Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sim City: Zweifel an EAs Begründung für…

War doch klar..?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. War doch klar..?

    Autor: richifrick 13.03.13 - 13:09

    Würde EA Server zur Verfügung stellen, die dem User einen Mehrwert bietet (wie z.B. das Abnehmen von komplexen Berechnungen), wäre definitiv eine monatliche Gebühr angefallen.

    Wenn ein moderner PC nicht in der Lage für den Kram wäre, müsste da EA für ein paar duzend User ja einen neuen Server zur Verfügung stellen, der die Power bietet...

  2. Re: War doch klar..?

    Autor: Anonymer Nutzer 13.03.13 - 13:26

    das war so klar wie Klosbrühe.

    is tut im ihren weh, sich du dummen Erklärungen seitens EA usw. anzuhören.


    und selbst wenn in der tat Berechnungen auf den Servern stattfinden, so wäre dies nicht nötig für das Spiel, sondern wegen der Anforderung, das als Begründung ZZ haben, entsprechend absichtlich programmiert.

    ich werde mir für ein offline Spiel niemals so was kaufen.

    dabei wäre ich durchaus ein Kandidat für simcity.


    ich hoffe die Leute schicken alle ihre spiele wegen erheblicher Mängel zurück und verursachen richtig. viel schaden bei EA damit. andererseits befürchte ich EA wird bei den Einzelhändlern bleiben.

  3. Re: War doch klar..?

    Autor: CrasherAtWeb 13.03.13 - 13:28

    Wohin sollen sie denn Spiele zurückschicken? Seit wann gibt es bei Händlern ein Umtauschrecht bei benutzten Spielen?

  4. Re: War doch klar..?

    Autor: SirFartALot 13.03.13 - 13:33

    Ich hab Spiele im lokalen Laden schon erfolgreich umgetauscht, wenn sie nicht liefen (z.B. wg. Kopierschutz).

    "It's time to throw political correctness in the garbage where it belongs" (Brigitte Gabriel)
    Bitcoinspendenverwertungsablage: 1CTG3sQsu6jX78nNtgycfdXaN2B86PWUTV

  5. Re: War doch klar..?

    Autor: tingelchen 13.03.13 - 13:43

    Umtauschrecht vieleicht nicht. Aber Rückgaberecht besteht generell. Denn in D hat man das uneingeschränkte Recht ein Mangelfreies Produkt zu erwerben. Dies kann durch keine AGB geändert werden. Da EA es mbis jetzt nicht geschafft hat die Mängel des Produktes zu beseitigen, kann man sein Produmt bei Händler wieder zurück geben. Natürlich nhr mit Quittung.

  6. Re: War doch klar..?

    Autor: User2 13.03.13 - 13:52

    SirFartALot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab Spiele im lokalen Laden schon erfolgreich umgetauscht, wenn sie
    > nicht liefen (z.B. wg. Kopierschutz).


    das "neue" Origin Battlefield konnte ich umtauschen bzw. Gutschrift bekommen und die Xbox Version gekauft.

  7. Re: War doch klar..?

    Autor: Toruk Makto 13.03.13 - 13:53

    Und wie sieht es mit Spielen aus, die man als Download erworben hat?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. Bosch Sensortec GmbH, Reutlingen
  3. BWI GmbH, Meckenheim, München
  4. Robert Bosch GmbH, Reutlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-5%) 47,49€
  2. 29,99€
  3. 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Microsoft Fall Creators Update ist final für alle Geräte verfügbar
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

Star Citizen Alpha 3.0 angespielt: Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt
Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
  1. Cloud Imperium Games Star Citizen bekommt erst Polituren und dann Reparaturen
  2. Star Citizen Reaktionen auf Gameplay und Bildraten von Alpha 3.0
  3. Squadron 42 Mark Hamill fliegt mit 16 GByte RAM und SSD

Snet in Kuba: Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
Snet in Kuba
Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
  1. Überwachungstechnik EU-Parlament fordert schärfere Ausfuhrregeln
  2. Apple Messages-App kann mit Nachricht zum Absturz gebracht werden
  3. Partnerprogramm Geld verdienen auf Youtube wird schwieriger

  1. Geplante Obsoleszenz: Italien ermittelt gegen Apple und Samsung
    Geplante Obsoleszenz
    Italien ermittelt gegen Apple und Samsung

    Die italienische Wettbewerbsschutzbehörde hat Ermittlungen gegen Apple und Samsung eingeleitet. Beide Unternehmen stehen in Verdacht, bei Geräten geplante Obsoleszenz anzuwenden.

  2. Internet: Unternehmen in Deutschland weiter mittelmäßig versorgt
    Internet
    Unternehmen in Deutschland weiter mittelmäßig versorgt

    Eine Internetanbindung von mindestens 30 MBit/s hält das Statistische Bundesamt bereits für schnell für ein Unternehmen. Und selbst dabei ist Deutschland nur mittelmäßig.

  3. BeA: Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
    BeA
    Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken

    Anwälten, die das besondere elektronische Anwaltspostfach BeA nicht nutzen wollen, will der Kanzleizulieferer Soldan einen besonderen Service bieten: Sie sollen sich nicht selbst um Einrichtung und Abholung kümmern, sondern die Nachrichten ausgedruckt und per Briefpost zugestellt bekommen. Das ist kurios - und mit Risiken verbunden.


  1. 09:36

  2. 09:08

  3. 08:52

  4. 07:49

  5. 07:35

  6. 07:18

  7. 19:09

  8. 16:57