1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schwierige Spiele: Die Erben von Dark…

Pah, Weichkram!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Pah, Weichkram!

    Autor: Der schwarze Ritter 28.08.20 - 09:42

    Als alter Probotector, Gradius und Ghouls n Ghosts-Veteran jagen mir diese Spiele keine Angst ein! :D

    Nein, im Ernst, als damals Dark Souls rauskam und in der Berufsschule alle davon schwärmten, wie unglaublich schwer das ist, hab ich mich irgendwann auch mal rangetraut... und so schwer war es dann aber überhaupt nicht. Ganz im Gegenteil. Bei den oben genannten war der Zufallsfaktor sehr viel höher und der Frust ebenso, bei Dark Souls wusste man eigentlich fast immer, dass der Bildschirmtod selbst verschuldet war.

    Andere Spiele dieser Härtegrade wie Sekiro haben mich dann aber wegen des Settings eher nicht interessiert. Mal die Beispiele hier etwas im Auge behalten.

  2. Re: Pah, Weichkram!

    Autor: Neremyn 28.08.20 - 09:49

    Der schwarze Ritter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > im Gegenteil. Bei den oben genannten war der Zufallsfaktor sehr viel höher
    > und der Frust ebenso, bei Dark Souls wusste man eigentlich fast immer, dass
    > der Bildschirmtod selbst verschuldet war.

    Ist das nicht gerade die Essenz?
    DarkSouls tötet dich eher selten durch Zufall evt. springst du in einen Dunklen Abgrund aber dann war es deine Entscheidung. Die gegner sind nicht unfair stark sonder du wirst nur bestraft wenn du z.B. zu Passiv oder Aggressiv spielst also entweder zuviel ausweichst oder zu Gierig zuschlägst.

  3. Re: Pah, Weichkram!

    Autor: Der schwarze Ritter 28.08.20 - 10:04

    Ja klar ist das die Essenz. Ich will nur sagen: Wer die harten Brocken der NES/PC-Zeit damals mitgemacht hat, der dürfte mit Dark Souls jetzt nicht die riesen Probleme bekommen ;)

    (ich weiß, ich weiß, Opa erzählt wieder vom Krieg... trotzdem)

  4. Re: Pah, Weichkram!

    Autor: Clown 28.08.20 - 10:19

    Genau. Auswendiglernen von Moves für Gegnertypen. Ein Combat-Puzzle eben. Schwer ist das prinzipbedingt nicht, es bedarf allenfalls mehrerer Wiederholungen.

    "So you tried to use the computer and it started smoking? Sounds like a Mac to me.." - Louis Rossmann https://www.youtube.com/watch?v=eL_5YDRWqGE&t=60s

  5. Re: Pah, Weichkram!

    Autor: BlindSeer 28.08.20 - 11:01

    NES? Jungspund! Atari 2600 FTW. ;)

    Mein Junior schaut mich bei alten Spielen auch manchmal an und fragt mich wieso die so schwer waren. :D

    Aber wer so richtig was für Masochisten haben will, der startet eine Runde Nethack! Die YASD Liste wächst recht schnell (Yet Another Stupid Death) von Verhungern über am Essen erstickt, überladen mit einer Cockatrice Leiche im Gepäck die Trepper runterfallen und versteiner, über vom verwildertem eigenem Haustier gekillt bis hin zu vom eigenem Gott erschlagen weil man ihn mit zu vielen Gebeten gernervt hat. ;)

  6. Re: Pah, Weichkram!

    Autor: aLpenbog 28.08.20 - 11:35

    Nun man wird immer was Schweres finden. Gerade wenn wir Richtung Multiplayer schauen. Die Souls Reihe war aber schon deutlich kniffliger als viele Thirdperson Spiele innerhalb der selben Zeit.

    Dazu eine schöne Atmosphäre und farblich nett. Ebenso der Ausblick auf die folgenden Levels in der Ferne usw. War schon verdammt gut gemacht imo.

    Klar gab es Schwieriges. Heute ist aber auch die Zielgruppe größer und es gibt viele Casualspieler, die möchte man alle auch nicht vollkommen verlieren.

  7. Re: Pah, Weichkram!

    Autor: Legacyleader 28.08.20 - 11:37

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NES? Jungspund! Atari 2600 FTW. ;)
    >
    > Mein Junior schaut mich bei alten Spielen auch manchmal an und fragt mich
    > wieso die so schwer waren. :D
    >

    Irgendwer musste ja die Quarter in die Arcade Maschine stecken... ist echt schade das die Dinger in DE ab 18 waren/sind und somit sich keine Arcade Kultur bilden konnte.

    Ich hab letztens nach 20 Jahren Ninja Gaiden 1 auf dem NES durchgespielt. Holy Moly das war ein richtig zäher brocken... eigentlich wollte ich die ganze Trilogie spielen aber vielleicht später.Ich frag mich bis heute wie ich als Kind die Mega Man Teile oder Castlevania geschafft hab...

    Ich hasse Computer!

