Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Simplygon: "Assets machen 70 Prozent…

Interessant und "leider"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Interessant und "leider"

    Autor: dabbes 23.04.15 - 13:19

    Bei vielen Spielen wird zuviel Zeit in Assets gesteckt, statt ins Spiel und den Spielspaß.

  2. Re: Interessant und "leider"

    Autor: olleIcke 23.04.15 - 13:45

    Das leidige Thema.. Aber man kann die 3D Artist auch nicht einfach an Excel und Word setzen und schon wird nen besseres Spiel draus!!
    Das sind 2 unterschiedliche Aspekte eines Spiels! Aber ja: Der game design-Aspekt genießt weniger Aufmerksamkeit. Das liegt in der Natur der Sache: pack ma game design in einen Screenshot. Siehste! :/

    Das golem-Forum kann BBCode!

  3. Re: Interessant und "leider"

    Autor: Ohho 23.04.15 - 13:58

    Glaub das interpretiert ihr falsch.
    Der Aufwand in den Assets hat nichts mit dem Gamedesign zu tun. Ein besseres Gamedesign reduziert den Aufwand an anderes Stelle nicht.

  4. Re: Interessant und "leider"

    Autor: Das Osterschnabeltier 23.04.15 - 17:08

    Stimmt.

    Borderlands 2 wäre auch viel besser mit weniger Assets (Monster, Waffen, Charaktere) gewesen. Hätten sie mal mehr auf den Spielspaß geachtet!

  5. Re: Interessant und "leider"

    Autor: Nephtys 23.04.15 - 17:09

    Ohho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Glaub das interpretiert ihr falsch.
    > Der Aufwand in den Assets hat nichts mit dem Gamedesign zu tun. Ein
    > besseres Gamedesign reduziert den Aufwand an anderes Stelle nicht.


    Doch.

    Die sollen einfach 400 Gramm mehr Gameplay kaufen mit dem gleichen Geld, und schon ist alles gut.
    Das Gameplay kann dabei recycled werden: Einfach alte AAA-DVDs nehmen und fein zermalen => extrahiertes Gameplay.

  6. Re: Interessant und "leider"

    Autor: Nephtys 23.04.15 - 17:11

    Das Osterschnabeltier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt.
    >
    > Borderlands 2 wäre auch viel besser mit weniger Assets (Monster, Waffen,
    > Charaktere) gewesen. Hätten sie mal mehr auf den Spielspaß geachtet!


    War das ein Trollversuch? Ich kann es gerade echt nicht beurteilen. Einerseits muss ein solches Argument bei einem so prozeduralen Spiel ja getrollt sein, aber es passt nicht so ganz zum Rest des Threads :D

  7. Re: Interessant und "leider"

    Autor: Das Osterschnabeltier 23.04.15 - 20:33

    Jetzt mal ganz ernst. Es ist schon etwas traurig den Begriff "Troll" und "trollen" so genutzt zu sehen, dass es nichts mehr mit der ursprünglichen Bedeutung zu tun hat.

    Ich war einfach nur sarkastisch, das hat aber nichts mit der bewusst provokanten Art eines Trolls zu tun. Wobei das, wenn falsch verstanden, natürlich auch aufs gleiche hinauslaufen kann.

    Es geht ja um den Widerspruch und ist nicht an eine Person gerichtet. Es ist ja eben die Stärke von Borderlands, dass der Spieler eine große Vielfalt (aka Assets) hat.

    Ohne das wär BL2 nur ein weiterer 0815 kunterbunt Shooter mit etwas Humor. DAS könnte man jetzt als Troll auffassen, aber ist auch nur meine Meinung, die ich niemandem aufs Auge drücke.

    Have a nice day.

  8. Re: Interessant und "leider"

    Autor: wasdeeh 12.05.15 - 15:51

    Das problem ist eher umgekehrt: Teure (AAA) Assets können gutem Spieldesign durchaus im Weg stehen.
    Und zwar schlicht und einfach deswegen, dass Spieldesign ein hoch und kontinuierlich iterativer Prozess ist. Asset-Produktion kann diesen Prozess nur äußerst reduziert mitmachen (kann sich ja sonst keiner leisten), und da ist man in der designtechnischen Freiheit, vor allem im späteren Verlauf der Entwicklung, schon deutlich eingeschränkt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. igefa IT-Service GmbH & Co. KG, Ahrensfelde bei Berlin, Dresden
  2. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Berlin
  3. BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Oberschleißheim
  4. Bundesanstalt für Post und Telekommunikation Deutsche Bundespost, Bonn, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. PS4-Bundles und Samsung-TVs)
  2. (u. a. LG OLED 65E8LLA für 1.777€ statt 2.077€ im Vergleich)
  3. (u. a. Days Gone - Special Edition für 39€ und Forza Horizon 3 für 15€)
  4. 139€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

  1. Energie: Tuning fürs Windrad
    Energie
    Tuning fürs Windrad

    Moderne Windturbinen sind viel leistungsfähiger als alte Anlagen. Doch nicht immer kann man Alt gegen Neu tauschen. Mit ein paar einfachen Techniktricks oder Umbaumaßnahmen lässt sich der Ertrag von bestehenden Windkraft-Anlagen dennoch steigern.

  2. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
    Open Source
    NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

    Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

  3. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
    Google
    Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

    Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.


  1. 08:01

  2. 12:30

  3. 11:51

  4. 11:21

  5. 10:51

  6. 09:57

  7. 19:00

  8. 18:30