Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Slightly Mad Studios: Project Cars 2 mit…

So vergrault man supporter doch eher

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So vergrault man supporter doch eher

    Autor: plastikschaufel 23.06.15 - 11:45

    Gibt tonnenweise Beschwerden über den ersten Teil, der nicht mal lange draußen ist, und die fangen schon an, für das nächste Spiel zu sammeln?

    Das ist echt mal dreist.

  2. Re: So vergrault man supporter doch eher

    Autor: kat13 23.06.15 - 11:59

    Tja wenn du mit deinen Leuten so ein Projekt durch hast und nur noch mit paar Bugfixing etc betreibst, was machst mit dem Rest...rauswerfen? Oder doch schon am nächsten Teil arbeiten für den du Ideen hast? Kann man so oder so sehen...

  3. Re: So vergrault man supporter doch eher

    Autor: Sinnfrei 23.06.15 - 12:10

    Ja, das ist schon richtig. In der Regel macht es Sinn mit dem nächsten Teil anzufangen, bevor der erste fertig ist, um alle Leute beschäftigt zu halten. Aber für die PR ist das im Moment eher schlecht. Das Problem ist halt, dass die nicht sauber arbeiten, und noch dazu unehrlich sind (gerade in Bezug auf die AMD-Performance). Hätten die nicht so einen Bock geschossen, sähe das bestimmt deutlich besser aus.

    __________________
    ...

  4. Re: So vergrault man supporter doch eher

    Autor: Webcruise 23.06.15 - 12:14

    plastikschaufel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt tonnenweise Beschwerden über den ersten Teil, der nicht mal lange
    > draußen ist, und die fangen schon an, für das nächste Spiel zu sammeln?
    >
    > Das ist echt mal dreist.

    Ein Spiel in dieser Größenordnung dauert sicher 1-2 Jahre wenn nicht sogar länger.

    An vielen Spielen werden sogar mit 50-100 Personen 3-4 Jahre programmiert.

    Schlau war die Aussage zu diesem Zeitpunkt trotzdem nicht. Ich hätte das Project einfach anders benannt.

  5. Re: So vergrault man supporter doch eher

    Autor: Dwalinn 23.06.15 - 12:39

    Auch der Preis für die Unterstützung ist viel zu hoch. Normalerweise geht man einen schritt auf die ganz frühen Unterstützer zu und gibt ihnen einen Preisnachlass.

  6. Re: So vergrault man supporter doch eher

    Autor: Hotohori 23.06.15 - 13:20

    Nein, es gibt 2 legitime Möglichkeiten:

    1. man bietet es günstig an und holt sich so schon zu Anfang eine ganze Horde an Spieler rein.

    2. man bietet es teurer an und holt sich so zu Anfang nur Spieler rein, die wirklich jetzt schon rein wollen.

    Letzteres führt meist dazu, dass man deutlich mehr Spieler hat, die gutes Feedback geben, weil hier eher nur die Hardcore Racing Sim Fans zuschlagen. Bei ersterem hat man zwar mehr Leute, kriegt aber auch eine Menge nicht so brauchbarer Kritik zurück.

  7. Re: So vergrault man supporter doch eher

    Autor: rabatz 23.06.15 - 13:20

    Genauso ist es. Vor allem sind Simracer recht treue Seelen, die gerne mal 3 Jahre oder länger auf einen Nachfolger warten können, wenn der Vorgänger gut gepflegt wird. Aber gut mit Simracing hat Project Cars ohnehin eher wenig zu tun, auch wenn genau eine ordentliche Simulation erwartet hatte, aber das ist es eben leider nicht geworden.

  8. Re: So vergrault man supporter doch eher

    Autor: Dwalinn 23.06.15 - 13:30

    Naja ich finde das immer schade wenn man sich einen alpha Zugang bezahlen muss (obwohl ich da dank Steam auch oft reinfalle).
    Und auch eher unprofessionelle Kritik kann durchaus hilfreich sein. Wenn man nur absolute Fans ins Boot holt kann es schon mal sein das Kritik aufgeschönt wird oder man damit an viele Spieler vorbeientwickelt (zu schwer und realistisch darf es ja auch nicht sein)

  9. Re: So vergrault man supporter doch eher

    Autor: Hotohori 23.06.15 - 13:41

    Du zahlst ja nicht für den Alpha Zugang, du zahlst für die finale Produkt, weil du es aber schon so früh kaufst bekommst du bereits Alpha Zugang. Ein kleiner aber durchaus feiner Unterschied.

