1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sim City 5: Cloud-Berechnungen mit…

Wollen die einen für blöd verkaufen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wollen die einen für blöd verkaufen?

    Autor: Anonymer Nutzer 28.12.12 - 12:27

    Ich glaub kaum das eine Cloud die für sagen wir mal 100.000 Spieler ausgelegt ist und auch soviel gleichzeitig online sind mehr Leistung erbringt als 100.000 Einzelrechner. Zumal Spiele-PCs meist eine überdurchschnittliche Leistung mit sich bringen.

    Designed by Geldgier, ich hoffe die Spielbranche erlebt bald mal ein Zusammenbruch wie zu damalige C64 Zeiten, dass hätte sie langsam mal bitter nötig.

  2. Re: Wollen die einen für blöd verkaufen?

    Autor: Kaworu 28.12.12 - 13:23

    Ganz zu schweigen davon dass, wie im Artikel erwähnt, EA mit dem Abschalten von Multiplayerservern immer recht schnell ist. Eine Cloud in dem genannten Umfang stelle ich mir ein wenig größer (aka teurer) vor als einen einfachen Multiplayerserver. Das wäre für mich, würde mich das Spiel jetzt übermäßig reizen, ein weiterer Grund, dem Spiel zumindest skeptisch gegenüber zu sein.

  3. Re: Wollen die einen für blöd verkaufen?

    Autor: IIDerTigerII 28.12.12 - 15:02

    Wer lesen kann ist klar im Vorteil: " Simulation der bis zu 100.000 Stadtbewohner "

    Es geht nicht um 100.000 Spieler sondern um die simulierten bewohner der Stadt des Spielers. Und die ist etwas komplexer als in den Vorgängern.

    Ob das jetzt wirklich eine Cloud erfordert darf aber dennoch bezweifelt werden.

  4. Re: Wollen die einen für blöd verkaufen?

    Autor: Hanse_Davion 28.12.12 - 15:54

    >Simulation der bis zu 100.000 Stadtbewohner

    Diese winzige Zahl macht den geübten Sim City Spieler sehr traurig.


    Vielleicht sollte man nicht unbedingt die Route eines jeden Autos der Stadt einzeln berechnen.

    Was ist so unglaublich schwer daran ein Sim City auf Basis von 4, in 3D zu entwickeln bei dem die Designschwächen ausgemerzt wurden? Ich für meinen Teil werde wohl auch weiterhin das inzwischen 10 Jahre alte SC4 spielen, in der Hoffnung dass eines Tages Will Wright zurückkehrt und einen würdigen (inoffizellen / ggf. Kickstarterfinanzierten) Nachfolger produziert.

  5. Re: Wollen die einen für blöd verkaufen?

    Autor: Anonymer Nutzer 28.12.12 - 16:21

    IIDerTigerII schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer lesen kann ist klar im Vorteil: " Simulation der bis zu 100.000
    > Stadtbewohner "

    Dito...

    Ich ging von *hypothetischen* 100.000 echten Spielern aus und meinte nicht die virtuelle Bevölkerung.

    Ich dachte das könnte man meiner Aussage, sagen wir mal die Cloud ist für 100.000 Spieler ausgelegt, entnehmen.

  6. Re: Wollen die einen für blöd verkaufen?

    Autor: __destruct() 28.12.12 - 16:54

    Der Plan sieht natürlich auch vor, dass das Spiel kaum verkauft wird. Ansonsten wäre es besonders zum Verkaufsstart absolut unmöglich, mit einer Serverfarm die Rechenkapazität der Computer aller Spieler von Sim City zu toppen.

  7. Re: Wollen die einen für blöd verkaufen?

    Autor: dafire 28.12.12 - 19:39

    Das Problem ist das für Hardcore-Simulator-Spieler einfach der Markt nicht da ist.

    Das Produkt geht mehr in den Social-Multiplayer Bereich und ich geh mal davon aus das es eine Menge DLC/Addons geben wird.

    Man sieht ja jetzt schon das man eine Kasino-Stadt bauen kann ... da gibts und im Vorbesteller Pack sind Superhelden und Bösewichter und Stadt-Themes.

    Als nächstes Verkaufen sie dann andere Spezialisierungen für Städte, spezielle Bewohner und Themes ;)

  8. Re: Wollen die einen für blöd verkaufen?

    Autor: S4bre 31.12.12 - 02:21

    nene..ihr habt das alle nicht verstanden...die Cloud seid IHR ...und EA lässt euch dafür
    bezahlen....muaahahaha L:O:L

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Würzburg
  2. Elektrobit Automotive GmbH, Radolfzell
  3. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, München, Stuttgart
  4. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler bei Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Homeschooling-Report: Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen
Homeschooling-Report
Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

Lösungen von Open Source bis kommerzielle Lernsoftware, HPI-Cloud und Lernraum setzen Schulen derzeit um, um ihre Schüler mit Aufgaben zu versorgen - und das praktisch aus dem Stand. Wie läuft's?
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Kinder und Technik Elfjährige CEO will eine Milliarde Kinder das Coden lehren
  2. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  3. Mädchen und IT Fehler im System

Datenschutz: Dürfen Ärzte, Lehrer und Anwälte Whatsapp beruflich nutzen?
Datenschutz
Dürfen Ärzte, Lehrer und Anwälte Whatsapp beruflich nutzen?

Das Coronavirus zwingt Ärzte, Lehrer und Rechtsanwälte zu digitaler Kommunikation mit und über ihre Patienten, Schüler und Mandanten. Viele setzen auf Whatsapp. Verstoßen sie damit gegen den Datenschutz oder machen sich gar strafbar?
Von Harald Büring

  1. Coronavirus Britische Soldaten müssen Whatsapp-Befehlen folgen
  2. Sicherheitslücke Dateien auslesen mit Whatsapp Desktop
  3. Messenger Whatsapp deaktiviert Chatexport in Deutschland

Disney+ im Test: Ein Fest für Filmfans
Disney+ im Test
Ein Fest für Filmfans

Wir haben Disney+ vor dem Deutschlandstart getestet und sind begeistert. Das Abo ist perfekt für Familien mit Schulkindern. Filmfans können sich über Bonusmaterial freuen, das Amazon Prime Video, Netflix und Sky gar nicht kennen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Rabatte für Disney+ Disney erlaubt Aussetzen des vergünstigten Jahresabos
  2. Netflix-Konkurrenz Disney+ für Telekom-Kunden ein halbes Jahr gratis
  3. Konkurrenz für Netflix und Prime Video Disney nennt Filme und Serien für Disney+ in Deutschland