1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Science-fiction: Bethesda zeigt…

dass man "jahrelang" spielen könne

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. dass man "jahrelang" spielen könne

    Autor: Prypjat 01.12.21 - 12:46

    Klingt für mich etwas unglaubwürdig, es sei denn es wird auf prozedurale Welten gesetzt und dann möchte es kaum jemand jahrelang spielen, weil es nach kurzer Zeit schon öde wird.

  2. Re: dass man "jahrelang" spielen könne

    Autor: Wolverine1974 01.12.21 - 12:55

    naja gibt ja auch leute die Skyrim seit Jahren spielen...

  3. Re: dass man "jahrelang" spielen könne

    Autor: Gunslinger Gary 01.12.21 - 13:00

    Das was Todd "The Liar" Howard labert, kann man eh nicht für voll nehmen. Sonst ist man nachher nur enttäuscht. Der einzige Lichtblick bei Starfield ist, dass nicht die 20 Jahre alte Gamebryo-Engine zum Einsatz kommt.

    Verifizierter Top 500 Poster!

    Signatur von quineloe geklaut!

  4. Re: dass man "jahrelang" spielen könne

    Autor: Sharra 01.12.21 - 13:07

    Die Engine, auf der alle rumhacken ist es aber, warum Skyrim und Fallout 4 überhaupt so große Erfolge geworden sind. Sie erlaubt Moddern so ziemlich alles (sofern nicht die Konsolen-Hersteller künstlich und schwachsinnig limitieren). Ohne die aktive Moddercommunity wären die Gamebryotitel allesamt ganz nett, aber nach 1-2x durchspielen nur noch für die Tonne.

  5. Re: dass man "jahrelang" spielen könne

    Autor: Prypjat 01.12.21 - 13:46

    Und das auch nur wegen der zahlreichen Mods.
    Sonst würde es niemand mehr zocken wollen.
    Die Welt von Skyrim ist ohne Frage sehr gut designt und wenn man die Welt nicht kennt, macht es auch wirklich Bock diese so nach und nach zu entdecken, aber schon beim zweiten durchzocken hat auch diese Welt an Charme verloren.
    Mods reißen das Ruder noch mal rum.

    Der Langzeiterfolg von Skyrim kann daher nur der guten modbarkeit der Engine zugeschrieben werden.

  6. Re: dass man "jahrelang" spielen könne

    Autor: robocp 01.12.21 - 15:26

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Engine, auf der alle rumhacken ist es aber, warum Skyrim und Fallout 4
    > überhaupt so große Erfolge geworden sind. Sie erlaubt Moddern so ziemlich
    > alles (sofern nicht die Konsolen-Hersteller künstlich und schwachsinnig
    > limitieren). Ohne die aktive Moddercommunity wären die Gamebryotitel
    > allesamt ganz nett, aber nach 1-2x durchspielen nur noch für die Tonne.

    Ähm es eher so: Das Skyrim und Fallout 4 so groß wurden war TROTZ der Engine.
    Beide Titel wurden vor allem durch eine existieren Fangemeinde gestüzt, skyrim war wohl sogar allein sehr sehr stimmig und hatte eine Story und nette Geschichten zu erzählen.
    Bei Fallou4 lag es auf jeden fall an der Fanbase und dem Fakt, das sie nicht schon 2 Jahre vorher gesagt haben hier kommt fallout4 sonder es sehr kurz nach Ankündig schon da war. Es sonnst war repetitiver Müll ohne richtige Story einem Kaputten Interaktionsmenü und ein für Rollenspiel kaum noch vorhandenes Charktersystem. Einzig die Welt bot noch einigen Reitz.

    Aber ja die Entscheidung das die Engin mod bar ist war Fluch und Segen zu gleich, Segen weil sich so viele Leute austoben und etwas geniales aus dem Rohmaterial machen konnten.
    Fluch weil auch Betatester daran immer weiter rumpfuschen konnte ohne groß etwas zu verbessern(updaten) oder gar neuentwickeln zu müssen, weiterhin konnte sich Betatester auch ausruhen weil die Community die gröbsten Schnitzer für sie ausgebügelt hat.