  8. Re: Pah, Weichkram!

    Autor: BlindSeer 28.08.20 - 11:47

    Ja, ich war als Kind richtig begeistert als wir in Holland campen waren und da eine echte Arcade auf dem Platz war mit Automaten und Flipper... Bubble Bobble... Da gingen sie hin die Gulden. :D

    Auch gab es eine kurze Zeit, da standen in größeren Läden auch mal ein oder zwei Automaten im Vorraum. Ich glaube Galaga oder so stand bei uns mal eine Weile als ich klein war.

  9. Re: Pah, Weichkram!

    Autor: Anonymer Nutzer 28.08.20 - 22:11

    Der schwarze Ritter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als alter Probotector, Gradius und Ghouls n Ghosts-Veteran jagen mir diese
    > Spiele keine Angst ein! :D
    >
    > Nein, im Ernst, als damals Dark Souls rauskam und in der Berufsschule alle
    > davon schwärmten, wie unglaublich schwer das ist, hab ich mich irgendwann
    > auch mal rangetraut... und so schwer war es dann aber überhaupt nicht. Ganz
    > im Gegenteil. Bei den oben genannten war der Zufallsfaktor sehr viel höher
    > und der Frust ebenso, bei Dark Souls wusste man eigentlich fast immer, dass
    > der Bildschirmtod selbst verschuldet war.
    >
    > Andere Spiele dieser Härtegrade wie Sekiro haben mich dann aber wegen des
    > Settings eher nicht interessiert. Mal die Beispiele hier etwas im Auge
    > behalten.

    So ging es mir aber auch, fand das irgendwie sehr dröge, einfach nur auswendig lernen.
    Spielerisch war es mir dann zu lahm und alles zu grau (gähn).
    Das Spiel kam halt zu einer Zeit raus, in der man größtenteils brutal an der Hand genommen wurde.

    Doom Eternal fand ich jetzt zum Beispiel angenehm fordernd.
    Denke der Spielewelt tut es nicht gut, pur cineastisch zu sein und jede Zielgruppe bedienen zu wollen.

    Gradius find ich aber nicht so schwer, ich mag die Reihe (und vor allem Parodius :P),
    da find ich andere Shmups schwerer.

    Aber ja, Probotector aka Contra ist eine echt harte Reihe.
    Super Probotector sollte ich mal wieder rauskramen, da hab ich den Endboss nie geschafft :)

  10. Re: Pah, Weichkram!

    Autor: derKlaus 30.08.20 - 09:31

    Der schwarze Ritter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als alter Probotector, Gradius und Ghouls n Ghosts-Veteran jagen mir diese
    > Spiele keine Angst ein! :D
    Da die ‚Souls‘‘-Reihe auch von einer Altersgruppe gespielt wird, die halb so alt ist wie Contra und Gradius und auch die Spielmechaniken bloß bedingt vergleichbar sind, möchte ich auch an die JRPG Spiele der späten 80er wie Dragon Warrior oder das erste Phantasy Star erwähnen. Die waren bei einem falschen Schritt auch sehr erbarmungslos.
    Ich habe einige Leute beim vergleichsweise neuen FTL das Handtuch werfen sehen, da der Zufallsfaktor als unfair angesehen wurde, ebenso haben einige selbsternannte Fingerakrobaten bei Spielen von Cave, Treasure, Compile und wie sie alle heißen Ihre Grenzen sehr schnell erreicht. Mich haben dann eher Kommentare wie ‚Das ist ja Casual-Kram‘ nicht gefallen, da es offenbart, wie wenig Ahnung manch Hardcore-Gamer von Spielen tatsächlich hat.

    Ich denke, man sollte da nicht wertend herangehen. Ich finde die Souls-Spiele öde und Spielspaß sieht für mich anders aus, kann aber verstehen, warum es viele Spieler fasziniert.

  11. Re: Pah, Weichkram!

    Autor: Tom01 31.08.20 - 21:45

    Ich mag schwierige Boss-Kämpfe nicht.

  12. Re: Pah, Weichkram!

    Autor: Andrej553 02.09.20 - 12:38

    Der schwarze Ritter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja klar ist das die Essenz. Ich will nur sagen: Wer die harten Brocken der
    > NES/PC-Zeit damals mitgemacht hat, der dürfte mit Dark Souls jetzt nicht
    > die riesen Probleme bekommen ;)
    >
    > (ich weiß, ich weiß, Opa erzählt wieder vom Krieg... trotzdem)


    Das ist wie immer Ansichtssache.
    Gerade Ghouls n Ghosts etc sind noch sehr von der arcade Zeit und limitiertem Speicherplatz gepräft.
    Du stirbst? Reset zum Anfang. Damit kann man ein und die selbe Map recyceln und hat künstlich erhöhten Wiederspielwert.
    Dazu eine schwammige Steuerung (kann mich nicht erinnern ob es früher auch so war. Auf nem SNES-Mini den ich letztes Jahr bei nem Kumpel testen konnte war es grausam) und potentiell ordentlichen RNG Faktor und schon hat man ein Spiel künstlich schwer gemacht.

