Schachbrettes zu vergleichen sein. Er hat die Timeout-variante genutzt und den anderen somit noch eine Zeitlang auf glühenden Kohlen sitzen lassen. Es ist halt einfach respektlos.

  12. Re: Rage-Quit

    Autor: mke2fs 10.06.21 - 10:10

    Ich stimme zwar zu das es unsportlich/unfair gegenüber seinem Gegner ist in Wut einfach abzudampfen - schließlich muss ja einer verlieren und wenn man nicht bereit dazu ist das man das selbst ist sollte man nicht spielen - auf der anderen Seite stimmt das nicht, es sind schon ausreichend oft Leute den Schläger durch die Gegend pfeffernd vom Platz gezogen.

  13. Re: Rage-Quit

    Autor: Belgarion2001 10.06.21 - 10:54

    Meine Meinung: Grob unsportlich, aber kein Weltuntergang.
    Daher: Sperre für ein paar Turniere/Monate und gut is.

    Mit 20 is man eben noch impulsiv und vll nicht ganz so abgeklärt wie ein Tennisprofi Mitte 20 mit PR-Berater.

  14. Re: Rage-Quit

    Autor: Herr Unterfahren 10.06.21 - 11:02

    Genau: Scheiß Political Correctness!!11drölf

    Seitdem die Kinder für jeden Pups eine Teilnahmeurkunde bekommen, lernen die nicht mehr, mit Würde zu verlieren.

    Wenn einer beim Tennis oder Schach den Schläger oder das Spielbrett durch die Weltgeschichte schmeißt, dann haben die Umstehenden wenigstens eine Show, vielleicht wurde das beleidigte Kind sogar auf Video gebannt und kann fortan als schlechtes Beispiel dienen.
    Aber Was war hier? Der zieht den Netzwerkstecker und weint leise vor sich hin. Die Gegenseite sieht eine Sanduhr. Fürs sportliche Aufgeben gibt es einen extra Button, und jeder der das Game spielt weiß, wo er den zu finden hat.
    So was dann "Rage- Quit" zu nennen, ist übertrieben. "Wail-Quit" wäre treffender.

    Daß manche Leute so was auch noch rechtfertigen, ist mir unverständich.

    So, und jetzt fallt über mich her :)

  15. Re: Rage-Quit

    Autor: Weitsicht0711 10.06.21 - 13:35

    Herr Unterfahren schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau: Scheiß Political Correctness!!11drölf
    >
    > Seitdem die Kinder für jeden Pups eine Teilnahmeurkunde bekommen, lernen
    > die nicht mehr, mit Würde zu verlieren.

    Stimmt, früher gab es das nicht, die ganzen Geschichten, Aufzeichnungen, ... sind nur alles frei erfunden. Sonst noch weitere so geistreiche Sachen. Vor allem wird diese sehr sehr schlechte Argumentation gerne in der rechten Ecke benutzt (früher hat es dass nicht gegeben).
    >
    > So, und jetzt fallt über mich her :)

    Gerne, war aber auch zu einfach.

  16. Re: Rage-Quit

    Autor: Manto82 10.06.21 - 13:56

    Jakelandiar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dontcare schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Manto82 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Seh ich gar nicht so.
    > > > In meinen Augen ist das un(e)sportliches Verhalten.
    > > >
    > > > Selbst wenn ich den Sieg schon klar gesehen hätte, mein Gegner dann
    > aber
    > > > einfach abbricht könnte ich den Sieg wohl nicht so wirklich genießen.
    > > >
    > > > Fairplay geht anders.
    > >
    > > Schach spielt man auch nicht unbedingt zum Schach Matt... Ist immer eine
    > > Frage wie man aufgibt
    >
    > Mag sein. Aber das Schleudert dann auch nicht der Verlierer mitten im Spiel
    > das Brett und die Figuren durch die gegen und rennt dann aus dem Raum.
    >
    Stimmt. Das macht man nur beim Monopoly und UNO ;)
    Steht da nicht sogar in den Regeln dass genau so aufgegeben werden muss?

    When you got me on my Nerven, I'll put you into the Gulli and do the Deckel druff so that you'll never come back to the Tageslicht.

  17. Re: Rage-Quit

    Autor: foobarJim 10.06.21 - 14:05

    digitalnative schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gewonnen. Wenn sein Gegner damit nicht klar kommt, dass er ihm jetzt kein
    > "High five" gegeben hat soll er erwachsen werden. Das ist 1x passiert und
    > kann wieder passieren. Wir sind alle nur Menschen.

