1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Skyrim: Bethesda stellt die Creation…

Raubkopien

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Raubkopien

    Autor: GeistigesEigentumschuetzen 18.01.11 - 12:13

    Ich hoffe, dass bei diesem wunderbaren Spiel mit aller Härte gegen Raubkopierer vorgegangen wird.

    Dann und nur dann können weitere Spiele wie die aus der Elder Scrolls Serie produziert/finanziert werden.

  2. Re: Raubkopien

    Autor: Prypjat 18.01.11 - 12:21

    GeistigesEigentumschuetzen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hoffe, dass bei diesem wunderbaren Spiel mit aller Härte gegen
    > Raubkopierer vorgegangen wird.
    >
    > Dann und nur dann können weitere Spiele wie die aus der Elder Scrolls Serie
    > produziert/finanziert werden.

    Jup! Mit aller Härte!
    Ein Kopierschutz sie zu knechten, sie alle zu finden, Ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden!

    Und wenn sie dann noch nicht gehorchen, dann jagen wir Ihnen Bilbo die olle Heuelsuse auf den Hals. Dann kaufen die Freiwillig. Gelle?

  3. Re: Raubkopien

    Autor: antikopierer 18.01.11 - 12:23

    Einfach wie Fallout NV an Steam koppeln und fertich ist mit kopieren.
    Sowas werden die garantiert machen.

  4. Re: Raubkopien

    Autor: gamär 18.01.11 - 12:24

    ich wär für eine online freischaltung, hat sich bei mir bewährt. keine dvd pflicht, kein drm, kein securom ... kein steam! ...
    am beispiel torchlight vielleicht...

  5. Re: Raubkopien

    Autor: Piratenpartei Wähler 18.01.11 - 12:28

    Nein, Bethesda ist noch nie dadurch aufgefallen hart gegen Raubkopien vorzugehen. Oblivion kam quasi ohne Kopierschutz, d.h lediglich die DVD musste man einlegen. (virtuelles Image ging auch).

    Trotz der extrem leichten kopierbarkeit war es eines der meist verkauften Spiele überhaupt. Wenn ein Spiel wirklich gut ist dann hat es auch eine große Fanbase die es sich kauft.

    Ich lad gerne mal ein Game bei Rapidshare einfach um zu testen ob es gut ist, da es ja kaum mehr Demos gibt um es legal testen zu können. Hab leider schon zu oft viel Geld bezahlt weil die Testberichte gut waren und dann war das Spiel Mist was kaum spielspass gemacht hat. Bei Bethesda weis ich das die Spiele gut sind deswegen werd ichs mir dann auch kaufen.


    Geistiges Eigentum übrigens gibt es nicht, das ist nix weiter als ein künstliches juristisches Element um die naturgegebene freie kopierbarkeit digitaler Güter einzuschränken und dem Nutzer somit die Freiheit zu rauben.
    Ich kaufe meine Spiele nicht weil es irgendwelche unsinnigen und ohnehin im Internet nicht durchsetzbaren Urheberrechts Gesetze vorschreiben sondern weil ich mich den Entwicklern guter Spiele gegenüber solidarisch zeige.

  6. Re: Raubkopien

    Autor: Piratenpartei Wähler 18.01.11 - 12:29

    Genau und wenn der Anmeldungsserver in 5 Jahren nicht mehr online ist kannste das Spiel nicht mehr installieren. Ganz großes Kino.

  7. Re: Raubkopien

    Autor: Troester 18.01.11 - 12:30

    "wir Ihnen Bilbo die olle Heuelsuse auf den Hals."

    Hallo Bilbo.

    Warum heulst du denn?

  8. Re: Raubkopien

    Autor: Prypjat 18.01.11 - 12:32

    *gäähn*

  9. Re: Raubkopien

    Autor: Antiraubkopierer 18.01.11 - 12:33

    "Ich lad gerne mal ein Game bei Rapidshare einfach um zu testen ob es gut ist, "

    Das ist illegal. Passt aber natürlich zu deinem Wahlverhalten!

    "Geistiges Eigentum übrigens gibt es nicht,"

    Erzähl doch keinen Schmarrn! Sogar das deutsche Verfassungsgericht sieht im GRUNDGESETZ!!! das geistige Eigentum verankert!!!

