Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sea of Solitude im Test: Welt aus…

Satz mit dem Steuerzahler

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Satz mit dem Steuerzahler

    Autor: Sanzzes 10.07.19 - 10:13

    Zitat: bietet nur englische Sprachausgabe (übrigens trotz Förderung durch den deutschen Steuerzahler).

    Sry das ist für mich jetzt kein KO Kriterium und wird hier irgendwie übertrieben dargestellt.
    Die Englische Sprachausgabe ist dafür sehr gelungen. Ab und an spricht Sie sachen sogar Deutsch aus. Aber es gibt Untertitel und jeder "Neubürger" sollte mittlerweile Englisch können.
    Wir erinnern uns an die SNES7NES Zeit da war fast nix Deutsch!

  2. Re: Satz mit dem Steuerzahler

    Autor: TrollNo1 10.07.19 - 10:37

    Nunja, trotzdem könnte man ja eine deutsche Sprachausgabe erwarten, wenn das Spiel schon vom deutschen Staat gefördert wurde.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  3. Re: Satz mit dem Steuerzahler

    Autor: Sanzzes 10.07.19 - 10:48

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nunja, trotzdem könnte man ja eine deutsche Sprachausgabe erwarten, wenn
    > das Spiel schon vom deutschen Staat gefördert wurde.

    Ich nehme eher an, es waren Vorgaben die EA gemacht als Publisher.

  4. Re: Satz mit dem Steuerzahler

    Autor: MickeyKay 10.07.19 - 12:13

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nunja, trotzdem könnte man ja eine deutsche Sprachausgabe erwarten, wenn
    > das Spiel schon vom deutschen Staat gefördert wurde.
    Das hängt doch gar nicht zusammen. Wieso sollte der Staat Vorgaben für den Inhalt eines Spieles machen? Das wäre ja noch schöner!
    Hier geht es um die Förderung einer deutschen Firma. WAS die mit dem Geld machen, ist ganz alleine deren Sache. Und für eine internationale Vermarktung ist die englische Sprachausgabe erstmal das wichtigste.

  5. Re: Satz mit dem Steuerzahler

    Autor: Sanzzes 10.07.19 - 12:36

    MickeyKay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TrollNo1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nunja, trotzdem könnte man ja eine deutsche Sprachausgabe erwarten, wenn
    > > das Spiel schon vom deutschen Staat gefördert wurde.
    > Das hängt doch gar nicht zusammen. Wieso sollte der Staat Vorgaben für den
    > Inhalt eines Spieles machen? Das wäre ja noch schöner!
    > Hier geht es um die Förderung einer deutschen Firma. WAS die mit dem Geld
    > machen, ist ganz alleine deren Sache. Und für eine internationale
    > Vermarktung ist die englische Sprachausgabe erstmal das wichtigste.

    Thats right! Ähh Sorry... Ist richtig!

  6. Re: Satz mit dem Steuerzahler

    Autor: Anonymer Nutzer 11.07.19 - 17:17

    das hängt davon ab, ob man die deutsche sprache dabei fördern möchte, ob ja oder nein wäre für mich nur eine entscheidung, kein urteil.

  7. Re: Satz mit dem Steuerzahler

    Autor: MickeyKay 15.07.19 - 14:40

    Die dies nicht die DDR oder ein anderes autokratisches System ist, das direkt Einfluss auf die Sprache haben will, ganz klare Antwort: Nein.
    Es geht nur um die wirtschaftliche Förderung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  2. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Furtwangen im Schwarzwald
  3. BWI GmbH, Meckenheim
  4. ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 2,99€
  3. (-25%) 44,99€
  4. (-90%) 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

  1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
    Apple
    Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

    Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

  2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
    ISS
    Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

    Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

  3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
    Raumfahrt
    Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

    Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


  1. 14:15

  2. 13:19

  3. 12:43

  4. 13:13

  5. 12:34

  6. 11:35

  7. 10:51

  8. 10:27