    Und ja, wegen dem "es darf nicht zu schwer und nicht zu realistisch sein" ist es für Viele eben nun keine richtige Sim mehr. Ich wette da haben etliche Käufer rumgeheult eben weil es zu schwer / zu realistisch war.

    Das ist leider immer der Fall wenn sich die breite Masse einbildet jedes verdammte Spiel müsste für die breite Masse entwickelt sein. Extrem kriegt man das seit fast 10 Jahren im MMORPG Genre zu spüren... das ein Spiel bewusst eine bestimmte Zielgruppe ansprechen möchte, wo viele Spieler der breiten Masse nicht hinein passen, geht vielen Spielern nicht in den Kopf, denen interessiert nur ihr eigenes Interesse und statt einem "tja, dann ist das Spiel wohl nicht für mich" kommt ein "das Spiel ist zu schwer *heul* ändert das!" bei raus... Und deswegen habe ich über 10 Jahre lange vergeblich nach einem MMORPG für mich gesucht und genau deswegen reagiere ich heute auch entsprechend empfindlich darauf, wie jetzt hier. ;)

  10. Re: So vergrault man supporter doch eher

    Autor: Dwalinn 23.06.15 - 14:03

    Nana die Entwickler könnten das Spiel ja einfach schwer lassen und damit auf einnahmen verzichten.... und genau hier liegt das problem. Die Leute von ProjectCars sind da nicht anders, ich habe das Spiel gleich übersprungen weil ich mir schon dachte das das nichts wird. (ganz nebenbei bin ich auch kein ganz so großer Fan von Rennsimulationen. außer es geht um Formel 1)

  11. Re: So vergrault man supporter doch eher

    Autor: plastikschaufel 24.06.15 - 11:28

    Für mich ist es ein Unterschied, ob du an einem neuen Spiel planst/arbeitest oder anfängst schon wieder Geld dafür zu sammeln, obwohl beim ersten Teil noch genug Arbeit von Nöten ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, München
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg
  3. Hays AG, Frankfurt am Main
  4. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Logitech G502 Hero für 44€ und G903 für 79€ und diverse TV-, Audio-, Computer- und...
  2. (heute u. a. Samsung-TVs der RU8009-Reihe und Gaming-Stühle)
  3. 41,80€ inkl. Rabattgutschein (Bestpreis!)
  4. 79€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
IT-Studium
Kein Abitur? Kein Problem!

Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
Von Tarek Barkouni

  1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
  2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

Deutsche Bahn: Die Bauzeit verzögert sich um wenige Jahre ...
Deutsche Bahn
Die Bauzeit verzögert sich um wenige Jahre ...

Dass der Bau neuer Bahnstrecken Jahrzehnte dauert, soll sich ändern. Aber jetzt wird die Klage einer Bürgerinitiative verhandelt, die alles noch verschlimmern könnte.
Eine Reportage von Caspar Schwietering

  1. DB Cargo Wagon Intelligence Die Hälfte der Güterwagen hat Funkmodule mit Sensorik
  2. Schienenverkehr Die Bahn hat wieder eine Vision
  3. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein

  1. IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
    IAA 2019
    PS-Wahn statt Visionen

    IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?

  2. Elektromobilität: Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
    Elektromobilität
    Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen

    Verkehrsminister Scheuer will günstige Elektroautos stärker fördern, Vizekanzler Olaf Scholz fordert "so was wie ein Eine-Million-Ladesäulen-Programm". Doch die Stromversorger warnen vor einer "überdimensionierten Ladeinfrastruktur".

  3. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
    Saudi-Arabien
    Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

    Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.


  1. 07:02

  2. 14:21

  3. 12:41

  4. 11:39

  5. 15:47

  6. 15:11

  7. 14:49

  8. 13:52