Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Shadow of the Eternals: 1,5 Millionen US…

wers glaubt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wers glaubt

    Autor: Seasdfgas 08.05.13 - 01:19

    später günstigere episoden? kann ja jeder behaupten.
    was ist günstig? was ist später?
    wie viel ist "episoden"?
    und kann man wirklich davon ausgehen, das diese millionen nicht in x andere projekte fließen werden die nix mit dem crowdfund zu tun hat?

  2. Re: wers glaubt

    Autor: Garius 08.05.13 - 07:15

    Seasdfgas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > später günstigere episoden? kann ja jeder behaupten.
    Willst du jetzt, dass die dir einen Vertrag unterschreiben? Das bekannte 'aus den Finger saugen' dürfte wohl auch hier nicht möglich sein.

    > was ist günstig? was ist später?
    Günstiger in der Herstellung (da bereits im groben fertig entwickelt) und im Vertrieb. Über den Zeitrahmen kann man nur spekulieren. Wollen sicherlich auch erstmal abwarten, wie die anschließende Nachfrage aussieht, bevor sie munter drauf los entwickeln.

    > wie viel ist "episoden"?
    "Allerdings soll es nach dem Start elf Episoden geben, die dann deutlich günstiger zu produzieren sein sollen."

    > und kann man wirklich davon ausgehen, das diese millionen nicht in x andere
    > projekte fließen werden die nix mit dem crowdfund zu tun hat?
    Besteht dieses Risiko nicht bei jeder Crowdfundingaktion? Was hat das speziell mit Precursor zu tun?

  3. Re: wers glaubt

    Autor: soulflare 08.05.13 - 09:26

    Ich finde Seasdfgas Kritik durchaus berechtigt. Ich sehe das Crowdfunding auch kritisch. Sicher gibt es viele Fälle, wo das sinnvoll ist, wo Produkte entwickelt werden können, die ohne das Crowdfunding keine Finanzierung bekommen würden. Ich sehe aber die große Gefahr, dass das Crowdfunding einfach nur gemacht wird, um das finanzielle Risiko an die Interessenten weiterzugeben. Gerade weil dieses Risiko besteht, müssen die Informationen zu dem jeweiligen Projekt ausführlich und transparent sein. Und das sind sie hier nicht, wie Seasdfgas an verschiedenen Beispielen verdeutlicht hat.

    Weiteres Beispiel aus den FAQ:

    "We will be focusing on the PC and Wii U. Other platforms may be added in the future if desired by the community and the right funding goals are met."
    Was bedeutet PC? Es gibt mehrere Betriebssysteme für den PC. Was bedeutet "desired by the community" und was sind die "right funding goals"?

    Irgendwie scheint alles bewusst schwammig formuliert. Das ist aber nicht ok, wenn man Geld im Millionenbereich dafür einsammeln will.

  4. Re: wers glaubt

    Autor: Butterfinger 08.05.13 - 09:53

    In Zeiten, in denen Aktionäre ihr Geld in Unternehmen pumpen, deren Manager sich das Geld direkt mit Gehältern Jenseits der 30 Millionen einfach wieder selbst ausbezahlen ohne damit etwas zu erwirtschaften, ist sowas normal. Manche Menschen sind halt quasi Lebendfutter für Reiche (im übertragenen Sinn natürlich) ... Es gibt immer Dumme, die sich für ein Paar schöne Worte ausnehmen lassen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.05.13 09:54 durch Butterfinger.

  5. Re: wers glaubt

    Autor: Garius 08.05.13 - 18:50

    soulflare schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde Seasdfgas Kritik durchaus berechtigt. Ich sehe das Crowdfunding
    > auch kritisch. Sicher gibt es viele Fälle, wo das sinnvoll ist, wo Produkte
    > entwickelt werden können, die ohne das Crowdfunding keine Finanzierung
    > bekommen würden. Ich sehe aber die große Gefahr, dass das Crowdfunding
    > einfach nur gemacht wird, um das finanzielle Risiko an die Interessenten
    > weiterzugeben. Gerade weil dieses Risiko besteht, müssen die Informationen
    > zu dem jeweiligen Projekt ausführlich und transparent sein.
    Selbstverständlich.

    > Und das sind
    > sie hier nicht, wie Seasdfgas an verschiedenen Beispielen verdeutlicht
    > hat.
    Ich dachte ich hätte seine Fragen beantwortet. Eine der Fragen wurde sogar im Text beantwortet, was mich zu der Frage führt, wie intensiv er sich den Text durchgelesen hat, wo er sich doch so für Hintergrundinfos interessiert.

    > Weiteres Beispiel aus den FAQ:
    >
    > "We will be focusing on the PC and Wii U. Other platforms may be added in
    > the future if desired by the community and the right funding goals are
    > met."
    > Was bedeutet PC? Es gibt mehrere Betriebssysteme für den PC. Was bedeutet
    > "desired by the community" und was sind die "right funding goals"?
    Okay. Für welches BS müsste man wohl tatsächlich erfragen. Allerdings wird er wohl allgeimein das beim Consumer weitverbreitete Windows meinen.
    Wenn man allerdings über die Frage nach den "right funding goals" weiterliest, stößt man auf folgenden Text:

    "[...] 1.5 million dollars. This includes production on the Pilot Episode, game engine costs and core system development.[...] Additional money raised beyond this will also contribute to things such as in-game perks, additional gaming platforms, and other surprises. The more money that we raise, the more we will deliver based on what our fans want."

    > Irgendwie scheint alles bewusst schwammig formuliert. Das ist aber nicht
    > ok, wenn man Geld im Millionenbereich dafür einsammeln will.
    Natürlich ist da nichts konkret. Konkrete Angaben machen nicht mal professionelle Game Studios. Sich vage zu halten ist in der Spielebranche (und in fast jedem wirtschaftlichen Bereich) eine Absicherung.

    Die Kosten an den Verbraucher abgeben zu wollen, geht mal gar nicht, da geb' ich euch 100% Recht. Allerdings kann ich hier keinerlei Intransparenz seitens Precursor feststellen, die nicht auch bei jeder anderen Aktion vorhanden wäre.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ESWE Versorgungs AG, Wiesbaden
  2. Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart
  3. MGRP - Management Group Dr. Röser & Partner, Crailsheim
  4. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (Gutscheincode MSPC50) Alternate.de
  2. (u. a. Seagate Backup Plus Hub 8 TB für 149,00€, Toshiba 240-GB-SSD für 29,00€, Sandisk...
  3. 135,00€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. The Elder Scrolls Online: Elsweyr für 15,99€, Diablo 3 Battlechest für 17,49€, Iratus...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

  1. Spielestreaming: Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia
    Spielestreaming
    Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia

    Gamescom 2019 Google hat das Rollenspiel Cyberpunk 2077 für Stadia eingekauft - leider ohne zu verraten, ob die Raytracing-Version gestreamt wird. Auch der Landwirtschaft-Simulator 2019 und Borderlands 3 sollen über die neue Plattform erscheinen.

  2. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  3. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.


  1. 20:01

  2. 17:39

  3. 16:45

  4. 15:43

  5. 13:30

  6. 13:00

  7. 12:30

  8. 12:02