1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Simulatoren: Nach Feierabend Arbeiten…
  6. Thema

alles albern

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: alles albern

    Autor: Brainface 18.12.19 - 13:38

    Klar, das wäre natürlich das Optimum, wenn man mit seinen Interessen Geld verdienen kann. Leider ist dies aber nicht immer der Fall, sein es, weil man einen anderen Berufsweg eingeschlagen hat und man Risiken für eine Umschulung für sich zu hoch bewertet, man zu alt ist, die Ausbildung/Anschaffungen zu teuer wäre oder man schlicht eine Beschäftigung zwar als Hobby interessant findet, dieser beruflich aber trotzdem nicht nachgehen möchte. Es ist nämlich wirklich ein himmelsgroßer Unterschied, ob ich im klimatisierten Hobbyraum, wenn ich gerade dazu Lust habe, einen digitalen Mehrdrescher fahre, oder tatsächlich wiederholt bei Wind und Wetter raus MUSS.
    Trotzdem mag die Begeisterung für die Technik, der realitätsnahe Umsetzung dieser, den Abläufen etc. vorhanden sein.
    Hattest du noch nie das Bedürfnis, einmal einen ICE zu fahren, einen Kran zu steuern, ein Schiff über die weite See zu führen? Nicht beruflich, aber einfach nur so. Aus gleichem Grund, aus welchem man als Kind bereits über Dinge gestaunt hat? Wenn ich einmal einen realen ICE ausleihen könnte, würde ich das tun. Leider geht das aber nicht, also mache ich es eben im Simulator.
    Ich fliege seit meinem sechsten Lebensjahr am Flugsimulator und hatte das große Glück, diesen Weg beruflich einzuschlagen. Aber du wirst lachen, trotzdem liebe ich es, gelegentlich virtuell ein paar Runden zu drehen. Ohne Regeln, ohne Stress, dann wann ich will, was ich will, sich an den mittlerweile sehr realistischen Technik und tollen Szenerie erfreuen.
    In vielen Berufen bestimmt mein Arbeitgeber meinen Alltag. Das Stichwort Stress wurde ja von einem Vorposter bereits genannt.
    Mit dem Simulator kann ich in eine andere Welt eintauchen und Dinge ausprobieren, die ich im Leben nicht so leicht tun kann. Und wieder wie ein Kind staunen.

  2. Re: alles albern

    Autor: most 18.12.19 - 13:40

    Genialer Simulator!

    Übertroffen werden kann das nur mit dem Atari 2600 Emulator in Minecraft gebaut, mit Donkey Kong und Pac-Man.

  3. Re: alles albern

    Autor: schueppi 18.12.19 - 13:43

    Ich glaube ganz stark, dass es dir an einem realen Argument fehlt. Wenn man damit nichts anfangen kann - dann kann man nichts damit anfangen... Fertig...

    Deine Argumente sind keine. Sämtliche Spiele sind grundsätzlich der Wunsch etwas anderes zu erleben, zu machen oder zu sein. Ich will nicht unter Zombies leben weil ich The last of us spiele, genauso wenig will ich eine Atomare Katastrophe erleben weil ich Fallout spiele. Und genau so keine Stadt terrorisieren weil mit GTA gefällt oder ein Transportunternehmer sein weil ich Transport Fever mag. Und ich bin auch nicht Sexbesessen weil ich als Jugendlicher Larry Laffer gesteuert habe... Das ist das Kleinkarierte denken aus welchem das Wort Killerspiel entstand... Oh, der schiesst virtuelle Menschen ab, der plant sicher einen Amoklauf.

  4. Ein geistig verwirrter antwortet :D

    Autor: HierIstMarco 18.12.19 - 13:55

    Ich bekenne: Ich spiele Flugsimulator. Warum?

    1. Um zu lernen: Flugzeuge sind komplexe Systeme mit tollen und interessanten Prozeduren. Ich spiele dabei nicht nur Ingame, sondern es gehört auch viel Recherche dazu: Lufträume, Charts, Regeln, Physik, etc, es macht Freude, etwas gelernt zu haben, auch wenn man es nicht anwenden kann. Wobei, das ist nicht richtig. Die Konzepte kann man nämlich auch auf andere Arbeiten übertragen.

    2. Weil ich kein Geldschei*er bin: Fliegen kostet eine Stange Geld. Das hab ich nicht.

    3. Weil ich einen coolen Job haben werde und zu wenig Zeit habe: Ich studiere Informatik und es macht mir Spaß. Der Beruf ist cool, Pilot ist aber auch cool, aber man hat nur ein Leben.