    Ja, es sollte nicht, aber es kann passieren. Wenn man sich dann doch zu so einem Verhalten hinreißen lässt entschuldigt man sich einfach danach. Dann wäre daraus bestimmt auch nicht so ein Wirbel entstanden. Dass er sich aber für sein kindisches Verhalten noch rechtfertigt ist das eigentlich erbärmliche an der Sache.

    Interessant an der Diskussion hier ist aber, wie viele es gibt, denen das grundsätzliche Verständnis für Verhalten bei einem Wettkampf fehlt. Ich hatte das auch schon erlebt, dass man im Eifer zu emotional geworden ist. Aber wenn man sich dann daneben benimmt entschuldigt man sich und die Sache ist aus der Welt. Aber sich für etwas zu entschuldigen scheint ja vielen schon zu viel Political Correctness zu sein.

  18. Re: Rage-Quit

    Autor: Trollversteher 10.06.21 - 14:05

    >Fand es nur komisch dass hier argumentiert wird dass aufgeben überhaupt nicht geht und dass es dies so nicht gibt und wollte damit aufzeigen dass dies nichts ungewöhnliches ist. Über das wie kann man bestimmt streiten, auch würde ich jetzt den Charakter eines Menschen nicht direkt nach so was beurteilen.

    Niemand hat hier behauptet "Aufgeben ginge gar nicht", es ging die ganze Zeit nur um das "WIE".

  19. Re: Rage-Quit

    Autor: Herr Unterfahren 10.06.21 - 14:10

    Weitsicht0711 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Herr Unterfahren schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Genau: Scheiß Political Correctness!!11drölf
    > >
    > > Seitdem die Kinder für jeden Pups eine Teilnahmeurkunde bekommen, lernen
    > > die nicht mehr, mit Würde zu verlieren.
    >
    > Stimmt, früher gab es das nicht, die ganzen Geschichten, Aufzeichnungen,
    > ... sind nur alles frei erfunden. Sonst noch weitere so geistreiche Sachen.
    > Vor allem wird diese sehr sehr schlechte Argumentation gerne in der rechten
    > Ecke benutzt (früher hat es dass nicht gegeben).

    Hast du diesen Forenthread von Anfang an verfolgt?
    Wenn ja, dann ist dir sicher aufgefallen, daß das Kind bereits beim Eröffnungspost in den Brunnen gefallen ist.
    Ich habe die Argumentation des TE in dem von dir zitierten Teil lediglich fortgeführt. Auch wenn ich zu einer ... etwas anderen Schlußfolgerung komme.

    > > So, und jetzt fallt über mich her :)
    >
    > Gerne, war aber auch zu einfach.

    Ich kann's ertragen.

    Aber was machen wir jetzt mit dem Rest von diesem Thread?
    Der kann ja nach dem was du schreibst komplett in die Tonne.

  20. Re: Rage-Quit

    Autor: /mecki78 10.06.21 - 15:57

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Finde ich zwar auch nicht toll, aber bei so einem Match, wo es um so viel
    > geht und man derart angespannt ist, kann ich es noch irgendwo
    > nachvollziehen.

    Nein, kann man nicht. Das wäre so wie wenn ein Tennisspieler plötzlich einfach so den Platz verlässt oder eine Fußballmannschaft mitten im Spiel geschlossen in die Kabine geht. Wann ist so etwas bitte schon mal vorgekommen? Und hätte das dann nicht sogar weitreichende Folgen? Ggf. Ausschluss von zukünftigen Tonnieren wegen extremer Unsportlichkeit oder sogar Vertragsstrafen?

    Wenn es sinnvoll ist, das ein unterlegender Gegner vorzeitig aufgeben kann, dann sollte man das auch in das Spiel einbauen und dann sollte man diese Funktion auch nutzen und nicht einfach gehen. Im Schach darf ein Spieler auch seinen König umlegen und damit sagen "Ich gebe mich geschlagen, du hast eindeutig gewonnen", denn warum das unvermeidliche unnötig heraus zögern? Auch ein Boxer darf das "Handtuch werfen" (daher kommt der Ausspruch, das Handtuch wurde als Zeichen der Aufgabe hier in den Ring geworfen) und somit den Kampf abbrechen, um weiteren Verletzungen aus dem Weg zu gehen, wenn er sowieso keine Chance gegen den Gegner hat.

    /Mecki

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. E-Learning Manager (m/w/d)
    ALLPLAN GmbH, München
  2. SAP S/4 HANA Manufacturing Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf
  3. Programmierer / Softwareentwickler (w/m/d)
    Haux-Life-Support GmbH, Karlsbad
  4. Softwareentwickler (m/w/d) für den Energiemarkt
    PSI Energy Markets GmbH, Aschaffenburg, Berlin, Hannover

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de