    Würde man das ganze auf Dark Souls übertragen: Spiel im (selbstauferlegten) "Hardcoremodus". Sobald du einmal stirbst lösch den Spielstand und starte neu.
    Findest du Dark Souls jetzt immer noch so "leicht"?
    Gerade wenn man es mit anderen ähnlichen Spielen aus dieser Zeit vergleicht (z.B. Assassins Creed, The Witcher, Darksiders etc)

    Anderes einfaches Beispiel wäre SuperMeatBoy.
    Dort sind (gerade in der Dark world) imo teilweise Sau schwere Levels. Da sie aber vergleichsweise klein sind und es dadurch nur ein faires "Speichersystem" gibt, kommt es einem gar nicht so schlimm vor.

  13. Re: Pah, Weichkram!

    Autor: Clown 02.09.20 - 14:08

    Andrej553 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Würde man das ganze auf Dark Souls übertragen: Spiel im (selbstauferlegten)
    > "Hardcoremodus". Sobald du einmal stirbst lösch den Spielstand und starte
    > neu.
    > Findest du Dark Souls jetzt immer noch so "leicht"?

    Das ist ja eben der Punkt: Die sog. "Schwierigkeit" ist eben gar nicht der Kampf ansich, sondern die (möglichst hohe) Unkomfortabilität im Speichersystem. Das ist auch jetzt schon das, was manche Spieler an Souls-Likes nicht mögen. Da gehts nicht mal um den Kampf selber, obwohl es natürlich auch Spieler gibt, die auch das nicht mögen.

    "So you tried to use the computer and it started smoking? Sounds like a Mac to me.." - Louis Rossmann https://www.youtube.com/watch?v=eL_5YDRWqGE&t=60s

  14. Re: Pah, Weichkram!

    Autor: BlindSeer 02.09.20 - 14:20

    Naja, aber einige Singe werden trivialisiert wenn man vorher und nachher kurz "Quicksave" machen kann. Dann ist es nur noch Trial und Error. Wobei es auch alberne Speichersysteme gibt, wenn die Checkpoints zu weit auseinander liegen. Früher ging es mehr um das Meistern längerer Sequenzen. Die wurden immer weiter zurück gekürzt.
    Ich erinnere mich an Abe und den Frust über mehrere Bildschirme hinweg fehlerfrei jeden Knopfdruck beherrschen zu müssen, um eine Sequenz zu bestehen, aber auch an die innere Befriedigung es dann gemeistert zu haben. Im Grunde über jeden Schritt den man geschafft hat. Manchmal ist es auch einfach spannender, wenn man auf den nächsten Checkpoint hofft.

  15. Re: Pah, Weichkram!

    Autor: Clown 02.09.20 - 14:38

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, aber einige Singe werden trivialisiert wenn man vorher und nachher
    > kurz "Quicksave" machen kann. Dann ist es nur noch Trial und Error.

    Das ist es doch so oder so. Nur, dass der Spieler bei Souls-likes noch eine ganze Menge drum herum machen muss, um zu seinem Ort/Gegner des Scheiterns zu gelangen.

    > Wobei
    > es auch alberne Speichersysteme gibt, wenn die Checkpoints zu weit
    > auseinander liegen. Früher ging es mehr um das Meistern längerer Sequenzen.
    > Die wurden immer weiter zurück gekürzt.
    > Ich erinnere mich an Abe und den Frust über mehrere Bildschirme hinweg
    > fehlerfrei jeden Knopfdruck beherrschen zu müssen, um eine Sequenz zu
    > bestehen, aber auch an die innere Befriedigung es dann gemeistert zu haben.
    > Im Grunde über jeden Schritt den man geschafft hat. Manchmal ist es auch
    > einfach spannender, wenn man auf den nächsten Checkpoint hofft.

    Das stimmt schon. Umgekehrt kann genau das auch sehr nervig sein :)

    "So you tried to use the computer and it started smoking? Sounds like a Mac to me.." - Louis Rossmann https://www.youtube.com/watch?v=eL_5YDRWqGE&t=60s

  16. Re: Pah, Weichkram!

    Autor: BlindSeer 02.09.20 - 14:44

    Ich sage ja immer: Das größte Hardcore Spiel ist Nethack. ;)

    Oh ja, gerade wenn man los muss oder unterwegs X Quicktime Events sind. Evil Within hat viel vom Horror verloren, weil ich einfach nur noch genervt war auf Insta-Deaths zu achten, oder die Einwegsavepoints in großem Abstand bei Obscure II (die der erste nicht hatte. War aber cool ein Coop Survival Horror zu spielen).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Apotheke im Paunsdorf Center Inh. Kirsten Fritsch e. K., Markkleeberg
  2. DMK E-BUSINESS GmbH, Potsdam, Chemnitz
  3. MVZ Labor Main-Taunus, Hofheim
  4. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Rambo: Last Blood für 6,90€ (Blu-ray), Systemsprenger für 6,15€ (DVD), John Wick...
  2. tausende Angebote mit bis zu 40 Prozent Rabatt
  3. ab 195€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  4. 38,05€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
    Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
    Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

    Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
    Eine Analyse von Oliver Nickel


      Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
      Pinephone im Test
      Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

      Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
      Ein Test von Sebastian Grüner

      1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
      2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
      3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11