Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Skyrim angespielt: Abenteuer Bergwandern

Bethesda hat wie bei den Vorgängern ganz auf Spieltiefe gesetzt (k.t.)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bethesda hat wie bei den Vorgängern ganz auf Spieltiefe gesetzt (k.t.)

    Autor: widardd 17.10.11 - 16:38

    .

  2. Diesmal hoffentlich spielbar zu Release ^^

    Autor: DER GORF 17.10.11 - 17:09

    widardd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .

    - Es gibt nichts das eine million Chinesen nicht billiger tun könnten.

    - Alle Verdächtigen sind schuldig, sonst wären sie ja keine Verdächtigen.

  3. Re: Bethesda hat wie bei den Vorgängern ganz auf Spieltiefe gesetzt (k.t.)

    Autor: Endwickler 17.10.11 - 17:12

    Spieltiefe? So etwas flaches wie Oblivian hatte ich vorher schon lange nicht mehr gesehen. Nun gut, man mag meinen, dass diese immer gleichen Höhlen nichts über die Spieltiefe aussagen, aber es war, wie auch das Levelscaling, ein abstoßender Faktor für mich.

  4. Re: Bethesda hat wie bei den Vorgängern ganz auf Spieltiefe gesetzt (k.t.)

    Autor: Nolan ra Sinjaria 17.10.11 - 17:32

    also bei MW konnt ich mich da nicht wirklich drüber beschweren...

    Ich habe nix gegen Christen. Ich habe nix gegen Moslems. Ich habe nix gegen Vegetarier. Ich habe nix gegen Apple-Fans. Aber ich habe etwas gegen Missionare...

  5. Re: Bethesda hat wie bei den Vorgängern ganz auf Spieltiefe gesetzt (k.t.)

    Autor: Guttroll 17.10.11 - 17:57

    Er hat das sicher sarkastisch gemeint, denn Bethesda Spiele haben noch nie Spieltiefe oder Atmosphäre gehabt. Die waren schon immer sehr steril.
    Aber es gibt ja auch Leute denen das egal ist und was anderes wichtig ist, also who cares.

  6. Re: Bethesda hat wie bei den Vorgängern ganz auf Spieltiefe gesetzt (k.t.)

    Autor: Endwickler 18.10.11 - 00:00

    Naja, Morrowind war schon sehr nett, aber als sogar questitems verschwanden, war doch irgendwie die Motivation weg.

  7. Re: Bethesda hat wie bei den Vorgängern ganz auf Spieltiefe gesetzt (k.t.)

    Autor: fool 18.10.11 - 08:47

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spieltiefe? So etwas flaches wie Oblivian hatte ich vorher schon lange
    > nicht mehr gesehen. Nun gut, man mag meinen, dass diese immer gleichen
    > Höhlen nichts über die Spieltiefe aussagen, aber es war, wie auch das
    > Levelscaling, ein abstoßender Faktor für mich.

    Keine Ahnung zu den Höhlen, ich hab mich hauptsächlich im Grünen aufgehalten und Blumen gepflückt. Dass zwei Leute das Spiel so unterschiedlich spielen können, ist meiner Meinung nach gerade ein Indiz für Spieltiefe. Ich würde nicht so weit gehen und sagen dass es nicht besser geht als Oblivion, schließlich hab ich auch Morrowind und viele andere RPGs gespielt. Aber Oblivion flach im Vergleich zu zeitgenössischen Spielen? Eher nicht...

  8. Re: Bethesda hat wie bei den Vorgängern ganz auf Spieltiefe gesetzt (k.t.)

    Autor: DER GORF 18.10.11 - 09:51

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, Morrowind war schon sehr nett, aber als sogar questitems
    > verschwanden, war doch irgendwie die Motivation weg.


    Morrowind war nett, dass stimmt. Aber Daggerfall war gut. Ich will ein neues Daggerfall, mit aktueller Engine, und den gleichen riesigen, TITANISCHEN Dungeons wie früher und einer gleich großen, riesigen, TITANISCHEN World Map wie früher...

    - Es gibt nichts das eine million Chinesen nicht billiger tun könnten.

    - Alle Verdächtigen sind schuldig, sonst wären sie ja keine Verdächtigen.

  9. Re: Bethesda hat wie bei den Vorgängern ganz auf Spieltiefe gesetzt (k.t.)

    Autor: Wolf als Gast 18.10.11 - 09:54

    Ich habe Daggerfall nie gespielt. Aber wenn die Welt so groß ist, wird sich viel wiederholen. Und zu groß ist auch nicht das wahre. Ich erinnere mich an Fate - Gates of Dawn. Die Spielwelt war riesig, so riesig, das ich nie alles gesehen habe. Und teilweise war man auch frustriert, weil man dachte man kommt nicht voran.
    Die Größe von Oblivion war schon ok, die Welt hätte was voller sein müssen.
    Aber bitte nicht wie in einem MMO, wo ich Zickzack durch Gegner laufen muss.

  10. Re: Bethesda hat wie bei den Vorgängern ganz auf Spieltiefe gesetzt (k.t.)

    Autor: DER GORF 18.10.11 - 10:06

    Wolf als Gast schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe Daggerfall nie gespielt. Aber wenn die Welt so groß ist, wird sich
    > viel wiederholen. Und zu groß ist auch nicht das wahre. Ich erinnere mich
    > an Fate - Gates of Dawn. Die Spielwelt war riesig, so riesig, das ich nie
    > alles gesehen habe. Und teilweise war man auch frustriert, weil man dachte
    > man kommt nicht voran.