  7. Re: dass man "jahrelang" spielen könne

    Autor: most 01.12.21 - 15:58

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und das auch nur wegen der zahlreichen Mods.
    > Sonst würde es niemand mehr zocken wollen.

    jetzt zähl mal eins und eins zusammen....

    10 Jahre Skyrim und 1,8 Mrd. Mod-Downloads bei Nexusmods + Atomshop bei Fallout76...

  8. Re: dass man "jahrelang" spielen könne

    Autor: most 01.12.21 - 16:05

    Da ist was wahres dran, vor allem der leichte Einstieg.
    Meine Coding Erfahrungen beschränken sich auf C64 Basic und ein bisschen Excel VBA, ich kenne 10% des Funktionsumfangs von Gimp, Ebenen sind schon fast das höchste der Gefühle.

    Aber hey, nach ein paar Wochen Übung mit den offiziellen und inoffiziellen Moddingtools hab ich einige Mods für FO4 released, die in Summe mehrere 100k Downloads erzielt haben.

  9. Niemals modding unterschätzen!

    Autor: Hotohori 01.12.21 - 21:16

    Derartiges Modding ist einfach etwas großartiges. Ist etwas nicht im Spiel was du selbst gerne hättest, ist es damit möglich es selbst einzubauen, wenn man sich etwas mit den Modding Tools beschäftigt. Und bietet man die Mods dann für Andere an, kann jeder sich das Spiel so anpassen wir er es selbst gerne hätte. So viel Optionen hat man normal nicht mal im Ansatz, bei dem wenigen was uns Entwickler als Optionen geben.

    Siehe auch Minecraft, ohne Modding wäre es kaum so groß geworden und heute das was es ist.

    Und wie viele erfolgreiche Games oder gar Genres waren ursprünglich mal Mods in anderen Spielen? Etliche.

    Ich hab selbst auch schon den ein oder anderen kleinen Mod gemacht, wenn auch nicht für Skyrim oder überhaupt für ein Bethesda Game. Und es kann durchaus auch viel Spaß machen einen Mod zu entwickeln, etwas selbst für ein Spiel zu erschaffen, an dem Andere Spaß haben.

  10. Re: Niemals modding unterschätzen!

    Autor: most 02.12.21 - 09:47

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist etwas nicht im Spiel
    > was du selbst gerne hättest, ist es damit möglich es selbst einzubauen,
    > wenn man sich etwas mit den Modding Tools beschäftigt.

    Genau so ging es bei mir los. Mir gefielen die Labels der alkoholischen Getränke nicht, also habe ich mir eine Mod mit echten Markennamen-Labels geladen. Einige fand ich nicht so gut, die habe ich dann ersetzt mit Labels, die ich selbst ausgewählte.
    Dann habe ich mir ein paar unique Waffen gebastelt mit individueller Gravur, alles nicht wirklich schwierig.

    Bei Fallout4 konnte man mit den offiziellen Tools die gesamte Karte verändern. Schrott wegräumen, Spawnpunkte von Gegnern löschen, beliebige Assets integrieren, das war ja im Prinzip der interne Mapeditor, den Bethesda zur Verfügung gestellt hat. Die gespeicherten Änderungen waren dann die fertige Mod, bereit zum Einsatz und/oder Upload für die Community.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Referatsleiter / Referatsleiterin (m/w/d) Anwendungsentwicklung
    Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. (DGUV), Sankt Augustin
  2. Manager (m/w/d) Chemoinformatics / Data Science
    Evonik Operations GmbH, Hanau
  3. Softwaretester:in
    Tele Columbus AG, Leipzig
  4. Software-Testspezialistin / Software-Testspezialist (m/w/d) mit Schwerpunkt Testmanagement
    Landschaftsverband Rheinland LVR-InfoKom, Köln

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Dualsense alle Farben für 49,99€, Pulse 3D-Headset Weiß/Schwarz für 79,99€, Uncharted...
  2. 49,99€ statt 74,99€
  3. 1.199€ statt UVP 1.499€
  4. 569€ statt UVP 649€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de