  10. Re: Raubkopien

    Autor: gamär 18.01.11 - 12:33

    bevor der anmeldeserver nicht mehr da ist kommt ein patch, der die aktivierung entfernt? soviel anstand gabs doch schon ^^

  11. Re: Raubkopien

    Autor: Prypjat 18.01.11 - 12:33

    *hust* nonsteam *hust*

  12. Re: Raubkopien

    Autor: Piratenpartei Wähler 18.01.11 - 12:34

    Lol, Ich hab mir NV über Steam gekauft. Aber steam geht mir sowas von dermaßen auf die Nerven das ich mir erstmal den no-steam Crack runtergeladen habe.

    Denn Gameordner kann man dann theorethisch beliebig oft kopieren und auf anderen Rechnern starten so ganz ohne Steam. Wird auf Rapidshare und Piratebay bereits auch massenhaft angeboten. Durch Steam wird nur der ehrliche Kunde genervt aber für den gibts ja gottseidank abhilfe.

    Übrigens muss man als Deutscher Spieler das NV einfach cracken schon allein um damit den Jugenschutzmist wegzubekommen den man von Steam für alle Deutschen versionen aufgezwungen bekommt. Ansonsten kann man Fallout nur ohne Blut und ohne Schadensanzeige spielen was den Spielverlauf erheblich stört.

  13. Re: Raubkopien

    Autor: Prypjat 18.01.11 - 12:35

    Du kannst doch nicht einfach so seinen Text kopieren. Also das geht jetzt wirklich zu weit!

  14. Re: Raubkopien

    Autor: Piratenpartei Wähler 18.01.11 - 12:37

    Ja, du meinst diese art von Patches die man auf Piratebay findet wo meist auch noch Viren und Trojaner drinnen sind ?

    Auf den Hersteller würd ich mich da nicht verlassen, BSP MSN Music wo plötzlich alle gekauften DRM Titel nicht mehr gingen weil MS die Server dauerhaft offline genommen hat. Tja, dank BGE Klasel war die Enteignung der Kunden dann wohl auch noch legal möglich.

    Die Firmen sollen endlich aufhören ihre Kunden für dumm zu verkaufen. Die Kopierkiddies die sich das ziehen haben keinen Stress mit Online Aktivierungen sondern nur der ehrliche Kunde.

  15. Re: Raubkopien

    Autor: Antiraubkopierer 18.01.11 - 12:38

    Deine Bildungslücke kannst du hier stopfen:

    § 51 UrhG

  16. Re: Raubkopien

    Autor: Prypjat 18.01.11 - 12:41

    Und Dein Scherzsensor kannste im Medi Markt am Service abgeben. Vieleicht können die den einschicken und reparieren lasse. Glaube ich jedoch weniger.

  17. Re: Raubkopien

    Autor: Freiheit statt Kapitalismus 18.01.11 - 12:44

    Der Kapitalismus hat schon immer danach gestrebt alles in Eigentum zu verwandeln und danach nur noch gegen Geld zugänglich zu machen. Im Mittelalter zum Beispiel war der großteil des Landes "Allmende" d.h Allgemeinbesitz den jeder dazu verwenden konnte den eigenen Acker zu bestellen etc. Mit dem Aufkommen des Kapitalismus wurden die Bauren vertrieben und das Land privatisiert und hiernach nur noch gegen Geld Verkauf/Pacht zur Verfügung gestellt. Das ehemalige Gemeingut also im Besitz einiger Großgrundbesitzer die es nun nutzen konnten um sich extrem zu bereichern.

    Genau das Gleiche bei Wasser, vor allem in Entwicklungsländern werden Wasserlöcher von Internationalen Konzernen aufgekauft versiegeld und die Menschen können nur noch dann das Wasser verwenden wenn sie vorher dafür bezahlt haben. Wasserquellen die vorher allgemeingut waren dienen nun einigen Kapitalisten dazu sich extrem zu bereichern.