    4. Weil es nichts ausschließt: Habe ich keine Lust auf eine abendliche Lernsession, spiele ich einfach Overwatch.

    5. Weil es ungefährlicher ist: Es ist eine extreme Lernkurve, bis man Airliner fliegen kann. Im Simulator kannst du aber mal die Kommunikation ausschalten und dich eine Session lang nur auf Navigation konzentrieren.

    6. Weil die Comunity cool ist: Lauter Leute, die sich für das selbe Thema interessieren. Gibts in anderen Spielen nicht so.

    Spaß ist etwas sehr sehr subjektives. Und ich bin ein vielinteressierter Mensch, die Berufswahl war damit nicht leicht. Genau so gerne hätte ich auch U-Bahn-Fahrer werden können. Ich sitze heute noch gerne vorne und presse mein Gesicht wie ein Kind an der Scheibe zum Fahrer platt. Die suchen auch Leute, aber ich bin schon vergeben. Genauso lässt sich das auch bei anderen Simulatoren vorstellen, ich komme vom Land und kenne die landwirtschaftlichen Prozesse, aber als Stadtmensch ist das sicher ein interessantes Feld.

  5. Re: alles albern

    Autor: LordSiesta 18.12.19 - 13:58

    lattenegal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht liegt mein Unverständnis darin, dass man in der Realität für
    > solche Tätigkeiten eigentlich bezahlt wird. Zeit aufzuwenden um diese
    > Dinge, wenn auch nur virtuell, ohne Entlohnung zu machen grenzt für mich
    > (und die Golem Redaktion möge bitte jetzt genau lesen, weil ich niemanden
    > direkt anspreche sondern nur meine Meinung ausschreibe) an einer
    > Geistesverwirung .

    Es geht rein um den Tapetenwechsel und dass man mal etwas ganz anderes macht, was man im Real Life nie machen würde (oder könnte), ohne Zwang und mit mehreren Speicherständen. So gern ich durch New Vegas streife, wäre ein vom Atomkrieg gezeichnetes Real Life sicherlich nicht halb so lustig, weil ich dann sicherlich kein waffenstarrender Ödländer mit 120-Kilo-Rucksack, literweise RadAway und PipBoy wäre, der nicht essen und schlafen muss.

    In der Fantasy-Spielreihe »Book of unwritten Tales« sind Simulationen wie im Aritkel übrigens auch ein Thema, da gibt es einen Spielautomaten, der eine Nicht-Fantasy-Welt mit Parktickets und Papierkram simuliert. Die Figur (IIRC ist es ein Magier), die man von dem Automaten wegbekommen muss, suchtet ihn aus dem Grund, dass sie von der ganzen Magie und den Fabelwesen genug hat. Versetz dich mal in den Magier, dann kommst du vielleicht drauf, was das Motiv für die »Geistesverwirrung«, wie du es nennst, ist.

  6. Re: alles albern

    Autor: Anonymer Nutzer 18.12.19 - 14:03

    lattenegal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > meiner Meinung nach wirklich alles albern.
    > ich kann keines der angegeben Zitate gewissenhaft und ehrlich
    > nachvollziehen. Ich verstehe, dass Menschen bestimmte Neigungen haben
    > usw... ich kann es trotzdem 0,0 nachempfinden. ich finde das sogar etwas
    > befremdlich und argwöhnisch, wenn sich jemand ernsthaft an den Rechner
    > setzt und dann sich vornimmt: sooo, dann wollen wir mal paar Tonnen
    > Getreide ernten, oder einen Bus mit Passagieren von A nach B befördern.
    >
    > Vielleicht liegt mein Unverständnis darin, dass man in der Realität für
    > solche Tätigkeiten eigentlich bezahlt wird. Zeit aufzuwenden um diese
    > Dinge, wenn auch nur virtuell, ohne Entlohnung zu machen grenzt für mich
    > (und die Golem Redaktion möge bitte jetzt genau lesen, weil ich niemanden
    > direkt anspreche sondern nur meine Meinung ausschreibe) an einer
    > Geistesverwirung .
    >
    > Wobei ich sagen muss, der Bus oder Truck Simulator könnte ein gutes
    > Training für angehende Busfahrer oder Trucker dienen. Für diesen Zweck, aus
    > meiner Sicht, vollkommen nachvollziehbar.