    Es gibt ein paar Sachen die es bei Spielen nicht geben kann.

    Zu gute Grafik - nicht möglich
    Zu gute Steuerung - nicht möglich
    Zu gute Technik - nicht möglich
    Zu viel Umfang - nicht möglich

    > Die Größe von Oblivion war schon ok, die Welt hätte was voller sein
    > müssen.

    Ne wars nicht. Das sollte eine ganze Provinz repräsentieren mit hunderten von Meilen Ausdehnung in jede Richtung und Städten mit mehreren tausend Einwohnern. Was Oblivion sein wollte und was es am Ende war steht in keinem Verhältnis zueinander, das Spiel wäre viel cooler geworden wenn Sie einfach diese Hauptstadt auf die ganze Map ausgedehnt hätten und ein paar kleinere Außenareale (für die tollen Bäume etc.) dazu gepackt hätten. Das wäre cool gewesen.

    - Es gibt nichts das eine million Chinesen nicht billiger tun könnten.

    - Alle Verdächtigen sind schuldig, sonst wären sie ja keine Verdächtigen.

  11. Re: Bethesda hat wie bei den Vorgängern ganz auf Spieltiefe gesetzt (k.t.)

    Autor: Endwickler 18.10.11 - 12:36

    Ich schrieb nichts von zeitgenössischen Spielen. Oblivion ist es nicht und ich schrieb "vorher", also vor Oblivion.
    Ohne die Höhlen hast du natürlich nur Blumen gepflückt, denn mit der Story kam man um diese immer gleichen Höhlen nicht herum. :-)

  12. Re: Bethesda hat wie bei den Vorgängern ganz auf Spieltiefe gesetzt (k.t.)

    Autor: MX-5 21.10.11 - 14:30

    Also ich mochte und mag Oblivion sehr (PC Version). habe es schon unzählige male mit immer unterschiedlichen Chars und Fähigkeiten gespielt und jedesmal finde ich doch eine neue Ecke und eine neue Quest, die ich zuvor noch nicht gesehen/gelöst hatte. Macht mir sehr viel spaß das spiel.
    Ja klar, es gibt sehr, sehr, sehr viele Objektdubletten (Türen, Truhen, Waffen, Objekte, Texturen, etc.) aber das tut meiner ansicht nach dem spielspaß keinen abbruch. Einfach mal aufs spiel einlassen und nicht nach fehlern oder unzulänglichkeiten suchen, denn dann kann man sich im grunde JEDES spiel kaputt machen. Auch so sachen wie Sprach-Bugs oder Übersetzungsfehler stören mich nicht sehr. Aber ja, wenn man sucht, dann kann man vieles finden, an dem man sich stören kann. Aber warum sollte man das tun? Welches spiel ist bei Release denn 100%ig Bugfrei und wird NIE gepatched?

    Morrowind habe ich auch gespielt, aber da muss ich sagen hat es mich gestört, dass sich im verlaufe des spiels sogar die Story-quests wiederholt haben. Gewinne die Stämme für dich, Gewinne die Lords für dich, Gewinne die Magierkonklaven für dich….. Und immer war einer dabei, der einen sofort unterstützt hat, einer der einen hasste und die Lösung des ganze war immer gleich. Da hab ich den spielspaß verloren.

    Aber das muss doch jeder für sich entscheiden. Es gibt bestimmt Leute, die sich an kleineren Bugs stören und aus Mücken Elefanten machen und es gibt Leute, die sich nicht (sehr) daran stören. So hat jeder seinen eigenen spiele geschmack, vorlieben und erwartungen. Daran ist doch grundsätzlich nichts auszusetzen.

    Ich gehe mal davon aus, dass es auch einige gibt, die jetzt sofort loslegen und von ihren erfahrungen mit bösen, bösen Bugs berichten und wie unspielbar Oblivion ist und überhaupt keinen spaß macht. Ich bin mal gespannt….

  13. Re: Bethesda hat wie bei den Vorgängern ganz auf Spieltiefe gesetzt (k.t.)

    Autor: widardd 21.10.11 - 14:41

    ich bin der ansicht das wichtigste für ein rollenspiel ist authentizität. schliesslich geht es darum in einer fiktiven welt eine rolle zu spielen, da ist es fatal wenn die welt steril und generisch wirkt.

    aus diesem grund spreche ich oblivion auch die zugehörigkeit zum genre "rpg" ab. ich würde es eher in die kategorie "Action-Adventure" stecken.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart
  2. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  4. EDAG Engineering GmbH, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€
  2. 319€/429€
  3. 469€ (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. SteelSeries Arctis Pro Wireless Bundle inkl. Etui für 249€ + Versand statt 282...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
IT-Studium
Kein Abitur? Kein Problem!

Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
Von Tarek Barkouni

  1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
  2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

  1. IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
    IAA 2019
    PS-Wahn statt Visionen

    IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?

  2. Elektromobilität: Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
    Elektromobilität
    Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen

    Verkehrsminister Scheuer will günstige Elektroautos stärker fördern, Vizekanzler Olaf Scholz fordert "so was wie ein Eine-Million-Ladesäulen-Programm". Doch die Stromversorger warnen vor einer "überdimensionierten Ladeinfrastruktur".

  3. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
    Saudi-Arabien
    Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

    Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.


  1. 07:02

  2. 14:21

  3. 12:41

  4. 11:39

  5. 15:47

  6. 15:11

  7. 14:49

  8. 13:52