Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Simplygon: "Assets machen 70 Prozent…

Das bedeutet, mit 30% der Kosten könnte man aus TESO etwas brauchbares machen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das bedeutet, mit 30% der Kosten könnte man aus TESO etwas brauchbares machen?

    Autor: motzerator 23.04.15 - 13:28

    Da haben wir endlich mal belastbare Zahlen. Es gab ja letztens eine Diskussion, ob man aus dem MMO TESO noch etwas ordentliches für Singleplayer machen könnte.

    Wenn man bedenkt, das die meisten Assets schon vorhanden sind, könnte man also ein ordentliches Elder Scrolls 6 für nur 30% Entwicklungskosten aus TESO machen. Das finde ich klasse. :D

  2. Re: Das bedeutet, mit 30% der Kosten könnte man aus TESO etwas brauchbares machen?

    Autor: olleIcke 23.04.15 - 13:40

    TESO? :|

    Wer ist man? Und die Inhaber von "TESO"? Meinst du die lassen man einfach so die assets verwurschteln? Was is mit nem Mod? Kannste doch machen, oder?

    Das golem-Forum kann BBCode!

  3. Re: Das bedeutet, mit 30% der Kosten könnte man aus TESO etwas brauchbares machen?

    Autor: Ohho 23.04.15 - 14:05

    Noch mehr Singleplayer in TESO, geht das überhaupt ? :D

  4. Re: Das bedeutet, mit 30% der Kosten könnte man aus TESO etwas brauchbares machen?

    Autor: Schattenwerk 23.04.15 - 14:32

    olleIcke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TESO? :|

    the elder scrolls online

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main
  2. signTEK GmbH & Co. KG, Mannheim
  3. BWI GmbH, Nürnberg, München, Berlin oder Rheinbach
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Wasserburg am Inn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€
  2. 56,99€
  3. 65,99€
  4. 54,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

  1. Uploadfilter: Merkel verteidigt Bruch des Koalitionsvertrages
    Uploadfilter
    Merkel verteidigt Bruch des Koalitionsvertrages

    Für Kanzlerin Merkel ist die europäische Einigung zum Urheberrecht wichtiger als der Koalitionsvertrag. Einen entscheidenden Faktor für den Kompromiss mit Frankreich zu den Uploadfiltern verschweigt sie aber im Bundestag.

  2. Onlineshopping: Wenn ein Paket verloren geht
    Onlineshopping
    Wenn ein Paket verloren geht

    Ein Hermes-Paket mit unersetzlichen Big-Jim-Figuren für 600 Euro geht tagelang verloren. Anlass genug, sich mit dem größten Problem beim Onlineshopping zu befassen.

  3. Windows 10: Das Oktober-2018-Update kommt für alle - im März 2019
    Windows 10
    Das Oktober-2018-Update kommt für alle - im März 2019

    Microsoft hat das October 2018 Update mittlerweile für alle Windows-10-Geräte freigeben. Es wird über das automatische Update installiert. Das Problem: Mittlerweile steht schon der nächste Inhaltspatch an.


  1. 22:16

  2. 19:25

  3. 18:40

  4. 18:20

  5. 18:08

  6. 17:13

  7. 16:00

  8. 15:30