    Wenn man so Argumentiert, ist vieles Schwachsinnig. Anstatt unnötig in die Tasten zu hauen und irgendwas spielen, kann man auch arbeiten. Genau so ne dumme Aussage.

    Ich spiele solche Simulatoren und das gerne. Ich würde auch in den Berufen arbeiten, aber ich habe bereits einen Job, der mir auch Spaß macht. Es gibt aber einen gewaltigen Unterschied zwischen dem realen Leben und einem Spiel. Man muss nicht 8 Stunden am Tag spielen, kann sich die Zeiten einteilen und muss sich sonst nicht an Regeln halten.
    Im Job gibt es keine "keine Lust". Solange man keine AU oder Urlaub hat, muss man arbeiten.

    Klar wenn ich mal, wenn ich Lust habe, hinters Steuer eines ICEs setzten darf und fahren darf, dann gerne. Ob da Personen drin sind, ist mir dann ja egal. Geht aber leider nicht. Sowieso gibt es Szenarien die man Spielen kann, die man so nicht spielen kann.

    Wenn man es nicht mag, dann muss man es nicht Spielen. Es gibt Leute die sich angucken wie Leute hinter einem Ball rennen.

  7. Re: alles albern

    Autor: Peter Brülls 18.12.19 - 14:10

    lattenegal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Naja, Simulator bedeutet, dass man Dinge aus der Realität simuliert. Dazu
    > gehört auch die Tatsache, dass man Zeitpläne einzuhalten hat. Ignoriert
    > oder deaktiviert man diese Funktion bleibt von der "Simulation" meines
    > Erachtens nicht viel übrig.


    Es ist immer noch ein massiver Unterschied, ob die die virtuelle Ernte verhagelt oder ob dir bei 42°C das reale Feld abbrennt.

    Genauso, ob Du bei World of Wargamer eineKeule von ObNox dem Verdichter über den virtuellen Schädel kriegst oder Du nicht um 4. mal im Monat zum Crossfit schleppst.

  8. Re: Ein geistig verwirrter antwortet :D

    Autor: Dino13 18.12.19 - 14:19

    HierIstMarco schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bekenne: Ich spiele Flugsimulator. Warum?
    >
    > 1. Um zu lernen: Flugzeuge sind komplexe Systeme mit tollen und
    > interessanten Prozeduren. Ich spiele dabei nicht nur Ingame, sondern es
    > gehört auch viel Recherche dazu: Lufträume, Charts, Regeln, Physik, etc, es
    > macht Freude, etwas gelernt zu haben, auch wenn man es nicht anwenden kann.
    > Wobei, das ist nicht richtig. Die Konzepte kann man nämlich auch auf andere
    > Arbeiten übertragen.
    >
    > 2. Weil ich kein Geldschei*er bin: Fliegen kostet eine Stange Geld. Das hab
    > ich nicht.
    >
    > 3. Weil ich einen coolen Job haben werde und zu wenig Zeit habe: Ich
    > studiere Informatik und es macht mir Spaß. Der Beruf ist cool, Pilot ist
    > aber auch cool, aber man hat nur ein Leben.
    >
    > 4. Weil es nichts ausschließt: Habe ich keine Lust auf eine abendliche
    > Lernsession, spiele ich einfach Overwatch.
    >
    > 5. Weil es ungefährlicher ist: Es ist eine extreme Lernkurve, bis man
    > Airliner fliegen kann. Im Simulator kannst du aber mal die Kommunikation
    > ausschalten und dich eine Session lang nur auf Navigation konzentrieren.
    >
    > 6. Weil die Comunity cool ist: Lauter Leute, die sich für das selbe Thema
    > interessieren. Gibts in anderen Spielen nicht so.
    >
    > Spaß ist etwas sehr sehr subjektives. Und ich bin ein vielinteressierter
    > Mensch, die Berufswahl war damit nicht leicht. Genau so gerne hätte ich
    > auch U-Bahn-Fahrer werden können. Ich sitze heute noch gerne vorne und
    > presse mein Gesicht wie ein Kind an der Scheibe zum Fahrer platt. Die
    > suchen auch Leute, aber ich bin schon vergeben. Genauso lässt sich das auch
    > bei anderen Simulatoren vorstellen, ich komme vom Land und kenne die
    > landwirtschaftlichen Prozesse, aber als Stadtmensch ist das sicher ein
    > interessantes Feld.