    Der Kapitalismus in seinem Lauf ist immer dazu gezwungen allgemeingut und frei zur Verfügung stehende Resourcen zu privatisieren und künstlich zu verknappen um sie danach gewinnbringend verkaufen zu können. Genauso ist dies auch mit dem "Geistigen Eigentum", zu Goethes und Mozarts Zeiten gab es das Urheberrecht in keinster Weise. Geistige Schöpfungen waren allgemeingut das jeder frei verwenden konnte, trotzdem wurden zu dieser Zeit Meisterwerke geschaffen die selbst heute noch relevant sind.
    Seit dem 20 jahrhundert jedoch schreitet auch hier die Privatisierung voran. Seitdem alles Gemeinland, Wasserquellen, Produktionsmittel etc pirvatisiert in den Händen des Kapitals liegen ist es nur konsequent das nun auch das Wissen, die Kultur und sämtliche Geistigen Schöpfungen die der Gedankenwelt entsrpingen privatisiert werden um auf diese Weise für Wirtschaftswachstum zu sorgen.
    Oder warum glaubt ihr denn warum die US Industrieverbände mitlerweile Embargos gegen Staaten verlangen die OpenSource verwenden ? Warum immer mehr Staaten SoftwarePatente einführen die letztlich die einzige Waffe sind mit denen sich freie Software besigen lässt ?

    In US wirtschafts Kreisen wird das "Geistige Eigentum" bereits als das ÖL des 21 Jahrhunderts gehandelt. Es geht nun darum die Quellen der Geistigen Schöpfung möglichst genauso weitgehend zu privatisieren wie dies die ÖL quellen bereits sind. Nur in privatisierter Form kann man für eine Resource die ansonsten in großen Mengen frei zur Verfügung stehen würde Geld verlangen. Wasser lässt sich also erst teuer Verkaufen wenn die frei verfügbaren Quellen die wasser in Trinkqualität liefern versiegelt werden. Der Freie Zugriff darauf muss also unterbunden werden um so eine künstliche Verknappung zu erzeugen die etwas ansich frei verfügbares in ein teueres gut verwandelt.

    Beim Urheberrecht ist das genauso, Urheberrechte sind an sich nur ein Künstliches Produkt das darin besteht die Freiheit der anderen künstlich einzuschränken
    (Kopiererlaubnis entziehen) und dann Geld zu verlangen damit sich die Menschen diese Freiheit wieder zurückkaufen können (Lizenzen). Bei Patenten grundsätzlich das gleiche.
    Solche virtuellen oder Künstlichen Produkte sind somit eine art "Anti Produkt" da sie ersteinmal etwas wegnehmen (Die Freiheit) um danach das Weggenommene als eigentliches Produkt zu verkaufen.

    Das Eigentum an einer geistigen Idee hat idealerweise niemand, genausowenig wie an anderen dingen die sich nicht monopolisieren und kapitalistisch vermarkten lassen wie z.B. Luft. Das sich Urheberrechte vermarkten lassen liegt nur daran das deren Verfügbarkeit juristisch durch Repression künstlich verknappt wird obwohl das Werk eigentlich unendlich oft ohne kosten als Kopie zur Verfügung steht.
    Wenn mal jemand ein anderes Gut das unendlich oft zur Verfügung steht, z.B. Luft monopolisieren wollte dann wäre der Aufschrei mit sicherheit sehr groß.

    Somit unterscheiden sich Urheberrechtlich geschützte Werke von anderen Produkten wie z.B. Autos, Goldbarren, Diamanten die nur Begrenzt verfügbar sind und deren Verteilung unter der Gesellschaft durch ein Verkaufsystem gegen Geld verkauft werden muss da ohnehin nicht genügend für alle da ist um einen grenzenlosen Bedarf zu decken.
    Bei digitalen Daten ist es aber egal wie groß der Bedarf ist, durch die freie Kopierbarkeit stehen sie in unendlicher Menge jedem zur Verfügung. Eine massive juristische Repression gegen "Raubkopierer" ist also nur der Konsequente Vorgang ein Produkt zu erschaffen das dem Kapitalistischen Gewinnmaximierungsprozeß dient ohne dabei jegliche rücksicht auf die Menschen zu nehmen.