    Die lieben Bauern werden es mir verzeihen aber es gibt da einen gewaltigen Unterschied zwischen Flugzeug fliegen und den Trecker auf dem Feld. Und auch die Konsequenzen sind ganz andere. Deswegen würde ich auch Flugsimulatoren explizit von solchen Vergleichen ausnehmen.

  9. Re: Ein geistig verwirrter antwortet :D

    Autor: Fushimi 18.12.19 - 14:19

    Wer sowas albern findet, hält wohl auch seinen eigenen Nachwuchs für bekloppt, wenn der mit einem Miniaturmähdrescher imaginäre Felder aberntet.

    /facepalm

  10. Re: alles albern

    Autor: Dino13 18.12.19 - 14:21

    ZeldaFreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man es nicht mag, dann muss man es nicht Spielen. Es gibt Leute die
    > sich angucken wie Leute hinter einem Ball rennen.

    Sei mir nicht Böse aber das ist ja wohl ein gänzlich anderes Level an Komplexität als auf seinem PC in einem Zug einen Hebel zu betätigen damit der Zug fährt.

  11. Re: alles albern

    Autor: artavenue 18.12.19 - 14:21

    zum Ausgangspost: der Ton macht die Musik, in diesem Fall ist aber einfach der ganze Song falsch.

    Man kann auch mit dem richtigen Ton so richtig daneben liegen. Einfach wow, über so viel Ignoranz.

  12. Re: alles albern

    Autor: Urbautz 18.12.19 - 14:34

    Jap, denke ich mir auch.

    Zum Thema:
    Ich finde es abstruser wenn leute die MMOGs spielen ala"nur noch 4580 gelb gestreifte Blök-Ratten töten, dann bin ich ein Level Drölfundachtzig Waldelf", und dann 4 Stunden lang 4580 gelb gestreifte Blök-Ratten töten, um festzustellen, dass ein anderer in der Zeit ganze 4583 gelb gestreifte Blök-Ratten getötet hat. Nebenbei musstest du auch noch 65 mal zum Händler rennen, um 4579 gelb gestreifte Blök-Ratten-Felle zu verkaufen (immer diese dämlichen Glitches! Das eine Fell ließ sich einfach net looten).
    Die faszination MMORPG kann ich absolut nicht nachvollziehen. Aber wem es Spaß macht, darf auch noch die die 4581te virtelle gelb gesteifte Blök-Ratte töten. Derweil lege ich weitere 25km Schienen, um in Factorio den Mining-Außenposten anzubinden.
    Macht genauso viel oder wenig Sinn wie die Blök-Ratten oder mit 10 anderen Leuten nem runden Leder hinterherzurennen oder 3 Stunden täglich seinen Bonsai zu pflegen. Aber hey, jeder wie er mag.

    "Die Freiheit die eigene Faust zu schwingen endet genau da wo die Nasenspitze des anderen anfängt".

  13. Re: alles albern

    Autor: tomate.salat.inc 18.12.19 - 15:28

    lattenegal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich glaube ich verstehe es eher als eine "Wunscherfüllung", weil man das
    > gerne machen möchte, aber die Ressourcen fehlen.

    Damit hat das absolut nichts zu tun. Ich hab sehr viel Zeit mit Car Mechanic verbracht. Mir hat das analysieren der Autos und das aufbauen von eigenen Motoren viel Spaß gemacht.

    Dabei kam mir nie der Gedanke "hey, mach dass doch beruflich". Nö - absolut kein Interesse daran. Schon alleine die Tatsache, dass es kein Bürojob ist, macht es für mich so dermaßen unattraktiv. Das würde mir nie in den Sinn kommen.

    Ich bin Programmierer und hab damit mein Hobby zum Beruf gemacht. Also renne ich auch keiner Traumwelt hinterher.

    Es ist ganz einfach: Ein Spiel. Es geht nicht darum Geld damit zu verdienen. Das hat damit auch überhaupt nichts zu tun.

    Oder anders ausgedrückt: nur weil jemand in seiner Freizeit Tennis oder Fußball spielen geht, heißt das noch lange nicht, dass derjenige das auch Beruflich machen möchte.

    Und ums mal weiter zu spinnen: Manche wollen Ihr Hobby gar nicht zum Beruf machen. Denn wenn man nur begrenzt Zeit dafür hat, dann bleibt es für eine längere Zeit was besonderes.