    Die Folge, die freie Verfügbarkeit von geistigen Inhalten wird durch Staatliche Repression immer weiter eingeschränkt. P2P Seiten werden geschlossen, deren Betreiber zu Haftsrafen verdonnert. Internetanschlüsse wegen einfachen urheberrechtsvergehen gekappt, webseiten gesperrt. Massenweise Abmahnungen verschickt. Künstler die freie Musik/Filme produzieren systematisch ausgeschlossen indem sie nicht im Radio/Fernsehen/Kino gezeigt werden etc.
    Der Kapitalismus tut alles um sicherzustellen das das was vor 150 Jahren noch allgemeingut war nur noch gegen Geld von den Bonzen bezogen werden kann. Das Volk wird somit seiner Kultur, seines Wissens, seiner Geistigen Errungenschaften enteignet.

    Glaubt mal ja nicht das der Rechtsstaat euch zu Hilfe eilen wird, oder die Politik die zunehmende Zensur und Überwachung des Internets verhindern wird. Das Kapital ist der Wahre Herrscher im Lande. Die Demokratie im Sinne der "Herrschaft des Volkes" existiert nicht, egal ob die regierung in Afghanistan krieg führt obwohl laut umfragen 70% dagegen sind oder das Urheberrecht im Sinne der großen Medienkonzerne immer weiter verschärft wird obwohl die große Mehrheit der Internetnutzer dagegen ist. Erkennt endlich das die Regierungen egal ob Rechts/Links oder Grün allesamt den interessen des Kapitals folgen und nicht denen des Volkes oder sie einfach nicht mächtig genug sind sich ihm entgegen zu stellen und NEIN zu sagen.

    Der Kampf ums Urheberrecht ist nur eine Schlacht im Krieg des Kapitalismus gegen das Allgemeineigentum und den Menschen. Einem Krieg der schon seit Jahrhunderten gefochten wird und der den Menschen bisher kaum etwas gutes gebracht hat. Gegen das Zwangsregime des Urheberrechts aufbegehren heist somit auch gegen den Kapitalismus und das derzeitige politische Herrschaftsystem aufzubegehren bzw dieses zu hinterfragen.

  18. Re: Raubkopien

    Autor: Antikommunist 18.01.11 - 12:45

    Wohin der Kommunismus geführt hat, sieht man ja an der UDSSR, China, Nordkorea, Kuba, Vietnam, Kambodscha usw.

    Millionen TOTE!

  19. Re: Raubkopien

    Autor: Rofler 18.01.11 - 12:47

    Sehr genial =D ... Scherzsensor ^^ hat was

  20. Re: Raubkopien

    Autor: Trollpost 18.01.11 - 12:50

    Freiheit statt Kapitalismus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > blaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa

    Achne... meine harmlosen Trollversuche werden immer kommentarlos gelöscht, aber sowas bleibt stehtn. Weiter so Golem.de

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. QSC AG, verschiedene Standorte
  2. Compador Dienstleistungs GmbH, Berlin
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. GK Software SE, Berlin, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 369,45€ (Bestpreis!)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kotlin, Docker, Kubernetes: Weitere Online-Workshops für ITler
Kotlin, Docker, Kubernetes
Weitere Online-Workshops für ITler

Wer sich praktisch weiterbilden will, sollte erneut einen Blick auf das Angebot der Golem Akademie werfen. Online-Workshops zu den Themen Kotlin und Docker sind hinzugekommen, Kubernetes und Python werden wiederholt.

  1. React, Data Science, Agilität Neue Workshops der Golem Akademie online
  2. In eigener Sache Golem Akademie hilft beim Einstieg in Kubernetes
  3. Golem Akademie Data Science mit Python für Entwickler und Analysten

Threefold: Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet
Threefold
Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet

Wie mit Blockchain, autonomem Ressourcenmanagement und verteilter Infrastruktur ein gerechteres Internet entstehen soll.
Von Boris Mayer

  1. Circulor Volvo kämpft per Blockchain gegen Warlords und Kinderarbeit
  2. Hamsterkäufe App soll per Blockchain Klopapiermangel vorbeugen

PC-Hardware: Das kann DDR5-Arbeitsspeicher
PC-Hardware
Das kann DDR5-Arbeitsspeicher

Vierfache Kapazität, doppelte Geschwindigkeit: Ein Überblick zum DDR5-Speicher für Server und Desktop-PCs.
Ein Bericht von Marc Sauter