    Auch hier wieder mal mich als Beispiel:
    Ich mache hier bei uns in der Firma Frontend und derzeit sehr sehr viel Backend. Privat beschäftige ich nun seit ein paar Jahren Spieleentwicklung. Lust darauf, in dem Bereich mal professionell zu arbeiten hab ich aber keine. Ich entwickle jeden Tag so 1-2h an meinem Spiel und freu mich dann darauf, am nächsten Tag weiter machen zu können.

    Ich hoffe ich konnte dir klar machen, dass deine Sichtweise auf das ganze völlig falsch ist.

  14. Re: alles albern

    Autor: Spiritogre 18.12.19 - 15:28

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ZeldaFreak schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn man es nicht mag, dann muss man es nicht Spielen. Es gibt Leute die
    > > sich angucken wie Leute hinter einem Ball rennen.
    >
    > Sei mir nicht Böse aber das ist ja wohl ein gänzlich anderes Level an
    > Komplexität als auf seinem PC in einem Zug einen Hebel zu betätigen damit
    > der Zug fährt.


    Ich würde sagen um einen Zug zu fahren muss man merklich mehr beachten und lernen als die Handvoll Fußballregeln. Von daher ist das Zug steuern erheblich komplexer.

  15. Re: alles albern

    Autor: quineloe 18.12.19 - 15:51

    Fregin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lattenegal schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Vielleicht liegt mein Unverständnis darin, dass man in der Realität für
    > > solche Tätigkeiten eigentlich bezahlt wird. Zeit aufzuwenden um diese
    > > Dinge, wenn auch nur virtuell, ohne Entlohnung zu machen
    >
    > Wo ist der Unterschied, ob ich virtuell über nen Acker tuckere oder im
    > Raumschiff nach den besten Handelsrouten suche?

    Der Hauptunterschied ist wohl, dass es das eine im echten Leben gibt, das andere nicht.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  16. Re: alles albern

    Autor: Dino13 18.12.19 - 16:20

    Spiritogre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde sagen um einen Zug zu fahren muss man merklich mehr beachten und
    > lernen als die Handvoll Fußballregeln. Von daher ist das Zug steuern
    > erheblich komplexer.

    Fußball Grundprinzip ist einfach und deswegen auch so populär, aber die Regeln alleine machen die Komplexität des Fußballs ja nicht aus, wohingegen beim Zug fahren genau dass der Fall ist.

  17. Re: Ein geistig verwirrter antwortet :D

    Autor: Dino13 18.12.19 - 16:23

    Fushimi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer sowas albern findet, hält wohl auch seinen eigenen Nachwuchs für
    > bekloppt, wenn der mit einem Miniaturmähdrescher imaginäre Felder
    > aberntet.
    >
    > /facepalm

    Ja klar Kinder sind nichts anders ist nichts anderes kleine Erwachsene.

  18. Re: alles albern

    Autor: flAming_Ace 18.12.19 - 16:35

    Bücher lesen, Filme/Serien/Sport schauen, in der Hängematte liegen... Alles typische Zeichen einer geistigen Verwirrung ;)

  19. Re: alles albern

    Autor: MrAnderson 18.12.19 - 16:40

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Hauptunterschied ist wohl, dass es das eine im echten Leben gibt, das
    > andere nicht.

    Im RL kann aber trotzdem nicht jeder Traktoren fahren oder Flugzeuge fliegen, Autowerkstätten oder Speditionen betreiben.

  20. Re: alles albern

    Autor: quineloe 18.12.19 - 16:45

    Das macht es nicht weniger mundan.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) für die Systemsoftware-/Web-Entwickl- ung
    SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Bergheim bei Köln
  2. Releasemanager und Testkoordinator (m/w/d)
    i-SOLUTIONS Health GmbH, Bochum
  3. Junior IT Consultant Business Intelligence (m/w/d)
    MEA Service GmbH, Aichach
  4. Technischer Direktor (m/w/d)
    Hays AG, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG 75NANO999NA NanoCell 75 Zoll LCD 8K für 2.699€)
  2. 42,99€ pro Monat über 24 Monate Laufzeit, 45,98€ einmalige Kosten bei o2
  3. 182,90€ (Bestpreis)
  4. (u. a. Transcend 220S 1TB PCIe-SSD für 135,90€, Thermaltake Toughram RGB 16GB DDR4-3200 Kit für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de